Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Streckenlänge für Anfänger

Erstellt von Biker-1974, 31.12.2015, 16:03 Uhr · 23 Antworten · 2.437 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.712

    Standard

    #11
    Hi
    Ich würde mir kein Limit auferlegen. Fahre einfach und denke dran, dass Du auch wieder nach Hause musst.
    Bist Du "zu früh" zu Hause ist das kein Beinbruch, kommst Du "spät", weisst Du, dass es am Limit war. Ist es "zu spät" endet die Tour hoffentlich nur im Krankenhaus.
    Als ich erstmals mit einem Kollegen ausmachte "mal" am Samstag zu ihm zu kommen und eine Runde mit ihm zu fahren (er wohnt am Ammersee) wollte er nach Seeshaupt am Starnberger See. Da hab' ich ihn bequatscht und wir sind eine Runde über Ammergau, Linderhof, Hahntennjoch, Imst, Garmisch gefahren.
    Gut, mir fiel gleich auf, dass er keinen Geschwindigkeitsrekord fahren wird, aber ich hätte nicht gedacht, dass er nach 8 Jahren Mopped(!) mit 285km in "seiner" Gegend vollkommen gefordert war. Er brauchte dann auch mal öfter eine (immer länger werdende) Pause.
    Abends, dann wieder halbwegs regeneriert ("ich fahr' sowas normal auf 2 Tage verteilt") fiel er fast in's Koma als er mir eine Schlafgelegenheit anbot und ich sagte "nö, Danke, braucht's nicht. Ich fahr' lieber gleich wieder heim" (230km).
    So unterschiedlich können die Meinungen sein.
    Es gibt Tage da bin ich nach 60 Km wieder zu Hause weil's einfach nicht "passt". Andererseits wurden es auch einmal 1630 km.
    gerd

  2. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.052

    Standard

    #12
    Jo, wie Gerd sagt - solche und solche


    Ich würde 200 km (über Land) mit Abkürz- und Verlängerungsmöglichkeit ins Auge fassen.

    Damals , als Anfänger waren 200 schon mörderisch ;-)
    ( auf technisch und leistungsmässig ganz niedrigem Niveau )
    Und das war nur daheim 'rum und numfahren'.

    Erst später, als in Italien 'echt' Gefahren wurde ( das mopett auch Leistung hatte ) , stieg die km-Leistung und das sich-zutrauen :-)

    Gr,cowy

  3. Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    324

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Biker-1974 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mich würde mal interessieren, wie viele Kilometer Ihr so einem "Anfänger" für eine Rundreise empfehlen würdet.

    Ich für mich persönlich, würde ca. um die 300 km sagen inklusive Pausen.

    DLzG

    Michael
    Tagestour oder Rundreise?

    Für Tagestour: Überleg den fahrbaren Stundendurchschnitt (Für Anfänger: Autobahn: 80 km/h, Landstraße 55 km/h, Gebirge mit mehreren Pässen: 35 km/h) und multiplizier ihn mit der Zeit, die Du ab Abfahrt bis gewünschter Rückkehr (allerspätestens Sonnenuntergang) zur Verfügung hast. Wenn Du also erst um 10.00 Uhr loskommst und um 18.00 zurück sein willst, dann hast Du nach Abzug von 1 Stunde Mittagspause und 1 Stunde für sonstige Päuschen 6 Stunden Zeit zur Verfügung und kannst auf einer Landstraßentour ca. 330 km fahren. Großartige Pausen darfst Dir dann aber nicht gönnen, und am nächsten Tag wirst Du sehr platt sein. Im Gebirge also entsprechend weniger. In Kombination mit Autobahnteilstrecken entsprechend mehr.

    Für Rundreise: Von der Fahrzeit geht die Zeit ab, die Du für Quartiersuche, Zimmerbeziehen, am nächsten Morgen Zimmer räumen, Gepäck verladen usw.
    Hinzu kommt, dass Du am 2. Tag noch platt vom Vortag bist und entsprechend weniger Kondition hast für die nächste Tagestour.
    Deshalb bin ich für mich bei Rundreisen dagegen, dass für jeden Tag ein bestimmtes Ziel vorgegeben ist und erreicht werden muss.
    Organisierte Rundreisen fahr ich deshalb nicht mehr mit.

  4. Registriert seit
    17.08.2015
    Beiträge
    342

    Standard

    #14
    Landstraße 250 km
    Alpen 150 km
    Autobahn 350 km

    reicht für den Anfang, wenn der Arsch schmerzt Kippenpause machen

  5. Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    3.376

    Standard

    #15
    Ein paar "Negativ-Beispiele" sind hier zu finden.

  6. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #16
    Ein paar "Negativ-Beispiele" sind hier zu finden.
    .............. die einen "wollen" Motorrad fahren und die anderen "fahren" eben!!!!!

  7. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #17
    Meine Streckenlänge/Tag "am Anfang" lag bei max. 400 km (mit einem 50iger Roller, fuhr 70) und später bei max. 600 km mit dem Motorrad. Alles Landstraße und hat in etwa gleich lange gedauert. Mit teilweise Autobahn waren es auch mal 900 km. Das hat mir aber keinen Spaß mehr gemacht.

    Heute fahre ich eher weniger, ca. 250 -400 km, genieße allerdings mein Fahren mehr und schau auch schon mal nach links und rechts. So habe ich mitllerweile auch schon mal ein Aha-Erlebnis. Ich weiß wo ich war, wo ich wieder hinfahre bzw. was ich für die Zukunft meiden werde.

    Fahr einfach los und Du wirst sehen, ob' s paßt. Jeder hat seine eigenen Gewohnheiten und Empfinden/Kondition. Wenn's zum Schluß nur noch nerviges und mechanisches Fahren wird, war es definitiv zu lang. Außerdem gibt es sehr unterschiedliche Arten von Strecken, die auch ganz unterschiedlich fordern. Nicht nur im Ausland.

    Das mit den Negativbeispielen. Wer will's beurteilen. Ich jedenfalls nicht. Mir sind die genannten Strecken zu lang, um noch richtig Spaß zu haben. Ich fahre auch nur max. 10 tkm im Jahre. Mittlerweile eher weniger. Aber jeder empfindet Spaß halt anders. Mir macht es gelegentlich auch dort Spaß, wo eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 km/h schon viel ist. Da ist dann die Tagesetappe eben auch mal nur 150 km lang.

    Gruß Tom

  8. Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    953

    Standard

    #18
    Wir planen bei Rundreise um die Sehenwürdigkeiten "herum"... 1,5- 2 h Fahrzeit am Vormittag, 1,5-2 h am Nachmittag, je nach dem was es zu "besichtigen" gibt. (Tagesetappe etwa bei 200 km)

    Mit dem Schnitt von el gu aus Beitrag #13 hast Du eine gute Planungsgrundlage für die Entfernungen. Wir fahren nur Landstraße und planen mit 50 km/h im Schnitt. Geht´s etwas schneller gibt´s halt längere Pausen.

  9. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #19
    Zudem was die Kollegen schreiben, so „vollautomatisches" Fahren geht beim „Profi". Der Anfänger landet da ganz schnell im Graben. Und in so 'ne Situation kann man immer mal kommen. Das nur noch „heil ankommen" angesagt ist.

    Fang vor der Tour mal an zu üben. 100 oder 187km sollten irgendwann dann keine Spuren mehr hinterlassen. Meine 289km Feierabendrunde ist bis zum Schluß Erholung. Selbst wenn ich anschliessend Sickenass und durchgefroren daheim ankomme, geht es mir dann noch gut.

    Und vor allem, fahr auch mal bewusst bei schlechtem Wetter. Das geht. Gerade wenn du anschliessend wieder am eigenen Herd sitzt. Wo ja alles einfacher ist trocken und wieder warm zu kriegen, als mal unterwegs.

  10. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.477

    Standard

    #20
    Ich würde es garnicht von der Entfernung abhängig machen sondern von der Fahrzeit, den äußeren Umständen und dem persönlichen Zustand.
    Bin dieses Jahr ein Horrortrip durch Franken gefahren, 160km in 5std. Es hat permanent geregnet, schlechte Sicht und mein Visier war in Frankreich weggeflogen. Ich hatte einfach nur die Schnauze voll und das sie mich freundlich und widerspruchslos im Hotel begrüßt haben, fand ich sehr erstaunlich.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. „Tourensonntag für Anfänger und Wiedereinsteiger“
    Von Herbert_s41 im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.04.2011, 08:56
  2. Ölwechsel für Anfänger
    Von Anfänger im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.09.2010, 15:07
  3. Italienisch für Anfänger
    Von Di@k im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.11.2009, 16:28
  4. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 21:30
  5. Folieren für Anfänger
    Von Grille im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.06.2009, 21:13