Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 58

Ruhestörung mit Busse...

Erstellt von Rubberduckxi, 07.01.2014, 12:38 Uhr · 57 Antworten · 5.005 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #31
    moin,
    wie überall in der Welt gibt es Vollidioten und deren Freunde. Völlig unabhängig von der Nationalität !

    Ich meine die "Freiheitsbrüller" und "Freiheitsbrenner" die sich einbilden zu wissen was Freiheit ist !

    Freiheit ist garantiert nicht das Recht, 138 x an einem Tag, die persönliche, eigene, Lieblingshausundhofrennstrecke, rauf und runter zu braten, als sei man völlig allein auf der Welt.
    Offensichtlich hat er den Drang jedem noch so toleranten Menschen zu beweisen, das er garantiert nicht mehr alle Mäuse in der Küche hat!

    Die wollen frei und grenzenlos ihre äußerst persönliche Freiheit austoben, sind aber zu flach in der Birne, um zu erkennen, dass man dazu allein in der Wüste leben muss und dieses Verhalten grenzenlos asozial und rücksichtslos ist.

    Mein Bedauern hält sich in engen Grenzen, wenn diese vollkommen Irren, die behaupten sie wüssten so genau was sie tun, akurat und allein herausfinden was geht und was nicht geht... Steht dann in der Zeitung...

    Die verheizen sich, wenn´s glücklich für alle Mitmenschen läuft, freundlicherweise nur selber.

    Aber leider nehmen die, bei ihrem dümmlichen Freiheitsgespinne gerne mal unbeteiligte Menschen mit in die Hölle.
    Aber das ist seine Freiheit, der kann ja gerne killen oder nerven wen und wann er möchte.
    Nicht übel... diese Denke.
    Aber -

    Ein anderes Beispiel:

    Wenn ich mit meinem schalloffenen freiheitsgröhlendem Brüllbückstück vor Deiner Terrasse/ Haustür/Kinderzimmerfenster/ Schlafzimmerfenster, was wes icke, täglich Donats in der Anzahl die ich möchte kratzen will, geht das doch wohl problemlos.

    Natürlich zu der Zeit die mir am besten in den Kram passt - das kann auch mal morgens zwischen 1:00 - 4:00 Uhr sein, da kann ich eh nicht schlafen. Ja - ich bin so frei...! Aber - eigentlich - kann ich immer ...

    Und was erzählt mir dann der geneigte Freiheitsposauner von weiter oben dann, - wenn er mich vor seinem Schlafzimmerfenster erwischen würde ?

    Klar - der mag das total.


    Prinzipiell find ich solches Thekengeratsche ganz kurzweilig, weils mit der Realität ja nix zu tun hat.

    ist

    pfirti

  2. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Capricorn Beitrag anzeigen
    Ich dachte halt, es gäbe ein echtes Argument. Entschuldige diese irrige Annahme.

  3. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.382

    Standard

    #33
    Brauchst dich dafür nicht zu entschuldigen, ich fand und finde es einfach müssig, mein Argument innerhalb von zwei Posts wiederholen zu müssen. Warum du es nicht für ein echtes Argument hältst, würde ich dich bitten mir zu erklären.

  4. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #34
    Es ist eine Behauptung. Du BEHAUPTEST, es würden immer mal Kennzeichen verwechselt.
    Auf gleichem Niveau liegt meine feste Überzeugung, dass der motorradbesitzer sich mit einer dreisten Lüge aus der Verantwortung gestohlen hat. Eine Behauptung, die ich nicht belegen kann. Lediglich diverse threads aus einem grossen schweizer Fotum sind mir im Hinterkopf, in welchem einer dieser Fahrer von genau dieser Verzeigung sprach und nach Auswegen suchte. Notabene nicht etwa, indem er am Problem arbeitete. Nein, es ging ihm nur darum, sich vor der anzeige zu drücken. Er bekam massenhaft Tips in die Richtung, die ja der jetzt Verurteilte auch gewählt hat.
    Beweis? Nein. Argumente? Kaum. Nur Behauptungen. Deshalb wäre ich froh gewesen um echte Argumente...

  5. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.382

    Standard

    #35
    ach... ich habe geschrieben These. Eine These an der ich festhalte bis mir das Gegenteil bewiesen ist. Und wie jeder weiss, bleibt die These selber auch noch einen Beweiss schuldig. Aber schön dass wir darüber gesprochen haben. Gute Nacht.

  6. Registriert seit
    09.01.2014
    Beiträge
    230

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von Capricorn Beitrag anzeigen
    ach... ich habe geschrieben These. Eine These an der ich festhalte bis mir das Gegenteil bewiesen ist. Und wie jeder weiss, bleibt die These selber auch noch einen Beweiss schuldig. Aber schön dass wir darüber gesprochen haben. Gute Nacht.
    hohle Argumentation, wie beim Verurteilten auch. Wie Nordlicht schrieb, machts Sinn. Dass Nummern beim Aufschreiben verwechselt werden und gleichzeitig der angeblich (Nicht-)Betroffene dann zufällig gerade nicht wissen will, wer zum betreffenden Zeitpunkt sein Moped gefahren hatte, damit überzeugst Du keinen Richter der westlichen realen Welt. Und verurteilt wurde er wegen Sorgfaltspflichtverletzung (weil er eben angeblich nicht wusste, wer sein Teil fuhr), und nciht wegen Ruhestörung (man wählte offensichtlich den einfacheren Weg). Der Blödmann hätte einfach mit Hinweis aufs Zeugnisverweigerungserecht seine Aussage verweigern sollen, statt eine blöde Geschichte zu erfinden.
    Übrigens gilt in CH seit anfang Monat für Ordnungsbussen die Halterhaftung (aber nur für Ordnungsbussen).
    ciao

  7. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #37
    moin,
    das find ich gut und konsequent - Der Halter ist verantwortlich und nicht der unbekannte/vergessene Pösewicht oder seine entfernte Tante...

    Jetzt muss das nur noch ordentlich weh tun - dann kann plötzlich auch der großte Dummvogel auf seine Fahrzeug aufpassen - oder für seinen Mist selber gerade stehen.

    Tschöö
    Matthias

  8. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von Capricorn Beitrag anzeigen
    nochmal, ich habe das sarkastisch gemeint. das radarwarner-verbot ist ein witz, viele geschwindigkeitsbegrenzungen generell erachte ich als witz und der oberwitz ist der, wenn mobile radaranlagen an den lukrativsten stellen positioniert werden, dies jedoch mit unserer sicherheit begründet.

    edit: und bis nicht gegenteiliges bewiesen ist, belibe ich bei meiner these, dass es sich bei dem knatternden rasermotorrad wohl nicht wirklich um das motorrad des verurteilten motorrad besitzer handelt. nummern werden zuweilen verwechselt.
    Ich habe Dich schon verstanden. Schon beim ersten Mal. Ohne jede Erläuterung. Das Allgemeinwohl oder was so manche als das definieren, ist halt das Thema. Wer gerade nach Baden-Württemberg guckt, weiß was ich meine. Da befinden sich schon über 80.000 Kämpfer für das Gemeinwohl auf dem Kriegspfad, und deklarieren ihre beschränkte Weltsicht zum Allgemeinwohl der Kinder.

  9. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von Matjes Beitrag anzeigen
    moin,
    das find ich gut und konsequent - Der Halter ist verantwortlich und nicht der unbekannte/vergessene Pösewicht oder seine entfernte Tante...

    Jetzt muss das nur noch ordentlich weh tun - dann kann plötzlich auch der großte Dummvogel auf seine Fahrzeug aufpassen - oder für seinen Mist selber gerade stehen.

    Tschöö
    Matthias
    Ich bin beeindruckt. Ich meine, das Teile der Schweizer Bevölkerung merkwürdige Ansichten haben, kann man alleine an der Erfolgen der SVP ablesen, das die Rechtsprechung dort oft, nun ja, sagen wir, bemerkenswert im Wortsinne ist, ist auch nicht so ganz neu. Aber das ein Deutscher, der in Deutschland wählen darf, Halterhaftung und damit die Aushebelung des Tatnachweises, begrüßt, läßt einem eigentlich nur einen kalten Schauer über den Rücken.

    Die letzte Diktatur auf deutschem Boden liegt man gerade 25 Jahre zurück. Nichts gelernt und nichts verstanden.

    Naja, ne kleine Geschichte, nichts Wildes. Eines Tages flattert hier ein Strafzettel ins Haus, wir hätten irgendwo falsch geparkt. Weder sagt uns der Name des Ortes was, noch können wir ihn finden. Eine Nachfrage ergibt die Erklärung, eine Krankenhaus-Auffahrt in Berlin-Friedrichshain. Nun, wir waren mit dem Fahrzeug noch nie in Friedrichshain und überhaupt erst ein Mal dort, es gibt einfach keinen Grund 40km Lufllinie durch Berlin zu einem Krankenhaus zu fahren und dort in der Einfahrt zu parken, zudem waren wir an dem Tag, zu der Zeit mit dem Motorrad in Brandenburg. Also Widerspruch, Gerichtsentscheid. Es gab kein Beweisfoto.

    Der Fußlatscher hat allen Ernstes nach 9 Monaten vor dem Gericht behauptet, er könne sich beim Abschreiben des Nummerschildes nicht geirrt haben. Nur ausgesprochen dumme Menschen, können so etwas behaupten. Ende vom Lied, Strafzettel, Verfahrenskosten, Gerichtskosten.

    3 Monate danach, flattert der nächste Strafzettel in Haus, wir fähren zu schnell gefahren, mit unserem anderen Fahrzeug., wieder 15€. Wo? In Friedrichshain. Gleiches Polizeirevier. Ich habe noch nicht mal den Anhörungsbogen ausgefüllt. Ich habe ein nettes Schreiben an die Staatsanwaltschaft aufgesetzt und Anzeige erstattet. Wegen des Verdachts der Kennzeichenfälschung gegen Unbekannt, bzw. der Verfolgung Unschuldiger gegen unbekannt. Im letzte Satz habe ich dann noch erwähnt, das ich 22 Zeugen namentlich benennen könnte, die bezeugen würden, das ich mich zum fraglichen Zeitpunkt nicht in Berlin befunden habe.

    Nach einer Woche war das Schreiben des Polizeipräsidenten mit der Entschuldigung da, es handle sich um einen Übertragungsfehrler, 3 Monate später das Schreiben der Staatsanwaltschaft, man hätte die Ermittlungen eingestellt, da ein Täter nicht zu ermitteln sei.

    Ich bin mir ziemlich sicher, die 62€ für den ungerechtfertigten Strafzettel, die Gelegenheit wird kommen, sie mit Zinsen und Zinseszinsen wieder einzutreiben, und ich habe da auch keine Skrupel.

    Es heißt "In dubio pro reo" und die Halterhaftung hebelt diesen Grundsatz aus.Wenn also für den Staat keine Grundsätze gelten, weil es bequemer ist, warum sollten dann für den Bürger Grundsätze gelten, die unbequem sind?

  10. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.382

    Standard

    #40
    Guten Morgen

    Ich liebe Internet Foren.

    @ GSYoungster

    Wahrscheinlich liegt es schon an mir selber. Ich bin einfach viel zu häufig noch zu naiv und glaube an das Gute im Menschen.

    "Verwechselte Nummern-Schilder" kommt häufiger vor als in den Medien berichtet wird. Gerade kürzlich war jedoch von so einer Verwechslung (Zahlendreher) zu lesen. Auch in der 20min. Persönlich kenne ich konkret einen Fall, in dem sogar, man höre und staune, mehrfach ein gelbes Nummernschild mit einem Weissen verwechselt wurde. Das ist nun ca. 10 Jahre her. Geschwindigkeitsübertretung innerorts in der Stadt Zürich, GR XXXX, Nummernschild Gelb. Worauf schon zu schliessen ist, dass es sich dabei um einen Roller handeln muss. Der Beschuldigte besass damals zwar ein Nummernschild mit dieser Kennung GR XXXX, nur war dieses ein Weisses und der Beschuldigte niemals im Besitz eines Rollers.

    Dass dieses nun jetzt noch kein Beweis für den Fall im Ausgansgpost ist, ist mir klar. Darum These. Ein hohles Argument und gar eine BEHAUPTUNG würde es erst dann, wenn ich tatsächlich auch gewusst hätte, was Nolimit schreibt, in einem anderen Forum einer versucht sich herauszuwinden und es sich nun tatsächlich um den besagten Fall geht.

    Auch wenn es mir zuweilen passiert, es zu vergessen, aber i.d.R versehe ich meine Posts mit : "ich vermute" wenn ich etwas vermute, "ich denke", wenn ich etwas nur andenke, "ich glaube" wenn ich etwas glaube und ich "ich behaupte" wenn ich etwas behaupte und als unantastbare Warheit betrachte.

    Ja es ist schön in Internet Foren dauernd beleidigt, in irgendwelche Ecken gestellt und als ungebildet bezeichnet zu werden. Ich liebe es. Zum Glück steht das GS-Forum, Anderen da in keiner Weise nach.


 
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Neue aus der Stadt in der Busse fliegen
    Von Grandy im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.03.2013, 20:22
  2. Verfahrensfehler: nix Busse zahlen
    Von spitzbueb im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 03.06.2011, 18:21