Seite 4 von 23 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 230

Rücktritt vom Kaufvertrag

Erstellt von palmstrollo, 10.08.2012, 14:46 Uhr · 229 Antworten · 38.090 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #31
    kleines Update:
    ich habe die GS gestern morgen auf den Hänger geladen und bin zum gefahren.
    Dort angekommen kam schon der Werkstattmeister und sagte, dass er etwas "von einer Mail" gehört habe und sah sich die Ölspuren am Motorblock an.
    Dann wischte er mit dem Finger drüber und meinte "das bißchen ist normal".
    Ich erklärte ihm, dass ich dies bei neuen Simmeringen für nicht normal halte und dass bei den beiden vorherigen Werkstattbesuchen dies ja auch nicht für normal gehalten und somit repariert wurde.

    Zwischenzeitlich kam der "Annahme-Meister" mit einer Kamera und fotografierte die mit dem Finger sauber gewischten Stellen.
    Man verschwand kurz, kam nach ein paar Minuten wieder heraus und teilte mir mit, dass der Chef das Motorrad nicht zurücknimmt.
    OK, ich habe mir das ebenfalls kurz vom Chef bestätigen lassen ("Mein Anwalt hat mir geraten, dass Motorrad nicht anzunehmen und von der Technik habe ich keine Ahnung") und bin danach relativ entspannt wieder nach Hause gefahren. Ich an seiner Stelle hätte vermutlich genauso gehandelt.

    Nachmittags dann zu meinem Anwalt.
    Er wird den Händler anschreiben und neben der Wandlung die Kosten für Anmeldung und für's mehrmalige Hin- und Rückfahren geltend machen. Zu der Anrechnung der mit dem Motorrad gefahrenen Kilometer sagte er, dass der in Ansatz gebrachte Prozentsatz geringer sei, als bei PKW. Er sprach von einem halben Prozent pro gefahrenen 1000 km.
    Vermutlich wird ein Sachverständiger beurteilen müssen, ob das "normal" ist oder nicht.

  2. Registriert seit
    10.05.2012
    Beiträge
    628

    Standard

    #32
    Hallo Herrmann,

    hast Du mal ein Bild von der "normalen" Undichtigkeit ???

  3. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von jehova Beitrag anzeigen
    hast Du mal ein Bild von der "normalen" Undichtigkeit ???
    Steht im 1. Beitrag... hier der Link:
    http://gs-forum.eu/showthread.php?t=74895

    @ Topic:
    Das ist wohl genau der Grund, warum ich auf sowas keinen Bock hätte... da geht sehr viel Zeit für drauf, Zeit in der ich mit dem Mopped einfach fahren und das Leben genießen könnte. Da gehen viele Nerven bei drauf...und letztlich ist es - ohne das technisch 100%ig beurteilen zu können - doch ein nicht so kritischer Mangel an einem schon recht alten Motorrad. Ob es den ganzen Aufwand mit Hänger hin und her, zum Anwalt, mit Gutachten etc. alles lohnt? Ich weiß nicht... der Händler wird sowas nicht mehr in Zahlung nehmen oder keine Garantie mehr drauf geben und verloren haben letztlich beide Seiten.

  4. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #34
    Hi :-)
    manchmal verstehe ich solche Händler nicht. Der muss doch merken, dass Dir es ernst ist mit der Wandlung. Jetzt muss er nicht nur das Moped zurücknehmen, sondern hat auch noch Anwalts- und "Reisekosten an der Backe und einen vergrätzten Kunden.

    Hätte er die karre anstandslos zurück geommen und DEIN Problem gelöst - vielleicht sogar mit nem anderen Moped - wäre alles gut gewesen. Er hätte sogar noch was für sein Image getan.

    Ich habe lange mit Autohändlern zu tun gehabt und auch bei denen so einige erlebt, wo ich mir nur die Haare gerauft habe. Auch wenn das "Unternehmer" sind. Die Hellsten sind die oftmals nicht.

  5. Registriert seit
    10.05.2012
    Beiträge
    628

    Standard

    #35
    ...Danke Andreas

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #36
    Mann, Mann, Mann, wegen ein-, zweitausend Euro entstehender Kosten macht der sich nen Fleck ins Hemd. Das ganze Prozedere wird ihn jetzt deutlich mehr als das kosten, aber er ist nun mal bekloppt und muss Lehrgeld zahlen, evtl. hilft es ja was für die Zukunft.

    Aber grundsätzlich versuchen die erst einmal, alles abzubügeln, damit das erst gar nicht einreisst

  7. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    ...und letztlich ist es - ohne das technisch 100%ig beurteilen zu können - doch ein nicht so kritischer Mangel an einem schon recht alten Motorrad.....
    Ich seh das ähnlich wie Andreas. 100tkm sind 100tkm, egal ob das Moped nun 2 Jahre oder 20 Jahre alt ist, der Verschleiß über die km ist vorhanden Und wenn das nur so ein klein wenig süffelt....mein Gott. Selbst bei anderen Fahrzeugen anderer Hersteller ist es so, daß da irgendwo immer etwas Öl zu sehen ist. Da wurde immer gesagt, der Motor/das Getriebe schwitzt.

    Das ein Motor total trocken ist, hab ich bisher nur bei brandneuen Motoren erlebt. Irgenwann war bis jetzt bei jedem Motor etwas Öl zu sehen.

    Bei meinen Oldies ist es seit jeher bekannt, daß z.B. bei der 400er der Simmerring der Schaltwelle undicht wird und Öl raussüffelt. Bei der 750er ist bekannt, daß Öl über die Kopfdichtung rauskommt. Wenn ich längere Strecken fahre, merkt mans sogar etwas an der Hose, daß das Öl wegfliegt. Das liegt einzig daran, daß die meisten Ersteigner bei der 1.000er Inspektion die Kosten scheuten, den Kopf nachziehen zu lassen. Dazu mußte der Motor ausgebaut werden, weil der Rahmen ca. 10mm über dem Ventildeckel sitzt und damit iss nix mit einfach abnehmen.

    Was ich auf den eingestellten Bildern gesehen habe, ist m.E. nicht so beunruhigend. Es sieht auch nicht so aus, als würde da was wegschwimmen.

    Man sollte die Kirche schon im Dorf lassen, da wird etwas viel Heckmeck gemacht.

  8. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #38
    Hi :-)

    Zitat Zitat von HaJü Beitrag anzeigen
    Ich seh das ähnlich wie Andreas. 100tkm sind 100tkm, egal ob das Moped nun 2 Jahre oder 20 Jahre alt ist, der Verschleiß über die km ist vorhanden Und wenn das nur so ein klein wenig süffelt....mein Gott. Selbst bei anderen Fahrzeugen anderer Hersteller ist es so, daß da irgendwo immer etwas Öl zu sehen ist. Da wurde immer gesagt, der Motor/das Getriebe schwitzt.

    Das ein Motor total trocken ist, hab ich bisher nur bei brandneuen Motoren erlebt. Irgenwann war bis jetzt bei jedem Motor etwas Öl zu sehen.

    Bei meinen Oldies ist es seit jeher bekannt, daß z.B. bei der 400er der Simmerring der Schaltwelle undicht wird und Öl raussüffelt. Bei der 750er ist bekannt, daß Öl über die Kopfdichtung rauskommt. Wenn ich längere Strecken fahre, merkt mans sogar etwas an der Hose, daß das Öl wegfliegt. Das liegt einzig daran, daß die meisten Ersteigner bei der 1.000er Inspektion die Kosten scheuten, den Kopf nachziehen zu lassen. Dazu mußte der Motor ausgebaut werden, weil der Rahmen ca. 10mm über dem Ventildeckel sitzt und damit iss nix mit einfach abnehmen.

    Was ich auf den eingestellten Bildern gesehen habe, ist m.E. nicht so beunruhigend. Es sieht auch nicht so aus, als würde da was wegschwimmen.

    Man sollte die Kirche schon im Dorf lassen, da wird etwas viel Heckmeck gemacht.
    So kann man das natürlich sehen, aber ich bin der Meinung, bei modernen Motoren hat Öl nix außerhalb zu suchen. Sicherlich kann durch Verschleiß mal ne Ölleckage entstehen. Aber die kann und muss man instand setzen.

    Das Thema lautet aber eigentlich doch vielleicht auch etwas anders:
    Bei Übergabe hat das Moped in Ordnung zu sein. 6 Monate geht der Gesetzgeber davon aus, dass auftretende Schäden am Tage der Übergabe vorhanden waren und somit ist der Händler in der Pflicht. Das ist so geltendes angewandtes Recht. Viele Verbraucher wissen das nur nicht.

    Die Rechtsprechung finde ich auch absolut in Ordnung. Er ruft ja auch einen gewissen Preis für seine Ware auf. Und da sind alle Händler nicht knauserich und auch verdammt pfiffig, wenns um Argumente bei der Preisfindung geht. Somit hat die Ware auch OK zu sein. Und wenn sie 100 Jahre alt ist und 10 Mio. Km gelaufen hat...

    Außerdem kann er die Kiste immer mit ner Gebrauchtgarantie verkaufen. Dann kann er auch die Gewährleistungsansprüche darüber abdecken und hat noch einen zusätzlichen Ertrag. D.h. er verdient noch Geld am Ärger des Kunden und stellt sich als der Große Zufriedensteller für den Kunden da. Deswegen bin ich immer so fassungslos, wenn Händler sich so dusselig anstellen und Kunden vergrätzen. Ich habe schon Unternehmer angehört, wo ich dachte Anke Engelke sitzt verkleidet vor mir und gibt einen aus Ladykracher zum Besten.

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Hi :-)



    So kann man das natürlich sehen, aber ich bin der Meinung, bei modernen Motoren hat Öl nix außerhalb zu suchen.
    wieviel völlig öldichte Motoren (Auto oder Mopped) >100.000 km hast Du schon gesehen? Kritisch wird's nur wenn an Dichtungen/Gehäusefugen, hinter denen eigentlich kein Öl ist Öl austritt.

  10. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #40
    Hi :-)

    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    wieviel völlig öldichte Motoren (Auto oder Mopped) >100.000 km hast Du schon gesehen? Kritisch wird's nur wenn an Dichtungen/Gehäusefugen, hinter denen eigentlich kein Öl ist Öl austritt.
    Ernsthaft? Ohne Ende!!!!

    auch über 200.000Km usw.


 
Seite 4 von 23 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte