Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 44

Schadensregulierung nach unverschuldeten Motorradunfall

Erstellt von boxerdriver, 13.06.2014, 19:47 Uhr · 43 Antworten · 5.417 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    1.215

    Standard

    #31
    Lt. LVM bekommt man nur den gezahlten Preis erstattet. Sollte es den aktuellen Helm nicht mehr geben, so die LVM, muß man die Mehrkosten selber tragen. Bei mir wars der Schubert S1 den ich durch den aktuellen S2 ersetzt hätte( Aufpreis ca. 30€ ) - hab mir dann den BMW Evo 6 geholt. Damit kann ich mich arrangieren.

    Boxerdriver

  2. Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    77

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von boxerdriver Beitrag anzeigen
    Lt. LVM bekommt man nur den gezahlten Preis erstattet.

    Boxerdriver
    Dann hast du mit der LVM aber noch Glück. Heute kam bei meinem Anwalt Post von der R+V an. Die wollen für Kleidung und Helm (NP 1.500,- zwischen 10/13 und 4/14 gekauft) einen Zeitwert von 500,- zahlen. Frechheit! Der Anwalt kümmert sich drum.

  3. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von Christian-GS Beitrag anzeigen
    Dann hast du mit der LVM aber noch Glück. Heute kam bei meinem Anwalt Post von der R+V an. Die wollen für Kleidung und Helm (NP 1.500,- zwischen 10/13 und 4/14 gekauft) einen Zeitwert von 500,- zahlen. Frechheit! Der Anwalt kümmert sich drum.
    Das ist aber wirklich sehr sehr frech. Jetzt weiß ich auch, warum meine Beiträge dort früher so niedrig waren

  4. Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    1.215

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von Christian-GS Beitrag anzeigen
    Dann hast du mit der LVM aber noch Glück. Heute kam bei meinem Anwalt Post von der R+V an. Die wollen für Kleidung und Helm (NP 1.500,- zwischen 10/13 und 4/14 gekauft) einen Zeitwert von 500,- zahlen. Frechheit! Der Anwalt kümmert sich drum.
    Versuchen kann die R+V ja versuchen, aber vor Gericht werden dies mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht durchkriegen, es gibt genügend schon ausgesprochene Urteile. Diese besagen ganz klar,daß es sich hierbei um eine Schutzbekleidung handelt und der Neuwert zu ersetzen ist . Im Gegensatz zu einer z.B. Jeans. Dies ist ein ja Modeartikel, hier ist mit Zeitwert zu ersetzen.
    Die Versicherung spielt auf Zeit und sicherlich lassen sich auch viele Geschädigte auf so etwas ein..
    Mir persönlich ist es scheißegal, ich werde ggfs. Vor Gericht gehen und sehen was geschieht. Diese Mehrkosten muß in meinem Fall auch die LVM tragen.
    Ich hab Zeit.

    Boxerdriver

  5. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard Licht ins Dunkel..

    #35
    Hallo Allerseits,

    ich versuch es mal mit einer allgemeinen Erklärung:

    Es geht beim Schadensersatz immer um § 249 BGB:

    § 249 Art und Umfang des Schadensersatzes
    (1) Wer zum Schadensersatz verpflichtet ist, hat den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre.

    (2) Ist wegen Verletzung einer Person oder wegen Beschädigung einer Sache Schadensersatz zu leisten, so kann der Gläubiger statt der Herstellung den dazu erforderlichen Geldbetrag verlangen. Bei der Beschädigung einer Sache schließt der nach Satz 1 erforderliche Geldbetrag die Umsatzsteuer nur mit ein, wenn und soweit sie tatsächlich angefallen ist.
    1.) Niemand käme auf die Idee, den Neupreis für ein 3 Jahre altes Auto zu verlangen, nur weil man keine Lust hat, sich in eine Auto zu setzen, auf dessen Fahrersitz schon 1000 Stunden lang jemand anderer gesessen ist, der genau so oft in den Sessel gefurzt hat. Da sollte man schon mal nachdenken, wenn man pauschal den Neupreis fordert, oder?

    2.) Bei Motorradkleidung geht es um Helm, Handschuhe, Stiefel und den Motorradanzug.
    Hier findet sich eine gute Übersicht:
    Motorradbekleidung: Ersatz nach Zeitwert oder Neuwert?

    3.) Juristisch kann man an 2 Stellen ansetzen:
    a.) Ist es zumutbar, etwas gebraucht "wiederzubeschaffen"? Grds. ganz klar: Ja, siehe Auto
    Gibt es einen Markt für gebrauchte Motorradkleidung? Ganz klar ja:
    Bei gebrauchter Motorradbekleidung finden sich gut 12.000 Einträge:
    Motorradkleidung | eBay
    Muss man nun einen gebrauchten Helm aufziehen, gebrauchte Motorradstiefel weiter nutzen? Wohl nicht, aber ein gebrauchter Motorradanzug oder gebrauchte Handschuhe sind vielleicht doch nicht so schlimm. Es haben sicher schon einige nach vollem Schadensersatz was günstiges gebrauchtes gekauft.
    Aber hier ist ein weiter Spielraum für Ermessen des Gerichts.
    In einem der Urteile unter dem oberen Link stand:
    Dem Verletzten muss die Neuanschaffung von Motorradbekleidung ermöglicht werden, damit jegliches Sicherheitsrisiko für ihn ausgeschlossen ist.
    Dieses Argument halte ich für Käse. Man muss ja auch sehen, dass in den selteneren Fällen der Motorradanzug so beschädigt ist, dass er unbrauchbar ist. Mit ein paar Schrammspuren schützt der immer noch, Protektoren kann man zur Not tauschen. Oder wer von euch hat seinen angeschrammten Kombi nach einem Sturz weggeschmissen. Ne, das behauptet jetzt keiner ernsthaft.

    Also, Zwischenergebnis gebraucht kaufen muss man eher nicht, aber ausgeschlossen ist das nicht.

    b.) Abzug Neu für Alt:
    Worum geht es da... na, um den Abzug Neu für Alt halt. Nix hält ewig. Jedes Teil hat eine gewisse Nutzungsdauer, welche bei Motorradkleidung natürlich von der Anzahl der gefahrenen Kilometer abhängt. Aber wenn z.B. nun mein Stadleranzug, den ich 2002 für knapp 1000.- € gekauft habe, irreparabel beschädigt werden würde, nachdem man 4 mal Reißverschlüsse ersetzt hat, 2 Mal die Hose weiter nähen mußte , Schrammspuren eines Sturzes zu sehen sind, die Membranen nicht mehr dicht sind, der ca. 330.000 km hinter sich hat, ja also ehrlich, dafür heute nicht nur 1000.- € sondern am besten den Preis des Nachfolgemodells, wäre das gerecht? Lest § 249 Abs. 1 BGB, das sollte die Frage beantworten.

    Vielleicht hilft eine Sichtweise. Letztlich arbeiten Versicherer mit eurem Geld. Verursachst du einen Schaden, wird mit deinem Geld (Versicherungsprämie) der Schaden bezahlt, nur halt gemixt, weil du nur einmal in deinem Leben etwas verursachst usw. ABER, betrachtet man das mal so, als ob man alles selbst zahlen müßte, ja dann möchte ich die lautesten "Neupreisschreier" hören, wenn sie für eine abgewetzt Kombi wie die meine 1400.- € auf den Tisch legen müßten.

    Aber gut, jedem seine Meinung.

  6. Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    77

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von Christian S Beitrag anzeigen
    ABER, betrachtet man das mal so, als ob man alles selbst zahlen müßte, ja dann möchte ich die lautesten "Neupreisschreier" hören, wenn sie für eine abgewetzt Kombi wie die meine 1400.- € auf den Tisch legen müßten.
    Warum denn nicht? Warum soll ich mir mit dem Unfallverursacher den Schaden teilen? Ich soll einen Wertverlust von 1.000,- € (66%) innerhalb von 6 Monaten bis einer Woche hinnehmen? Alleine das BT-Headset hat 260,- € gekostet und war am Unfalltag 3 (!) Tage alt.

    Abgesehen von dem ganzen Theater, was ich hier mit meiner Frau habe, ob ich weiter Motorrad fahren darf. Abgesehen davon, dass mir mindestens 4-6 Wochen dieser Saison auf dem Motorrad fehlen. Abgesehen davon, dass ich beim ermittelten Restwert des Gutachters mit dem Motorrad 500,- € Minus gemacht habe. Ich war mit meiner Kleidung und dem Helm sehr zufrieden und werde mir alles genau so wieder kaufen. Und dafür soll ich 1.000,- € auf den Tisch legen. Dafür, dass ich dann die selbe Ausrüstung habe, wie vor dem Unfall? Zusammengefasst: Für eine Menge Ärger und eine Eigenbeteiligung von 1.500,- € ist mein Status wie vor 8 Wochen kurz bevor der Unfall passierte?. Dafür soll ich Verständnis haben? Nee, sorry. Das habe ich nicht.

    Stell dir doch mal vor, dir schießt jemand mit einem Fußball die 8qm große Fensterscheibe vom Wohnzimmer ein. Die Versicherung zahlt dir einen Zeitwert, weil die Scheibe ja schon 5 Jahre alt ist. Und für eine Eigenbeteiligung von 1.000 € hast du wieder eine Fensterscheibe im Wohnzimmer. Genau so, wie es auch vorher war. Das wäre für dich OK?

  7. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von Christian-GS Beitrag anzeigen
    Warum denn nicht? Warum soll ich mir mit dem Unfallverursacher den Schaden teilen? Ich soll einen Wertverlust von 1.000,- € (66%) innerhalb von 6 Monaten bis einer Woche hinnehmen? Alleine das BT-Headset hat 260,- € gekostet und war am Unfalltag 3 (!) Tage alt.
    Das wäre für dich OK?
    Hallo Namensvetter,

    da kam bei dir etwas falsch an. Ich habe nur ganz allgemein was zu dem Thema geschrieben, nichts konkretes zu deinem Fall.
    Ein Unfall ist (zumindest fast) nie ein Geschäft, vom Ärger an anderen Stellen (daheim) mal ganz zu schweigen.

    Für deine Schadensregulierung wünsche ich viel Glück.

  8. SLK
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    614

    Standard

    #38
    Moin, Christian-GS,

    zum Restwert: Die Rechtsprechung sagt, dass der örtliche Markt maßgeblich ist und nicht irgendwelche Onlinebörsen. Der Abzug neu für alt für Helm und Bekleidung ist in Deinem Falle (unabhängig von der Schutzbekleidungsargumentation) gar nicht akzeptabel, da diese Teile ja fast neu waren. Hier muss Dein Anwalt dringend tätig werden.

    Dein Beispiel mit der Wohnzimmerscheibe passt gar nicht. Eine Scheibe hat keine Abnutzung, daher kommt ein Abzug "nfa" nicht in Frage, es wird immer die Reparatur zu 100 % gezahlt.

  9. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von maggelman Beitrag anzeigen
    @ Boxerdriver

    wenn Dein Anwalt nicht "ordentlich" arbeitet,
    wende Dich mit einer Beschwerde an die Anwaltskammer!!

    In der Regel kommt dann "Leben" in die Sache!!
    Hallo,

    worüber will er sich den beschweren? Die Anwaltskammer ist doch nicht unsere Überprüfungsinstanz ob wir gut arbeiten, die schaut höchstens drauf, dass wir uns nicht standeswidrig verhalten.

    Sorry, ein vollkommen unsinniger Ratschlag.

  10. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von Christian-GS Beitrag anzeigen
    Mir ist ein Nolan N104 Helm bei dem Unfall zerstört worden. Dafür habe ich 319,- bezahlt. Als günstigsten Helm in meiner Größe gibt es jetzt nur den Schubert C3 für 399,-, weil der Nolan ausgelaufen ist.Viele Grüße
    Christian
    https://www.google.de/webhp?sourceid...+N104&tbm=shop

    ???


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nach 8 Monaten erneut Ersthelfer nach schweren Motorradunfall...
    Von Dexter im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 05.12.2014, 14:44
  2. intermot nach Köln
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.12.2004, 18:09
  3. 1150 GS Adv. nach 80 km in der Werkstatt
    Von Tobias im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.08.2004, 17:56
  4. Klackern nach Warmstart
    Von Anonymous im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.06.2004, 19:51
  5. ich nochmal, jetzt riechts nach Öl...
    Von piet855 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.06.2004, 19:24