Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 84

Urteil zu Unfall auf Rollsplit

Erstellt von fishermanGS, 15.07.2015, 18:12 Uhr · 83 Antworten · 7.195 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.09.2009
    Beiträge
    1.156

    Standard Urteil zu Unfall auf Rollsplit

    #1
    Moin,
    ich finde das Urteil sehr interessant, denn manche Rollsplit Straßenreparatur ist für uns lebensgefährlich.

    Artikel veröffentlicht: Mittwoch, 15.07.2015 13:00 Uhr
    Kommunen sind für die Sicherheit ihrer Gemeindestraßen verantwortlich.
    Quelle: Arne Dedert/dpa / Kieler Nachrichten

    " Gemeinde haftet bei fehlendem Warnschild

    Kommunen haften nach Ansicht des Oberlandesgerichts Schleswig-Holstein für Motorradunfälle auf Rollsplit in Kurven ihrer Gemeindestraßen, wenn sich dort keine Warnhinweise befinden.

    Schleswig. Stehen ein paar Kurven zuvor Warnschilder, tragen Motorradfahrer jedoch eine Mitschuld, wie das Gericht in einem am Mittwoch veröffentlichten Fall entschied.
    Im konkreten Fall hatte ein Mann wegen eines solchen Unfalls eine Gemeinde auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verklagt. Der Motorradfahrer hatte am Ende einer Kurve beschleunigt, in der noch Rollsplitt lag. Bei dem Sturz zog er sich Hand- und Knieverletzungen zu. Er musste deshalb dreimal operiert werden.
    Nach dem Urteil muss die Gemeinde zwei Drittel der Schäden übernehmen und 4000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass kurz vor der mit Rollsplitt ausgebesserten Stelle kein Warnschild stand. Dies war allerdings ein paar Kurven vor der Unfallstelle der Fall. Deshalb trifft den Mann laut Entscheidung eine Mitschuld.
    Kommunen sind für die Sicherheit ihrer Gemeindestraßen verantwortlich. Dies gilt auch, wenn sie — wie in diesem Fall — ein anderes Unternehmen mit Straßenarbeiten beauftragt haben."

  2. Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    72

    Standard

    #2
    Naja, ist halt wie immer eine Einzelfallentscheidung. Leider.

  3. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #3
    Sieht man doch, wenn sich Rollsplitt auf der Straße befindet.

  4. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    Sieht man doch, wenn sich Rollsplitt auf der Straße befindet.
    Leider sieht man den nicht immer (zum Beispiel bei tiefstehender, blendender Sonne)

  5. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von fishermanGS Beitrag anzeigen
    Der Motorradfahrer hatte am Ende einer Kurve beschleunigt, in der noch Rollsplitt lag.
    Ein Rollsplittdetektor fehlt noch beim "betreuten Fahren" durch die modernen Fahrassistenzsysteme.

    ciao

    Eugen

  6. Registriert seit
    26.04.2014
    Beiträge
    349

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von beiker Beitrag anzeigen
    Leider sieht man den nicht immer (zum Beispiel bei tiefstehender, blendender Sonne)
    Du musst halt gaaaaaaaaaanz tief runter in der Kurve, die Knie hinterm Ohr, mit dem Auge knapp über'm Asphalt. Da siehst du dann jede kleinste Fluse. Ist wie Kontaktlinsensuchen auf marmoriertem Boden. Klappt immer, und besonders gut im Gegenlicht bei tiefstehender Sonne.


  7. Registriert seit
    10.08.2012
    Beiträge
    326

    Standard

    #7
    @EugenGS

    bring die Jungs bei der Entwicklung nicht auf solche Ideen, die machen das sonst noch.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #8
    Hi
    Zitat Zitat von fishermanGS Beitrag anzeigen
    Der Motorradfahrer hatte am Ende einer Kurve beschleunigt, in der noch Rollsplitt lag. Bei dem Sturz zog er sich Hand- und Knieverletzungen zu. Er musste deshalb dreimal operiert werden.
    Wenn er am Anfang der Kurve geflogen wäre würde ich das Urteil ansatzweise verstehen. Aber wenn er bereits eine Zeitlang über Rollsplitt fuhr und dann am Ende der Kurve abflog?
    Es erinnert mich an das Ami-Urteil zum Kaffee von McD. Da kippt sich einer die heisse Brühe über die E... klagt dann über seine eigene Dusseligkeit und seither gibt es dort nur noch laue Plörre.
    Wenn will er denn in Bayern verklagen wenn da in der Kurve etwas, vom Strassenrand "eingefahrener", Schotter liegt (kommt in SH wahrscheinlich nicht vor)?
    Von der Sonne geblendet? Da würde er ja auch das Schild nicht sehen und mal ganz ehrlich: Das Schild stellt die Gemeinde frei von der Haftung, aber der Typ legt sich doch auch mit Schild hin!
    Das sind für mich unverständliche Reaktionen bei persönlicher Unachtsamkeit (und ein weltfremder Richter).

    Wie reagiert Ihr denn wenn irgendwo ein Schild "Splitt" steht und Ihr seht, dass an der Strasse gebastelt wurde. Ich schaue etwas aufmerksamer, bemerke, dass der Splitt bereits "weggefahren" ist und gebe Stoff. Wenn dann nach 800m noch immer gebastelt wurde und zufällig noch eine Handvoll Splitt herumliegt, dann denke ich "Sche....", hoffe , dass a) keiner entgegenkommt und ich b) gut genug "zaubern" kann.

    Es ist eine Mentalitätsfrage ob man, gerade auf Landstrassen, nach dem System "sicherlich alles für mich frisch gerade feucht gewischt; Kurvenradius 43 m, Reifen auf 57 Grad, Gripfaktor 0,98; ergo 112,3 km/h" oder "es könnte Dreck in der Kurve liegen aber der D...mais steht so hoch dass man nichts sieht" fährt.
    Der zweite lebt länger.

    gerd

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi

    Wenn er am Anfang der Kurve geflogen wäre würde ich das Urteil ansatzweise verstehen. Aber wenn er bereits eine Zeitlang über Rollsplitt fuhr und dann am Ende der Kurve abflog? ...
    Ich lese nicht, dass er in der Kurve über Rollsplitt fuhr.
    Daher vermute ich, der Rollsplitt lag erst wieder Ausgangs der Kurve.

  10. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #10
    Lt. Urteilsbegründung war für den Fahrer vor und in der Kurve der Rollsplitt nicht erkennbar.

    Eine etwas längere Zusammenfassung des Urteils: Urteil > 7 U 143/14 | Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht - Gemeinde haftet bei Unfall eines Motorradfahrers auf Rollsplitt wegen fehlender Warnzeichen < kostenlose-urteile.de


 
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unfall auf nassem Bitumen / Gang zum Anwalt?
    Von Rbrt im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 29.08.2014, 15:00
  2. Urteil zu ProVida Motorrädern
    Von Cloudhopper im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.10.2010, 11:06
  3. Kleiner Unfall auf dem Weg ins Büro!
    Von omme67 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.03.2009, 09:09
  4. Unfall auf der Intermot
    Von AMGaida im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 14:35
  5. noch eine Frage zu Umbau auf 17 Zoll ST Felgen
    Von Hubemo im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2006, 12:50