Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 59

Unfälle durch Fahrfehler, die nicht sein müssen

Erstellt von Adventure Otti, 06.01.2010, 22:04 Uhr · 58 Antworten · 6.811 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.08.2009
    Beiträge
    86

    Standard

    #31
    Kein Unfall - aber um HaaresBreite...

    Da man nicht erkennen kann, ob hier der Möppifahrer zu schnell ist (wobei - bei dem Motorengeräusch würd ich sagen doch...). Eindeutig typische Vorfahrtmißachtung vom Dosenfahrer.

    http://www.chilloutzone.to/video/um-haaresbreite.html

    Ist aber gerade noch einmal gut gegangen...

  2. LGW Gast

    Standard

    #32
    Alter Schwede. Da ist der Fahrer aber hinterher garantiert erstmal in die Kneipe und hat ein ganzes Fass leergezogen

  3. Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    203

    Standard

    #33
    Das war eng. Aber kein Fehler vom Dosenfahrer.

    Als der losgefahren ist, war der Motorradfahrer noch hinter der Kurve. Das geht bei 200 km/h alles recht schnell

  4. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    287

    Standard Unfallursachen

    #34
    Tach !

    Beim statistischen Bundesamt - destatis.de - gibt es ausführliche Statistiken zu Zweiradunfällen. Die mit Abstand häufigste Unfallursache ist: der PKW-Fahrer, der dem Motorradfahrer die Vorfahrt nimmt. Der Dosist sieht den Motorradfahrer überhaupt nicht oder zu spät, oder unterschätzt seine Geschwindigkeit. Hier in Ostdeutschland kommt noch ein Faktor hinzu, nämlich eine Tendenz der Ossies zum "sich-vordrängeln" wenn man eigentlich Vorfahrt gewähren müsste, dh die Vorfahrt wird bewußt mißachtet, der Vorfahrtsberechtigte bewußt zum starken Bremsen gezwungen. Das kann natürlich beim Motorrad doppelt kritisch werden ...

    Wie das nun konkret in dem Video gewesen war, kann ich zumindest nicht sagen. Was aber sehr wahrscheinlich ist: daß der Kollege etwas schneller um die Kurve gezischt ist, als der Verkehrslage angemessen war. Wie schon richtig gesagt: das Motorengeräusch war schon "sehr dynamisch".

    Regelmässig sind vor Einmündungen Geschwindigkeitsbeschränkungen angeordnet, meist auf 70 kmh. Der Sinn dieser Beschränkungen ist mir erst als Motorradfahrer aufgegangen: sie sollen dem Haltepflichtigen die Chance geben, den Vorfahrtsberechtigten überhaupt wahrzunehmen. Ich habe mir von daher angewöhnt, diese Geschwindigkeitsbeschränkungen stets sehr ernst zu nehmen (wenn auch nicht immer 100%ig ... )

    Einmündungen sind die gefährlichsten Stellen für Motorradfahrer im Strassenverkehr - und zwar ausgerechnet in den Situationen, in denen der Motorradfahrer vorfahrtsberechtigt ist. Muß der Motorradfahrer Vorfahrt gewähren, ist das zwar lästig, aber - rein statistisch - relativ ungefährlich.

    Die Gefahr "zerfällt" in folgende Gruppen:

    a) den entgegenkommenden Linksabbieger,
    b) den Wartepflichtigen, der aus einer Einmündung nach links abbiegt, und
    c) den Wartepflichtigen, der aus einer Einmündung nach rechts abbiegt.

    Der Rechtsabbieger ist nach meiner Erfahrung das geringste Problem. Er schert schnell ein, und beschleunigt meist auch rasch. Er kann - schlimmstenfalls auch über Sperrflächen usw. - überholt werden, wenn das nicht möglich ist, hat man auch mit einer Notbremsung noch recht gute Karten.

    Brandgefährlich sind die ersten beiden Gruppen, weil die Fahrzeugseiten relativ lange die Spur des Motorradfahrers verdecken, und die Reaktionen der Fahrer verdammt schwer einzuschätzen sind. Viele biegen nach links äusserst zögerlich ab, bremsen in - zu spät - erkannten Gefahrsituationen einfach zum Stand ab, wollen gar zurücksetzen. Andere biegen mit quietschenden Pneus um die Ecke. Das umfahren, wie im Video zu sehen war, ist verdammt schwierig, und ich muß sagen: der Kollege hat top reagiert, aber auch eine ganz schöne Menge Glück gehabt, daß er keinen Gegenverkehr hatte und der Dosist recht langsam aus der Einfahrt kam ...

    Ich für mich persönlich betrachte jeden dieser drei Fallgruppen als einen potentiellen Todfeind und jede Einmündung als Gefahrensituation, die mit "DEFCON3", voller Kampfbereitschaft durchfahren wird: angepasste Geschwindigkeit, Antizipation des Fehlverhaltens, Brems- und Ausweichbereitschaft, Suche nach Fluchtwegen ... zumindest bemühe ich mich darum.

    Eine ganz wichtige Maßnahme im Vorfeld, beim Heranfahren an eine Einmündung, ist es, auf sich aufmerksam zu machen, und dafür gibt es 2 probate Mittel:

    Als erstes kann man häufig "schwänzeln", Schlangenlinie fahren. Das führt zwar möglicherweise dazu, daß Opa Willi zu Tante Erna fürchterliche Schimpftiraden über den "Halbstarken Rocker" ablässt (oft genug aus den Augenwinkeln beim Vorbeifahren gesehen, dann und wann auch den Allgemeinen Deutschen Autofahrergruß ... ) - aber egal: Hauptsache, er bleibt dort, wo er hingehört: hinter der Haltelinie.

    Und als zweites kann man hupen: lang, laut, öfters hintereinander. Die Hupe wird heutezutage hauptsächlich zu 2 Zwecken benutzt: der Gaudi halber und als Gruß einerseits, und um seinem Ärger über irgendjemanden Ausdruck zu verleihen - wenn die Gefahr schon überstanden ist. Als Warnzeichen wird sie viel zu selten benutzt, auch weil die Verkehrserzieher einem ständig was von Lärmschutz vorfaseln.

    Ich scheisse auf den Lärmschutz, und wenn die Tante Erna vom Sofa fällt - bei Ortsdurchfahrten liegt bei mir der linke Daumen allzeit bereit unter dem Hupschalter, und dieser wird auch eifrig benutzt, auch mal "auf Verdacht".

    Gruß

    Kroni

  5. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von Kroni Beitrag anzeigen

    Und als zweites kann man hupen: lang, laut, öfters hintereinander. Die Hupe wird heutezutage hauptsächlich zu 2 Zwecken benutzt: der Gaudi halber und als Gruß einerseits, und um seinem Ärger über irgendjemanden Ausdruck zu verleihen - wenn die Gefahr schon überstanden ist. Als Warnzeichen wird sie viel zu selten benutzt, auch weil die Verkehrserzieher einem ständig was von Lärmschutz vorfaseln.

    Ich scheisse auf den Lärmschutz, und wenn die Tante Erna vom Sofa fällt - bei Ortsdurchfahrten liegt bei mir der linke Daumen allzeit bereit unter dem Hupschalter, und dieser wird auch eifrig benutzt, auch mal "auf Verdacht".

    sagt nicht auch eine andere Statistik dass die Deutschen viel zu wenig hupen!? Ich hupe auch recht gern und schnell, eben auch dann wenn ich eine MÖGLICHE Gefahr sehe, um diese auszuschließen, dass das bei Pandas auf meiner Strassenseite oder Bäumen mitten auf der Strasse nicht immer hilft ist eine andere Sache.

  6. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von robota Beitrag anzeigen
    Kein Unfall - aber um HaaresBreite...

    Da man nicht erkennen kann, ob hier der Möppifahrer zu schnell ist (wobei - bei dem Motorengeräusch würd ich sagen doch...). Eindeutig typische Vorfahrtmißachtung vom Dosenfahrer.

    http://www.chilloutzone.to/video/um-haaresbreite.html

    Ist aber gerade noch einmal gut gegangen...

    Das einzige was man nicht mehr erkennt, sind die ganzen Schilder . Naja wäre das Moped langsamer gewesen wäre er vielleicht sogar doch ins Auto reingeknallt

  7. LGW Gast

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von KlausisGS76 Beitrag anzeigen
    Das einzige was man nicht mehr erkennt, sind die ganzen Schilder . Naja wäre das Moped langsamer gewesen wäre er vielleicht sogar doch ins Auto reingeknallt
    Wieso das denn? Der PKW kommt doch von rechts, und nen Schlenker nach links kann man auch bei 70 fahren?

  8. Oldtimer Gast

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von ArmerIrrer Beitrag anzeigen
    wenn man die Hirnmasse der Nordamerikaner hernimmt, diese ausbreitet, jo, dann passt das...
    Fulli Affirmatäischn.

    Zitat Zitat von Kroni Beitrag anzeigen
    Als erstes kann man häufig "schwänzeln", Schlangenlinie fahren. Das führt zwar möglicherweise dazu, daß Opa Willi zu Tante Erna fürchterliche Schimpftiraden über den "Halbstarken Rocker" ablässt (oft genug aus den Augenwinkeln beim Vorbeifahren gesehen, dann und wann auch den Allgemeinen Deutschen Autofahrergruß ... ) - aber egal: Hauptsache, er bleibt dort, wo er hingehört: hinter der Haltelinie.
    Dazu gabs mal einen Beitrag bei eVisor.
    Seitdem mach ich das auch so.

    Zitat Zitat von Kroni Beitrag anzeigen
    Und als zweites kann man hupen: lang, laut, öfters hintereinander. Die Hupe wird heutezutage hauptsächlich zu 2 Zwecken benutzt: der Gaudi halber und als Gruß einerseits, und um seinem Ärger über irgendjemanden Ausdruck zu verleihen - wenn die Gefahr schon überstanden ist. Als Warnzeichen wird sie viel zu selten benutzt, auch weil die Verkehrserzieher einem ständig was von Lärmschutz vorfaseln.

    Ich scheisse auf den Lärmschutz, und wenn die Tante Erna vom Sofa fällt - bei Ortsdurchfahrten liegt bei mir der linke Daumen allzeit bereit unter dem Hupschalter, und dieser wird auch eifrig benutzt, auch mal "auf Verdacht".
    Zitat Zitat von ArmerIrrer Beitrag anzeigen
    ... Ich hupe auch recht gern und schnell, eben auch dann wenn ich eine MÖGLICHE Gefahr sehe, um diese auszuschließen,...
    Puh! Was für ne Erleichterung! Ich kam mir schon manchmal recht eigenartig vor, wenn ich prophylaktisch gehupt hatte. Aber etz ...

    Zitat Zitat von LGW Beitrag anzeigen
    Wieso das denn? Der PKW kommt doch von rechts, und nen Schlenker nach links kann man auch bei 70 fahren?
    Dann wäre die Dose weiter draußen gewesen oder vlt. schon wech.

  9. Registriert seit
    07.12.2006
    Beiträge
    665

    Standard

    #39
    Erstaunlich, wie viele da in Video 1 auf dieser wohl als "gefährlich" bekannten Strecke in Shirt, Jeans und mit Turnschuhen unterwegs sind.
    Stützt die These des Hirn-Bluterguss-Koeffizienten!

  10. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von GStatten Beitrag anzeigen
    Plötzlich aufgewacht, hinten überbremst, auf´s Maul gepackt, BMW an Leitplanke kalt verformt und einen Bluterguss von der Größe Nordamerikas am Arsch gehabt
    Zitat Zitat von lemmi+Q Beitrag anzeigen
    Und der hat drauf gepasst!!!!
    Zitat Zitat von ArmerIrrer Beitrag anzeigen
    wenn man die Hirnmasse der Nordamerikaner hernimmt, diese ausbreitet, jo, dann passt das...
    Zitat Zitat von Placebo Beitrag anzeigen
    Erstaunlich, wie viele da in Video 1 auf dieser wohl als "gefährlich" bekannten Strecke in Shirt, Jeans und mit Turnschuhen unterwegs sind.
    Stützt die These des Hirn-Bluterguss-Koeffizienten!

    endlich einer der meine Theorie unterstützt...


 
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Es müssen Wunder-Bikes sein.....die Hp2's
    Von Riesling san im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 03.08.2010, 18:14
  2. Es sollte nicht sein
    Von schmer im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.01.2010, 11:02