Seite 73 von 89 ErsteErste ... 2363717273747583 ... LetzteLetzte
Ergebnis 721 bis 730 von 888

Verbot Hells Angels / Bandidos

Erstellt von AmperTiger, 02.11.2009, 18:02 Uhr · 887 Antworten · 99.150 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.12.2010
    Beiträge
    91

    Standard

    Ich glaube es gibt ganz andere die im seriösen Kleid agieren und nicht verboten oder weggesperrt werden,als eine minderheit die voraus verurteilt werden.Wo sind die Stasigetreuen und nicht verbesserlichen .....?

  2. Baumbart Gast

    Standard

    Wer hier in der Runde würde genau so handeln? Es gröhlt und wummert einer an der Tür und ich schieße ohne Vorwarnung in Kopfhöhe auf die Tür?

  3. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    Zitat Zitat von platinus Beitrag anzeigen
    Ich glaube es gibt ganz andere die im seriösen Kleid agieren und nicht verboten oder weggesperrt werden,als eine minderheit die voraus verurteilt werden.Wo sind die Stasigetreuen und nicht verbesserlichen .....?
    Soweit mir bekannt gibt es die Stasie nicht mehr.
    Die Stasi gehörte zu einem anderen Staat (DDR) und in diesem Staat ist die Stasi mehr als nur Rechtskonform gewesen.

    Oder sollen Deutsche Gerichte sich nun auch noch über die Gesetze anderer Länder stellen und Urteilen?
    Auf der Guantanamo Bay Naval Base, also auf US Amerikanischen Boden, wird gefoltert, müssen alle Beteiligten und Verantwortlichen nun von einem Deutschen Gericht in Abwesenheit verurteilt werden weil Folter bei uns Verboten ist?

    ..... sind zwar schei..., aber in der BRD ist zum Glück eine Politische Gesinnung nicht Strafbar.


    @Uli G

    Deine Sympathie für die Mitglieder dieser "Rocker" Clubs ist ja nichts neues und somit ist dieses Urteil natürlich ganz nach deinem Geschmack.
    Ich glaube aber auch nicht, sofern es zu einem gegenteiligen Urteil gekommen wäre, das du dich da anders äussern würdest.

    Ein kleiner Zwischenruf:
    (Ich Persönlich habe chronisch etwas gegen jegliche Form von Vereins- und Clubmeierei, egal ob Dackelzüchter-, Blumentopfsamler-, Nasenbohrer- oder Motorradverein/Club.
    In meinen Augen die grössten Spießer die es gibt,
    mit ihrer meist selbstgebastelten kleinen Welt und zurecht geschobenen Moral).



    Dieses Urteil ist aber nun einmal gesprochenes Recht und muss somit akzeptiert werden, egal ob es gefühlt Nachvollziehbar ist.


    Zitat von Uli G.

    In der Öffentlichkeit getätigte Äußerungen wie...
    sind durchaus geeignet, Rechtsorgane auf den Plan zu rufen (o. sie anzurufen, wenn man sich denn betroffen fühlt).
    Ich schätze, etwa einer der §§185/186/187 wäre geeignet.


    Dies grenzt schon an Lächerlichkeit find ich!


    Weder Beleidigung, üble Nachrede noch Verleumdung dürften hier rechtlich greifen, da keine konkrete Person Namentlich beleidigt wurde und eine gesamte Gruppe nicht beleidigt werden kann.
    Jeder Jurastudent im ersten Semester würde da entweder ein Verfahrenseinstellung oder einen Freispruch erzielen.

    Das beste Beispiel ist hierfür die Aussage „Soldaten sind Mörder“, hier gab es zahlreiche Verfahren bis hin zum Verfassungsgericht zuletzt 1994, die alle mit Straffreiheit endeten.

    Die Meinungsfreiheit (Artikel 5 des GG) des einzelnen ist hier gewichtiger und
    es gibt keinen Ehrenschutz für Gruppen oder Institutionen!


    Zum Glück gibt es in Deutschland keine Präzedenzfälle, sonst hätten wir bald ganz viele erschossene Briefträger und anschliessend lauter Freisprüche für die Schützen.

  4. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Wer hier in der Runde würde genau so handeln? Es gröhlt und wummert einer an der Tür und ich schieße ohne Vorwarnung in Kopfhöhe auf die Tür?
    Ich könnte mit der Erbsenpistole meines Sohnes schießen, was vermutlich keine besondere Wirkung haben wird.
    Mir kommt weder legal noch illegal eine Schusswaffe ins Haus, wozu auch, ich bin weder Paranoid noch Suizid veranlagt.

  5. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    Zitat Zitat von Geronimo Beitrag anzeigen
    Dann erfreue dich demnächst auch daran wenn die Politik mit Absicht geltendes Recht bricht. Macht ja nichts wenn jene die von uns Einhaltung der Rechte einfordern sie selbst brechen.

    Leute wie du fordern unterschwellig das Straftäter keinen Anspruch auf Rechte haben, das sind Methoden die man von totalitären Staaten kennt. Mit solchen Methoden sind wir als Staat mit Grundrechten nicht dahin gekommen wo wir jetzt sind.


    Auch wenn es dir nicht passt, der Mann ist kein Mörder. Auch im ersten Urteil des Landgerichts wurde er nicht wegen Mordes verurteilt sondern wegen Totschlag und das ist ein himmelweiter Unterschied.
    Für dich wahrscheinlich nicht, aber das spielt keine Rolle.
    Du siehst da etwas falsch! Meiner Meinung nach hätte jeder Schwerverbrecher bei dessen Vergehen anderen Menschen Schaden zugefügt wurde, sofort nach der Verurteilung alle Rechte verloren, weil er zeigt das er die Grundrechte anderer auch ignoriert. Und das ist keine unterschwellige Botschaft sondern ganz offen meine Meinung!
    Das der Angel in der Situation ist oder war, das ihm andere Verbrecher ans Leder wollten, hatte er doch selbst zu verantworten und nicht die Gesellschaft oder der Staat oder gar der Polizist der dabei sein Leben verlor.

  6. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    621

    Standard

    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Wer hier in der Runde würde genau so handeln? Es gröhlt und wummert einer an der Tür und ich schieße ohne Vorwarnung in Kopfhöhe auf die Tür?
    Du argumentierst unsachlich.
    Die für den BGH bindend vom Landgericht festgestellten und nicht mehr veränderbaren Fakten waren, dass der Hells Angel überzeugt sein konnte, dass Mörder an der Tür waren.
    Trotzdem betonte der BGH, dass man dann nicht einfach ohne Warnung drauflos ballern darf.
    In diesem Fall hat der Hells Angel jedoch laut geschrien, und das wurde von der Polizei auch nicht anders dargestellt, "Verpisst Euch".
    Das war eine eindeutige Warnung.
    Der Polizei war auch bekannt, dass der Wohnungsinhaber eine Waffe hatte.
    Trotzdem ignorierten sie die Warnung, gaben sich nicht als Polizei zu erkennen und versuchten weiterhin ungerührt ohne ein Wort zu sagen, die Tür aufzubrechen.
    Die Polizei hatte bereits 2 von 3 Schlössern geöffnet.
    Der BGH räumte ein, dass der Angeklagte nicht warten musste, bis auch das letzte Schloss geöffnet war, bevor er sich wehren durfte.

    Jede andere Entscheidung als ein Freispruch wäre auf Grund des festgestellten Sachverhalts ein Skandal gewesen.
    Wir wollen ja ein Rechtsstaat sein und da können wir wirklich schlecht verlangen, dass jemand nur weil er ein Hells Angel ist und er in vermeintlicher Notwehr jemand erschossen hat, der sich nicht als Polizist zu erkennen gegeben hat, nachdem er angerufen wurde, zu 9 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt wird.
    Einfach wegen des hohlen Bauchgefühls jemanden fast ein Jahrzehnt wegzusperren ist bei uns zum Glück nicht möglich.

    Der eigentliche Skandal ist das unprofessionelle Vorgehen einer Spezialeinheit, die eigentlich für so auf der Hand liegende Situationen ausgebildet worden sein müsste.
    Welche Folgen hatte der Vorgang eigentlich für den Einsatzleiter, der letztendlich für diesen tödlichen Ausgang verantwortlich war?

  7. Geronimo Gast

    Standard

    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Du siehst da etwas falsch! Meiner Meinung nach hätte jeder Schwerverbrecher bei dessen Vergehen anderen Menschen Schaden zugefügt wurde, sofort nach der Verurteilung alle Rechte verloren, weil er zeigt das er die Grundrechte anderer auch ignoriert. Und das ist keine unterschwellige Botschaft sondern ganz offen meine Meinung!.
    Mit sowas hatte ich gerechnet, nun weiss ich woran ich bei dir bin.

    Schon mal über einen Zweitwohnsitz in Nordkorea oder Saudi Arabien nachgedacht ? Da handhabt man das so.

  8. Baumbart Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Trabbelju Beitrag anzeigen
    Du argumentierst unsachlich.
    Die für den BGH bindend vom Landgericht festgestellten und nicht mehr veränderbaren Fakten waren, dass der Hells Angel überzeugt sein konnte, dass Mörder an der Tür waren.
    Trotzdem betonte der BGH, dass man dann nicht einfach ohne Warnung drauflos ballern darf.
    In diesem Fall hat der Hells Angel jedoch laut geschrien, und das wurde von der Polizei auch nicht anders dargestellt, "Verpisst Euch".
    Das war eine eindeutige Warnung.
    Also was hier unsachlich ist darüber kann man streiten. Wenn ich jedes mal wenn einer schreit Verpiss Dich anschließend mit einem Schusswaffenangriff rechnen muss prost Mahlzeit. Gilt das zukünftig für alle Waffenbesitzer? Reicht es also zukünftig wenn er 'verpissen Sie sich' ruft um anschließend straffrei den finalen Fangschuss zu setzen?

  9. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    Zitat Zitat von Geronimo Beitrag anzeigen
    Mit sowas hatte ich gerechnet, nun weiss ich woran ich bei dir bin.

    Schon mal über einen Zweitwohnsitz in Nordkorea oder Saudi Arabien nachgedacht ? Da handhabt man das so.

    Wenn ich hier so lese dann glaub ich fast eine Werbebroschüre der 81er aufgerufen zu haben! Schlimm genug das sich solche Pfeifen vom Gesetz als unschuldig erklären lassen können. Was hier zum Teil als Errungenschaft unseres Rechtsstaats gepriesen wird ist nichts weiter als jedem Verbrecher ein Hintertürchen zu verschaffen um sich aus der Verantwortung zu stehlen.
    Wenn man auf die Gesetze pocht muß man auch davon ausgehen das sich alle dran halten! Dann dürften weder Engel noch Banditen Waffen besitzen und Notwehr mit einer dieser Waffen ist schon Straftat an sich. Durch eine geschlossene Tür zu ballern weil man vorher einem anderen auch die Knarre ins Gesicht gedrückt hat, hat doch mit Notwehr nichts mehr zu tun. Das ist einfach ein Schisser der aus Angst abgedrückt hat!

  10. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Du siehst da etwas falsch! Meiner Meinung nach hätte jeder Schwerverbrecher bei dessen Vergehen anderen Menschen Schaden zugefügt wurde, sofort nach der Verurteilung alle Rechte verloren, weil er zeigt das er die Grundrechte anderer auch ignoriert. Und das ist keine unterschwellige Botschaft sondern ganz offen meine Meinung!
    Das der Angel in der Situation ist oder war, das ihm andere Verbrecher ans Leder wollten, hatte er doch selbst zu verantworten und nicht die Gesellschaft oder der Staat oder gar der Polizist der dabei sein Leben verlor.

    Mir richten sich immer die Nackenhaare auf sofern ich so etwas lese, aber zum Glück gelten die Gesetze für alle Menschen gleich!

    Es gibt aber bestimmt Menschen, die würden deine Meinung schon bei Geschwindigkeitsverstößen richtig finden.

    Aber es soll mal eine Zeit gegeben haben, da wäre man mit deiner Meinung ganze vorne dabei gewesen.


    Lasst uns die Scharia einführen, da darf auch mal gesteinigt werden und die Scharia unterteilt Menschen in verschiedene rechtliche Kategorien.


 
Seite 73 von 89 ErsteErste ... 2363717273747583 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verbot des Motorradweihnachtsmarktes in Neumünster
    Von Airdinger im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.08.2012, 11:30
  2. Probleme eines Hells Angel!
    Von Christian RA40XT im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.08.2011, 12:20
  3. Chrom Verbot
    Von fiep im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.04.2009, 06:31
  4. Motorrad-Verbot!!!
    Von GSWerner im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 22:36
  5. Grüß-Verbot ?
    Von hase im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.04.2006, 22:50