Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 58

Ruhestörung mit Busse...

Erstellt von Rubberduckxi, 07.01.2014, 12:38 Uhr · 57 Antworten · 5.010 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Ruhestörung mit Busse...

    #41
    Capricorn, ich hab keine Mühe mit deiner These. Ich halte sie lediglich hier für irrelevant. Das ist aber ja auch legitim.
    Ich hab überlesen, dass du deine Aussage auch "nur" als These deklariert hattest- mein Fehler.

  2. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.386

    Standard

    #42
    Gut.

    Hast du einen Link zu besagtem Forum? Nur so aus Neugierde, würde ich gerne reinlesen. ich glaube jetzt schon daran, dass "meine These" nun widerlegt ist.

  3. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #43
    Ich versteh die Aufregung nicht! Der Anwohner hatte recht mit der Anzeige weil sinnloses hin und her fahren eben eine Belästigung ist und der Mopedfahrer hatte recht wenn er sich rausgeredet hat. In Deutschland hätte er nicht mal nachweisen müssen wo er war, da steht dann Aussage gegen Aussage und der Fall ist erledigt. Dumm war das er nicht gleich erklärt das er mit seinem Motorrad wo anders war und das sich der Anwohner geirrt haben muss, dann hätte er auch das Folgeurteil nicht bekommen.

    Gut gefallen hat mir die Ausführung von C Treiber das Radarwarner! Nach Angaben unserer Polizei werden Radarkontrollen nur durch geführt um die Verkehrsteilnehmer zu beeinflussen sich an die Begrenzungen zu halten. Da Radarwarner die unterstützen sollten sie schon in Neuwagen vorinstalliert werden und zum Nachrüsten kostenlos zur Verfügung gestellt werden! Wenn jeder einen Radarwarner hätte würde bestimmt langsamer gefahren werden. Der Verwaltungsaufwand für die vielen Tickets fällt auch weg und fast alle sind glücklich!

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #44
    Hi
    Sozusagen der Fluch der Halterhaftung. Zwar habe auch ich wenig Verständnis für "Dauertester" in bewohnten Gegenden aber in DE wäre ihm das nicht passiert (keine Halterhaftung).
    Allerdings gibt es bei uns einige Fälle wo wegen "sinnlosen Umherfahrens mit eingehender Lärmbelästigung" kassiert wurde. Aber vor Ort vom jeweiligen Fahrer. In allen Fällen kamen noch Kleinigkeiten dazu (meist wegen illegaler Abgasanlage). Auch zwei Fahrzeug-Sicherstellungen sind mir bekannt (nein ich meine nicht die am Sudelfeld).
    gerd

  5. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #45
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Sozusagen der Fluch der Halterhaftung. Zwar habe auch ich wenig Verständnis für "Dauertester" in bewohnten Gegenden aber in DE wäre ihm das nicht passiert (keine Halterhaftung).
    Allerdings gibt es bei uns einige Fälle wo wegen "sinnlosen Umherfahrens mit eingehender Lärmbelästigung" kassiert wurde. Aber vor Ort vom jeweiligen Fahrer. In allen Fällen kamen noch Kleinigkeiten dazu (meist wegen illegaler Abgasanlage). Auch zwei Fahrzeug-Sicherstellungen sind mir bekannt (nein ich meine nicht die am Sudelfeld).
    gerd
    Das alles muß aber die Polizei vor Ort fest stellen und Beweissicher nachweisen können sonst gibt's kein Urteil! Ein Anwohner der das Nummernschild auf schreibt gilt bei uns garnix!

  6. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.386

    Standard

    #46
    Wenn man den Zugehörigen NZZ-Text noch liest, wird die Story noch besser. Weiss nicht was ich davon halten soll. Ich bin hin und her gerissen.

  7. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #47
    Www.swissbikers.ch
    Www.mototreff.ch

    Ging vor ca. 2 Jahren durch die Foren.
    Ich kann aber nicht bestätigen, dass der Ratsuchende von damals identisch ist mit dem Fahrer, der jetzt verurteilt wurde! Ich stelle nur die thematisch grosse Nähe fest und kann aus eigenem Erleben die Existenz des Problems "Dauerfahrer mit mächtig Geräusch wegen hoher Drehzahl" bestätigen.
    Btw war der notierende Anwohner natürlich nicht der Ersatz für eine polizeiliche Ermittlung, sondern nur der Auslöser!

  8. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.386

    Standard

    #48
    Danke für die Links. Es geht leider aus dem Artikel nicht hervor in welchem Jahr.

    Um hier meine persönlich Meinung kund zu tun. Ich kann dem Verhalten, in bewohntem Gebiet rauf und runter zu heitzen nichts abgewinnen. Von daher ist der Ärger des Herrn Hug auf jedenfall nachvolziehbar.

    Die Ausrede es ginge nicht um den Lärm, sondern um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer dagegen ist ein Witz.
    Das Gerichtsurteil ist für die eingefleischten Motorradhasser ein gefundenes Fressen. Das macht mir Angst.

  9. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #49
    Moin
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Ich bin beeindruckt. Ich meine, das Teile der Schweizer Bevölkerung merkwürdige Ansichten haben, kann man alleine an der Erfolgen der SVP ablesen, das die Rechtsprechung dort oft, nun ja, sagen wir, bemerkenswert im Wortsinne ist, ist auch nicht so ganz neu. Aber das ein Deutscher, der in Deutschland wählen darf, Halterhaftung und damit die Aushebelung des Tatnachweises, begrüßt, läßt einem eigentlich nur einen kalten Schauer über den Rücken.

    Die letzte Diktatur auf deutschem Boden liegt man gerade 25 Jahre zurück. Nichts gelernt und nichts verstanden.

    ?
    Soso,
    Dein Weltbild ist also dermaßen in den Grundfesten erschüttert, dass Du diktatorische menschenmordende Staaten herzerren mußt, um irgendwie Argumente zu erfinden, dass Kraftfahrer die absichtlich rechtswidrige Handlungen zu Lasten anderer begehen, doch das Recht haben müssen immer andere zu beschuldigen, um selbst nicht zur verantwortung gezogen zu werden.
    Hast sicher selber gemerkt dass das Du Dich mit Deiner Entgleisung - Richtung Diktatur vergleich etwas vergallopiert hast.
    Zu Deinen eigenen Erfahrungen mit "ich war´s nicht, sondern der Andere" bringt Dir das wohl auch eher nix.
    Denn bevor Du in diesem Schurkenstaaten zu etwas verdonnert wirst - wirst Du immer angehört. - Anhörungsbogen ? - sicher bekannt oder?

    Wenn ich also mein Motorrad an einen "guten Freund" verleihen würde und ich später nicht mehr weiß wer damit, wann was angestellt hat , klingt das für Dich also durchaus fair, fein und ehrenhaft..

    Dein Schlußsatz ist in diesem Zusammenhang genau so unsinnig. "In dubio pro reo"

    Bei der Halterhaftung wird mit rechtsstaatlichen Mitteln (mindest-Demokratieverständis unterstellt) verhindert, dass uneinsichtige Wiederholungsrechtsbrecher, durch die billige Ausrede "ich weiß nix", immer wieder davon zu kommen.

    Wer geistig oder Weltanschaulich nicht in der Lage ist ein Fahrtenbuch zu führen, um ganz offensichtlich sich selbst oder die Täter, die Mist bauen zu decken, hat durchaus bewiesen, das er keine Verantwortung für nix übernehmen kann oder will.

    Wie sähe das denn aus, wenn auf diese Weise eine tödliche Unfallflucht, Bankräuberei oder andere Straftaten, durch derart billige, ganz offensichtliche Falschaussagen ungeklärt blieben.
    Wenns Dich oder Deine Familie beträfe, sähe Deine Interessenlage dann immer noch so verständnisvoll für die grinsenden Täter aus, die auch noch die Dummheit besitzen, öffentlich nach geeigneten erlogenen Ausflüchten zu suchen?

    Ganz sicher gibts auch Gleichgesinnte, die jeden Meineid schwören, um den guten Kumpel vor einer "ehrlich" verdienten Strafe zu bewahren. Denn das ist ja immer so ei feiner Kerl.
    Hut ab - sehr ehrenhaft.

    Und gerade den schweitzer Nachbarn so dumm zu kommen ist schon peinlich.
    Da gibts so oft urdemokratische Bürgerentscheide zu allen möglichen Themen, da könnten die Deutesche durchaus was lernen.

    Deine krude Ansicht über Demokratie, Mehrheitsentscheide und Wahlrecht bzw Grundrechte der Mitbürger solltest Du hier lieber nicht öffentlich kundtun. Du schadest damit nicht nur Dir selbst.

    So denn
    mit Freiheitlichen Grüßen
    Matthias

  10. r-b
    Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    150

    Standard

    #50
    Wenn also für den Staat keine Grundsätze gelten, weil es bequemer ist, warum sollten dann für den Bürger Grundsätze gelten, die unbequem sind?




    ........und ich dachte immer wir Bürger seien der Staat ????


    Ich werde demnächst mal meinen Moppedschlüssel in der Kneipe auf dem Tresen liegen lassen und zuschauen wie so ein besoffener Volltrottel mit meinem Mopped in eine Menschengruppe rast.
    Wir haben ja keine Halterhaftung und in irgendeinem Forum gibt mir bestimmt einer eine Tip wie ich mich herauslügen kann und eine Maschine ist ja nichts gefährliches ,schließlich war der Besoffene ja mein Kumpel.

    VG
    Reinhard


 
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Neue aus der Stadt in der Busse fliegen
    Von Grandy im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.03.2013, 20:22
  2. Verfahrensfehler: nix Busse zahlen
    Von spitzbueb im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 03.06.2011, 18:21