Seite 107 von 134 ErsteErste ... 75797105106107108109117 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.061 bis 1.070 von 1337

Triumph Tiger Explorer 1200 - NEU 2012

Erstellt von YAHA, 25.10.2011, 14:15 Uhr · 1.336 Antworten · 158.874 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.043

    Standard

    Zitat Zitat von Parzival Beitrag anzeigen

    .... Die GS alles in allem durchaus einiges mehr wie eine 1050 Tiger (wer will bei der hintendrauf sitzen?) ...
    Meine Frau

    Für mich war vor dem Wechsel die GS weniger als die 1050er und zwar im für mich entscheidenden Punkt: Emotionen beim fahren , da kann sie gerne in manchen Bereichen im Serienzustand schlechter sein, was ich in keinster Weise bestreite, ABER ich fahr keine serienmässige, weder was die Leistung noch das Fahrwerk und sonstige Kleinigkeiten betrifft, und kein Gelände, das hab ich auch mit meinen GS´n nicht getan....und es ist mir immer noch Wurscht welcher Hersteller das Mopped baut welches mir zusagt.

    Mensch, jetzt mußt ich erstmal zur vorletzten Aue Seite blättern, ich war noch nicht soweit in dem Blatt (ich glaub´s nicht, das ist die 2. Motorrad in Folge welche ich gekauft habe nach mind. 5 Jahren verweigerung )

    Der Tankwart ist ein Kenner, aber wenn da ´ne GS gestanden hätte, dann hätt er sicher gefragt ob er´s gleich unter den Endantrieb schütten soll bei meiner 1150er Adv. in den Tank, die hat Öl gesoffen wie ein 2-Takter, war auch kein Wunder bei dem Traktormotor.

  2. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Zitat Zitat von Batzen Beitrag anzeigen
    Meine Frau

    Für mich war vor dem Wechsel die GS weniger als die 1050er und zwar im für mich entscheidenden Punkt: Emotionen beim fahren , da kann sie gerne in manchen Bereichen im Serienzustand schlechter sein, was ich in keinster Weise bestreite, ABER ich fahr keine serienmässige, weder was die Leistung noch das Fahrwerk und sonstige Kleinigkeiten betrifft, und kein Gelände, das hab ich auch mit meinen GS´n nicht getan....und es ist mir immer noch Wurscht welcher Hersteller das Mopped baut welches mir zusagt.
    Ich denk, du weisst wie ich das meine. Ich red keinem ne Tiger aus und schwätz keinem ne GS auf. Für mich gibt es da keine Bessere - es gibt bei all den Bikes mom garkeine Schlechte. Es gibt nur für jeden ne besser oder schlechter passende. Kollege hat zB letztens die Explorer nicht mal mit dem A... angeschaut.... hat sich jetzt ne gebr. K1200S gekauft, also was völlig anderes, kann ihn nur beglückwünschen weils für IHN total passt (wenn man das Verhältnis Preis/Leistung sieht sowieso). Wobei ich sie ja auch für ihn gefunden habe hier in der CH ;-) Finde es nur sinnlos wenn jemand meint was für ihn selber am besten hinkommt, muss für alle anderen auch gelten.

  3. Hertzi Gast

    Standard

    Zitat Zitat von fairplayer1 Beitrag anzeigen
    ,Ich kam sogar besser mit den Füssen auf den Boden als bei der GS mit der niedrigen Sitzbank.
    Servus Heike...das meinte ich weiter obern damit: Harley im Endurogewand. Die tiefe Sitzmulde und davor der riesig hoch bauende Drilling mit dem Tank oben drauf...ne Triumph, so wird das nix.

    Gruß Christoph

  4. CBR Gast

    Standard

    Zitat Zitat von fj-tom Beitrag anzeigen
    Also hinsichtlich Motorleistung und Fahrverhalten ein einfaches "fast markenunabhängiges" Statement.

    Ich bin inzwischen 82.000km mit meiner FJ 1200 gefahren, Leistung ca. 130 PS. Der Motor ist noch heute leicht modifiziert in der XJR 1300 und bekannt für sein bäriges Drehmomentverhalten.
    Wenn ich den 1050-TIGER fahre und dann wieder auf die FJ umsteige, denke ich der Japaner ist hinüber, beim ersten Mal war ich anschliessend mit der FJ auf der Autobahn, Navi an, und den Motor im 5. (also letzten Gang) bis kurz vor dem roten Bereich gleich 9500 U/min ziehen können, das waren laut Navi 236km/h, also volle Power.
    Als ich den 12er Boxer fuhr stellte ich, dank digitaler BMW-Ganganzeige, fest, dass ich die BMW grundsätzlich einen Gang niedriger fuhr als meine FJ. Soviel zur soveränen Power des Boxers ....

    Die vereinfachte Konsequenz, der 12er Boxer ist leistungsmässig und drehmomentmässig erheblich schlechter als meine inzwischen 21 Jahre alte FJ, und bereits nach 100km Fahrt auf meinem 1050 TIGER (also wöchentlich) habe ich das Gefühl die FJ ist nur ein schweres Eisenschwein. Im letzten Jahr hat der TIGER fast 8 Tkm auf die Uhr und die FJ 10 Tkm zusätzlich drauf bekommen, und das geschilderte Gefühl bleibt jedesmal.
    Zur Entlastung der GS muss ich klar sagen, dass mir dass Fahrwerk wirklich gut gefallen hatte, wobei es schon anders war (Fahrstuhleffekt an der Ampel).

    Klar ist die GS gut, aber Leute warum versucht Ihr Euch auf dieses Mopped so blind einzuschiessen ? Das Argument Eierlegende-Wollmilchsau stimmt doch auch nur für den, der sich das Fahrprofil so definiert und dann sind andere immer Moppeds schlechter (meine 120kg wiegende DR kostet im Jahr Steuer und Versicherung keine 100 Euro, und im Gelände ist die GS nicht annäherend vergleichbar).
    Wir sind Kunden und nicht BMW-Vertriebler !!!
    In meinem Fahrprofil: solo, kurvige Strassen und viel Spass dabei ist die GS schon wegen des Boxers nicht erste Wahl, und ob die Explorer meinen 1050-TIGER in meinem Ansprüchen schlägt werde ich noch testen.

    In diesem Sinne
    Tom

    PS: Nochmal die GS ist gut, aber andere Moppeds auch.
    Also Deinen gequatsche kann man ja nicht mehr zuhören. Wenn doch alle anderen so gut sind und dieser BMW Eimer so grässlich hinterherhinkt sogar hinter deiner ach so tollen FJ was möchtest Du ? Uns bekehren oder was ?

    Schau mal oben in die Leiste was da steht www.gs-forum !

    Um dir mal eine andere Seite aufzuzeigen ich mag den Boxer weil er sich rüttelt und schüttelt da spürt man jeden Kolbenhub und das man den Boxer im lauf der Jahre immer weiter verbessert hat bzw. gezähmt in Sachen Laufruhe usw. passt "mir" eigentlich überhaupt nicht.
    Wenn ich Leistung will und einen rasselnden kreischenden 4 Zylinder setz ich mich auf ne Hayabusa und ab auf die Autobahn.
    Such mal so Details wie ESA oder die nicht auf Anhieb sichbaren Kofferhalter.
    Und noch was ich bin stolz wie Oskar weil wir Deutschen so gute Motorräder bauen und ich eine paar davon bewegen darf genauso geht es dem Italiener mit seinen Ducs oder guzzies.
    Für mich sind 1 oder 2 Zylinder das nonplusultra ich will das spüren was da arbeitet.
    Triumph hat mit Ihrem 3 Zylinder einen sehr guten Kompromiss und die Motoren sind wirklich erste Sahne (muss ich ja zugeben), würde ich jeder Reisschüssel vorziehen.

    Ich bin ein Fan des Boxermotors aufgrund seines Charakters den ich nur noch in den Guzies wiederfinde und ich hoffe mal der schüttelt sich noch lange.

  5. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.550

    Standard

    im Test Motorrad 08/12 s.44 blieben von den Werksangaben 120Nm mal 110Nm übrig..

    Auffallend die mittelmässige Fahrwerksbewertung (s. 45)

    Fahrwerk Handlichkeit : 26 von 40 pkte
    Fahrwerk Rückmeldung : 6 von 10 pkte
    Fahrwerk v : 11 von 20 pkte
    Fahrwerk h : 12 von 20 pkte
    Einstellmöglichkeiten 7 von 10 pkte
    Federungskomfort 5 von 10 pkte

    .. deckt sich erstmal mit meinem Fahrerlebnis der TE..

  6. GSATraveler Gast

    Standard

    @fj-tom: (Ein- und )Zweizylinder sind offensichtlich nicht Dein Ding und Du hast nicht verstanden, wie sie funktionieren und wie sie gedreht werden wollen. Dein Vergleich der 12er FJ und der 1050erTiger spricht Bände. Mehr kann ich aus Deinen Gedanken nicht herauslesen.
    Gruss Rolf.

  7. K-D
    Registriert seit
    10.08.2008
    Beiträge
    289

    Standard

    Zitat Zitat von CBR Beitrag anzeigen
    Also Deinen gequatsche kann man ja nicht mehr zuhören. Wenn doch alle anderen so gut sind und dieser BMW Eimer so grässlich hinterherhinkt sogar hinter deiner ach so tollen FJ was möchtest Du ? Uns bekehren oder was ?

    Schau mal oben in die Leiste was da steht www.gs-forum !

    Um dir mal eine andere Seite aufzuzeigen ich mag den Boxer weil er sich rüttelt und schüttelt da spürt man jeden Kolbenhub und das man den Boxer im lauf der Jahre immer weiter verbessert hat bzw. gezähmt in Sachen Laufruhe usw. passt "mir" eigentlich überhaupt nicht.
    Wenn ich Leistung will und einen rasselnden kreischenden 4 Zylinder setz ich mich auf ne Hayabusa und ab auf die Autobahn.
    Such mal so Details wie ESA oder die nicht auf Anhieb sichbaren Kofferhalter.
    Und noch was ich bin stolz wie Oskar weil wir Deutschen so gute Motorräder bauen und ich eine paar davon bewegen darf genauso geht es dem Italiener mit seinen Ducs oder guzzies.
    Für mich sind 1 oder 2 Zylinder das nonplusultra ich will das spüren was da arbeitet.
    Triumph hat mit Ihrem 3 Zylinder einen sehr guten Kompromiss und die Motoren sind wirklich erste Sahne (muss ich ja zugeben), würde ich jeder Reisschüssel vorziehen.

    Ich bin ein Fan des Boxermotors aufgrund seines Charakters den ich nur noch in den Guzies wiederfinde und ich hoffe mal der schüttelt sich noch lange.
    Hallo Gordon,
    du fühlst dich auf den Schlips getreten. Fj-Tom hat seine Erfahrungen mitgeteilt und die GS nicht schlecht geredet. Er hat mehrfach erwähnt das die GS kein schlechtes Motorrad ist. In deiner Wut über den Beitrag ist die die nötige Objektivität abhanden gekommen. Genauso wie du den Boxer liebst,gibt es Menschen die den turbinenartige Reihenvierer lieben. Kreischende Motorakustik kenne ich nur von den Zweitaktern. Die haben auch ihre Liebhaber. Desweiteren habe ich schon bessere Lösungen bei den Kofferhaltern gesehen(z.B. FJR 1300). Bei den Mitbewerbern blieben die Koffer im allgemeinen am Fahrzeug und verabschiedeten sich nicht während der Fahrt. Stolz muss man auf dieses,auf dem Weltmarkt zusammen gekaufte, Premieumprodukt auch nicht sein. In den letzten 30 Jahren haben meine Reisschüsseln erheblich weniger Ärger gemacht als Motorräder aus dem Hause BMW.
    Jedes Motorrad hat im Gesamtkonzept seinen eigenen Charakter.

  8. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Daumen hoch

    Zitat Zitat von K-D Beitrag anzeigen
    Hallo Gordon,
    du fühlst dich auf den Schlips getreten. Fj-Tom hat seine Erfahrungen mitgeteilt und die GS nicht schlecht geredet. Er hat mehrfach erwähnt das die GS kein schlechtes Motorrad ist. In deiner Wut über den Beitrag ist die die nötige Objektivität abhanden gekommen. Genauso wie du den Boxer liebst,gibt es Menschen die den turbinenartige Reihenvierer lieben. Kreischende Motorakustik kenne ich nur von den Zweitaktern. Die haben auch ihre Liebhaber. Desweiteren habe ich schon bessere Lösungen bei den Kofferhaltern gesehen(z.B. FJR 1300). Bei den Mitbewerbern blieben die Koffer im allgemeinen am Fahrzeug und verabschiedeten sich nicht während der Fahrt. Stolz muss man auf dieses,auf dem Weltmarkt zusammen gekaufte, Premieumprodukt auch nicht sein. In den letzten 30 Jahren haben meine Reisschüsseln erheblich weniger Ärger gemacht als Motorräder aus dem Hause BMW.
    Jedes Motorrad hat im Gesamtkonzept seinen eigenen Charakter.
    Absolute Zustimmung.

    Bei mir stehen nun 2 BMWs auf dem Hof. Aber ich werde den Teufel tun und wie einige hier zum markenblinden Claqueur der eigenen Marke werden.

    Ich fand die Erfahrungen von FJ-Tom auch nachvollziehbar beschrieben. Müssen sich gleichwohl nicht zwingend mit meinen decken.

  9. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Zitat Zitat von nobbe Beitrag anzeigen
    im Test Motorrad 08/12 s.44 blieben von den Werksangaben 120Nm mal 110Nm übrig..

    Auffallend die mittelmässige Fahrwerksbewertung (s. 45)

    Fahrwerk Handlichkeit : 26 von 40 pkte
    Fahrwerk Rückmeldung : 6 von 10 pkte
    Fahrwerk v : 11 von 20 pkte
    Fahrwerk h : 12 von 20 pkte
    Einstellmöglichkeiten 7 von 10 pkte
    Federungskomfort 5 von 10 pkte

    .. deckt sich erstmal mit meinem Fahrerlebnis der TE..
    Ja. Die Zahlen unterstreichen die von dir geschilderten Eindrücke eines Sporttourers. Die NM lassen vermuten, dass ein Schwerpunkt zugunsten der Leistung erging - also Geschwindigkeit bevorzugt wird. Das Fahrwerk rundet das Bild passend ab.

    Gab da mal ein schönes Beispiel bei einem Autotest als man einem 5er BMW bescheinigte dass alle möglichen Fahrzeuge mittlerweile schnell fahren können, aber dass es ein Kunststück sei, ein Fahrwerk mit hohem Abrollkomfort zu bauen, das dennoch mit den besten Sportwagen mithalten kann. Die Angaben und die Beschreibungen gehen hier bei der Exp offensichtlich in die Richtung, dass man zugunsten der Fahrleistung eine gewisse Härte eingegangen ist.

    Ich habe mir schon gedacht, dass es aufgrund von Gewicht und Leistung höchstwahrscheinlich darauf hinauslaufen würde. Eine Africa Twin hatte es da noch leicht. Sie musste nur das Gewicht mit den Fahrleistungen von 60PS handlich, stabil und beherrschbar kombinieren. Mit 100PS+ sieht das ganz anders aus wenn man Gewicht, lange Federwege mit Handling und Stabilität verbinden muss. KTM hat das mit aufwändig einstellbarem Fahrwerk gelöst bei dem der Fahrer selber entscheiden soll was er haben will. Die grossen BMW Motorräder setzen jedoch den Trick ein mit dem ultraverstrebten Fahrwerk, welches in Kombination mit kurzem Radstand und dennoch ansprechender Federung Stabilität bei leichtem Handling trotz Leistung und Gewicht gewährleistet. Das Auto-Beispiel passt daher so gut weil BMW diesen Trick bei den grossen Limousinen ähnlich anwendet. Kein Einnicken, kein Wanken - aber Spurtreue und Kurvenstabilität bei gleichzeitig komfortablem Ansprechverhalten. Das Ergebnis: strafferes Fahrwerk, aber dennoch Abrollkomfort.

    Nicht leicht zu vollbringen mit herkömmlichem Stossdämpfersystem. Man ist damit eher gezwungen einen Kompromiss einzugehen.

    Der ging nun bei der Exp offensichtlich zugunsten der Straffheit, nachdem früher oft die weichen Fahrwerke bemängelt wurden.

  10. Registriert seit
    16.02.2010
    Beiträge
    20

    Standard

    Hallo Rolf,

    ich habe auch eine kleine Einzylinder-Maschine, und dank der nur 120 kg sind die ersten Meter beim Losfahren nur ein Genuss . Danach kommt natürlich der Effekt der mit den 27 PS logischerweise zum Tragen kommt.

    Mir ist nicht ganz klar was ich bei der Probefahrt mit der GS falsch gemacht haben sollte. Ich schalte im Regelfall früh hoch und bin schlichtweg die Kraft des Motors gewohnt. Mein TIGER hat trotz geringerem Hubraum vielleicht durch sein Mindergewicht, der Einspritzanlage und dem 6-Gang statt 5-Gang-Getriebe noch deutlich mehr Souveränität als die FJ, und diese "Kellerkraft" ist das was ich liebe. In den hohen Drehzahlen bin ich nur selten, und zähle mich auch nicht zur Heizerfraktion.

    Vom EXPLORER hatte ich bisher nur ein MCN-Video auf spanischer Landstrasse gesehen, und habe das Gefühl das der 12er-Triple (wie zu erwarten) noch mehr drückt. Ich wollte mit meinem Beitrag eigentlich nur auf diese besondere Stärke hinaus. Das jeder seine Prioritäten anders setzt ist doch klar.
    Gute Fahrt
    Tom


 

Ähnliche Themen

  1. H&B Explorer Koffer
    Von Schweinehund im Forum Zubehör
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.01.2013, 05:05
  2. Kleiner Fahrbericht Triumph Tiger
    Von GSPilot im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 08:33
  3. Triumph Tiger 800 XC
    Von joeli im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 470
    Letzter Beitrag: 26.12.2011, 14:08
  4. Probefahrt Triumph Tiger
    Von elendiir im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.01.2007, 22:14