Seite 127 von 134 ErsteErste ... 2777117125126127128129 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.261 bis 1.270 von 1337

Triumph Tiger Explorer 1200 - NEU 2012

Erstellt von YAHA, 25.10.2011, 14:15 Uhr · 1.336 Antworten · 159.045 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard kommt hin

    bei der HP2 hat mich die komplette Überarbeitung der Gabel beim Spezialisten mit neuem Öl, neuen Shimps (regeln den Öldurchfluss) nach meinen Wünschen und inkl. neuer Marzocchifeder ~300 €gekostet.

  2. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.564

    Standard

    Die ST, die CT und selbst die Tiger1050er können das mit der Gabel besser als die TE. Wenn ich ein Fahrzeug in der 14k klasse erwerbe, erwarte ich ein "ordentliches" fahrwerk, und möchte mich nicht selber noch zum Fahrwerks Spezialisten ausbilden müssen oder ggf wieder 2k investieren in ordentliche Federungen.. ich wunder mich nur, dass das den "entwicklern" in hinckley nicht aufgefallen ist?

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    aufgefallen schon, ich denke sie haben evtl.anderer Prioritäten gesetzt oder es hat dann schlußendlich doch der Rotstift entschieden.
    Es ist von Fahrer 75kg zu Fahrer 105kg sicher auch noch anders empfunden (mir sind die neuen T alle zu hart) und eine Gabel braucht auch einlaufen.

    Wie ich schon sagte, läßt sich sowas alles im Rahmen einer Modellpflege erledigen oder der jetzige Besitzer trägt das im Vergleich zur GS gesparte Geld zu Wilbers.
    Alles nichts dramatisches, kauft man halt keinen Tand bei TT, sondern mal anständige Gabelfedern und ein Öl.

  4. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    Zitat Zitat von nobbe Beitrag anzeigen
    Die ST, die CT und selbst die Tiger1050er können das mit der Gabel besser als die TE.
    Die ST hat ein relativ hochwertiges Fahrwerkl, ok. Die anderen beiden sind Äpfel mit Birnen da kuerzere Federwege und damit grundgesetzlich selbstverständlich weniger Probleme. So ist datt nun mal. Jenseits von 150 mm scheiden sich die Welten von gut und böse.

  5. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    Zitat Zitat von nobbe Beitrag anzeigen
    Wenn ich ein Fahrzeug in der 14k klasse erwerbe, erwarte ich ein "ordentliches" fahrwerk, und möchte mich nicht selber noch zum Fahrwerks Spezialisten ausbilden müssen
    Halte ich für etwas stark vereinfacht, es ist nunmal nicht jeder gleich gebaut. Vom Schmalhans mit 65kg bis zum Superfrachter mit 150kg will jeder auf so einem Mopped gut untergebracht sein, am liebsten noch mit Sozia. Das ist einfach nicht möglich, ohne das Fahrwerk zu justieren.

  6. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    Zitat Zitat von nobbe Beitrag anzeigen
    Wenn ich ein Fahrzeug in der 14k klasse erwerbe, erwarte ich ein "ordentliches" fahrwerk, und möchte mich nicht selber noch zum Fahrwerks Spezialisten ausbilden müssen oder ggf wieder 2k investieren in ordentliche Federungen..
    Mich wuerde wundern was passiert wenn Rossi oder Valentino das bei ihren 100k Arbeitsgeraeten sagen wuerden.

    Du hast entweder hohe Ansprueche und die Mittel (handwerklich oder finanziell) diese zu befriedigen oder passt Deine Ansprueche eben jenen Mitteln an.

    Das Minimax Prinzip funktioniert halt nicht.

  7. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Die ST hat ein relativ hochwertiges Fahrwerkl, ok. Die anderen beiden sind Äpfel mit Birnen da kuerzere Federwege und damit grundgesetzlich selbstverständlich weniger Probleme. So ist datt nun mal. Jenseits von 150 mm scheiden sich die Welten von gut und böse.
    Das stimmt. Seh ich genau so.
    Normalerweise würde ich sagen, dass es da Verluste mit sich bringt wenn man immer mehr Leistung und dazu noch hohes Gewicht und dazu noch lange Federwege mit ner gewöhnlichen Gabel für jeden gelöst kriegen will, ...
    ABER: anedererseits hat es Yamaha hinbekommen!

  8. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    Triumph wohl auch, so in etwa. Nur eben mit einer kosteneffektiveren Methode als einem hochwertigerem, voll einstellbarem Fahrwerk.

    Grosse Dämpfung ist ein alter Hut um störende Schaukel- oder Nickbewegung zu minimieren und ein stabiles, handliches Fahrverhalten zu erzeugen ... auf Kosten des Komforts. Wenn sie z.B. bei mehreren aufeinanderfolgenden kurzen Fahrbahnunebenheiten stuckerig wirkt oder den Lenker in die Hand stösst. Ist das bei der so?

  9. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Triumph wohl auch, so in etwa. Nur eben mit einer kosteneffektiveren Methode als einem hochwertigerem, voll einstellbarem Fahrwerk.

    Grosse Dämpfung ist ein alter Hut um störende Schaukel- oder Nickbewegung zu minimieren und ein stabiles, handliches Fahrverhalten zu erzeugen ... auf Kosten des Komforts. Wenn sie z.B. bei mehreren aufeinanderfolgenden kurzen Fahrbahnunebenheiten stuckerig wirkt oder den Lenker in die Hand stösst. Ist das bei der so?
    Ich pers. kann nur für Yamaha sprechen (Explorer kenn ich nur vom Draufrumhocken) die mir sensibler auf kleine Unebenheiten anspricht, abrollkomfortabler wirkt wie die GS. Die GS kommt erst da hin wenn sie beladen ist. Handlingnachteil für Yamaha, nicht ganz so präzise, etwas träger - aber führe ich eher auf das Mehrgewicht zurück. Der Nachteil wiegt jedoch geringer wie das bessere Abrollgefühl. Vorteil gegenüber GS Bj.04 für ST. Yamaha Fahrgefühl ähnlich der GSA. Vergleiche mit ESA habe ich keine. Da sich alle Berichte bezüglich Triumph decken - und da die frühere 955i eindeutig weich federte, nehme ich an Triumph hat diesmal bewusst nicht mehr vor gehabt eine Komfortkiste zu bauen, sondern Geschwindigkeit und schnelles Reisen etwas zu einseitig bevorzugt. Schade. Die Kisten sind einfach schwer und leistungsstark und es wird dann schwierig da noch easy den idealen Kompromiss zu finden.

  10. Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    148

    Standard

    Es wäre doch so einfach gewesen eine voll einstellbare Gabel in die Serie zu nehmen, wahrscheinlich keine 50.- € Unterschied, da könnte jeder "verstellen" wie er es mag und alle wären glücklich.

    Klar, dass man eine Tele mit 46er Standrohrdurchmesser nie so fein abstimmen kann wie den Telelever, aber die aktuelle Variante ist schon ziemlich .... äähh ... armselig

    Warten wir mal ab was die Fahrwerksgurus für viel Geld anbieten, im Moment gibts noch gar nix käuflich zu erwerben

    Ansonsten ist den Briten ein gutes Mopped gelungen, wenn auch die Prüfstandwerte den Papierdaten hinterher hinken, in der Praxis fehlt es nicht an Durchzug, fahrerisch ist das Ding okay und auch das Drumrum passt alles. Nur die Gabel eben.... und wie schon hier geschrieben: Wenn die gut wäre merkt man die harte Druckstufe hinten als nächstes Manko

    Viele Kilometer GS verwöhnen schon in einigen Bereichen


 

Ähnliche Themen

  1. H&B Explorer Koffer
    Von Schweinehund im Forum Zubehör
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.01.2013, 05:05
  2. Kleiner Fahrbericht Triumph Tiger
    Von GSPilot im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 08:33
  3. Triumph Tiger 800 XC
    Von joeli im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 470
    Letzter Beitrag: 26.12.2011, 14:08
  4. Probefahrt Triumph Tiger
    Von elendiir im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.01.2007, 22:14