Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Servicewüste (BMW) Deutschland

Erstellt von Red Nose, 20.05.2012, 15:47 Uhr · 11 Antworten · 3.197 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    5

    Standard Servicewüste (BMW) Deutschland

    #1
    Liebe Forumsmitglieder,
    BMW Freunde,
    GS Fan`s,

    Ich bin seit Juni 2011 Besitzer einer R 1200 GS und möchte mal mitteilen wie es einem so ergehen kann.
    Bestellt und gekauft habe ich die Maschine beider Fa. Motorrad Kohl in Aachen.
    Das Motorrad ist Bj. 03 2010 und war bei der Fa. Kohl als Vorführmaschine zugelassen.
    Laut Aussage der wortgewandten Verkäuferin, Frau D. und gem. Vorvertrag/Bestellung hatte die Maschine 1 Vorbesitzer ( die Fa. Kohl ) und einen Km stand von 4674.
    Als einige Tage später der Vertrag zur Unterschrift kam, warn dort 2 Vorbesitzer angegeben.
    An einen Irrtum denkend rief ich Frau D. an. Diese sagte dass der Eintrag 2 Vorbesitzer richtig sei, da das Motorrad erst als BMW Werksmaschine und danach auf die Fa. Kohl zugelassen war. Frau D. sagte, das ist ja wohl nicht so schlimm, da beide Vorbesitzer ja BMW Vertretungen waren.
    Da zu dieser Zeit kein vergleichbares Motorrad im Angebot war, stimmte ich dem Kauf zu.
    Als ich das Motorrad am 11.06.2011 abholte, stellte ich fest das der Tacho der Maschine einen KM Stand von 58xx anzeigte, also gut 1000 mehr als im Kaufvertrag angegeben war.
    Frau D. sagte auf anfrage das es sich wohl um einen Irrtum handele.
    Zwei „ Irrtümer “ (Vorbesitzer u. KM Stand ) bei einem Fahrzeugverkauf ??
    Irrtümer, Inkompetenz, Schlampigkeit oder Vorsatz frage ich mich doch dann als Kunde.
    Hierauf angesprochen sagte Frau D. nach Rücksprache, das Sie noch die 10.000 Km Inspektion für das Fahrzeug zugeben könne.
    Die 10.000 Km Inspektion wurde dann am 06.09.2011 bei der Fa. Kohl durchgeführt.
    Dazu beförderte ich das frisch geputzte Motorrad, aufgrund starker Regenfälle, auf einem geschlossenen Anhänger nach Aachen.
    Als ich die Maschine am nächsten Tag wieder abholte stand sie draußen, im Regen und war entsprechend verschmutzt.
    Toll, Kunde bringt ein sauberes Motorrad zur Inspektion und bekommt es verschmutzt zurück. Bei guten Werkstätten ist das wohl eher umgekehrt.
    Auch musste ich schon knapp 500 Km nach der Inspektion Oel nachfüllen, hier war die Einfüllmenge bei der Insp. wohl sehr knapp bemessen worden.
    Nun ja Insp. u. Oel brauchte ich ja nicht zu Zahlen, viell. war man mit Material deswegen besonders Sparsam.

    Am 17.05.2011 ( nur 2 Monate nach Ablauf der Werksgarantie) blieb ich mit dem Motorrad, bei einen KM Stand von 17300 hinter Koblenz liegen. Der herbei gerufene ADAC Pannendienst stellte fest das der Antriebsriemen der Lichtmaschine gerissen und die Batterie deshalb entladen war.
    Er lud die Batterie und sagte das ich nun, ohne Fahrlicht mit dem Motorrad bis nach Hause
    ( 180 Km ) kommen würde. Ich kam bis zum Rastplatz Peppenhofen an der A 61 ca. halbe Strecke. Dort rief ich wieder den ADAC. Dem Fahrer wollte die Batterie ein zweites mal, per Schnellladung aufladen. Dies erschien mir aber aufgrund der Bekannterweise, empfindlichen Bordelektronik der GS als zu Risikoreich. Das Motorrad wurde darauf hin per LKW zu meinem Wohnort verbracht.
    Ich lud dann die Batterie zu Hause über Nacht auf.
    Am nächsten Tag rief ich bei der Fa. Kohl in Aachen an und schilderte den Sachverhalt.
    Man teilte mir dort mit, dass ich, da auf dem Fahrzeug ja noch die Einjährige AC Garantie für Gebrauchtfahrzeuge ( diese ist eh gesetzlich vorgeschrieben ) das Fahrzeug nach Aachen bringen müsse.
    Beim Startversuch an diesem morgen stellte ich aber fest, dass die Batterie über Nacht keinen Ladestrom angenommen hatte.
    Ich sagte dass ich das Fahrzeug somit nur per Anhänger nach Aachen ( 80 Km ) bringen könne
    und fragte ob die Fa. Kohl hierzu Kosten erstatten würde.
    Darauf hin sagte man mir das, ich das FZ auch in die BMW Werkstatt nach Mönchengladbach bringen könne, was ich darauf hin tat.
    Die Reparaturrechnung solle dann nach Aachen geschickt werden.
    Der Werkstattmeister der BMW Werkstatt in Mönchengladbach rief in Aachen an und bekam erst nach mehrmaligem ( ja, weiß ich nichts zu, bin nicht zuständig und verbinde weiter ) das OK für die Reparatur. Im Laufe der Reparatur stellte sich heraus, dass auch die Riemenscheibe der Kurbelwelle defekt ist. ( hallo ? nach 2 Jahren und 17000 Km ? )
    Das Teil ( kostet viell. 30 € ) ist natürlich in keiner Werkstatt im Umkreis von 400 KM vorrätig und muss in München bestellt werden. Das dauert.
    Da am Woe eine Größere lange geplante Tour anstand, fragte ich nach einem Ersatzmotorrad.
    Man bot mir eine 1200 GS zum Wochenendtarif von 330 € an. ??????
    Ich erinnerte mich dass die Gebrauchtfahrzeuggarantie der Fa. Kohl in Aachen auch ein Ersatzmotorrad im Garantiefall beinhaltete.
    Ich rief also wieder in AC an. Dort sagte mir Frau D. ja klar, kannst du ein Motorrad bekommen, aber doch nur wenn ich meins auch bei Kohl in Reparatur gebracht hätte.
    Ich sagte Ihr, Ok, aber das hätte der Werkstattmitarbeiter mir ja morgens am Tel. auch sagen können, dann hätte ich die Maschine nach Aachen gebracht.
    Nach langer Diskussion und Rücksprachen bot mir Frau D. dann als Ersatzfahrzeug für meine 1200 GS eine F650 GS an. Ich sagte Ihr das ich mit dieser Maschine nichts anfangen kann, da sie von der Körpergröße her nicht für mich passt (hab schon mall auf so einer Probe gesessen)
    Auch wäre die Maschine für die geplante Tour Leistungsmäßig nicht ausreichend gewesen
    ( meine 100KG, Sozius 80 KG und zügige Tour 400 KM wer hätte da anschieben sollen ? )
    Eine 1200 hatte Frau D: angeblich nicht zur Verfügung, und das bei dem großen Fuhrpark der Fa. Kohl ??
    Im Hinblick auf ein gebuchtes und Vorbezahltes Sicherheit`s und Kurventraining`s beim ADAC am kommenden Dienstag ( wer weiß ob das Teil aus München bis da hin da u. eingebaut ist ) rief ich am nächsten Tag nochmals bei der Fa. Kohl an.
    Frau D. verband mich mit dem Werkstattleiter Herrn B.
    Ich unterbreitete Ihm folgenden Vorschlag:
    - Ich hole Motorrad mit Anhänger in MG ab und bringe es nach Aachen ( kostenlos )
    - Motorrad wird dort sofort repariert ( Ich hätte meine Maschine zur Verfügung u. brauche
    keine Ersatzmaschine
    - die fehlende Riemenscheibe könnte aus einer vorrätigen Maschine aus und in meine einge-
    baut werden. ( Mehraufwand ca. 30. min inkl. Widereinbau der neuen Riemenscheibe
    ins vorrätige Motorrad
    - die 30 min Mehraufwand hätte ich natürlich bezahlt
    So wäre mir als Kunden geholfen worden, die Fa. Kohl hätte weniger kosten gehabt
    ( kein Leihmotorrad und der Mehraufwand wäre bezahlt worden )
    Auch hätte die Fa. Kohl die „“ Ungereimtheiten „ beim Kauf etwas ausgleichen können.
    Der Werkstattleiter Herr B. lehnte meinen Vorschlag mit der Begründung, Er könne zwar
    die Reparatur, wenn Riemenscheibe vorhanden wäre, ausführen aber für den Ausbau der Riemenscheibe aus einem anderen Motorrad hätte Er keine „Werkstattkapazitäten“ frei.
    ( Wie gesagt, Aufwand ca. 15 min für den Ausbau, soviel hat der ADAC Mann zum zerlegen auf der Strasse gebraucht, ohne Hebebühne und BMW-Spezialkentnisse )
    Ich hatte bei dem Gespräch mit Herrn B. den Eindruck, dass Er hier gar nicht helfen wollte,
    so nach dem Motto, der Kunde hat doch schon gekauft, warum soll ich mir dann noch den A..
    aufreißen. Auch das Er, mit der mit Sicherheit möglichen Soforthilfe seinem Arbeitgeber,
    der Fa. Kohl weitere Kosten ersparen hätte können schien Ihn nicht zu Interessieren.
    Fakt für mich, ich bin von der Qualität des FZ BMW enttäuscht,
    mehr aber noch von dem Geschäftsgebaren der Mitarbeiter der Fa. Kohl die offensichtlich auf dem Standpunkt stehen….. ach bei einer so großen Fa. Brauchen wir uns doch nicht um die Belange des einzeln Kunden zu kümmern. ( Zumindest DER noch keinen Neukauf plant )
    Neukauf?
    Den werde ICH dann bestimmt nicht mehr bei der Fa. Kohl in Aachen tätigen.

    Gruß Harald
    Alias
    ( noch ) dat Rot Nas

  2. Registriert seit
    28.02.2011
    Beiträge
    285

    Standard Tja

    #2
    Harald
    das ist wirklich sehr schlecht bzw. dumm gelaufen für Dich

    Kann aber nicht so richtig nachvollziehen wieso das so schlecht gelaufen ist beim in Aachen .
    Ich bin dort nämlich Kunde und die haben schon meine GS in Viersen abgeholt aufgrund eines sehr kleinen Problems . OK .....eine Neumaschine , aber dennoch habe ich bis dato nur positive Erfahrungen mit denen gemacht . Bin jetzt in Heinsberg eingekehrt bei der selbigen Firma und auch dort kann ich keinen negativen Beigeschmack erkennen . Ist halt noch volle Werksgarantie und deshalb werde ich auch nicht woanders hinfahren . Letztendlich warte ich mal bis zum nächsten Jahr ab und dann schauen wir mal nach einer freien Werkstadt .

    In MG hingegen sind die sehr schwerfällig und habe gewechselt aufgrund dieses Problems nach Aachen .

    Hoffe aber das deine Probleme aufhören und Du deine GS wieder sorgenfrei bewegen kannst .

    Gruß

    Rainer

  3. Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    1.215

    Standard boxerdriver

    #3
    Ich würde mich mit dieser Darstellung telefonisch an die Kundenbetreuung in München wenden, z.B.per Email um Rückruf bitten. Wie gesagt telefonisch und nich schriftlich den Sachverhalt darlegen. Ich bin der festen Überzeugung, daß BMW für solche Hinweise sehr dankbar ist und auch entsprechend handeln wird.
    MfG
    Boxerdriver

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #4
    >>>Das Motorrad ist Bj. 03 2010 und war bei der Fa. Kohl als Vorführmaschine zugelassen.<<<
    Also gebraucht

    >>>Laut Aussage hatte die Maschine 1 Vorbesitzer ( die Fa. Kohl ) und einen Km stand von 4674.<<<
    Das eine kann man glauben das andere kann man ablesen

    >>>Als einige Tage später der Vertrag zur Unterschrift kam, warn dort 2 Vorbesitzer angegeben. An einen Irrtum denkend rief ich Frau D. an. Diese sagte dass der Eintrag 2 Vorbesitzer richtig sei<<<
    DU hast es bemerkt!!

    >>>Frau D. sagte, das ist ja wohl nicht so schlimm, da beide Vorbesitzer ja BMW Vertretungen waren. Da zu dieser Zeit kein vergleichbares Motorrad im Angebot war, stimmte ich dem Kauf zu.<<<
    Das Argument ist zwar schwachsinnig weil nun mal 2 Vorbesitzer eben 2 Vorbesitzer sind. Kommt zwar de facto nicht darauf an weil ohnehin „jeder“ auf dem Teil herumgerutscht ist, doch ist das Ding mit 2 Vorbesitzern weniger wert als mit einem. Aber, wesentlich: DU stimmtest zu.

    >>>Als ich das Motorrad am 11.06.2011 abholte, stellte ich fest das der Tacho der Maschine einen KM Stand von 58xx anzeigte, also gut 1000 mehr als im Kaufvertrag angegeben war.<<<
    Das sind pi mal Daumen 25% mehr als vertraglich zugesichert und es wäre ein Rücktrittsgrund.

    >>>Hierauf angesprochen sagte Frau D. nach Rücksprache, das Sie noch die 10.000 Km Inspektion für das Fahrzeug zugeben könne.<<<
    Schon wieder: DU hast zugestimmt

    >>>Die 10.000 Km Inspektion wurde dann am 06.09.2011 bei der Fa. Kohl durchgeführt. Dazu beförderte ich das frisch geputzte Motorrad, auf einem Anhänger nach Aachen. Als ich die Maschine wieder abholte stand sie im Regen und war verschmutzt. <<<
    Wenn diese Firma Motorräder generell ausserhalb der Halle abstellt ist das eben so. Es ist zwar etwas ärgerlich aber ich sehe nicht, dass ein Mopped im Regen verschmutzt. Es hat halt Wasserflecken

    >>> musste ich schon knapp 500 Km nach der Inspektion Oel nachfüllen. <<<
    Weiss ich nicht. Kann genauso gut sein, dass das (bekannte) Ölphänomen auftrat (Öl weg und nach 10 km Fahrt wieder da).


    >>>Am 17.05.2011 ( nur 2 Monate nach Ablauf der Werksgarantie) blieb ich mit dem Motorrad, bei einen KM Stand von 17300 hinter Koblenz liegen. Der ADAC stellte fest das der Antriebsriemen der Lichtmaschine gerissen war. <<<
    Das entsprechende Lichtlein ist Dir gar nicht aufgefallen? Oder dachtest Du „Lustig buntes Licht, schauen wir mal was da kommt?“

    >>>Er lud die Batterie und sagte das ich nun, ohne Fahrlicht mit dem Motorrad bis nach Hause ( 180 Km ) kommen würde. <<<
    Wie schaltest Du bei einer 1200 das Licht aus? Ausserdem ist das nur die MEINUNG eines ADAC-lers.

    >>>Dem Fahrer wollte die Batterie ein zweites mal, per Schnellladung aufladen. Dies erschien mir aber aufgrund der Bekannterweise, empfindlichen Bordelektronik der GS als zu Risikoreich.<<<
    Wem ist das bekannt? Ausserdem hätte er/Du das Ding ja abklemmen können. Über die Steckdose kann er ohnehin nicht schnelladen.

    >>>Ich lud dann die Batterie zu Hause über Nacht auf.<<<
    Zumindest wolltest Du das

    >>>rief ich bei der Fa. Kohl in Aachen an und schilderte den Sachverhalt. Man teilte mir mit, dass auf dem Fahrzeug noch die Einjährige Garantie ........ das Fahrzeug nach Aachen bringen müsse. <<<
    So ist das! Du hast ein Gebrauchtfahrzeug erworben!

    >>>Beim Startversuch stellte ich fest, dass die Batterie keinen Ladestrom angenommen hatte. <<<
    Versucht mit ungeeignetem Ladegerät über die Steckdose zu laden?

    >>> somit nur per Anhänger nach Aachen bringen könne und fragte ob die Fa. Kohl hierzu Kosten erstatten würde. Daraufhin sagte man mir das, ich das FZ auch in die BMW Werkstatt nach Mönchengladbach bringen könne. Die Reparaturrechnung solle dann nach Aachen geschickt werden. <<<
    Das hat Dir doch bestimmt jemand gesagt der einen Namen hat

    >>>Der Werkstattmeister in MGL rief in Aachen an und bekam erst nach . . . . das OK für die Reparatur. <<<
    Wenn Du ihm gesagt hättest wer Dir das Alles versprochen hat wäre es wohl schneller gegangen.

    >>> stellte sich heraus, dass die Riemenscheibe der Kurbelwelle defekt ist.<<<
    DAS sollte allerdings nicht sein

    >>>Das Teil ist natürlich in keiner Werkstatt im Umkreis von 400 KM vorrätig und muss in München bestellt werden. <<<
    Klar ist es nirgendwo vorrätig. Wird ja praktisch nie defekt. Weshalb soll sich das jemand auf Lager legen? Kosten tut’s 38 EUR und es dauert 36 h und das Teil kommt aus Dingolfing.

    >>>Da am Woe eine Tour anstand, fragte ich nach einem Ersatzmotorrad. Man bot mir eine 1200 GS zum Wochenendtarif von 330 € an. <<<
    Du hast ein Gebrauchtfahrzeug erworben! War die Rede von Mobilitätsgarantie?

    >>>Ich erinnerte mich dass die Gebrauchtfahrzeuggarantie der Fa. Kohl in Aachen auch ein Ersatzmotorrad im Garantiefall beinhaltete. ….sagte mir Frau D. ja klar, kannst du ein Motorrad bekommen, aber nur wenn ich meins auch bei Kohl in Reparatur gebracht hätte. <<<
    So ist das! Der Verkäufer machte eine Zusage und würde sie auch einhalten

    >>> das hätte der Werkstattmitarbeiter mir ja morgens am Tel. auch sagen können, dann hätte ich die Maschine nach Aachen gebracht. <<<
    Ja, aber Du hättest auch wissen können, dass Du einen Vertrag mit Aachen und nicht mit MGL hast!

    >>>Nach Diskussion bot mir Frau D. dann als Ersatzfahrzeug eine F650 GS an. <<<
    Na also!

    >>>Ich sagte Ihr das ich mit dieser Maschine nichts anfangen kann, da sie von der Körpergröße her nicht für mich passt. Auch wäre die Maschine für die geplante Tour Leistungsmäßig nicht ausreichend gewesen. <<<
    DAS ist nun wirklich Dein Problem. Niemand hat gesagt Du bekämest ein Fahrzeug des gleichen Typs.

    >>>Im Hinblick auf ein gebuchtes und Vorbezahltes Sicherheit`s und Kurventraining`s beim ADAC am kommenden Dienstag <<<
    Garantiearbeiten haben in „angemessener Zeit“ zu erfolgen. Das scheint noch so zu sein.

    >>>Vorschlag:
    - Ich hole Motorrad ab und bringe es. - Motorrad wird dort sofort repariert . - die fehlende Riemenscheibe könnte aus einer vorrätigen Maschine ….. - die 30 min Mehraufwand hätte ich natürlich bezahlt <<<
    Nicht schlecht

    >>>Der Werkstattleiter Herr B. lehnte meinen Vorschlag ab <<<
    DAS ist ungeschickt, aber er kennt die Story vom Verkauf nicht!

    >>>Aufwand ca. 15 min für den Ausbau, soviel hat der ADAC Mann zum zerlegen auf der Strasse gebraucht <<<
    Nee, der hat das Riemenrad nicht ausgebaut!

    >>>Ich hatte bei dem Gespräch mit Herrn B. den Eindruck, dass Er hier gar nicht helfen wollte <<<
    Kann sein, aber er kennt noch immer nicht die Vorgeschichte. Er hat anderen Kunden Zusagen und Termine gegeben und erfüllt zuerst diese und dann kommst Du. Immer der Reihe nach!

    >>>Fakt für mich, ich bin von der Qualität des FZ BMW enttäuscht, <<<
    Weil ein defektes Riemenrad (noch nie gehört) den Riemen gekillt hat?

    Insgesamt ist da Einiges „a weng Scheisse glaufen“.
    Alles vor der Panne kannst Du knicken. Du hast zugestimmt weil Du geil auf ein „neues“ Mopped warst.
    Der Rest ist Verkäuferlogik. Die Tusse hätte sich bei „ihrem“ Werkstattmeister etwas mehr einsetzen können. Wenn aber das Verhältnis Verkauf zu Werkstatt dort so ist wie es (leider) i.d.R. in allen Betrieben ist, dann wundert mich nichts.

    Doch insgesamt regst du Dich zu mehr als 50% über Dich selber auf weil Du nichts über Vertragsbedingungen für Gebrauchtfahrzeuge weisst und annimmst Du hättest ein Neufahrzeug erworben.
    Kohl ist dir doch schon mit MGL entgegengekommen. Hätten sie nicht gemusst! Der in MGL musste ohnehin gar nix.


    Mit "München" brauchst Du Dich gar nicht in Verbindung zu setzen. Die schreiben Dir höflich (sinngemäss): "Bei Reklamationen zu einem Gebrauchtfahrzeugkauf wenden Sie sich bitte an den Verkäufer. Sie haben das Ding weder von uns ge-, noch wurde es in unserem Auftrag oder in unserem Namen verkauft."
    Es ist das Gleiche als hättest Du es von mir erworben.

    Erlebt habe ich das schon oft bei BMW in Bozen. Da kommen (leider vorwiegend) Deutsche und sind hektisch. Sie haben eine Panne und „müssen“ sofort drankommen. Sie „müssen“ heute noch nach XY und die Werkstatt „muss“. Dass die Werkstatt auch Anderen Terminzusagen gegeben hat realisieren die Spinner nicht. SIE sind das Mass der Dinge, die Sonne dreht sich um uns Deutsche! „Waaas, bis morgen Nachmittag soll das dauern? Wieso haben Sie das Teil nicht da?“ Dann wundern sie sich wenn der Werkstattmann die Schnauze voll hat weil das schon der dritte Kasper an diesem Tag ist und sagt „Hätten Sie einfach vorgestern angerufen, dass Sie heute dieses Teil brauchen, dann hätten wir es zumindest bereits da! Oder wären Sie vor 1100 gekommen, dann hätten wir es bis 1700!“
    Kennengelernt habe ich ihn in einer ähnlichen Situation (meine Spritpumpe im Eimer). Auch ich bekam um 1130 gesagt „Heut wird das aber nix mehr“. Meine Antwort „Naja, kann ich auch nicht erwarten. Wann glauben Sie?“ verblüffte ihn offenbar und er meinte „schau‘ mal nach dem Essen (1500) vorbei“. 1530 war ich dort und ein Mechaniker bastelte bereits „wir haben das Ding aus der Ausstellungskiste gebaut, in 20 Minuten isser fertig“. Die Arbeitszeit war weit billiger als in DE, das Umbauen „vergessen wir“, das Teil ist in IT teuerer als bei uns, doch dafür kann er ja nix.
    Als ich das nächste Mal in BZ war habe ich ihm eine Flasche Frankenwein vorbeigereicht und seither ist er sozusagen „Pflichtstation“. Wie man in den Wald reinschreit, so hallt es zurück :-)
    gerd

  5. Registriert seit
    09.05.2008
    Beiträge
    1.156

    Standard

    #5
    @Gerd

    Licht ausschalten geht auch bei den 12ern,
    siehe:R1200 GSA TÜ Fahr-Licht ausschalten !!!

  6. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    5.996

    Standard

    #6
    Ich sehe das ziemlich ähnlich wie Gerd (Powerboxer).

    Es ist sicher arg blöd gelaufen für den TO, doch vieles (eigentlich fast alles) davon ist nun mal hausgemacht.

    Kohl in Aachen ist defintiv der Einäugige uter den Blinden, ich wollte, ich hätte im Kölner Raum bei den großen BMW-Händlern auch nur annähernd das Engagement der Aachener Truppe. (Procar Frechen und die Bonner Fraktion kann man nämlich vollends knicken. )

    Mein Mopped ist übrigens auch von Kohl aus Aachen und ich bin bisher recht zufrieden.

  7. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.859

    Standard

    #7
    Was ich mich nach lesen der Geschichte frage: Warum kaufe ich eigentlich noch das Moped wenn
    a) die Anzahl der Vorbesitzer
    b) der KM Stand
    nicht stimmen? Spätestens zu diesem Zeitpunkt hätte ich diesem den Rücken gekehrt. Der Rest hätte sich somit von selbst erübrigt.

  8. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von boxerdriver Beitrag anzeigen
    Ich würde mich mit dieser Darstellung telefonisch an die Kundenbetreuung in München wenden, z.B.per Email um Rückruf bitten. Wie gesagt telefonisch und nich schriftlich den Sachverhalt darlegen. Ich bin der festen Überzeugung, daß BMW für solche Hinweise sehr dankbar ist und auch entsprechend handeln wird.
    Leider hat das in meinem Fall überhaupt nichts gebracht. Es ging zwar um mein Auto und nicht das Motorrad aber ich habe extrem schlechte Erfahrungen mit der NL Bonn gemacht und die mehrfach in München geschildert.

    Ergebnis -> da können wir nichts machen, es wurde dem Serviceleiter mitgeteilt und man sei mir ja im Preis (mit 10%) entgegen gekommen... mehr könne man nicht tun.
    Dass der Schaden überhaupt erst durch den miesen Service der NL in der Höhe verursacht worden ist, hätte ich mit Gutachten und Rechtsbeistand durchkloppen müssen, keinerlei Entgegenkommen oder Serviceorientierung zu erkennen. Die sehen mich nie wieder, egal wievielrädrig.

  9. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Lawman Beitrag anzeigen
    @Gerd

    Licht ausschalten geht auch bei den 12ern,
    siehe:R1200 GSA TÜ Fahr-Licht ausschalten !!!
    Das ist bekannt (bestimmt auch dem gerd_).

    Aber es geht beim losfahren wieder an!

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #10
    Hi
    Klar weiss ICH wie das Licht ausgeht (im Zweifelsfall zieh' ich den Stecker ab).
    Zu Zeiten der Vergasermotoren bin ich schon 400 Km ohne LiMa mit der Batterie nach Haus gefahren.
    Aber schnellgeladene 13Ah contra Einspritzpumpe und elektrisch unterstützter Bremse? Da sollte man haushalten!

    "München" bringt schon etwas. Selbst beim Gebrauchtfahrzeugkauf.
    Auch wir haben das schon exerziert. Allerdings von vorn herein dazugeschrieben "wir wissen, dass Sie nicht zuständig sind, wundern uns aber über das Verhalten einer Ihrer Vertragswerkstätten". Da kam zurück "Wir sind sicher, dass das Problem zufriedenstellen gelöst wird".
    Im Hintergrund gab's Ärger (keine Ahnung woher ich das weiss ). Die Firma stellte sich stur (auch gegen BMW), wir uns auch, und der Richter sah es -so wie wir- als Betrug. Kurz darauf ging der Laden ohnehin pleite (nicht wegen uns ).
    gerd


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sturzbügel von BD-Deutschland
    Von olli² im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.04.2011, 13:48
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.07.2010, 06:49
  3. Biete F 800 GS Sitzbank von BD Deutschland neu
    Von walteraretz im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2010, 23:26
  4. Motorradstraße Deutschland
    Von Rattenfänger im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.12.2008, 23:06
  5. nur in Deutschland???
    Von RAINI im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.06.2008, 10:47