Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 93

Unfall bei 200km altem Neufahrzeug

Erstellt von boxerdriver, 03.03.2012, 20:07 Uhr · 92 Antworten · 9.490 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Wer meinen Nick kennt und meine Beiträge ließt, wird manchmal feststellen, dass ich RA bin.
    Wenn ich dann jemanden darauf hinweise dass er besser zum RA geht, weil ich sehe dass der arme Mensch nicht die leiseste Ahnung von Schadenabwicklung hat, dann halte ich das nicht für schäbig, sondern hilfreich.

    Mit mißfällt die Wortwahl sehr, nur deshalb meld ich mich in diesem Fred überhaupt nochmal.

    Jemanden zu verunglimpfen, den man weder kennt, noch dessen Beiträge - offensichtlich - versteht, ist unverschämt und anmaßend.

    Ist das auch schäbig ??
    Ich halte das nicht für schäbig!
    Wenn ich aber selbst diesen Tip gegeben hätte:

    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Ich sags mal so : Wenn ich nen Tisch gebaut haben möchte geh ich zum Tischler und nicht zum Holzlieferanten,
    es sei denn ich kann das selber....
    Dann würde ich mich überlegen, ob nicht der RE der Tischler ist, sondern die gegnerische Versicherung (in diesem besonderen Fall sogar noch die eigene).
    Da bin ich mir doch ziemlich sicher, dass der TE seinen Schaden auch so vernünftig ersetzt bekommt, ohne dass lange herum gestritten wird.
    ....Solange sich der Unfallgegner nicht querstellt.....
    Denn ohne (Gerichts-)Streit braucht es auch keinen RA.

  2. Registriert seit
    22.05.2006
    Beiträge
    302

    Standard

    #42
    Glückwunsch, dass nicht mehr passiert ist!
    Wer steht am Unfallaufnahmebogen an Patz 1. ?

    Gruß Stopsi

  3. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    185

    Standard

    #43
    Ich denke es sollte zum Guten Ton gehören, das man erst mal mit dem Betroffenen spricht, der Versicherung. Miteinander Reden (und zuhören) macht vieles leichter, daß wird leider immer seltener. Zum Anwalt rennen kann man immer noch.

  4. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von LeBeu Beitrag anzeigen
    Ich denke es sollte zum Guten Ton gehören, das man erst mal mit dem Betroffenen spricht, der Versicherung. Miteinander Reden (und zuhören) macht vieles leichter, daß wird leider immer seltener. Zum Anwalt rennen kann man immer noch.
    Ich weiß ja nicht, welche romantischen Vorstellungen von der Schadensabwicklung einer Versicherung hier existieren. Die sitzen da nicht nur so rum und warten darauf, dass ihnen einer endlich mal einen Schaden für einen großzügige Abwicklung vorbeiträgt.
    Bei meiner Abwicklung mit der Allianz vor 2 1/2 Jahren, die übrigens natürlich über einen Anwalt lief, war von nur Ersatz des Zeitwertes des Helms (was auf Grund unterschiedlicher Rechtsprechung machbar ist) bis zum sehr großzügigen Schmerzensgeld (wo selbst der RA überrascht war), alles dabei. Und schnell ging dabei gar nichts.
    Mit einer Klage drohen und nachher wirklich klagen sind auch für einen RA zwei getrennte Paar Schuhe. Oder glaubt einer, dass solche Klagen vor dem Amtsgericht schnell gehen oder gar einen vorhersehbaren Ausgang haben?

    Grüße
    Steffen

  5. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    185

    Standard

    #45
    OK, zuhören reicht nicht, man muß auch verstehen !!!

  6. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Ich weiß ja nicht, welche romantischen Vorstellungen von der Schadensabwicklung einer Versicherung hier existieren. Die sitzen da nicht nur so rum und warten darauf, dass ihnen einer endlich mal einen Schaden für einen großzügige Abwicklung vorbeiträgt.
    Bei meiner Abwicklung mit der Allianz vor 2 1/2 Jahren, die übrigens natürlich über einen Anwalt lief, war von nur Ersatz des Zeitwertes des Helms (was auf Grund unterschiedlicher Rechtsprechung machbar ist) bis zum sehr großzügigen Schmerzensgeld (wo selbst der RA überrascht war), alles dabei. Und schnell ging dabei gar nichts.
    Mit einer Klage drohen und nachher wirklich klagen sind auch für einen RA zwei getrennte Paar Schuhe. Oder glaubt einer, dass solche Klagen vor dem Amtsgericht schnell gehen oder gar einen vorhersehbaren Ausgang haben?

    Grüße
    Steffen

    Generell sollte man sich auch darüber im Klaren sein, dass manch ein Zeitgenosse ganz giftig darauf reagiert wenn die Gegenseite sofort mit einem RA aufschlägt.
    Ich als Versicherungsgeber würde da in manchen Fällen auch alles andere als kulant reagieren und den Spieß einfach umdrehen - der Vollständigkeit halber!

  7. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Ich weiß ja nicht, welche romantischen Vorstellungen von der Schadensabwicklung einer Versicherung hier existieren.
    Siehst du, so hat jeder seine Erfahrungen. Du deine, ich andere, bessere als du.
    Das ist dann aber keine "romantische Vorstellung", sondern eine exakt so fundierte Aussage wie deine.

  8. Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    1.215

    Standard

    #48
    Zitat Zitat von Stopsi Beitrag anzeigen
    Glückwunsch, dass nicht mehr passiert ist!
    Wer steht am Unfallaufnahmebogen an Patz 1. ?

    Gruß Stopsi
    Der Unfallgegner steht auf Platz 1. Und wie schon erwähnt hat er auch gegenüber der Polizei zugegeben, daß er abrupt nach rechts rübergezogen ist., ohne die erforderlichen Maßnahmen (Schulterblick etc). Auch alle neutralen Laienzeugen sahen ihn einstimmig als den Alleinschuldigen. Er sich selber auch . Naja hoffentlich geht alles gut,

    MfG
    Boxerdriver

  9. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #49
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Generell sollte man sich auch darüber im Klaren sein, dass manch ein Zeitgenosse ganz giftig darauf reagiert wenn die Gegenseite sofort mit einem RA aufschlägt.
    Ich als Versicherungsgeber würde da in manchen Fällen auch alles andere als kulant reagieren und den Spieß einfach umdrehen - der Vollständigkeit halber!
    Ich gehe davon aus, dass die Mitarbeiter einer Versicherung professioneller reagieren als du.
    Und welchen Spieß willst du als Versicherer denn umdrehen? Für beide Seiten gilt es, die Geschichte so schnell und reibungslos über die Bühne zu bringen wie möglich.

    Grüße
    Steffen

  10. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    185

    Standard

    #50
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Für beide Seiten gilt es, die Geschichte so schnell und reibungslos über die Bühne zu bringen wie möglich.

    Grüße
    Steffen
    Wie, jetzt doch ohne Anwalt ?


 
Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Variokoffer von Neufahrzeug
    Von bachl im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.02.2012, 18:44
  2. Einfahren bei Neufahrzeug
    Von boxerdriver im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 18:26
  3. Seitenverkleidung bei 200km weg gerissen
    Von Karl-Heinz im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 29.05.2009, 17:18
  4. 200km auf der Uhr, schon Schrott
    Von gator im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.06.2006, 23:38