Seite 123 von 134 ErsteErste ... 2373113121122123124125133 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.221 bis 1.230 von 1337

Triumph Tiger Explorer 1200 - NEU 2012

Erstellt von YAHA, 25.10.2011, 14:15 Uhr · 1.336 Antworten · 159.080 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    112

    Standard

    Moin,

    den nicht entlüftenden Tankeinfüllstutzen beim Tankvorgang hatte BMW schon viel früher erfunden und bei den 2006er Modellen erfolgreich verbaut. Entweder man sitzt in einer Spritfontäne oder man bekommt den Tank nicht richtig voll....

    Schöne Grüße
    Jens

  2. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von nobbe Beitrag anzeigen
    putzig auch (motorrad news 5/2012) S 20 : "Einen echten Bock haben die Briten aber auch geschossen. Im Tankstutzen verhindert eine perfide Querstrebe das Einführen der Zapfpistole. Folglich muss man mit "aufgesetzter Waffe" tanken, was zu einer munteren Sprudelbildung führt und in 20 cm rund ums Tankloch alles mit Benzin vollspritzt"

    oops
    Über die Konstruktion habe ich mich gestern auch gewundert Und den Tankverschluss konnte man anschließend nicht einfach zudrücken, sondern brauchte wieder den Schlüssel.

    Grüße
    Steffen

  3. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Bin vorhin wie geplant die Explorer für ca. 2 Stunden gefahren, in der Stadt, auf gut ausgebauter Bundesstraße, holprigen Nebenstraßen und einem schlaglochübersähten Feldweg mit reichlich Pfützen, damit endlich mal etwas Schlamm und Dreck drankommen.
    snip ...
    Schön.

    Ich nehme an ziemlich dahin wird die 1250 GS auch gehen. Die 1300 GS schwenkt das Ruder dann wieder 'rum. Aber bis dahin bin ich in einem anderem Stall.

  4. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Schön.

    Ich nehme an ziemlich dahin wird die 1250 GS auch gehen. Die 1300 GS schwenkt das Ruder dann wieder 'rum.
    Nun warten wir mal die LC ab und brechen den Stab über BMW nicht, bevor sie getestet wurde. Aber wenn sich die BMW-Marktforschung erhofft, durch ein weiteres Weichspülen der GS Käufer in der Mitte zu gewinnen (nach dem Motto: dort gewinnt man die Wahlen), könnten sie gut danebenliegen. Allein Straße können andere mindestens ebenso gut oder besser, z.B. die Explorer.

    Ich hatte übrigens gestern wohl doch schon die große Touringscheibe drauf, die in der Eröffnungsausstattung enthalten ist. Was der Verkäufer der sehr netten Triumph-NL Berlin als deutlichen Nachteil der Explorer ansah, ist das Fehlen einer ESA-ähnlichen Ausstattung.

    Grüße
    Steffen

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Nun warten wir mal die LC ab und brechen den Stab über BMW nicht, bevor sie getestet wurde. Aber wenn sich die BMW-Marktforschung erhofft, durch ein weiteres Weichspülen der GS Käufer in der Mitte zu gewinnen (nach dem Motto: dort gewinnt man die Wahlen), könnten sie gut danebenliegen. Allein Straße können andere mindestens ebenso gut oder besser, z.B. die Explorer.
    Genauso sieht es aus. Nachzulesen. Kombination aus all den vorläufigen Berichten der Motorpresse und den Interviews mit EvK.

    Ja - sowas kann jeder, genau so gut oder irrelevant anders / schlechter.

  6. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    Die Frage mag doof anmuten, aber warum gehen alle davon aus das der LC Boxer deutlich schwerer wird als der Luftgekühlte?
    Ich meine mich erinnern zu können das hier Forum mal einer erklärte, das beim Luftgekühlten eine Menge Gewicht für Kühlrippen und dickere Materialstärke als beim Wassergekühlten anfällt. Dadurch zunächst eine Umverteilung stattfinden und es erst dann zu Mehrgewicht kommen.

    Oder bekomm ich da gerade was durcheinander?

    PS: Den entscheidenden Gewichtsvorteil zieht BMW ja nicht aus dem Fakt das sie luftgekühlt haben, sondern aus der Abwesenheit des Rahmens bei den Boxer Modellen.

  7. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Nun warten wir mal die LC ab und brechen den Stab über BMW nicht, bevor sie getestet wurde. Aber wenn sich die BMW-Marktforschung erhofft, durch ein weiteres Weichspülen der GS Käufer in der Mitte zu gewinnen (nach dem Motto: dort gewinnt man die Wahlen), könnten sie gut danebenliegen. Allein Straße können andere mindestens ebenso gut oder besser, z.B. die Explorer.
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Genauso sieht es aus. Nachzulesen. Kombination aus all den vorläufigen Berichten der Motorpresse und den Interviews mit EvK.

    Ja - sowas kann jeder, genau so gut oder irrelevant anders / schlechter.
    Zitat Zitat von Cloudhopper Beitrag anzeigen
    Die Frage mag doof anmuten, aber warum gehen alle davon aus das der LC Boxer deutlich schwerer wird als der Luftgekühlte?
    Ich meine mich erinnern zu können das hier Forum mal einer erklärte, das beim Luftgekühlten eine Menge Gewicht für Kühlrippen und dickere Materialstärke als beim Wassergekühlten anfällt. Dadurch zunächst eine Umverteilung stattfinden und es erst dann zu Mehrgewicht kommen.

    Oder bekomm ich da gerade was durcheinander?
    Seh ich alles genau so.

    Hoffe, dass die GS der bisherigen Linie treu bleibt. Aber die aktuellen Bewertungen sollten auch bei BMW zu Überlegen geben. Der Tenor geht in vielen Tests eindeutig dahin, dass die Konkurrenten übers Ziel hinausgeschossen sind und sich wieder auf Leistung versteift haben während wesentliche Eigenschaften vernachlässigt wurden, in denen die GS weiterhin punktet. Recht unwahrscheinlich, dass man bei BMW da künftig etwas zum Nachteil ändern würde. Ein Boxer mit mehr Leistung bedingt schliesslich keine grossartige Veränderung beim Rest der GS, da werden sicher lediglich Details verbessert, was noch nie geschadet hat.

    Die Bilder der 1250 lassen erwarten, dass sie in den wesentlichen Punkten der aktuellen angepasst ist.

    Der Rumpfmotor als solches dürfte eventuell sogar leichter werden. Die Kühlung wird schon paar Kilo drauflegen. Der Motor wird nicht der alleinige Faktor beim Gewicht sein.
    Alles wird immer mehr. Mehr Leistung-mehr Speed-mehr Bremse, mehr Stromabnehmer-grössere Batterie, grössere Lichtmaschine.

    Sie werden aber sicher keine 15, 20kg und mehr, deswegen draufladen.
    Meiner Meinung nach wird die 1250 ihre Werte beibehalten, sie wird den Spagat weiterhin schaffen. Aber er wird allmählich ziemlich gross.

    Dachte eigentlich die Tiger würde das bereits so machen. Hier folgte man aber eher dem vorhergehenden Konzept für die schnelle Strasse.

  8. Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    148

    Standard

    Zitat Zitat von nobbe Beitrag anzeigen
    . wann hast du eigentlich vor, deine internetseite mal in die neuzeit zu bringen ?!?
    Du lenkst vom Thema ab, fallen Dir keine Argumente mehr ein. So lange echte potentielle Käufer die Seite loben gehe ich lieber Mopped fahren statt www zu programmieren

    Aber zum Thema:

    Folglich muss man mit "aufgesetzter Waffe" tanken, was zu einer munteren Sprudelbildung führt und in 20 cm rund ums Tankloch alles mit Benzin vollspritzt"
    Ich habe mich auch über diesen "Steg" im Tankstutzen gewundert, aber wenn man da die Zapfpistole ganz gerade aufsetzt kann man sie verreigeln und es schaltet genau bei vollem Tank ab, ohne einen Spritzer außenrum, nicht unpraktisch die Idee.
    Üblicherweise hänge ich (mangels langem Einfüllrohr wie beim Auto) die Zapfpistole in den Tank und muss sie nach dem Abschalten dann im Stutzen balancieren um voll zu machen, auch nicht der Bringer.

    Wenn Bediener zu doof sind das zu verstehen ist eben das Mopped schuld

    Zitat Zitat von nobbe
    ist ja egal -.- irgendwas muss seine "zweitplazierte" ja besser können.. und wenns nur abstruse dinge sind.. gut bremsen kanns nicht : (motorrad news 5/2012) S 19: GS 100-0 : 40,0m - TE: 41,7m
    Tja, was das eigene Mopped nicht kann ist plötzlich abstrus im 6. durch den Ort zu rollen ohne runterschalten zu müssen ist bei mir Praxis.

    Übrigens: Die 40 Meter Bremsweg gelten für ne richtige GS, nicht für Deine GSAisenhaufen

    Und jetzt lass gut sein Meswerte von Motorrädern aufzuzählen, die Du selbst gar nicht fährst, ich kann mit meiner Zweitplazierten prima leben, da die Erstplazierte daneben steht

    Zitat Zitat von Parzival Beitrag anzeigen
    dachte eigentlich die Tiger würde das bereits so machen. Hier folgte man aber eher dem vorhergehenden Konzept für die schnelle Strasse.
    Genau das hat ihr vielleicht den Testsieg gekostet, denn Der Federungskomfort der GS ist unbestritten ein großer Pluspunkt, die TE ist selbst für eine Tourenmaschine definitiv überdämpft, da brauchts gar kein ESA, da würden ein paar Schräubchen an den Dämperelementen schon Wunder bewirken, und bei der Herstellung nicht viel mehr kosten. So wird es wieder "teuer" und macht Wilbers und Co. etwas wohlhabender

  9. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    Ich kann nicht sagen, seit wann genau- aber dieser sagenhafte Steg im Tank wird z.B. seit Jahren bei Ural eingebaut. Der an sich intuitiv erklärbare Sinn wurde ja schon erläutert.

  10. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    Zitat Zitat von Parzival Beitrag anzeigen
    Dachte eigentlich die Tiger würde das bereits so machen. Hier folgte man aber eher dem vorhergehenden Konzept für die schnelle Strasse.
    Die grossen Reise-Enduros werden auf mittlere Sicht immer strassenorientierter, für die "echte" Offroad-Klientel haben ja fast alle Hersteller kleinere und leichtere 800er im Angebot die man durchs Unterholz prügeln kann.

    Sicher es werden immer Leute eine 1200er oder gar 1300/1400er Reise-Enduro nicht nur auf Schotter fahren sondern auch mal ins richtige Gelände nehmen (man schaue sich diverse Bilder hier im Forum an, gibt genug Teilnehmer hier die genug Armschmalz haben um eine GSA durchs Gelände zu walken), aber der Trend bei den Herstellern geht doch eindeutig dahin das man für solche Kunden leichteres Gerät anbietet.
    Ist auch müssig drüber zu diskutieren ob es nun mehr Sinn hat mit einer KTM EXC250, einer F800GS oder einer R1200GSA im Wald rumzuturnen. Wenn man lange genug sucht wird sich einer finden der seine mit Stollies bestückte Yammy R1 als das Nonplusultra für den forstwirtschaftlichen Einsatz anpreist.

    Die Stellen wo man noch offroad fahren kann (und darf) werden weniger in den Ländern in denen sich der Kunde die Dickschiffe vom Schlage einer GSA, TE oder Tätärätä leisten kann. Und die eigene Kundschaft im Segment der Gebückten wird nicht jünger, früher oder später müssen die auch von ihren Wuthockern auf einen Altherrengleiter* umsteigen. Und die Sorte Silberrücken lockste halt auch nicht mit besonders tollen Offroadeigenschaften ans Kreditkartenlesegerät, sondern eher damit das die neue Rückenfreundliche die seit 25 Jahren einstudierte Hausrunde in nur 0,25 sekunden langsamer packt als die bandscheibenmordende Eierfeile.

    Der bestehende Kundenkreis muss nämlich nur "bei der Stange" gehalten werden, das was wirklich zählt ist Wachstum. Und das bekommt man am besten mit einem Angebot das eine möglichst breite Kundschaft anspricht.

    *= Ja ist ein gängiges (und falsches) Vorurteil. Fand es aber hier als Wortmalerei einfach mal passend. Und selbst wenn, gibt genug 60jährige die mit ner GS Kringel um die Gixxer Jungspunde fahren.


 

Ähnliche Themen

  1. H&B Explorer Koffer
    Von Schweinehund im Forum Zubehör
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.01.2013, 05:05
  2. Kleiner Fahrbericht Triumph Tiger
    Von GSPilot im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 08:33
  3. Triumph Tiger 800 XC
    Von joeli im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 470
    Letzter Beitrag: 26.12.2011, 14:08
  4. Probefahrt Triumph Tiger
    Von elendiir im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.01.2007, 22:14