Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 76 von 76

Solo Mofa Story

Erstellt von AmperTiger, 26.06.2014, 06:46 Uhr · 75 Antworten · 13.927 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.05.2013
    Beiträge
    1.193

    Standard

    #71
    Zu meiner Zeit gab es die Fahrzeuggattung "Mofa" erst ein paar Jahre, seit 1965.
    Da ist keiner von uns Jungen auf die Idee gekommen, so was fahren zu wollen. Das wäre wohl zu peinlich gewesen.
    Wir haben lieber noch ein Jahr unmotorisiert gewartet und dann den Vierer gemacht, um gleich mit einem 50er Kleinkraftrad los zu legen. Die konnte man sich damals versicherungsmäßig noch leisten.
    Mofas wurden hauptsächlich von versoffenen Rentnern bewegt.

  2. Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    135

    Standard

    #72
    Also gut,

    dann oute ich mich mal als uncooler Solo - Fahrer.

    Für mehr hat das Geld nicht gereicht.

    Neu von einem Schulkumpel, der hatte die in einem Preisausschreiben gewonnen, für 600 Mark abgekauft.

    Wasserkühlung hin, Wasserkühlung her, es war die größte Gurke der westlichen Hemisphäre.

    Wie ich Kreidler, Hercules- und Zündapp-Fahrer beneidet habe.

    Wenn ich so zurückdenke, hätte meine nun doch recht intensive und lange Karriere auf motorisierten Zweirädern eigentlich
    mit dem Solo-Mofa im Keim erstickt werden müssen

    Gott sei Dank kamen kurz drauf die Leichtkrafträder, die MB hat´s gerettet;-)

    1980
    solo_zpsde01ccd1.jpg

    Ciao
    Alex

  3. Registriert seit
    17.08.2011
    Beiträge
    1.766

    Standard

    #73
    Jedes Mofa war besser wie ein Fahrrad.

  4. Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    235

    Standard

    #74
    Hallo zusammen,

    ich hatte noch etwas schlimmeres wie eine Solo...

    Starflite 25 in rot mit Federbeinen hinten, Rahmentank mit Pulverbeschichtung. Lahm, durstig.

    An diesem Teil durfte ich das Kolbenringwechseln üben, gebrochene Ringe durch Montage mit Schraubendreher, Klemmer am laufenden Band usw. ganz ehrlich: Ich habe das Teil gehasst. Das Taschengeld war schneller weg, die Woche einfach zu lang, so fing die große Freiheit Mofa gleich mit einem Nebenjob in der Apotheke an, "Medikamenten-Bote" . ..merde, alles für die Freiheit, die in Wirklichkeit an jeder größeren Straße endete...

    Eine Solo dagegen war kultivierter und technisch wesentlich besser, nur angesagter waren eben diese Herkules M5 oder G3, Zündapp ZD 20/25, Kreidler Flory. Ein Mitschüler bekam damals eine der ersten Honda Caminos, leise, lahm und trotzdem etwas besonderes.

    Ein Jahr später kam dann meine Yamaha RD50M mit Kreidlerauspuff und Pichler Vollverkleidung, lief sehr gut und ließ dann so manche 80er einfach stehen.

    Im Rückblick, durch die Rosa-Brille waren das schon schöne Zeiten. Wenn ich mir heute die schlanke,kleine Honda Innova 125 schnappe, erfreue mich am leichten Gewicht, Handling und fühle mich wieder wie mit 17... auch nicht schlecht. Auch kleine Hubräume haben ihren ganz besonderen Reiz.

    Gruß Frank.

  5. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #75
    Zitat Zitat von GSWinni Beitrag anzeigen
    Einer bei uns im Ort hatte eine Puch X30. Die steht jetzt im Deutschen Museum in München als schnellstes Mofa ever. Lief über 120 und man hat fast nix gehört. Keinen Plan, wie der das geschafft hat.
    Im Gegensatz zu dieser Urban Legend ist die hier echt:

    Denis und seine Autobahnmofa - Die 100 km/h knackt die Kreidler Flory locker

    Und die hier auch:

    Kreidler ? Wikipedia

    Die lief schon vor 50 Jahren über 200;-)

  6. Registriert seit
    10.08.2012
    Beiträge
    326

    Standard

    #76
    Ich hatte seinerzeit ein grünes Solo-Mofa
    das ich von meinem Bruder übernommen hatte mit über 18.000 km das Teil ging 43 KMH und ich hab das Mofa um lackiert Haselnuss braun und schwarz weil mir das Gras grünen nicht mehr gefallen hat.
    hatte sogar eine 2-Gang Automatik mit Fliehkraft Kupplung nur genial.
    Einmal hab ich den Motor zerlegt und dann lief sie nicht mehr hab alles in die Plastik tüte gepackt und zum Händler geschoben zum zusammenbauen *lacht* im nach hinein betrachtet ein Spass.
    bin von 15 bis 18 mit dem Mofa gefahren. am ende hatte mein Solo Mofa 46.000 km auf der Uhr.

    Heute hab ich nur noch die
    Zündapp Bergsteiger M25 Mofa, die ich vom Papa geerbt habe
    37 Jahre alt Bj. 1977; 4500 km ; neue Reifen vor 4 Wochen aufgezogen ; ist mein Hobby-Projekt die wieder auf 1A Zustand zu bringen. Glänzt und poliert, neue Bowdenzüge liegen bereit zum Einbau. Alles ist original.
    Zündkerze hat nach 34 Jahren den Dienst eingestellt *beinahe noch Garantie* *lacht*
    Motor läuft wunderbar, der ist noch nicht richtig eingefahren *schmunzel*


 
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Ähnliche Themen

  1. sitzbank r12gs - never ending story
    Von fichti im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.04.2009, 12:53
  2. Solo Delta an Uniform Mike bravo....
    Von 084ergolding im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.11.2008, 17:44
  3. DVD-Empfehlung "Straight Story"
    Von Kroete im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.08.2007, 23:20
  4. Riding solo
    Von Kroete im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.06.2007, 17:17
  5. Zach-Tüte-the never ending Story: Hitzeentwicklung
    Von stoe im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.04.2007, 01:36