Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 38

Tempomessungen oft fehlerhaft

Erstellt von Stobbi, 17.03.2009, 18:42 Uhr · 37 Antworten · 3.785 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    287

    Standard

    #21
    Mahlzeit !

    Als ich im August 2008 erfolgreich gelasert worden bin, war die Messung jedenfalls absolut korrekt - jedenfalls hat mein GPS nichts anderes angezeigt: 107 in ner 80er-Zone, abzüchlich Toleranz warens dann 23 kmh zu schnell ... die 3 Punkte konnte ich vorm Amtsrichter gerade mal noch abwehren, weil die Beschilderung sehr mißverständlich war. Das wiederrum war ein Glücksfall für mich, weil der Tattag wenige Tage vor Ablauf der 2-Jahresfrist von weiteren 3 Punkten war.

    Ich bin kein hirnloser Raser - aber ich bin nun mal einer, der auch schon ein paarmal seit dem 18. Geburtstag zum Fußgänger geworden ist, wie so viele.

    Manche haben Glück, manche ein gutes Auge für die Kontrolletis und ihre Meßeinrichtungen ... ich hab weder das Glück, noch das Auge. Umgekehrt sind mir jedoch die schlimmsten Mißhelligkeiten - Führerscheinentzug etc. bislang erspart geblieben - *tock-tock-tock*, dreimal auf Holz geklopft.

    Entgegen dem, was man immer mal wieder so liest, ist die Chance, bei Geschwindigkeitsmessungen einen Fehler nachzuweisen, verhältnismässig gering. In meiner Akte war jedenfalls nicht nur das Eichprotokoll des Meßgeräts schon drinn, sondern auch die Bescheinigung vom TÜV über die Schulung der laserenden Beamten, eine genaue Skizze der Meßstelle usw. Die Rennleitung liest auch Zeitung - insbesondere die Fachzeitschriften für Verkehrsrecht.

    Davonfahren bringt auch nichts. Es gibt nur zusätzliche Punkte - wenn es dabei bleibt. Wenn der Rennleiter sich mit der Kelle auf die Strasse stellt, und man gleichwohl auf ihn zufährt, ihn dazu zwingt, von der Strasse zu hüpfen, dann ist das fast schon sicher Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung - dann fasst man auch noch ne Vorstrafe ab, und sehr wahrscheinlich ist der "Lappen" dann gleich weg. Weil besser kann man kaum unter Beweis stellen, daß man "charakterlich ungeeignet zur Führung eines Kraftfahrzeugs im Strassenverkehr" ist.

    Übrigens sind die Rennleiter auch darauf trainiert, sich Kennzeichen zu merken. Da sie grundsätzlich zu zweit sind, funktionert das ganz besonders gut: der eine konzentriert sich nur auf die Buchstaben, der andere nur auf die Zahlen.

    OK, es gibt eine Situation, in der ich auf den Tacho und die Geschwindigkeitsbegrenzungen scheisse - das ist beim kurzen Überholen. Da wird alles aus dem Maschinenraum abgerufen, was drinn ist - aber das sind keine Situationen, in denen man normalerweise geblitzt wird. Und auch keine Situationen, in denen man im Zweifelsfalle nicht mit einer gewissen, gnädigen Ermessensausübung der Rennleiter rechnen könnte - weil die nämlich grundsätzlich alle eine Motorradausbildung haben, und viele auch in ihrer Freizeit Motorradfahrer sind. Jedenfalls ist die Berufsgruppe der Polizisten unter den Motorradfahrern m.E. deutlich überrepräsentiert. Und das sind weißgott nicht nur Blümchenpflücker.

    Es ist auch bei weitem nicht so, daß diese Geschwindigkeitsbegrenzungen so unsinnig sind, wie manche Leute mit digitaler Gashand manchmal glauben mögen, die da meinen, daß sie locker mit 150 über die Landstrasse brettern können. Das mag zutreffen, und ich sage mal ganz ehrlich, daß ich so vermessen bin, zum meinen, daß ich in 90% aller Fälle mit mindestens 30% mehr als erlaubt noch um die Kurve käme ...

    Aber - eines habe ich gerade als Motorradfahrer mitbekommen, was ich in meiner Dosistenzeit (bis 2005) niemals so richtig realisiert habe:

    Geschwindigkeitsbegrenzungen haben u.a. den Zweck, daß andere Verkehrsteilnehmer insbesondere einen Vorfahrsberechtigten überhaupt wahrnehmen, und ihr eigenes Verhalten danach ausrichten können.

    Man ist eben leider nicht alleine auf der Strasse. Es gibt Entgegenkommer, Einbieger, Abbieger, Radfahrer, Fußgänger, spielende Kinder, große und kleine Tiere ... - die Strasse besteht halt eben nicht nur aus Grip, Radien und Fahrphysik.

    Die häufigste Unfallursache für Motorradfahrer - neben Fahrfehlern - ist bekanntlich, die Kollision mit einem an sich wartepflichtigen PKW. Der "Dosist" sieht einen garnicht, oder zu spät, oder schätzt die Geschwindigkeit und Beschleunigung des Motorrades völlig falsch ein. Und das statistische Risiko dieser Fahrfehler des Dosisten steigt enorm an, wenn man sich als Motorradfahrer auch noch deutlich oberhalb der jeweils zulässigen Geschwindigkeit bewegt.

    Über den taubblinden reaktionsschwachen Dosisten kann man jammern und wehklagen wie man will ("Motorradfahrer töten nicht - sie werden getötet!") - aber sie sind nun mal die kleinste Faßdaube, nach der "man" sich im Strassenverkehr orientieren muß. Und "man" ist nicht nur die Rennleitung mit ihren Ge- und Verboten - "man" ist auch der Motorradfahrer selbst.

    Ich fahre durchaus gerne auch mal schnell - allerdings weniger mit der GS, die ist mir zum schnell fahren eigentlich zu hoch, die Sitzhaltung zu wenig integriert, da nehme ich lieber die blauweisse 4-Zylinder RS ... aber das ist ein anderes Thema.

    Und ich mache niemand einen Vorwurf, der es an einer Stelle, an der Störungen der Linie durch andere Verkehrsteilnehmer wirklich ausgeschlossen sind, mal krachen lässt - das mache ich ja manchmal auch. Und ich weiß auch als Ex-Dosist sehr gut, daß viele Fahrmanöver, die für den reinen Dosisten als eine halsbrecherische, verantwortungslose Raserei erscheinen, für einen halbwegs versierten Motorradfahrer selbstverständlliche und leicht kontrollierbare Aktionen sind.

    Aber generell zu sagen: .... for StVO - ist schlicht selbstmörderischer Unsinn. Das hat nix mit Anarchie zu tun, sondern mit mangelnder Triebkontrolle, wie ich das mal vornehm bezeichnen möchte.

    Gruß

    Kroni

  2. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.888

    Standard

    #22
    Seht ihr, es gibt doch Unterschiede: Meine Lasermessung war eben doch
    fehlerhaft, da die Messstrecke 300 mtr. betrug und das zu lang war um den
    kleinen Motorradscheinwerfer zuverlässig zu visieren. Außerdem waren auf
    dieser Strecke noch weitere (4-rädrige) Verkehrsteilnehmer die das Ergebnis
    verfällschen und beeinflussen könnten,konnten, oder haben.
    Deshalb hat mein Verkehrsanwalt das Einstellen des Verfahrens erwirkt, aus
    diesen Gründen.
    Ist halt doch von Fall zu Fall verschieden.
    Übrigens angehalten hab ich nur weil hinten drauf meine Frau saß und ich ihr
    den Stress nicht zumuten wollte.
    Konkret war es aber so, und ich habe das schon sehr oft bei den Kontroll-
    beamten beobachtet, das nur ein Polizist in meinem Fall auf die Straße lief
    und mit der Hand, bzw. dem Arm mir zu verstehen gab ich solle sofort anhalten.
    Der zweite Beamte verblieb hinter seinem Lasermessgerät.

    Ich habe in meinen Äußerungen weder behauptet auf den Beamten zuzu-
    rauschen noch ihn zu nötigen auf die Seite springen zu müssen. Auch von
    Einer Kelle oder Leuchte oder anderen Hilfsmitteln war hier nie die Rede.

    Traurig das man um seinem Standpunkt Gewicht zu verleihen zu solchen
    unwahren Bildzeitungs-Unterstellungen greifen muss um diesem Forum
    glaubhaft darzustellen der Quhpilot sei ein gehirnamputierter Raser. Ihr seid
    wirklich armselig.
    Wenn ein Polizist am Straßenrand steht und durch Armbewegungen mir
    entgegenwinkt dann winke ich freundlich zurück und fahre einen großen
    Bogen um ihn rum. Das hab ich gesagt und nicht mehr.

    Noch so ganz nebenbei, ich war an besagtem Tag bei diesem Vorfall an
    der Stelle wirklich ganz komod unterwegs, mit meiner Frau an Bord fahre
    ich entspannt bis defensiv. An der Stelle fliegt der Quhpilot alleine in einer
    ganz anderen Dimension dort durch. So schnell wäre die Rennleitung NIE
    auf die Straße gesprungen. Da wär ich schon durch gewesen.
    Wollte ich nur mal sagen damit ihr nicht denkt ich sei plötzlich unter dem
    ständigen Druck hier auf mich vernünftig geworden.

    Finito
    Grüße vom Quhpilot

  3. Registriert seit
    07.12.2006
    Beiträge
    665

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Quhpilot Beitrag anzeigen
    Ich kann mich da garnicht oft genug wiederholen:
    Ein Verkehrsrechtschutz, z. B. beim ADAC ist die Beiträge irgendwann mal
    wirklich wert. Nicht daran sparen.
    Und bei jedem angeblichen Tempoverstoß erst mal garnix sagen, das Akten-
    zeichen von den beiden Beamten verlangen, die Sache ab zum Rechtsanwalt
    für Verkehrsrecht, gibt es spezielle Profi´s für. Der lässt sich die Akte kommen, lässt Gutachten erstellen über das verwendete Messgerät, etc.etc......................
    Grüße vom Quhpilot
    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte!

    Wenn Du schon so mannhaft bist grundsätzlich gegen den Strom zu schwimmen und alle Regeln und Verbote zu ignorieren (ist übrigens das Gegenteil von sozialem Verhalten und wird als Anti- oder Asozial bezeichnet), dann hab doch auch die Eier in der Hose und trag die Konsequenzen deines Handelns.

    Sarcasm ON Du wars sicher einer von denen, der die anderen Kinder im Sandkasten immer geärgert hat, und wenn er dann eine aufs Maul kriegen sollte, zu Mammi gefüchtet ist! Sarcasm OFF


    Ich hoffe nur, das durch Dein Verhalten niemand, nicht mal Du selbst zu schaden kommt.

  4. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    287

    Standard @ Quhpilot

    #24
    Morjin !

    Nun gut - ich bleibe dann mal armseelig. Das Saarland ist zwar meine alte Heimat, aber ich komme nur noch alle Jubeljahre mal hin - es wird mir wohl möglich sein, Dir aus dem Weg zu gehen.

    Im übrigen freue ich mich sehr, wieder von Dir zu lesen, wenn Du Deine Ankündigung mal wahrgemacht hast, durch eine Kontrollstelle durchzufahren - und welche juristischen Konsequenzen das Ganze für Dich gehabt hat, wenn sich die Rennleitung das Nummernschild merken konnte.

    Möglicherweise werden wir das garnicht erst lesen, möglicherweise aber werden wir lesen, daß die Bullen, diese Schweine, Dich verleumdet haben, Du wärest auf sie zugefahren, obwohl das wirklich nicht stimmt, und Du mit weitem Abstand aussen rum gefahren bist, und dabei sogar noch den Blinker gesetzt hast und ordnungsgemäß Spiegel-Schulterblick absolviert hast, weil Du ja niemand gefährden willst, nicht wahr, und der Scheiss-Richter, dieser Rechtsverdreher, den Scheiss-Bullen auch noch geglaubt hat, und Deine Rechtschutzversicherung nicht zahlt, weil Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eine Straftat ist, die nur vorsätzlich begangen werden kann, und der Führerschein weg ist und das Moped wollen Sie Dir auch noch einziehen diese Schweine, aber Du lässt Dir das nicht gefallen und gehst in Berufung bis nach Karlsruhe, blablabla.

    Gruß

    Kroni

  5. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Stobbi Beitrag anzeigen
    Gerade gelesen,

    http://auto.t-online.de/c/18/12/27/12/18122712.html

    leider bringt es all denen nichts, die ihre Geldbuße bereits bezahlt haben!

    Gruß

    Was auch immer Q-Pilot so macht.... Mir egal.

    Back to topic :-->>

    Die Messungen sind wirklich oft fehlerhaft und selbst die eigentlich gut trainierten Rennleitungsfachleute "schwimmen" sehr oft rum bei Ihren Aussagen, wenn man sich mal die Mühe macht, bei A wie 'Anfang der Aufstellung des Gerätes' etc bis Z wie 'zufriedenes Nachhausefahren' die einzelnen Fehlermöglichkeiten abzufragen...

    Resumee : Klar sollte man sich an die StVO halten (wer tut das schon ständig ??! und manchmal ist eben wirklich nur Abkoche..) aber warum nicht versuchen im Fall der Fälle das Beste rauszuholen ??

  6. Registriert seit
    24.05.2008
    Beiträge
    1.030

    Standard

    #26
    Nörgelt ihr mal alle ruhig auf ihn ein , ich kann Ihm nur recht geben.
    Was da heutzutage von der Rennleitung so getrieben wird ist doch:

    "moderne Wegelagerei"

    vor ein paar Wochen haben ich auch wieder die Kelle gesehen , habe angehalten und bin nicht grüßend weitergefahren.
    Da standen sie doch mit vier Grünweißen , einer an der Laserpistole , der zweite nahm die Daten auf und die andern beiden standen mit den Händen in der Tasche rum und haben sich die Wolken beguckt.
    Da brauch mir doch keiner was sagen von unterbesetzter Polizei erzählen.

    Ruf ihr mal bei einem Einbruch Nachts die Polizei, bis die da sind, sind die Einbrecher schon längst über alle Berge.

    Jeder Verkehrsünder wirden doch in Deutschland heutzutage schlimmer verfolgt wie in den 70er die Bader Meinhof Bande

    Mich kotzt das alles an...!!!!

  7. Nero8 Gast

    Standard

    #27
    @all

    Nicht nur daß wir hier in den alten Bundesländern soooo langsam die Meßmethoden aus der ehemaligen Ostzone übernommen haben...jetzt gehen sich Forumskollegen schon gegenseitig auf die Nüße

    ...und nur mal zur Info!!! In dem Beitrag Nummer 2 hier in diesem Fred steckt ( wenn man(n) es mächtig ist) zwischen den Zeilen zu lesen soooo viel brauchbare Info und dies veranlasste mich einmal selber bei meiner eigenen Rechtschutzversicherung anzurufen um genauere Infos über die einzelnen Tempoverstöße zu erlangen!!

    70% der einzelnen Verfahren werden durch unbrauchbare Beweisfotos oder Meßfehler usw... nach einem Einspruch wieder fallen gelassen!

    Gruß

  8. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    622

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Nero8 Beitrag anzeigen
    @all
    70% der einzelnen Verfahren werden durch unbrauchbare Beweisfotos oder Meßfehler usw... nach einem Einspruch wieder fallen gelassen!
    Danke für diese Info.
    Wenn ich mir diese Zahlen so in Ruhe zu Gemüte führe, dann komme ich schon ins Grübeln.
    Ich finde es gut, wie viele Polizisten ihr Leben für andere Menschen riskiert haben, siehe Winnenden.
    Aber ihre eigentliche Arbeit in der Verkehrsüberwachung machen viele Beamte einfach nicht richtig, sonst wären diese Zahlen über eingestellte Verfahren nicht möglich.
    Der Deutsche und die Obrigkeit.
    Nachdem mir ein Beamter nach einer vertagten Gerichtsverhandlung ins Gesicht sagte, daß er vor Gericht immer Recht bekomme, habe ich für mich nur gedacht, so, das wollen wir ja noch mal sehen.
    Und er hatte einen Fehler gemacht. Gutachter sei Dank.
    So wie ich auch. Darum ging es glimpflich für mich aus.
    Jeder muß seinen eigenen Weg gehen.

  9. Registriert seit
    06.08.2006
    Beiträge
    653

    Standard

    #29
    Mir wurde vor Gericht gesagt: "Beamte lügen nicht". Die Aussage des nichtlügenden Beamten stammte aber aus der Akte und enthielt von mir erst im Widerspruch gemachte Angaben, die ich gleich vor Ort gesagt haben soll. Vor Ort sage ich nie etwas. Soviel zur Wahrheit von Beamten.

  10. ulixem Gast

    Standard

    #30
    Dann sind wir endlich auf Kneipenparolenniveau.

    Schuld sind immer die andern.


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gaszug klemmt / Motorsteuerung fehlerhaft?
    Von gstouri im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.09.2009, 14:11
  2. Tank-Restdistanzanzeige fehlerhaft
    Von Freerk im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 23.06.2009, 10:19