Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 34

Unfall - Wie jetzt weiter? Gutachter, Kostenvoranschlag? Leihfahrzeug?

Erstellt von LGW, 20.11.2011, 17:28 Uhr · 33 Antworten · 3.830 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    659

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von LGW Beitrag anzeigen
    Nöp. Er - also ich - will einfach nur

    - neuen Zega-Koffer 35L
    - evtl. neuen Kofferträger falls verzogen - gerissen war nix, gutes Material
    - evtl. neuen Heckrahmen falls unwiederbringlich verzogen

    Und das ganze möglichst fix
    46 51 2 345 841 Rahmenhinterteil 460,77 Euro
    01-051-0031-0 Kofferträger 219 Euro
    01-050-0010-0 Alu Koffer ZEGA 35 Liter 209 Euro

    Das ganze benötigt dann vermutlich ca. 3 Arbeitsstunden vermutlich 300 Euro.

    Vermutliche Schadenshöhe gemäß Schadensbeschreibung ca. 1200 Euro.

  2. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #22
    Mal ne Frage zwischendurch....
    Der Rahmen soll nicht begutachtet werden?

  3. Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    659

    Standard

    #23
    Alles nur Spekulation ohne Besichtigung bzw. Schadensbilder.

  4. LGW Gast

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von beiker Beitrag anzeigen
    Mal ne Frage zwischendurch....
    Der Rahmen soll nicht begutachtet werden?
    Doch klar. Deswegen muss ich ja jemanden haben der sich mit Möps auskennt und die entsprechende Vermessung auch durchführen kann.

    Aufgrund des Unfallhergangs ist ausgesprochen unwahrscheinlich dass der Hauptrahmen was abbekommen hat (95% hat der völlig zerlegte Koffer gefressen, der Rest ging komplett oben über den Kofferträger aufs Heck, und das hängt gerade mal 1cm neben der Mittelachse. Schraubstellen sind alle unauffällig, Schweissnähte ebenso (sogar am Kofferträger). Fährt sich auch recht normal

    Wäre das durch einen selbst verschuldeten Abflug passiert, hätte ich die Schrauben alle einfach mal losgemacht und geschaut ob es von alleine zurückkommt, und dann wär das schon gut gewesen.

    "fingers crossed" das es kein Totalschaden (Rahmen) ist... aber das soll natürlich geprüft werden!

  5. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von LGW Beitrag anzeigen

    "fingers crossed" das es kein Totalschaden (Rahmen) ist... aber das soll natürlich geprüft werden!
    Allein aus dem Grund empfiehlt sich eine unabhäniger Gutachter

    Auch eine Werkstatt ist auf Umsatz aus und möchte Dir gerne neue Teile verkaufen
    Bei einem Totalschaden geht das nicht mehr so

  6. Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    822

    Standard

    #26
    Moin Lars.
    Erstmal sei froh, das du noch "heile" bist. Der Rest ist nur Material.
    Bei mir hat die gegnerische Versicherung ziemlich schnell einen Gutachter geschickt. Und das obwohl die Schuldfrage für die (für mich eindeutig) nicht geklärt ist. Der kam von der Dekra und hat das ordentlich gemacht. Ruf noch mal bei der VS an und frag, ob die den Gutachter schicken wollen, dann hast du schon mal nicht die Kosten zu verauslagen.
    Wenn die Rep-Kosten nicht so hoch (bei mir 7800.- = Totalschaden) sind, brauchst du aber vlt keinen Gutachter und es reicht der Kostenvoranschlag vom oder deinem "Bastler".
    Mit Leihmopped können die dir auch eine Zu-/Absage machen. Meist gibt es eine Preisgrenze die du nicht überschreiten darfst. Wenn du dafür ein Mopped geliehen kriegst - OK. Wenn nicht, muss es wohl ein PKW sein (oder du kassierst den Nutzungsausfall).
    Kostenpauschale von 20.- gibt es auch immer.
    Ruf einfach noch mal dort an und sprich mit denen.

    Viel Glück dabei.

  7. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #27
    Die gegnerische Versicherung anrufen ist auch mein Tipp, ich bin damit immer gut Gefahren und alles was mir zusteht habe ich auch bekommen.
    Ich habe nur einmal einen Anwalt einschalten müssen, mein Motorrad wurde von einem Feuerwehrwagen überrollt und Versicherungsgeber und somit gegner ist die Stadt Hamburg gewesen.

  8. LGW Gast

    Standard

    #28
    So, mal ein kurzes Update:

    Mein V-Vertreter meint die Versicherung des geschädigten sei Partnerunternehmen meiner eigenen und würde gut zahlen. Ich soll mich einfach da melden und schildern was ich will, und dann wird das schon.

    Ich verzichte jetzt auch auf jegliches Gedöns, da ich einsehe das unsere Gesellschaft bspw. die Sinnhaftigkeit eines Ersatzmotorrads nicht anerkennt. Solche Zwänge pflege ich anderswo zu bekämpfen, hier geht es mir aber primär darum dass die Kiste schnell wieder ans Laufen kommt; was soll's.

    Habe dann mit denen gesprochen, liess sich soweit erstmal gut an. Wenn der Schaden begrenzt ist (Totalschaden ausgeschlossen) wird man auf einen Gutachter verzichten.

    Daraufhin bin ich nu bei BMW aufgeschlagen. Analyse: Hauptrahmen und Schwinge nicht betroffen, Heckrahmen verzogen/verdreht. Der kommt nu neu und gut ist. Man macht mir nen Kostenvoranschlag fertig, denke mal das werden so um die 1500€ inklusive der Koffer werden. Der geht dann an die Versicherung, und dann hoffen wir mal das beste...

    Körperlich scheine ich fit zu sein, bin halt mental ein bisschen angeschlagen weil mich dieser Versicherungskram nebst Ungewissheit übel nervt, ansonsten ist aber alles "gerade". Da also keine Nachforderungen.

  9. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Nutzungsausfallschaden

    #29
    gibt's auch bei Motorrädern. Sollte bei über 72 Kw so um die 66 € am Tag liegen. Sonst Leihmotorrad.

    Pauschale für Post,Tel etc ist 25 €

    Schmerzensgeld gibt es wenn nicht nur Bagatellverletzung. Höhe variiert.

    Bei Totalschaden wird Restwert abgezogen. Achtung 130% Regel !

    Bei Abrechnung auf Gutachtensbasis wird ohne MwSt gezahlt.

    Gutachterrechnung trägt (Brutto) die gg Vers.

    Anwaltskosten trägt die gg Vers auch.

    Haushaltsführungsschaden ( wenn du verletzt bist und nicht einkaufen, putzen etc etc kannst) ist auch zu ersetzen.

    Schutzbekleidung ist auch zu ersetzen.

    Geh zum Anwalt und lass den alles regeln. Der wird nur seine Interessen im Auge haben und nicht die anderen Dinge ! Außerdem wissen die da auch vieles - s.o. - nicht. Deshalb dürfen die ja auch keine Rechtsberatung betreiben.

  10. Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    956

    Standard

    #30
    Servus,

    kann dir nur dringend raten die Sache sofort einem Anwalt zu übergeben. Die Versicherungen spielen mit dir sonst Katz und Maus.

    Wenn ich nur dran denke was mir die am Anfang Schmerzensgeld angeboten haben und was dann der Anwalt zum Schluß wirklich geholt hat. Auch bei vielen "Kleinigkeiten" hat sich das summiert. Dinge von denen ich gar nix gewußt habe. Aber selbst beim Anwalt wurde immer versucht Zeit zu schinden. Der hat dann nicht lange gefackelt.

    Beim Ersatz der Kleidung zum Neuwert wäre ich ohne Anwalt nicht vorangekommen. Da haben die sich eigentlich am längsten geweigert. Also nimm einen Anwalt, im Umgang mit der Versicherung verlierst du ohne Anwalt.

    Gruß Karl


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. MOTORRAD UNFALL - was muss ich jetzt beachten?
    Von basenji im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.08.2016, 13:15
  2. Wie weiter?
    Von travellife im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.07.2012, 18:18
  3. Kostenvoranschlag für Inspektion
    Von KleinAuheimer im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.06.2011, 09:02
  4. Leihfahrzeug kostenpflichtig?
    Von scubafat im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.06.2010, 12:45
  5. Jetzt ist es passiert, ich habe jetzt auch eine !
    Von Rattenfänger im Forum Neu hier?
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.09.2008, 21:03