Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Semiaktives Fahrwerksystem

Erstellt von AndiP, 08.07.2011, 10:18 Uhr · 32 Antworten · 2.610 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    1.071

    Standard Semiaktives Fahrwerksystem

    #1
    Hallo,
    ich finde, so langsam übertreiben es die innovativen aus München:



    http://www.tourenfahrer.de/index.php?id=3531

    Noch mehr Elektronik, der Fahrer mutiert zum Mitfahrer. Ob das der richtige Weg ist?

  2. Momber Gast

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von AndiP Beitrag anzeigen
    Ob das der richtige Weg ist?
    Hehe Das würde gut in den Fred passen, wo gefragt wird, ob die 11er schon ein "altes Eisen" ist.
    Wir wär's zuviel, das ist klar. Aber mir ist ja schon CANBus zuwieder, also bin ich wohl kein Maßstab...
    Was Elektronik am Moped angeht, stellt für mich die 1150er Baureihe das Ende der (vertretbaren) Fahnenstange dar. Das kommt nicht zuletzt daher, dass ich gerne selbst schraube - und zwar OHNE Notebook unterm Arm.

    Was nicht dran ist an Klimbim, kann auch nicht kaputt gehen. ABS und elektr. Benzineinspritzung sind imho echte Fortschritte. Was darüber hinaus geht, sind Spielerien. Ich brauche (und will) keine Traktionskontrolle, kein ESA Fahrwerk (oder die hier besprochene Weiterentwicklung davon), keinen Tempomat und ganz besonders keinen Bordcomputer, der mir sagt, dass ich jetzt sofort zur Jahresinspektion antreten muss

  3. MP
    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.159

    Blinzeln Technik

    #3
    Moin,

    ich fand seinerzeit die Tankanzeige an der 1100er schon zuviel. Eigentlich reicht der Tageskilometerzähler in Verbindung mit einer Reserveschaltung doch völlig aus.

  4. Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    822

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Momber Beitrag anzeigen
    Wir wär's zuviel, das ist klar. Aber mir ist ja schon CANBus zuwieder, also bin ich wohl kein Maßstab...
    Was Elektronik am Moped angeht, stellt für mich die 1150er Baureihe das Ende der (vertretbaren) Fahnenstange dar. Das kommt nicht zuletzt daher, dass ich gerne selbst schraube - und zwar OHNE Notebook unterm Arm.

    Was nicht dran ist an Klimbim, kann auch nicht kaputt gehen. ABS und elektr. Benzineinspritzung sind imho echte Fortschritte. Was darüber hinaus geht, sind Spielerien. Ich brauche (und will) keine Traktionskontrolle, kein ESA Fahrwerk (oder die hier besprochene Weiterentwicklung davon), keinen Tempomat und ganz besonders keinen Bordcomputer, der mir sagt, dass ich jetzt sofort zur Jahresinspektion antreten muss
    Genau meine Meinung. Wenn ich niGS mehr selber machen kann ist es mir zu langweilig (und zu teuer)

  5. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.266

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von AndiP Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich finde, so langsam übertreiben es die innovativen aus München:

    Noch mehr Elektronik, der Fahrer mutiert zum Mitfahrer. Ob das der richtige Weg ist?
    Hallo,
    die könnten meinetwegen soviel wie möglich an Elektronik verbauen,
    wie so wollen.

    -HändeAmLenkerSensor
    _FüsseAufDenRastenSensor usw.

    Nur das Zeug sollte dann auch funktionieren, aber wenn eine Firma bei so
    profanen Dingen wie Batterieladen, Ringantenne usw. total versagt und auch nach zig Softwareupdates immer noch mit Problemen kämpft,
    DANN NICHT.
    Bei den Auto hat sie auch lange versagt, die öffneten sich von selbst oder wollten nicht mehr in Betrieb gehen.
    Übertriebene Wegfahrsperren, die doch nach kurzer Zeit umgangen werden konnten sind einfach lächerlich.
    Gruß

  6. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.233

    Standard

    #6
    tja,

    erstens wirds viele Erstkäufer (nähmlich die, die zum X5/X6/5-GT noch ne vollausgestattete K1600 GT oder 1200 ADV kaufen äh leasen, und täglich die Option haben zu fahren, aber eben nicht müssen --> drum teils niedrigste laufzeiten von 10 tkm auf 4 Jahre) nicht interessieren, weil eh Garantie.
    Und wenn ich nicht viel fahr, bin ich auf die Tage nicht "angewiesen",
    Aber der 2- und 3-Käufer wird sich dann wohl eher überlegen ob er ein "Hightechmotorrad" kauft an dem er definitiv ausser Motorölwechsel nichts mehr machen kann (und selbst da braucht er dann ein Laptop zum Zurücksetzen des Intervalls?).
    Und dann kann die hohe Wertbeständigkeit der BMW auch schnell mal Geschichte werden, wenns keiner mehr gebraucht kaufen will, weil selberschrauben nicht mehr möglich ist.

    und wenn man sieht, daß ein Autoelektriker heute an vielen Autos bei Elektronischen und Softwareproblemen nichts mehr machen kann ....

    dann wirds auch bei den Moppeds schwieriger werden.

    ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen (hab über ein Jahr gebraucht, bis man die FSE des C richtig zum Laufen gebracht hat ), wenn jemand sagt, daß geben wir unserem ELEKTRIKER, dann nimm das Auto - und zukünftig vielleicht auch das Motorrad - und..... such dir jemand anderen, leider war.
    Nicht das der Elektriker nichts kann, aber daß ist definitiv nicht mehr seine Welt.

    Aber das alles ist Meine Meinung bzw. (C-Klasse) Meine (teils leidvolle) Erfahrung.

  7. Momber Gast

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von neuerQtreiber Beitrag anzeigen
    (hab über ein Jahr gebraucht, bis man die FSE des C richtig zum Laufen gebracht hat )
    Glück gehabt. Ich hab im Bekanntenkreis schon einen Fall gehabt, wo es die Werkstatt nach einer gewissen Zeit schlicht aufgegeben hat und das Auto als Totalschaden dastand, weil der hartnäckige Elektrolurch sich einfach nicht austreiben lies (Opel). Und einen kompletten Kabelbaum in einem einigermaßen modernen, CANBus-verseuchten PKW auszutauschen, ist praktisch unmöglich (bzw. unwirtschaftlich).
    Da kann man nur hoffen, dass die Garantie (noch) greift...

    @MP - ich würde mich auch wohler fühlen, wenn ich einen Benzinhahn mit Reservestellung hätte! Speziell weil die Tankanzeige und das hübsche Lämpchen doch des öfteren "etwas" falsch liegen. Glücklicher Weise irren sie meist auf der vorsichtigen Seite

  8. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Momber Beitrag anzeigen
    Was nicht dran ist an Klimbim, kann auch nicht kaputt gehen. ABS und elektr. Benzineinspritzung sind imho echte Fortschritte. Was darüber hinaus geht, sind Spielerien. Ich brauche (und will) keine Traktionskontrolle, kein ESA Fahrwerk (oder die hier besprochene Weiterentwicklung davon), keinen Tempomat und ganz besonders keinen Bordcomputer, der mir sagt, dass ich jetzt sofort zur Jahresinspektion antreten muss
    Momber trifft hier einen Nerv bei mir. Ich WILL eine R1200GS in einem Jahr, ich find fuer mich ist sie das bessere Motorrad, ich fuehl mich besser drauf, spricht meinen Spieltrieb besser an, die Emotionen sind eher da.
    Aber ich komme aus genau den von Momber angefuehrten Gruenden immer wieder auf den Punkt das auch auch Richtung 1150 schiele, einfach weil ich keine Lust auf den CAN habe.

    Das ist naemlich was, das ich an meiner Single so mag, da kannst alles selber machen im Notfall. Ich bin die letzte Schrauber Lusche und bekomm wohl noch nichtmal nen Oelwechsel an meiner hin, aber ich arbeite mich langsam ein. Die Vorstellung an einer R1200GS sogar wegen Kleinigkeiten zum sauteuren Freundlichen zu muessen ist eher abschreckend.

  9. Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    121

    Standard

    #9
    Man darf hier nur nicht wieder alles durcheinander werfen. Manches sind ja Extras, wie z.b. bei einer F650GS oder einer F800GS der Bordcomputer, das ABS und die Diebstahlwarnanlage. Diese Dinge MUSS man nicht kaufen.

    Aber ja, es gibt auch Dinge, die man sich nicht aussuchen kann, und gerade mit dem CAN-BUS hadere ich auch manchmal.

  10. Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    547

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Cloudhopper Beitrag anzeigen
    ...

    Aber ich komme aus genau den von Momber angefuehrten Gruenden immer wieder auf den Punkt das auch auch Richtung 1150 schiele, einfach weil ich keine Lust auf den CAN habe.

    Das ist naemlich was, das ich an meiner Single so mag, da kannst alles selber machen im Notfall. Ich bin die letzte Schrauber Lusche und bekomm wohl noch nichtmal nen Oelwechsel an meiner hin, aber ich arbeite mich langsam ein. Die Vorstellung an einer R1200GS sogar wegen Kleinigkeiten zum sauteuren Freundlichen zu muessen ist eher abschreckend.
    Hi,

    ich habe den Eindruck, dass es in ist, einfach mal auf den "bösen CAN-Bus" einzuschlagen.

    Zusätzlich habe ich den Eindruck, dass die Hälfte derer die das tun (ich meine damit nicht notwendigerweise Dich!), garnicht so genau wissen, was der CAN Bus eigentlich ist, was er tut und vor allem was er NICHT tut.

    Und - entschuldige bitte- wenn Du Dich selbst als "die letzte Schrauber Lusche" bezeichnest, die "keinen Ölwechsel hinkriegt" - was bitte willst Du denn an einer 1150er machen, was Du an der 12er NICHT auch könntest???

    Gruß
    Thomas


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte