Seite 4 von 13 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 127

tourgide versagt

Erstellt von z-stromer, 15.07.2013, 21:06 Uhr · 126 Antworten · 14.606 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #31
    Schon klar, nur war das eine langsame Gruppe. Wie haben das die anderen Teilnehmer der langsamen Gruppe wahrgenommen?

  2. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von GSMän Beitrag anzeigen
    Insofern mach ich mir immer gern ein vollständiges Bild, bevor ich "anprangere". Manchmal liegen Wahrnehmungen halt Welten auseinander und der Tourguide hat hier gerade keine Chance seine mitzuteilen.
    Und genau aus diesem Grund ist die auf der ersten Seite bereits geäußerte Idee, den Namen des Tourguides zu nennen, keine gute.

    Geht man davon aus, dass der TE ganz neutral und objektiv geurteilt hat (vgl.: Überholen: dort, wo der ein odere andere völlig gefahrlos trotz sichtbaren, aber 10 Sekunden entfernten Gegenverkehrs überholt, ergreifen andere bereits Erziehungsmaßnahmen und blenden auf, zeigen "den Vogel" oder halt noch mehr), wäre das vielleicht angebracht. Aber wie oft wird hier schon völlig neutral berichtet. Als vermeintlich Geschädigter ist man nie neutral und objektiv. Das wäre unmenschlich.

  3. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von AlpenoStrand Beitrag anzeigen
    Ich bin ja auch oft der Leithammel dem die Lemminge alle brav folgen. Allerdings haben wir alle deutlich mehr Spaß seit dem wir die Reihenfolge in der Gruppe geändert haben: Die Schnellen vorne und die langsamen und Genießer hinten. So kann jeder in der Gruppe sein Wunschtempo fahren ohne in Stress zu geraten. Vor jeder Abzweigung wird an der Spitze das Tempo rausgenommen bis die Gruppe wieder zusammen ist, wenn nicht anders möglich eben auch mal Rechts ran und "Rauchpause".

    Bei fahrtechnisch schönen Streckenabschnitten gibt es dann auch "freies" Fahren wobei ein fixer Treffpunkt vorher vereinbart wird, z.B. ein Café an der Strecke. Dann können die, die nicht genug bekommen können, den Pass / Sattel / Tal 2x Fahren und die anderen gemütlich durchcruisen und sich dann am Treffpunkt ausrasten.
    Wie wir noch Guido - die Langsamen / Gemütlichen - flott - flotter - usw. gefahren sind war es viel unharmonischer in der Gruppe. Und wenn einer überhaupt nicht klarkommt weil viel zu langsam, dann soll er bitte vorfahren bis zum nächsten Treffpunkt. Wenn ein andere Teilnehmer unbedingt jemanden braucht der ihm gemütlich vorfährt hat sich bisher auch immer jemand gefunden der dies zumindest Abschnittsweise übernimmt. Und dann ein anderer usw. Mädels finden überhaupt immer viele die sie beschützen wollen.

    Zum Verhalten des hier angeprangerten Tourguido sag ich mal lieber nix ...
    Ganz genau so halte ich es auch.
    Und eben: Ohne alle Seiten zu hören enthalte ich mich eines urteils. Aber das Geschilderte bestärkt mich in meiner Haltung, professionell geführte Touren nur als Guide oder als Schlussfahrer, sicher aber nicht als Teilnehmer zu machen.

    Im Übrigen habe ich als Fahranfänger mal eine Tour über die Alpenpässe gemacht. Nach dem ersten pass hab ich gesagt, dass mir das zu schnell sei und habe mich gegen den Willen des Guides ans Ende vom feld begeben, weil mich der gruppendruck unter Stress setzte. nach dem 2. Pass habe ich mich dan - wieder gegen den Willen des Guides und unter Spott der gruppe verabschiedet und die Tour alleine beendet. Als ich am Ziel ankam, hatten sie grade das Essen bestellt. Und für die 10 Minuten sollte ich mein Leben riskieren? Wohl verstanden: Nicht das Tempo der Gruppe war lebensgeföährlich, sondern der Umstand, dass ich diese Geschwindigkeit damals nicht beherrschte!! Der Guide war ein Ignorant. Aber die verantwortung für JEDE EINZELNE VERHUNZTE Kurve lag zu 100% und permanent ausschliesslich bei mir.

  4. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #34
    wieso muß ich hören was der Guide sagt, wenn der Teilnehmer sagt, es war ihm zu schnell und die Manöver zu gefährlich? Der Guide wird dafür bezahlt, dass die Teilnehmer alle Spaß haben und ihrem Können gemäß gefahren wird. Das hat er nicht getan, also versagt. Punkt.

  5. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    sollte ich?



    Auch wenn der 'beklagte' Tourguide hier nicht seine Sicht darstellen kann, hat er sich nach meinen hier gemachten Wahrnehmungen nicht 'gut' verhalten. Es ging um eine organisierte und bezahlte Tour.
    Genau !! Und deshalb spart man sich solche Sprüche wie : "Kann ich schneller" und solche SMS Aktionen wie vom Fred Starter zitiert.
    Dienstleistung heißt - in gewissen Grenzen - auch Prostitution. Wer sowas nicht kann sollte es sein lassen.

    Wenn ich für eine geführte Tour zahle, darf ich zumindest einen gewissen Rahmen an Gegenleistung erwarten. Dazu gehört im Mindesten Höflichkeit und Rücksichtnahme.
    Wenn ein Guido feststellt, dass jemand mit seiner Gruppe überfordert ist, hat er die Pflicht entweder denjenigen in seine Obhut zu nehmen oder aber ihn auszuschließen und sein Geld zurück zu geben.

    Auch wenn der Guido hier nix sagen kann oder will, so sollte er wenigstens mal über diesen Gedankenanstoß nachdenken. Selbst wenn der Fredstarter die langsamste Socke unter der Sonne sein sollte, so hat er doch wenigstens das Recht auf Rücksichtnahme und Schutz.

  6. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von z-stromer Beitrag anzeigen
    Hallo Gemeinde,

    ich und meine Frau waren am Wochenende mit einem Motorradtourenveranstalter in Oberbayern unterwegs.
    Da wir noch Anfänger sind haben wir uns bei der langsamen Gruppe angemeldet.
    Doches kam Alles anders:
    da hast du ja einen ausgesprochenen vollidioten als guide erwischt, einen selbsternannten superchecker....
    selbst, wenn er die "speed gruppe" anführen würde, wäre das ein eigenartiges und verantwortungsloses verhalten den mitfahrern
    gegenüber. er ist schlicht und ergreifend ungeeignet als guide, er hat komplett versagt (wenn es so abgelaufen ist, wie
    du beschrieben hast). auf alle fälle beim veranstalter deutlich beschweren (versuche trotzdem, noch ein wenig höflich zu bleiben...).

    ich mache auch manchmal den guide (leider unbezahlt...) bei unterschiedlichen gruppen. manchmal kannst du in den
    "heizer modus" gehen, weil die anderen gleich denken und vorausschauend fahren, manchmal musst du bummeltempo
    fahren, weil sich die kollegen wohler dabei fühlen und manchmal sind von 5 kumpels 4 mit harleys dabei... wobei das
    mit den HD´s problemlos ist, wenn es nicht gerade regnet.

  7. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Der Guide wird dafür bezahlt, dass die Teilnehmer alle Spaß haben und ihrem Können gemäß gefahren wird. Das hat er nicht getan, also versagt. Punkt.
    Wieviele Leute sind in der Gruppe mitgefahren, wieviele hatten bzw. wieviele hatten keinen Spaß?
    Wie gehe ich mit einer 5er Gruppe um, in der 1 Ausreisser nach unten dabei ist (rein hypothetisch)? Kümmere ich mich nur noch um den und fahr Motorradkorsotempo. Dabei nehme ich in Kauf, dass 4 Andere anschließend hier einen Bericht über einen total versagenden Tourguide starten, bei dem aufgrund des zu geringen Tempos kein Lerneffekt gegeben war. Der Vorwurf könnte lauten, man hätte diesen Teilnehmer zu einem Grundkurs schicken müssen und hätte auf die Mehrheit eingehen sollen.

    Die Kommentare, so sie so gefallen sind, sind natürlich daneben.

    Zu den aus meiner Sicht vorschnellen Einschätzung über Idioten, Versagern, Superckeckern usw. sage ich jetzt mal nix. Da scheinen einige nur auf Krawall und Pranger aus.

  8. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #38
    Es geht überhaupt nicht darum, wie schnell oder langsam tatsächlich gefahren wurde, es geht darum, dass der Guide sich nicht auf die Teilnehmer eingestellt hat.
    er hätte darauf reagieren müssen, wenn er merkt er überfordert einen von 5. so oder so

    Wenn die (Anfänger) hinten 140 fahren müssen um dranzubleiben, ist er vorne zu schnell.

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #39
    Moin Holger,

    Du kannst es drehen und wenden wie du willst, solange es vom Tourguide keinen vernünftigen Lösungsvorschlag gibt, und sei es Teilung und späteres Treffen, sondern nur ein Ignorieren der Probleme der Anfänger, hat er in meinen Augen nicht gut gehandelt.

    Und ja, meine Ansicht fusst nur auf der Kenntnis der hier geschilderten Sichtweise.

    Ich weiss, wie schwierig es ist, verschiedene Tempi unter einen Hut zu bekommen und bin da auch selten kompromissbereit.
    Nur biete ich daher meine Dienste auch nicht gegen Geld an.

  10. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #40
    Moin Lars,

    keine Frage, wenn die Situation so gewesen ist, ist da mächtig was schief gelaufen. Die Kommentare des Tourguides deuten darauf hin, dass er wohl nicht die richtige Einstellung hat.
    Nur ich dreh und wende die Angelegenheit nicht, ich versuch nur grds. alle Seiten/Sichtweisen zu kennen, bevor ich jemanden als Idioten, Versager usw. hier anprangere.


 
Seite 4 von 13 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Carbon-Folie: Jämmerlich versagt
    Von sampleman im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 12:35