Seite 7 von 21 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 202

Suche leichte, reisetaugliche Enduro

Erstellt von vierventilboxer, 25.10.2012, 13:22 Uhr · 201 Antworten · 31.735 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.07.2009
    Beiträge
    756

    Standard

    #61
    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Das ist ja richtig cool. Sogar mit Klappspaten "BW einfach". Oder ist der NVA.
    Die Bilder machen Laune auf mehr. Wo sind die aufgenommen?
    Die Sandpiste ist ein Sandberg.... bei Saarmund:
    Bilder Sandberg bei Saarmund - Berlin+ Brandenburg - F650-Forum

    Der Klappspaten ist von der BW ( meinem Bruder)

    Zu Infos über die WP Gabel kann ich nur einen Kontakt empfehlen, im F 650 Forum, aber auch hier ansässig...Nick: DakarRay




    Ray besitzt mehrere Ralley F 650 GS Dakar u.ä. Tankschiffe, desweiteren die 650er X Challenge...., schraubt selber, wandert mit Enduro... und hat trotzdem Familie ( wie geht das )... den Ray einfach mal anschreiben und ausfragen, ist ein netter Kerl und weiss was.

    Gruß Jürgen

  2. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #62
    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Und hör auf damit KTM als Non-Plus-Ultra hinzustellen. Auch bei denen ist nicht alles Gold was glänzt.
    Ersteres tue ich nicht, weil ich weiß dass lezteres zutrifft.
    Wenn es um leichte und stabile Rahmen und qualitativ gute Fahrwerkskomponenten geht hat KTM die Nase vorn - nicht mehr nicht weniger.
    Hätte ich (angenommen) das Gewicht aussen vor gelassen, wäre was als einhellige Antwort herausgekommen? "Leg nen Tausender drauf und du bekommst ne annehmbare 12er GS." Wäre logisch, für mich gäbe es derzeit auch nichts anderes.
    Bei den F´s hat BMW m.M.n an ein paar Stellen zu sehr den Rotstift angesetzt, daher liegt nichts näher als sich auch die Töchter anderer Mütter genau anzusehen.


    Zitat Zitat von Bonsai Beitrag anzeigen
    Mal n gaaanz anderer Ansatzpunkt:
    Wenn schon das Gewicht ein großes Kriterium ist, warum muß man sich dann Alukisten ans Möpi schrauben?
    Prinzipiell ein berechtigter Einwand.
    Zum einen ist es mit Kisten komfortabler. Deckel auf, Innentaschen raus, Deckel zu. In 2 rechteckigen Taschen herrscht eher Ordnung als in einer großen Rolle.
    Zum anderen liegen 2 seitlich angebrachte Koffer schwerpunktmäßig besser als eine Rolle oben mittig.

  3. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von Bonsai Beitrag anzeigen
    Mal n gaaanz anderer Ansatzpunkt:

    Wenn schon das Gewicht ein großes Kriterium ist, warum muß man sich dann Alukisten ans Möpi schrauben?

    Du planst in Hotels/Pensionen zu übernachten, dann passen Deine paar Habseeligkeiten auch in eine große Gepäckrolle hinten längs auf den Bock. Das spart ne Menge Gewicht (und Kohle). Und ob Du dann 2 Alukisten oder die Rolle aufs Zimmer schleppst ist dann auch eh egal.

    Zur Info: Ich bin knapp 1,70m "lang", wiege lebend etwas über 70 kg und reise mit fettem Möpi, dafür aber schlankem Gepäck (trotz Camping - "lieber ein Abenteuer, als ein teurer Abend!").


    Gruss

    der Kurze
    Da hast du absolut Recht. Es wird immer wieder der Wunsch nach ner leichten Sportenduro geäussert, die dann aber auch mit Gepäck verreisen können soll und am besten noch 20l im Tank hat.
    Die gibt es so aber nicht ab Werk und schlussendlich ist mit schwerem Gelände auch mit dieser vorbei wenn die Koffer und möglicherweise noch das grössere Spritfass drauf gebaut sind.
    Wenn meine 650 Dakar beladen war, fühlte sie sich weit unhandlicher an wie die 12er. Und bei einer leichten Enduro wäre auch der nach oben verschobene Schwerpunkt zum elenden Geeier geworden - nur, dass die F viel mehr Komfort bot. Die 12er hat zusätzliches Gewicht am Wenigsten beeindruckt. Die F kann natürlich dann auch unbeladen nicht alles wie eine Vollcross-Maschine. Aber da muss man einfach festlegen was man schlussendlich haben will. Für den kurzen Ritt ins Gelände gibts die 400 Yamaha, die DR ... all diese Geschichten die gegen jede reisetaugliche Enduro wie ein Fahrrad wirken.
    Aber wer an eine 690 KTM die Koffer usw. dranschrauben will, muss sich nicht wundern wenn er sie beladen nicht mal mehr auf dem Seitenständer abstellen kann weil sie umfliegt.
    (By the way: wir sind uns mal beim Gottstein begegnet als die 12er neu vorgeführt wurde - da war ich mir noch nicht sicher ob ich mir die 12er irgendwann zulegen würde, du hattst da noch die 1150GSA)

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Hätte ich (angenommen) das Gewicht aussen vor gelassen, wäre was als einhellige Antwort herausgekommen? "Leg nen Tausender drauf und du bekommst ne annehmbare 12er GS." Wäre logisch, für mich gäbe es derzeit auch nichts anderes.

    Zum einen ist es mit Kisten komfortabler. Deckel auf, Innentaschen raus, Deckel zu. In 2 rechteckigen Taschen herrscht eher Ordnung als in einer großen Rolle.
    Zum anderen liegen 2 seitlich angebrachte Koffer schwerpunktmäßig besser als eine Rolle oben mittig.
    Aha... ich dachte die ges. Enduro wäre als Zweitmopped nebenher gedacht. Na ansonsten würd ich auch sagen: pfeif auf das Gewicht und nimm ne gebr. 12er.
    Schweres Gelände wirst du auch mit ner 650 nicht anspruchslos meistern können. Die richtigen Reifen wären dann eher entscheidend für den Vortrieb. Da wo die 650 hoch fährt kommt auch die 12er an.
    Wenn du beide vollpackst sowieso. Ne günstige gebr. F650 bietet einen tollen Gegenwert, mit der kann man auch alles machen. Aber die 12er spielt nat. noch mal in ner anderen Klasse, völlig egal ob Strasse, lange Touren, beladen, zu zweit, Autobahn, sportlich - am Gesamtkonzept kommt fast nix dran vorbei.

    Die Koffer selber interessieren nicht. Es geht darum was du da alles rein lädtst. Da passt halt was rein und entsprechend schwer fährt das Teil dann damit auch. Genau so wie Zusatzausstattung.
    Gegen eine vollausgestattete F650 von TT ist jede Standard 12er ein Leichtgewicht. Und aber die hat dann noch mal nen ganz anderen Bumms.
    Du musst dich festlegen was du genau haben willst. Leicht und sportlich, reisetauglich, Vollcross mit Koffern gibt es nicht ohne Kompromisse. Hat immer Vor und Nachteile. Man muss da für sich die Schwerpunkte setzen.

  4. Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    827

    Standard

    #64
    Halt dich von TT zwecks"Vollausstattung fern,spart Kosten und Gewicht.Statt Alukoffer Satteltaschen,z.B.von Enduristan,spart ebenso Gewicht.Tankrucksack und kleine
    Rolle hinten,da bekommst du alles mit was du brauchst.Das beste Gepäck liegt zu Hause,da belastet es dich nicht.In die Enduristan Taschen passen 30l pro Seite,das langt.

    - - - Aktualisiert - - -

    Ganz vergessen,Leute mit Reiseerfahrung und auch dementsprechende Tips findest du im Adventure Rider Forum,dem Horizons Unlimited Forum und
    dem Forum der Motorradkarawane.

  5. Registriert seit
    18.06.2012
    Beiträge
    1.468

    Standard

    #65
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Hallo Leute!

    Vielleicht habt ihr noch ein paar Ideen oder Anregungen für mich!?

    Ich suche eine halbwegs moderne Enduro die sich (durch Umbau, Aufrüstung) für längere Reisen (4 Wochen und deutlich mehr) eignet.

    Rahmenbedingungen:

    - stabiles Chassis
    - große Federwege
    - offroadgeeignet inkl. Matsch und kleinem Geröll (Steinwüste)
    - leicht (möglichst unter 200kg fahrfertig, vollgetankt)
    - halbwegs kultivierter und robuster Motor (Leistung 50PS, besser mehr)
    - Tank mit Reichweite 250km +
    - langstreckentaugliche Sitzbank
    - zeitgemäße aber solide Technik (ab ca. Bj. 2000)
    - Koffergeeignet
    - ausreichender Windschutz
    - Preis max. 6000€

    Reisedampfer wie die Boxer-GS, egal ob 2V (ist mir zu alt) oder 4V (zu schwer) fallen raus, ebenso die 650 wegen der lummeligen Gabel, die 800GS aufgrund des Preises.

    Hängengeblieben bin ich momentan im Bereich KTM 640 LC4 Adventure und der Yama 660 Täterä.
    Die KTM hat nicht gerade den allerbesten Ruf was die Langlebigkeit des Motors betrifft, wobei mich das noch nicht einmal unbedingt stören würde.
    Neue Lager rein und weiter gehts. Ist halt mit ein paar Stunden Schrauberarbeit verbunden...
    Die Täterä wäre es eigentlich - wenn der Motor nicht so mau wäre, das Leistungsgewicht ist grenzwertig.

    Sämtliche 2-Zylinder sind mir entweder zu schwer, nicht geländegängig genug oder von der Technik her zu antiquiert.
    Ich hätte zwar kein Problem eine 2V-GS von Grund auf zu revidieren, allerdings artet das schnell zeit- und geldtechnisch aus so dass es unwirtschaftlich wird, sprich das angepeilte Budget überschritten wird.
    Eine AfricaTwin o.ä. will ich mir deshalb auch nicht antun.

    So: Wer hat noch etwas an das ich noch nicht gedacht habe? Hersteller ist egal sofern er europäischen oder japanischen Ursprungs ist!
    Lasst mal hören!

    Danke und Gruß,
    Peter
    ein Thema in diesem Forum - zeigt wie aufgeschlossen es wirkt. Kauf Dir ne 450 (von BMW) + Rucksack + winddichte Jacke. Die passt zwar in keinen Koffer aber ein wenig kompromißbereit wirst Du sein - oder?

    Grüße

  6. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #66
    Zitat Zitat von Parzival Beitrag anzeigen
    Da hast du absolut Recht. Es wird immer wieder der Wunsch nach ner leichten Sportenduro geäussert, die dann aber auch mit Gepäck verreisen können soll und am besten noch 20l im Tank hat.
    Die gibt es so aber nicht ab Werk und schlussendlich ist mit schwerem Gelände auch mit dieser vorbei wenn die Koffer und möglicherweise noch das grössere Spritfass drauf gebaut sind.



    Aha... ich dachte die ges. Enduro wäre als Zweitmopped nebenher gedacht. Na ansonsten würd ich auch sagen: pfeif auf das Gewicht und nimm ne gebr. 12er.
    Schweres Gelände wirst du auch mit ner 650 nicht anspruchslos meistern können. Die richtigen Reifen wären dann eher entscheidend für den Vortrieb. Da wo die 650 hoch fährt kommt auch die 12er an.
    Je nach Verbrauch würde ein Fass in der Größenordnung um 15 Liter genügen. Bei angepeilten 250km Reichweite und Verbrauch um 5L/100km inkl. bißchen Reserve passt das. Die Erfahrung in Marokko hat gezeigt dass es bei halbwegs vernünftiger Planung auch gar kein Problem ist. Im Normalfall ist das Tankstellennetz dichter als gedacht, somit wäre auch weniger ausreichend. In der Mongolei mag das anders sein, aber dort will ich ja nicht hin (zumindest war noch nie der Rede davon).
    Genaugenommen wäre eine Enduro sogar das Viertmoped, sofern sie aber Offroad beim Endurowandern nur annähernd so viel Spaß macht würde ich mich von meiner Kati trennen. Die halbe Garage voller Zweiräder macht auch keinen Sinn....

    Wobei ich meine 11S auf jeden Fall noch einige Zeit fahren werde und erst auf eine 12GS umsteige wenn ich nur noch 1 Moped haben will und nur noch gemäßigte Touren fahre. Bisweilen macht mir es noch zu viel Spaß 200km/h und schneller zu fahren, das geht mit der S unangestrengter als mit der GS. Sie wird wohl irgendwann kommen, das ist ziemlich sicher. Aber das ist noch Zukunftsmusik, sollen die WC-Beta-Tester erst einmal ihr Pflichtprogramm abspulen, ich stehe dann bei der Kür Pate.

    Thema Koffer vs. Packtaschen vs. Gepäckrolle:
    Gewichtstechnisch machen natürlich Packtaschen am meisten Sinn, sie wiegen wenig und sind schwerpunkttechnisch günstig angebracht.
    Auf Dauer sind sie nicht ganz so robust wie Koffer, je nach Hersteller gab es Probleme mit der Wasserdichtigkeit. Preislich sind sie natürlich interessant.
    Wegen der Größe mache ich mir keine Sorgen. Ich fahre nicht bei äußerst kalter Witterung in Urlaub, dicke Kleidung ist somit nicht von Nöten, da genügen gesamt 50 Liter Stauraum. Ich sitze oft bis spät Abends noch in meiner Textil-Kombi irgendwo draußen auf der Terasse herum, gefroren hat es mich da noch nie. Spätestens mit Funktionsunterwäsche die sowieso immer dabei ist, ist das in "Zivilkleidung" auch kein Thema. Dünne Kleidung, Zwiebelprinzip - fertig - passt. Windbreaker-Freizeit-Jacke ist wohl das größte Kleidungsstück, die passt sogar über die Motorradjacke drüber (wenn auch recht stramm), dafür muss ich aber auch keine Regenkombi mehr mitschleppen. Zumal meine Rukka von Haus aus super dicht hält und prima klimatisiert...

  7. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.110

    Standard

    #67
    Hallo Vierventilboxer,

    na so einfach ist das mit den Alukisten auch nicht: Du hast doch geschrieben, daß Du manchmal das Gepäck am Hotel läßt und mit unbeladener Enduro Tagestrips fahren willst?! .... Dann solltest die sperrigen Dinger aber unbedingt wegschrauben. Die stören ja meist schon beim aufsteigen ....und beim Enduro fahren erst recht!
    Wie Rainer schon treffend schrieb: Satteltaschen sind ne prima Alternative! ... Und wenn Du 2 kleinere Gepäckrollen nimmst, sind die genauso transportabel wie Innentaschen!

  8. Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    1.161

    Standard Suche leichte, reisetaugliche Enduro

    #68
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Ich war mit der Kuh dieses Jahr in Marokko. 98% Straße und "bessere Feldwege". Bis dahin gab es auch kein Problem, aber abseits davon. Ich tue mich schon schwer im leichten Sand die GS im Schrittempo zu dirigieren, von anspruchsvollem Gelände ganz zu schweigen.
    Hast Du Dir schonmal Gedanken ueber einen Enduro-Lehrgang in Hechlingen gemacht? Der Trainer, den wir hatten wog auch nicht mehr, und unter dem tanzte die 1200GS wie ein Gummiball von Stein zu Stein... Eine Freude das zu sehen! Ich haette NIE Gedacht, wie weit man mit der Dicken kommt! Auch hier wuerde ich eher sagen, dass der Mensch das Ende darstellt - und nicht die Technik!

    Zugegeben, das Aufrichten ist nicht ohne, aber auch hier hilft die Technik! Da haben wir in Hechlingen viel viel gelernt! Sogar die kleinsten Maedels haben dann damit die 1200GS Adventure hoch bekommen!

    Gruss

  9. Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    827

    Standard

    #69
    Wenn ich das richtig gelesen habe,möchtest du nach Namibia.Im Kaokofeld langen 250km Reichweite bei weitem nicht.

  10. GSATraveler Gast

    Standard

    #70
    Zitat Zitat von ElchQ Beitrag anzeigen
    Hast Du Dir schonmal Gedanken ueber einen Enduro-Lehrgang in Hechlingen gemacht?
    Er sprach von Sand, nicht von Stein zu Stein, das kann jeder - auch ohne Hechlingen. Im Sand ist die GS wirklich nicht gerade erste Sahne, um es mal freundlich zu sagen. Verstehe deshalb für diesen Untergrund die Suche nach einer leichteren Alternative ohne Telelever gut. Mit 600er Hondas und Yamahas haben wir da sehr gute Erfahrungen gemacht (kleine Satteltaschen und kleine Gepäckrolle, 5l Plastic-Reservekanister zuhinterst, keine Sozia).
    Rolf.


 
Seite 7 von 21 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 2. Motorrad - leichte Enduro zum Spaß haben
    Von Rübe im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 31.08.2012, 22:57
  2. Enduro Stiefel Größe 42 leichte Variante
    Von quirli im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.08.2012, 21:55
  3. Was fuer's Grobe - eine leichte Enduro wird gesucht...
    Von schmock im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 115
    Letzter Beitrag: 09.05.2012, 17:37
  4. Leichte Enduro für`s Wohnmobil!
    Von mind im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 15:53
  5. suche HP2 Enduro
    Von vor-werk im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05.05.2008, 23:50