Seite 13 von 65 ErsteErste ... 311121314152363 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 644

Überholen von Motorradfahrern mit dem Motorrad

Erstellt von assindia, 08.03.2011, 10:10 Uhr · 643 Antworten · 55.042 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    Geht es hier vielleicht noch jemandem so wie mir? Ich hab nämlich meine Taktik erst vor kurzem geändert und habe daher die Unterschiede noch ganz gut vor Augen. Bis vor ca. 2-3 Jahren bin ich jahrelang sehr sozialverträglich gefahren, langsam hinten aufgelaufen und z.T. zig Kilometerlang hinterher gedödelt... einfach weil es ohne "Kraftakt" keine Chance gab, für beide entspannt vorbei zu kommen. Je nach Zeit und Lust hab ich dann mal einen Umweg eingebaut oder hab eine Pause eingelegt. Trotzdem nicht immer zufriedenstellend, zumal es mir dann irgendwann doch "zu blöd" wurde und dann mitunter eine nicht perfekt geeignete Situation herhalten musste, um vorbei zu kommen. Das war auf Dauer nicht so klasse.

    Seit ca. 2-3 Jahren fahre ich nun so, dass ich sofort meinen Instinkt befrage. Sagt der, dass ich überholen sollte, dann tue ich das, sobald es geht und so schnell es geht. Keine Spielchen, keine Unsicherheiten, klare Ansagen. Hat für mich und den Überholten bisher immer geklappt und soweit ich das beurteilen kann nie zu Problemen geführt.

    Und der Vollständigkeit halber:
    Wenn ich jemanden hinter mir sehe, der plötzlich da ist und mir vorher nicht aufgefallen ist, dann habe ich entweder geträumt oder ich bin viel langsamer als er. Also fahre ich versetzt und deute an, dass er vorbei fahren kann.

  2. Registriert seit
    03.03.2011
    Beiträge
    164

    Beitrag

    Servus beindand'

    Motorrad fahren ist meist Hobby. Hobby lebt jeder für sich individuell. Der eine sehr, der andere weniger intensiv. Wir alle sind mit unterschiedlichen Charakteren gesegnet. Kognitive Fähigkeiten, körperliche Fitness, Reaktionsvermögen, Selbstvertrauen, fahrerisches Können sind höchst individuell und unterschiedlichster coleur.

    All diese unterschiedlichen Eigenschaften machen Biker zu dem was sie sind und was sie tun.

    Gefährlich sind diejenigen, die sich wissentlich oder unwissentlich überschätzen oder rücksichtslos die Straßen für sich nutzen, ohne die gebotene Rücksicht auf die anderen walten zu lassen. Gefährlich für sich und für andere. Ich persönlich schätze mich als Biker so ein, dass ich ganz bestimmt keiner der echt Guten bin. Aber ich habe Spaß dabei. Ich fahre, gerade nach der Serie Unfällen die ich hinter mir habe recht defensiv. Noch dazu gehöre ich garantiert nicht zu den Schnellen. Ich achte einfach darauf, dass ich möglichst gesund und ohne Blessuren an Leib und Q wieder zu Hause ankomme. Und wenn ich es geschafft habe, dass auch niemand wegen mir im Graben gelandet ist, bin ich nochmal ein Stück zufriedener.

    Ich überhole auch mal nen Motorradler. Aber nur, wenn ich wirklich schneller bin als er. Auf Rennen oder Hetzjagd lass ich mich nicht ein. Lieber trink ich ne Kasse Taffee und geh dann wieder auf die Straße. Wenn ich meine, dass eine Verkehrssituation heikel ist, lass ich es. Es soll wegen mir keiner bremsen müssen, wenn es vermeidbar ist. Sehe ich jemanden im Spiegel rankommen, mach ich artig Platz und freu mich drüber, wenn er das mit einem Gruß honoriert. Die meisten tun das auch.

    Ich versuche nix zu erzwingen. Hab auch schon mal nen Urlaub in den Alpen abgebrochen und bin 5 Tage früher nach Hause gefahren, weil es mir einfach zu gefährlich war. Zum Wochenende brachen die ganzen Urlaubsbiker ein und meinten die Alpenpässe alle in Rekordgeschwindigkeit fahren zu müssen. Rücksichtlose Bikergruppen, die einem auf der eigenen Straßenseite entgegenkommen, nur um noch den letzten der langsamer fahrenden Motorradler überholen zu können.

    Was will ich mit meinem Roman sagen? Überholen, von mir aus auch in Kurven ist völlig ok, solange es für keinen der beteiligten gefährlich ist. Wenn man jemanden erschrickt (und manche machen das mit festem Vorsatz) und die Verkehrssituation unklar oder gar heikel ist, sollte man es besser lassen. Jeder muss das für sich entscheiden. Aber es sollte auch jeder daran denken, dass er nicht nur die Verantwortung für sich, sondern eben auch für den Überholten ein kleines Stück weit mitträgt. Selbiges gilt auch für den entgegenkommenden Verkehr.

    Unabhängig davon bin ich der festen Überzeugung, dass Rowdies charakterlich nicht geeignet sind ein Kfz im öffentlichen Straßenverkehr zu führen. Und Rennfahrer die hanging off auf enger kurvenreicher Strecke praktizieren, gehören auf die Rennbahn und nicht auf öffentliche Straßen.

    Ich freue mich immer wieder, wenn ich Gleichgesinnte treffe. Ich toleriere die besseren Biker und bewundere deren Können aufrichtig. Ich kenne aber meine Grenzen und bewege mich innerhalb derer. Toleranz ist glaub ich das Zauberwort.

    Vielleicht sollte ich abschließend noch erwähnen, dass ich trotz defensiver Fahrweise kein mobiles Verkehrshindernis bin. Ich bin eben nur keiner der ganz Schnellen.

    ...achso.... ich halte das übrigens ganz bestimmt nicht für einen Stammtischfred. Schließlich kann man dazulernen oder zumindest andere Meinungen von Bikerkollegen zur Kenntnis nehmen. Das schafft auch ein Stück weit Klarheit.

    Wünsche Euch in diesem Sinne eine unfallfreie und schöne Motorradsaison.

    Grüße
    Ralf

  3. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    kann es sein ,daß hier mal wieder ein Thema künstlich in die Länge gezogen wird ?
    Ich kann die Problematik einfach nicht erkennen - möglicherweise,weil ich noch nie ein Überholproblem hatte ...weder aktiv noch passiv !

  4. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    ...
    Wenn von hinten einer kommt darf er sich bis zur nächsten Möglichkeit anstellen, dann manche ich brav Platz und signalisiere ihm das auch durch kurzes Blinkersetzen oder ein Handzeichen....
    Also praxisferner geht's nun wirklich nicht, oder? Wenn ich auf jemanden auflaufe, dann entscheide ich wann und wo ich (unter Beachtung der Sicherheit für ihn und mich) überhole.
    Und ich warte bestimmt nicht darauf, das der Kasper vor mir winkt oder blinkt. (Jede Wette, dass du das in der Praxis auch nicht tust....) Falls du mal hinter mir bist (und schneller wollen bzw können wie ich), dann müsstest du von hier bis Meppen hinter mir bleiben, denn jemand zum überholen auffordern tu ich (und garantiert knapp 100% der restlichen Moppedfahrer auch) definitiv nicht.

    Man man man .... Ihr habt Probs! Wenn schneller, dann gucken, blinken, grüßen, vorbei - uuuuuund tschüß!

  5. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard

    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    kann es sein ,daß hier mal wieder ein Thema künstlich in die Länge gezogen wird ?
    Ich kann die Problematik einfach nicht erkennen - möglicherweise,weil ich noch nie ein Überholproblem hatte ...weder aktiv noch passiv !
    . . sehe ich nicht - bist Du an der Grenze Deiner Wahrnehmung?

    Wenn Du noch kein Problem hattest - dann ist dieser Thread niGS für Dich . . .

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    Zitat Zitat von HighlandQ Beitrag anzeigen
    ... Und Rennfahrer die hanging off auf enger kurvenreicher Strecke praktizieren, gehören auf die Rennbahn und nicht auf öffentliche Straßen.
    ...
    moin,

    auch wenn es das thema nur tangiert ...

    hier handelt es sich um einen weit verbreiteten irrtum.
    bestimmt 95% der knieschleifer auf der landstrasse tun das bei einem tempo, was die flotten GS-fahrer hier auch an den tag legen.
    es handelt sich nur um einen anderen fahrstil, dessen beherrschen auch eine ausprägung das hobbys "motorradfahren" ist.

    natürlich gibt es dabei auch einige, die über die stränge schlagen, aber die gibt es überall und die sollten nicht der maßstab sein.

  7. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard

    Zitat Zitat von Finn Beitrag anzeigen
    . . .

    Man man man .... Ihr habt Probs! Wenn schneller, dann gucken, blinken, grüßen, vorbei - uuuuuund tschüß!
    Finn!! Nicht jeder der vor einem herfährt ist ein Kasper - aber ich muss Dir recht geben vorbei winken ist ne zweideutige Sache . . . der jenige der Überholen will, muss sich auf Dich, einem Fremden verlassen.

    Es könnte vielleicht an der topografischen Gegebenheit der Strecke Osterode - Meppen liegen, dass Du dort weniger Probleme mit dem Überholen hast.

  8. Denkerle Gast

    Standard


  9. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Aber mit Wahnweste ... also bitte!

    Das war aber nur Spaß ... wenn er wirklich gewollt hätte, wäre er (vielleicht) auch vorbei gekommen. Vielleicht ...

  10. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Das war aber nur Spaß ... wenn er wirklich gewollt hätte, wäre er (vielleicht) auch vorbei gekommen. Vielleicht ...
    er wäre, ich bin mir sicher....


 
Seite 13 von 65 ErsteErste ... 311121314152363 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Stirndeckel überholen...
    Von janjonjus im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.06.2012, 09:01
  2. Kriminalisierung von Motorradfahrern
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.11.2011, 09:49
  3. Bremse überholen
    Von Annali im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.01.2011, 15:23
  4. Toleranz zwischen Motorradfahrern
    Von dr.musik im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 07.06.2009, 17:32
  5. Die Straße gehört den Motorradfahrern
    Von Ham-ger im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.05.2008, 10:05