Seite 8 von 9 ErsteErste ... 6789 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 83

Unfall auf nassem Bitumen / Gang zum Anwalt?

Erstellt von Rbrt, 13.05.2014, 21:51 Uhr · 82 Antworten · 10.375 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.11.2013
    Beiträge
    53

    Standard

    #71
    Zitat Zitat von Stocki60 Beitrag anzeigen
    Eigentlich wollte ich mich ja ausklinken...
    Aber warum haben sich deine GS Kollegen nicht auf die Schnauze gelegt....Warst du erster??
    Hatten die ne andere Linie...
    oder langsamer...
    oder schneller...
    oder aufmerksamer...
    oder...
    Von den Kollegen hat sich keiner auf die Schnauze gelegt, da sie nicht dabei waren.
    Es war Sonntag, das Treffen vorbei und jeder ist seiner Wege gezogen, da alle aus einem anderen Teil Deutschlands kommen.


    Zitat Zitat von Christian S Beitrag anzeigen
    Hallo,

    sorry das ist Käse, ersten kann niemand immer aufpassen, und zweitens hast du mit dem Sturz das Gegenteil bewiesen. Die Straße war ansonsten trocken, die Bäume haben längst nicht den ganzen Fleck abgedeckt, also wäre der Fleck wahrnehmbar gewesen, wenn auch ev. nur schwer.

    Also hättest du es sehen können wenn du optimal aufgepasst hättest, hast du aber nicht.

    ABER! Es gibt 3 Straßenzustände:
    1.) Einen ordnungsgemäßen Zustand: So schaut es aber nicht aus. Da steht was zu Bitumen:
    IFZ Institut für Zweiradsicherheit e.V.
    Und so schauen auch Bitumenausbesserungen aus, nämlich für Nähte, Übergänge usw. (Video anschauen).
    Sofern großflächig Bitumen aufgebracht wurde und es keine Warnschilder gab hat es eines Wissens schon Urteile gegeben, ich habe auf die schnelle keines gefunden nur eines in Verbindung mit Bitumensand:
    motorrad-recht.de - Sturz wegen Bitumensand - Verkehrssicherungspflicht und Mitverschulden
    Suche mal im www rum

    2.) Es gibt einen Zustand, der nicht ordnungsgemäß ist, z.B. großes Schlagloch, Baustelle, Fahrbahnabsenkung, Bodenwelle usw. Da muss gewarnt werden, natürlich erst wenn es die Behörde weiß.

    3.) Kippt jemand großflächig Zeug auf die Straße haftet er. So schaut es hier aus.

    Wäre jemand entgegen gekommen würdest du hier keine Beiträge schreiben zumindest nicht jetzt.
    Somit sollte man schon dem nachgehen was das auf der Straße war.
    Hier im Allgäu verunglückte vor 2 Jahren jemand tödlich auf einem absichtlich ausgebrachtem Ölfleck. Der Fall ist hinlänglich bekannt. Da wird wegen Mord ermittelt, da es offensichtlich Absicht war (mehrere Ölflecken usw.) Das war hier wohl kaum so, zudem kein Öl.
    Das zeug schaut aber nicht so aus als ob es auf die Fahrbahngehört. Also hat da jemand fahrlässig etwas verloren. Das kann unter § 315 V StGB fallen:
    § 315b StGB Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr - dejure.org
    Sprich doch die Polizei mal auf diese Norm an.

    Und, ach ja, wie schaut die stelle aus wenn es einige Tage trocken ist? Ist der Fleck noch da?
    Hallo,

    die Bilder sind ja nach dem Sturz entstanden.
    Durch das wechselhafte Wetter und auch vorbeiziehende Wolken, sah das "Schattenbild" der Bäume zum Unfallzeitpunkt anders aus.
    Ich wollte mit dem Foto lediglich verdeutlichen, dass die auslösende Stelle eindeutig unter Schatten "versteckt" war. Bei weniger Sonnenlicht, leicht bewölkt und auch drum herum noch etwas feuchter, war die Farbe des Straßenbelages nicht wirklich anders.

    Was das aufpassen angeht. Ich passe für meine Verhältnisse wirklich immer auf und fahre nicht kopflos Motorrad. Das wollte ich damit sagen. Ich hatte meine Fahrweise an das wechselhafte Wetter angepasst und auch mit gewöhnlichen nassen Kurven gerechnet. Mit so einer Rutschpartie allerdings nicht, da auch keinerlei Schilder ersichtlich waren, die auch nur auf das geringste derartige hingewiesen hätten.

    Für die 3 Punkte ein großes Danke. Werde nochmal zur Polizeiwache gehen und versuchen weiteres in Gang zu bringen.


    Zitat Zitat von Gambri74 Beitrag anzeigen
    Ein seriöser Anwalt hat in meinem ähnlich gelagerten Fall volle Wiedergutmachung erwirkt. Inkl. Schmerzensgeld.

    Auch ohne RSV würde ich zumindest einen Anwaltsbrief mit Sachverhaltsdarstellung an den zuständigen Straßenerhalter, mit der Bitte um Stellungnahme schicken.

    Für Einspurige ist so eine Straßenverunreinigung eine gefährliche Sache und wenn schon keine Wiedergutmachung erwirkt werden kann, wird der zuständige Straßenerhalter die Stelle entschärfen, um zukünftige Unfälle zu vermeiden. Das alleine ist die Sache schon wert.
    Hallo Gambri,

    kannst du mir einen Anwalt empfehlen?

    Auch was die Entschärfung der Stelle betrifft hast du vollkommen Recht.


    Zitat Zitat von eMTee Beitrag anzeigen
    Ja, die Eifel, die ist mir auch in guter Erinnerung.
    Da hatte ich in meiner stürmischen Tatendrangzeit auch meine ersten Stürze und Unfälle.

    Aber, dass sie heute für Dosen gesperrt und zu einer...

    ...geworden ist, das ist mir neu.
    Schön zu lesen, dass einer trotz Stürzen und Unfällen noch beim Motorradfahren bleibt.. höre leider viel zu oft, dass einer wegen einem Ausrutscher den Bock endgültig parkt :/

    Mit reiner Motorradgegend meine ich das Kurveneldorado. Klar sind, wie in jedem Naturgebiet, viele Straßen für Mopeds gesperrt. Aber die, die es nicht sind, sollten dann doch wenigstens etwas vertrauenswürdiger sein.
    Sonst kann ich ja wie vorher von Rubberduckxi gesagt gleich schieben können. Dann wäre ich vielleicht nicht gestürzt (wobei vielleicht doch, mit Stiefeln war es ja auch extrem rutschig), aber heute auch noch nicht zu Hause


    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    Gang zum Fahrlehrer wäre angebracht. Der erklärt dir, worauf du achten solltest...
    Eigentlich spare ich mir Reaktionen auf so überflüssige Kommentare generell, aber da du vermutlich nicht viel von den bisherigen Posts gelesen hast und nur einen Zeitvertreib suchst nochmal für dich:

    Ich fahre seit 10 Jahren unfallfrei, habe aktuell mit der GS mehr als 20.000km in allen Terrains (darunter auch Pyrenäen bei Schnee, die im Vergleich dazu wie Pattex hielten) ohne Unfall hinter mich gebracht und heule wegen ein paar Kratzern nicht rum.
    Es geht für mich zwar auch um eventuellen Schadenersatz, allerdings mindestens genauso viel um Verbesserung des Straßenzustandes.


    Zitat Zitat von Rubberduckxi Beitrag anzeigen
    Falsch! Ich fahre so, dass ich anhalten kann. Nur dumm wenn ich denke, dass ich anhalten kann auf einmal eine Ölspur nicht sichtbar liegt...
    Wenn du immer anhalten können willst ohne jeden Zweifel, dann heisst das schieben.
    Meine Rede..

  2. Andaluz Gast

    Standard

    #72
    ... spar dir dein geld und wirf es keinem anwalt oder der deutschen gerichtsbarkeit in den rachen. stattdessen investiere es in eine neues moped oder in die reparatur deiner verunfallten.

    es wird heute bei gericht kein recht mehr gesprochen sondern nur noch faule kompromisse eingegangen. der einzige dem das grinsen festfriert ist der anwalt!!! du bist deine kohle los und hast zum schluss ... NÜSCHT!!!

    freu dich, dass du am leben bist; es dir gut geht und nichts schlimmeres passiert ist.

  3. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #73
    Zitat Zitat von libertine Beitrag anzeigen
    nix da! es wird geklagt! da könnt ja jeder kommen...



    ich umfahr sie im normalfall..aber gut, ich hab mein hirn auch nicht an vater staat outgesourced...
    Hallo,

    merke dir den Beitrag sehr gut, und wenn du wirklich einmal richtig Pech haben solltest (was ich dir nicht wünsche), weil du einmal eine Sekunde etwas langsam reagiert hast, dann kannst deinen Beitrag ja ändern.

    Wau, echt ein großes Ausmaß an Überheblichkeit und Selbstüberschätzung bzgl. der eigenen Fehlerquote. Niemand kann für sich eine Fehlerquote von 0 % in Anspruch nehmen. Auch Leute, die schon mehr als 1.000.000 km auf Motorrädern hinter sich gebracht haben, können jemanden oder ein Hindernis usw. übersehen.

  4. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #74
    langweilig....

  5. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #75
    Zitat Zitat von Christian S Beitrag anzeigen
    Hallo,

    merke dir den Beitrag sehr gut, und wenn du wirklich einmal richtig Pech haben solltest (was ich dir nicht wünsche), weil du einmal eine Sekunde etwas langsam reagiert hast, dann kannst deinen Beitrag ja ändern.

    Wau, echt ein großes Ausmaß an Überheblichkeit und Selbstüberschätzung bzgl. der eigenen Fehlerquote. Niemand kann für sich eine Fehlerquote von 0 % in Anspruch nehmen. Auch Leute, die schon mehr als 1.000.000 km auf Motorrädern hinter sich gebracht haben, können jemanden oder ein Hindernis usw. übersehen.
    Du schreibst richtig, Fehlerqoute 0% ist unmöglich! Dafür kannst Du aber auch keinen Anderen verklagen. Das ist einfach Schei*e gelaufen

  6. Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    1.857

    Standard

    #76
    Zitat Zitat von Theo.Turnschuh Beitrag anzeigen
    Dafür kannst Du aber auch keinen Anderen verklagen. Das ist einfach Schei*e gelaufen
    das ist genau der punkt.

  7. sugus Gast

    Standard

    #77
    Zitat Zitat von Rbrt Beitrag anzeigen

    Lohnt sich ein Gang zum Rechtsanwalt? Habe keine RSV..

    Noch was fürs Auge:
    Hallo Rob

    Solche Bitumen, wenns denn welche sind, findest du auf jeder Strasse, das weiss man einfach. Du bist einfach nicht den Verhältnissen angepasst gefahren. Zumal dieser Streifen nicht mal in einer Kurve ist. Wundert mich schon, dass man so etwas nicht sieht. Wie einige hier erwähnten, selber schuld.

    Wenn es Öl ist, gilt das gleiche. Es ist eine Gerade, da sieht man das schon kommen, wenn man nicht schläft. Wenn das Öl auf der ganzen Strasse wäre, wird es heikel. Aber auch da, es ist eine Gerade, wenn man vorausschauend fährt, sieht man doch so etwas. Das kommt nicht wie in einer Kurve, überraschend.

    hast Du das denn wirklich nicht gesehen?

    Totalschaden oder reparabel?

  8. Registriert seit
    02.11.2013
    Beiträge
    53

    Standard

    #78
    Zitat Zitat von sugus Beitrag anzeigen
    Hallo Rob

    Solche Bitumen, wenns denn welche sind, findest du auf jeder Strasse, das weiss man einfach. Du bist einfach nicht den Verhältnissen angepasst gefahren. Zumal dieser Streifen nicht mal in einer Kurve ist. Wundert mich schon, dass man so etwas nicht sieht. Wie einige hier erwähnten, selber schuld.

    Wenn es Öl ist, gilt das gleiche. Es ist eine Gerade, da sieht man das schon kommen, wenn man nicht schläft. Wenn das Öl auf der ganzen Strasse wäre, wird es heikel. Aber auch da, es ist eine Gerade, wenn man vorausschauend fährt, sieht man doch so etwas. Das kommt nicht wie in einer Kurve, überraschend.

    hast Du das denn wirklich nicht gesehen?

    Totalschaden oder reparabel?

    Da es wie du selbst gesagt hast schon fast auf einer Geraden war, ist es umso verwunderlicher, dass man bei normaler und an nasse Stellen angepasste Fahrt, sich derart auf die Schnauze legt.
    Der Fleck selbst war an einem Kurvenausgang, die lange Gerade hat mir insofern nur den Arsch gerettet, als das ich nicht mit dem Schwung den ich hatte, nicht um den nächsten Baum gewickelt habe.

    War nochmal bei der Polizei den Sachverhalt melden und denen kam das auch mehr als verdächtig vor. Wird auf Ölspuren etc. untersucht. Als Laie hab ich einfach mal "Bitumen" gewählt. Dient ja, wie man hier sieht, immer wieder gut als Zündstoff. Wenns tatsächlich Öl war, umso schlimmer.
    Gesehen habe ich davon tatsächlich nichts. Wechselhafte Verhältnisse, teils bewölkt, die Stelle hat sich nicht von einer anderen vom Regen noch feuchten Stelle auf der Straße unterschieden.

    Der Schaden war auf den ersten Blick noch im Rahmen des reparablen. Da sich die Maschine allerdings, nachdem sie mit beiden Reifen genug Haftung gekriegt hat, wieder aufgestellt hat und mit vollem Tatendrang auf die andere Seite geschmissen hat, kam gestern ein unerfreulicher Anruf von der Werkstatt.
    Der Heckrahmen sei verzogen und ich solle bitte einen Gutachter von der Versicherung informieren.

    Gesagt, getan, jetzt auf Klartext warten.
    Günstig wirds allemal nich.


    Gruß,
    Rob

  9. sugus Gast

    Cool

    #79
    Wie schon geschruben wurde, nicht anpassen an die Sicht und andere Verhältnisse Nützt dir nicht so viel, wird es aber sein.

    ich weiss ja nicht, wie solche Risse/Winterschäden genau geflickt werden und ob beim Bitumieren auch Öl oder andere "Schmierstoffe genommen werden. Bei uns in der CH splitten sie noch ein bisschen. Kann ja sein, dass den Bitumierer irgend etwas ausgelaufen ist und die zu faul waren, es wegzumachen. Dann wäre das ein Fall für die allezeit bereite Bollizei.

  10. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.050

    Standard

    #80
    Zitat Zitat von Gambri74 Beitrag anzeigen
    Wenn man nichts macht, ist es aber nur eine Frage der Zeit, bis sich der nächste an dieser Stelle auf die Fresse legt.
    Habe einen gefährlichen Bitumenstreifen angeprangert - es wurde nichts unternommen.
    Erst als später bei Regen ein Auto den Wall hochschleuderte, wurde eine generelle 50er Zone eingerichtet.

    Auch NACH meinem Ausrutscher an nen Baum wurde eine Viehtrieb-Warntafel an der Bundesstraße angebracht...

    Gr Cowy


 
Seite 8 von 9 ErsteErste ... 6789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kleiner Unfall auf dem Weg ins Büro!
    Von omme67 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.03.2009, 09:09
  2. Unfall auf der Intermot
    Von AMGaida im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 14:35
  3. Vatern zum ersten Mal auf einem Boxer
    Von bigagsl im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 13:03
  4. Frage zum 1. Gang
    Von Leander im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 26.07.2006, 07:59
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.05.2006, 15:59