Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 84

Schildbürger?

Erstellt von Schlonz, 29.10.2012, 17:01 Uhr · 83 Antworten · 5.561 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.857

    Standard

    #61
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    ... Welche Veranlassung hast Du denn hier, persönlich werden zu müssen? ....
    Ich empfehle dir deine eigenen Postings hier zu lesen bevor du so etwas schreibst. Wer im Glashaus sitz usw.

    Kannst dir die Antwort sparen, hab keine Lust mehr auf deine Beiträge. Viel Spaß noch.

  2. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #62
    Du wohnst nicht zufällig in Bad Homburg? Nein. Wenn doch, frag ihn doch Mal, ob ihm die Champagner-Luft das Hirn vernebelt hat. Ansonsten hilft auch mal die Erinnerung an die Verkehrssicherungspflicht in Verbindung mit der Androhung einer Anzeige, wegen Verletzung der selben.

  3. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.284

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von FrankS Beitrag anzeigen
    Man, was seid ihr alle für Heulsusen. Klar wäre es wünschenswert, wenn auf jede mögliche Gefahrenstelle nach deutscher Gründlichkeit mit einem DIN- gerechten Warnschild hingewiesen wird. In der Realität ist das aber kaum möglich und ja, ich muss hinter jeder Kurve mit Split oder Steinschlag oder einer Kuh oder Fahrbahnverschmutzung durch einen Trecker oder was weiß ich rechnen. Bin ich dazu nicht bereit dann sollte ich mich nicht aufs Motorrad setzten.

    Wie gesagt, ich hab ja nichts dagegen, wenn man auch mal die Beamten der Strassenverkehrsbehörden auf ihre Pflichten hinweist (die machen das umgekehrt ja auch immer), aber wegen eines fehlenden Rollsplit- Warnschilds schon von fahrlässig Gefährdung von Leib und Leben geschrieben wird ist doch ein bisschen weit hergeholt

    Gruß

    Frank

    Deutsche Gründlichkeit?
    Amerikanisches "Laissez faire" ... (letzteres könnten die meisten meiner Ami-Kollegen auch nicht annähernd übersetzen )?

    Frei übersetzte Worte einer amerikanischen Schriftstellerin (Karin Slaughter in "Triptych"):

    Gib 100000$, um ein Kind aus einem Brunnen zu retten, in den es gefallen ist, und Du bist der Held der Nation!
    Gib 100$ für den Deckel, der verhindert, daß das Kind überhaupt da rein fällt, und jeder hält Dich für den größten Idioten der Nation.

    Ähnliche Denke macht sich inzw. auch bei uns breit,
    Ich habe auch entschieden etwas gegen "überflüssige" Warnungen vor offensichtlichen Gefahren, allerdings habe ich auch etwas gegen "Nicht Warnungen" vor nicht offensichtlichen Gefahren, die erst durch "aktives Nichtdenken" minderbemittelter/-bezahlter/-eingeschlafener/-sich nicht verantwortlich fühlender/- ... oder sonstwie für nichts verantwortlich zu machender Leute (egal ob beamtet o. auch nicht) hervorgerufen werden o. wenigstens zu verantworten sind.


    Wenn irgendjemand (diesen "NIEMALS NICHT VERANTWORTLICHEN ARXXX" kenne ich aus fast allen Lebensituationen), aus welchen Gründen auch immer, Dinge hervorruft/veranlasst, die von der (für alle gemeinhin Betroffenen, bekannten ) Situation deutlich abweichen, ist er eben trotzdem (obwohl im festen Glauben, nicht verantwortlich zu sein) dafür zur Rechenschaft zu ziehen.
    Egal, ob beamtet, o. auch nicht.

    Grüße
    Uli

  4. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #64
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    .... Auch ich bin im Brandenburgischen schon durch Kurven gefegt und stellte mitten in der Kurve fest, dass Rollsplit verteilt war. Warnzeichen? Fehlanzeige. ...
    Es gibt in Brandenburg Kurven ohne Warnschild? Kurven, durch die man fegen kann? Kurven, bei denen Rollsplitt in Verbindung mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine Gefahr darstellt? Das kann eigentlich nicht sein.

    Ernsthaft, ich habe hier auch so ein paar Lieblingsstellen in Brandenburg, da liegt der Split zum Teil schon seit Monaten. Wenn dann einer mit dem Moped abhebt, wird die Geschwindigkeitsbegrenzung noch mal um 20km/h reduziert. Du hast das Prinizip noch nicht verstanden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Spark Beitrag anzeigen
    Hatte unlängs mit einem Mitarbeiter der Strassenmeisterei im Vogelsberg an einer Baustellenampel eine Diskussion warum die Bitumenfugen (ca. 2-4cm breit) nach dem Ausgießen mit Bitumen nicht mit Sand oder feinem Splitt abgestreut, eingewalzt und nach ca. 1 Std. abgekehrt werden um somit die Haftung für Reifen, insbesondere Motorradreifen zu erhöhen.
    Seine Antwort: Sie brauchen ja nicht auf dem Bitumenstreifen fahren, die Strasse ist doch breit genug...
    Ich bin mir ziemlich sicher das ich von seinem Bauleiter die gleiche Anwort erhalten hätte..
    Gruß
    Dirk
    So etwas diskutierst Du noch mit Bauarbeitern? Bauleitern? Du kannst so hoch gehen wie Du willst, wer nicht Motorrad fährt, versteht das Problem nicht mal ansatzweise. Ich bin seit 30 Jahren der Auffassung, wer einen Führerschein macht, zwangsweise aufs Motorrad, mal nen paar Stunden fahren. Wer nicht will, bekommt keinen Führerschein, Ende. Dann hätte sich solcher Schwachsinn schnell erledigt.

    Nur mal so zu Rollsplitt, Bitumenstreifen und angepasster Fahrweise.
    Nette kleine Neben-Strecke hier, die Frostschäden wurden gerade ausgebessert. Also, abgefrässt, asphaltiert, schöner Bitumenstreifen rundrum, Rollsplitt drauf.
    Leichte Kurve, 18:00, dunkel, 50km/h erlaubt. Ich war bei 40, da ich an der nächsten Kreuzung wartepflichtig bin. Die stelle zu spät gesehen und mitten im Schaltvorgang in die Fläche rein, vielen Dank. Das Hinterrad hat Kraft bekommen, ich kann nicht sagen ob Rollsplitt oder Bitumenstreifen, jedenfalls wäre ich um ein Haar auf der Fresse gelegen. Heute nun, Brandenburg hat Feiertag, also alle Ossis in Berlin, gleiche Strecke, ich wußte ja Bescheid, nur der OHV hinter mir nicht, also schön abgebremst, der Blödmann drückt auf die Hupe und gleichzeitig höre ich das Geräusch, das jeder Motorradfahrer liebt, wenn er es hinter sich hört. Das von blockierten, rutschenden Reifen auf losem Untergrund, ich habe auf den Einschlag gewartet.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von FrankS Beitrag anzeigen
    Man, was seid ihr alle für Heulsusen. Klar wäre es wünschenswert, wenn auf jede mögliche Gefahrenstelle nach deutscher Gründlichkeit mit einem DIN- gerechten Warnschild hingewiesen wird. In der Realität ist das aber kaum möglich und ja, ich muss hinter jeder Kurve mit Split oder Steinschlag oder einer Kuh oder Fahrbahnverschmutzung durch einen Trecker oder was weiß ich rechnen. Bin ich dazu nicht bereit dann sollte ich mich nicht aufs Motorrad setzten.

    Wie gesagt, ich hab ja nichts dagegen, wenn man auch mal die Beamten der Strassenverkehrsbehörden auf ihre Pflichten hinweist (die machen das umgekehrt ja auch immer), aber wegen eines fehlenden Rollsplit- Warnschilds schon von fahrlässig Gefährdung von Leib und Leben geschrieben wird ist doch ein bisschen weit hergeholt

    Gruß

    Frank
    Texas ist ja unheimlich lang und weilig und die Verkehrsregeln in den USA sind ja auch ein paar andere, die Leute dort fahren auch etwas anders. Das Rindvieh hinter der Kurve (hinter welcher) ist ein Risiko, das man nicht unbedingt vermeiden kann.

    Rollsplitt ohne Warnschild ist lebensgefährlich, nicht nur, aber hauptsächlich für Motorradfahrer und das ist ein ABSOLUT vermeidbares Risiko.

    Das es mal jemand vergisst ist nicht entschuldbar. Mit nichts. Wenn ich mir in meinem Job solche Bugs leiste, dann zahl ich bis an mein Lebensende. Spätestens nach dem ersten Hinweis, hätte der Beamte seinen plattgesessenen A.... vom Sessel erheben müssen. Nicht weil ich das sage, sondern weil dazu einige gesetzlich Pflichten gibt, die ihm unter anderem auferlegen, bei einer Gefahr für die allgemeine Sicherheit tätig zu werden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Wolfgang.A Beitrag anzeigen
    Was erklärst Du den dem Mann im Rollstuhl oder der trauernden Witwe wenn der Unfall durch die Notdurft einer Kuh verursacht wurde?
    Schuld ist das Ordnungsamt, weil es nicht 5 Minuten vorher die Sauberkeit der Straße geprüft hat und auf keinem Fall der Motorradfahrer, der sich ja auf die gesetzlich festgelegte Sauberkeit der Straße verlassen konnte?
    Warum gibt es soviele Leute die nicht verstehen, das es einen gewaltigen Unterschied zwischen unvermeidliche Risiken (Kuhsch....) und vermeidbaren Risiken durch Dummheit und Ignoranz (Rollsplitt) gibt. Wenn der Rollsplitt das selbe ist wie Kuhsch.... oder Rindviecher auf der Straße dann sind Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverbote genauso sinnlos. Das Wegräumen von Rollsplitt fällt in die selbe Kategorie wie Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverbot.

    DAS RISIKO ZU MINIMIEREN !

    Nicht das Riskio aufzuheben.

  5. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #65
    Zitat Zitat von AlpenoStrand Beitrag anzeigen
    Ich empfehle dir deine eigenen Postings hier zu lesen bevor du so etwas schreibst. Wer im Glashaus sitz usw.

    Kannst dir die Antwort sparen, hab keine Lust mehr auf deine Beiträge. Viel Spaß noch.
    oh, wir haben eine Gemeinsamkeit, super. Stell mich doch auf Ignorieren, dann musst Du mich noch nicht einmal überlesen, wenn Dir das gelingt, in Deiner vernagelten Intoleranz

  6. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.022

    Standard

    #66
    Zitat Zitat von FrankS Beitrag anzeigen
    .....
    Unabhängig davon werde ich aber auch weiterhin so fahren, dass ich die Sache bestmöglich im Griff habe. Vielleicht habe ich mich schon an die texanische Mentalität angepasst, eher auf sich selber als auf irgendwelche Behörden zu vertrauen......
    Hallo Frank,

    find ich es echt gut, daß Du erkennst, daß im alten, kleinen Deutschland die Verhältnisse etwas anders sind als in den USA, jetzt im speziellen in Texas, wo z.B. die King Ranch mit ihren 825.000acres = 3.340km² (inWorten: Dreitausendreihundertvierzig Quadrat-km) ne Riesenranch, aber noch nicht mal die größte in Texas ist. Da kann man mal den Überblick verlieren.

    Und das Du so fährst, daß Du weitestgehend alles Griff hast, ist ja auch ok.

    Aber Du must nicht glauben, daß wir das hier nicht täten! Ich wage zu behaupten, daß wir hier in Deutschland/Europa doch ein wesentlich fahrerisch anspruchsvolleres Straßennetz haben als die Amis. Und da Du von Anpassung spricht, gehe ich auch davon aus, daß Du die hiesigen Straßenverhältnisse kennst und fair vergleichen kannst. Dann mußt Du zugeben, daß die Straßen in den USA einfacher zu fahren sind.

    Ungeachtet bleiben die auch dort existierenden Ausnahmen.

  7. Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    3.387

    Standard

    #67
    Kann das sein das ich in einigen Beiträgen eine gewisse Aggression herauslese....eventuell Diffamierungen und persönliche Beleidigungen ??
    Jungs ..Jungs..ob ihr euch das in dem gleichen Ton sagen würdet wenn ihr von euren Mopeds absteigt und euch bei einem Bikertreff gemütlich an einen Tisch setzt, sofern ihr euren Nickname nicht auf die Stirn geschrieben habt...

    ..bleibt doch einfach mal sachlich dann würde sich das hier alles viel angenehmer lesen....dann benötigen wir auch keine regulierenden Mods..aber so......

  8. Registriert seit
    07.08.2011
    Beiträge
    906

    Standard

    #68
    Zitat Zitat von HaJü Beitrag anzeigen
    Hallo Frank,..

    Aber Du must nicht glauben, daß wir das hier nicht täten! Ich wage zu behaupten, daß wir hier in Deutschland/Europa doch ein wesentlich fahrerisch anspruchsvolleres Straßennetz haben als die Amis. Und da Du von Anpassung spricht, gehe ich auch davon aus, daß Du die hiesigen Straßenverhältnisse kennst und fair vergleichen kannst. Dann mußt Du zugeben, daß die Straßen in den USA einfacher zu fahren sind.

    Ungeachtet bleiben die auch dort existierenden Ausnahmen.
    dies wiederum würde ich nicht unterschreiben. Ich kann dir Strecken und Straßen in den Apalachen, Cats Kill Mountain, Blue Ridge Mountain ganz zu schweigen von der Sierra Nevada etc. zeigen die fordern dich deutlich mehr als in der BRD und dabei schreibe ich noch nicht einmal von dirt roads.

  9. Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    3.387

    Standard

    #69
    Zitat Zitat von Ralf_GSX1400 Beitrag anzeigen
    dies wiederum würde ich nicht unterschreiben. Ich kann dir Strecken und Straßen in den Apalachen, Cats Kill Mountain, Blue Ridge Mountain ganz zu schweigen von der Sierra Nevada etc. zeigen die fordern dich deutlich mehr als in der BRD und dabei schreibe ich noch nicht einmal von dirt roads.

    was haltet ihr davon wenn wir " alle Helden der Straße sind und die schwierigsten Passagen und die abenteuerlichsten Spitzkehren nur dort sind wo wir gerade fahren"...
    damit ist doch jedem sein Ego belassen und wir könne uns wieder darauf konzentrieren wie wir uns davor schützen können auf Rollsplitt in einer uneinsehbaren Kurve auf die Fresse zu fallen...

  10. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.022

    Standard

    #70
    Zitat Zitat von Ralf_GSX1400 Beitrag anzeigen
    dies wiederum würde ich nicht unterschreiben. Ich kann dir Strecken und Straßen in den Apalachen, Cats Kill Mountain, Blue Ridge Mountain ganz zu schweigen von der Sierra Nevada etc. zeigen die fordern dich deutlich mehr als in der BRD und dabei schreibe ich noch nicht einmal von dirt roads.
    ooops

    meine geschrieben zu haben

    Zitat Zitat von HaJü Beitrag anzeigen
    .....
    Ungeachtet bleiben die auch dort existierenden Ausnahmen.
    Ralf, sicher gibts immer und überall strecken, auf denen sich das Gegenteil beweisen bzw. zeigen läßt. Auch bei uns gibts Straßen, auf denen ich den Tempomat vermisse


    Desweiteren bin ich bekennender Straßenfahrer, also nix mit dirt roads

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Spark Beitrag anzeigen
    ....." alle Helden der Straße sind und die schwierigsten Passagen und die abenteuerlichsten Spitzkehren nur dort sind wo wir gerade fahren".....
    Gut gebrüllt Löwe

    Als ich auf ne stärkere Maschine stiegt, und mit dem einen oder anderen übers Internet bzw. per eMail kontakt hatte, war ich wie oft beeindruckt von ihren Fahrkünsten.

    Wenn man sich dann mal bei einem gemeinsamen Ausflug kennlernt, stellt man ganz schnell fest, daß alle nur mit Wasser kochen

    Und bevor wieder jemand auf die Idee kommt, mir zu erzählen, daß der eine mit leichtem und er andere mit schwerem Wasser kocht, klar gibts die. Es gibt auch hier Leute, die regelmäßig zum Training auf die Renne gehen, gegen die mach ich wohl auch auf der heimatlichen Strecke nur schwer oder überhaupt keinen Stich. Andererseits gibts Leute, die machen ne kleine Runde und schätzen sich glücklich, daß sie zum Saisonende 1.500km geschafft haben.

    Ich fahre Motorrad weils mir Spaß macht und nicht wegen des Wettbewerbs.

    Außerdem sind wir doch hier, um gemeinsam Benzin zu quatschen, weil wir ein gemeinsames Hobby haben, nämlich die GS, oder ......zumindest die meisten


 
Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte