Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Versicherung: Prozente angeblich weg.

Erstellt von Lucky_Seven, 03.09.2019, 07:33 Uhr · 27 Antworten · 2.278 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.04.2019
    Beiträge
    53

    Standard Versicherung: Prozente angeblich weg.

    #1
    Moin.

    Ich habe mal eine Frage, weil ich im Net nicht wirklich etwas dazu gefunden habe. Ein Kollege hat sich dieses Jahr ebenfalls eine GS gekauft und wollte seine alten Prozente wieder aktivieren. Hintergrund, er fährt seit zirka 8 Jahren ein Geschäftswagen und hatte nichts anderes angemeldet. So, er also bei seiner alten Versicherung angefragt, die haben ihm auch erstmal seine alten 20% bestätigt. scheinbar alles gut. Dann ging es über die Zentrale und da hieß es plötzlich, er habe seine Prozente abgerufen und die Versicherung, bzw der alte Versicherungsvertreter hätte ihm, also meinen Kollegen, die Prozente überschrieben. Mein Kollege ist eher einer ganz genauen Sorte, dem kommt nicht weg. Der hat weder einen Brief von der Versicherung bekommen, noch die Prozente angefragt oder was auch immer, noch hat der überhaupt ein Fahrzeug gehabt, wo er die Prozente benötigt hätte.

    Mir ist schon klar, dass manche Vertreter unbenutzte Prozente weiterverkaufen, wenn sie der Meinung sind, die werden nie mehr benötigt, aber was macht man, wenn einem sowas passiert? Habt ihr da Erfahrungen? Achso, er hatte einen anderen Vertreter, der gleichen Versicherung, hinzugezogen, hat aber alles nichts gebracht. Was tun?

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    14.670

    Standard

    #2
    Hi
    Erkundigen ob dieses "Überschreiben" mündlich erfolgen kann. Nachdem ich mir das nicht vorstellen kann sollte eine solche Überschreibung nichtig sein. Da könnte ja jeder irgendetwas in "meinem" Namen vereinbaren.
    Anders wäre es wenn die Prozente nach mit der Zeit verfallen wenn man keinen Vertrag hat. So etwa "jedes Jahr eine Stufe".
    Anwalt für Versicherungsrecht befragen. Kostet vielleicht ein paar EUR gibt aber a) Sicherheit und b) spart es sehr schnell wieder etwas ein.
    https://www.finanztip.de/kfz-versich...-reaktivieren/
    http://www.helpster.de/autoversicher...swertes_128685
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schadenfreiheitsrabatt
    Auch wenn die Rabatte nach 7 Jahren verfallen sollten ist die Versicherung an einem Vertragsabschluss interessiert. Dein Kollege hat ja nicht gekündigt weil er eine billigere fand sondern weil er einen Firmenwagen fahren "musste". Folglich könnte man zumindest einen Kompromiss erreichen oder demonstrativ eine andere Versicherung wählen. Einen Mitarbeiter aus dem gleichen Stall zu befragen ist witzlos weil der ja nicht arbeitslos werden will.
    gerd

  3. Registriert seit
    27.06.2018
    Beiträge
    248

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Anders wäre es wenn die Prozente nach mit der Zeit verfallen wenn man keinen Vertrag hat. So etwa "jedes Jahr eine Stufe".
    bei meiner Versicherung ist es so, dass die Prozente 1:1 erhalten bleiben und zwar sieben Jahre lang. Meldet man in dieser Zeit kein Fzg. auf diesen Vertrag an, sind die Prozente weg

  4. SLK
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    906

    Standard

    #4
    Moin,

    Deine Ausführungen sind etwas diffus. Der Versicherungsvertreter kann Deinem Kollegen gar nicht die "Prozente" überschrieben haben, weil sie ja schon Deinem Kollegen gehören und es auch gar nicht in seiner Befugnis steht. Eine Vermutung: Der SFR wird für das Firmenfahrzeug Deines Kollegen benutzt.

    Bei den meisten Versicherern wird der SFR für 10 Jahre "konserviert", das heißt, er ist wieder reaktivierbar. Wenn der SFR angeblich "abgerufen" worden sein soll, muss der Versicherer Deines Kollegen ihm eindeutig sagen können, an welchen Nachversicherer und mit welchem VN dieser SFR bestätigt wurde.

    Ansprechpartner ist einzig der Versicherer. Aus Datenschutzugründen kann kein Vertreter Auskünfte zu Verträgen, die er nicht betreut, geben.

  5. Registriert seit
    27.07.2017
    Beiträge
    871

    Standard

    #5
    Sehe das auch so wie Volker! Sollte SFR übertragen worden sein, dann können die das ja überprüfen und deinem Kollegen das belegen. Wenn die das nicht können, hat das auch nicht stattgefunden! Es sei denn, in den 8 Jahren ist das Ganze abgelaufen.

  6. Registriert seit
    22.04.2019
    Beiträge
    53

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von SLK Beitrag anzeigen
    Moin,

    Deine Ausführungen sind etwas diffus. Der Versicherungsvertreter kann Deinem Kollegen gar nicht die "Prozente" überschrieben haben, weil sie ja schon Deinem Kollegen gehören und es auch gar nicht in seiner Befugnis steht. Eine Vermutung: Der SFR wird für das Firmenfahrzeug Deines Kollegen benutzt.

    Bei den meisten Versicherern wird der SFR für 10 Jahre "konserviert", das heißt, er ist wieder reaktivierbar. Wenn der SFR angeblich "abgerufen" worden sein soll, muss der Versicherer Deines Kollegen ihm eindeutig sagen können, an welchen Nachversicherer und mit welchem VN dieser SFR bestätigt wurde.

    Ansprechpartner ist einzig der Versicherer. Aus Datenschutzugründen kann kein Vertreter Auskünfte zu Verträgen, die er nicht betreut, geben.
    Danke für die Antworten. Es ist aber tatsächlich so, die Versicherung behauptet, sie hätten meinem Kollegen die Prozente irgendwie übertragen, angeblich per Mail, allerdings nicht als Einschreiben. Für seinen Firmenwagen werden diese Prozente nicht verwendet, sie sind also, seitdem er sein altes Fahrzeug abgemeldet hat, nicht mehr in Gebrauch.

    Eben erzählt er mir, dass ein anderer Versicherungsvertreter, von einer anderen Versicherung, bei seiner alten Versicherung angerufen hat und nachgefragt hat, wohl wieder die gleiche Antwort. Die Prozente liegen bei der Versicherung nicht mehr vor, weil sie dem Kollegen angeblich die Prozente übertragen haben.

    Scheinbar kann da niemand bei so einer Art Dachverband anrufen, warum auch immer.

  7. Registriert seit
    22.04.2019
    Beiträge
    53

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von pogibonsi Beitrag anzeigen
    Sehe das auch so wie Volker! Sollte SFR übertragen worden sein, dann können die das ja überprüfen und deinem Kollegen das belegen. Wenn die das nicht können, hat das auch nicht stattgefunden! Es sei denn, in den 8 Jahren ist das Ganze abgelaufen.
    Abgelaufen kann es nicht sein, weil diese Versicherung ja explizit behauptet, dass die Prozente, also der SFR an den Kollegen übertragen worden ist.

  8. SLK
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    906

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Lucky_Seven Beitrag anzeigen
    Danke für die Antworten. Es ist aber tatsächlich so, die Versicherung behauptet, sie hätten meinem Kollegen die Prozente irgendwie übertragen, angeblich per Mail, allerdings nicht als Einschreiben.
    Das ist Quatsch, die Prozente können Deinem Kollegen nicht übertragen woorden sein und schon gar nicht per Mail.

    Das Procedere läuft grundsätzlich so ab:

    Ein Kunde gibt die Versicherungsscheinnummer und den Namen des Vorversicherers beim Nachversicherer an. Der Nachversicherer fragt dann beim Vorversicher den SFR an und dieser wird ihm bestätigt. Einfacher ist es natürlich, wenn man beim selben Versicherer bleibt.

    Auf jeden Fall kann der SFR nicht "spurlos" verschwinden. Der ehemalige Versicherer muss eine konkrte Auskunft geben (können), wo er abgeblieben ist.

    Die Unterbrecherregel mit 10 Jahren gilt auch nur, wenn der VN nachweisen kann, dass er während der Ruhezeit ununterbrochen gefahren haben kann. Falls der Führerschein zwischenzeitlich mal für eine längere Zeit zur Kur in Flensburg war, wird der SFR um jedes Ruhejahr vermindert.

  9. Registriert seit
    22.04.2019
    Beiträge
    53

    Standard

    #9
    Moin SLK,

    ich weiß das wohl schon, wie es grundsätzlich abläuft, weil es bei mir auch immer so abläuft, nur er hat nun diese Probleme. Und was du geschrieben hast, sollte ja eigentlich so, aber genau das hat ja nun nicht funktioniert und zwar mit dieser windigen Begründung. Er wollte sich nicht nur bei der gleichen Versicherung versichern, sondern auch noch bei seinem alten Vertreter und der sitzt 150km weg... naja, dazu sage ich mal nichts...

    Er war wohl auch schon beim RA, mal sehen wie es da ausgeht, klingt alles ziemlich kriminell.

  10. SLK
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    906

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Lucky_Seven Beitrag anzeigen
    Er war wohl auch schon beim RA, mal sehen wie es da ausgeht, klingt alles ziemlich kriminell.
    Der wird ihm auch nicht helfen können und nur Geld kosten.

    Dein Kollege soll den Versicherer einfach anschreiben (auch per Mail) und ihn auffordern, ihm mitzuteilen, wo der SFR abgeblieben ist. Alles Andere ist nicht zielführend.

    Er kann auf jeden Fall sein Mopped zulassen, die Klärung mit dem SFR kann auch später erfolgen.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Versicherung
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 24.08.2008, 11:04
  2. MOTORRAD-VERSICHERUNG!!!?
    Von acryloss im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.03.2007, 12:53
  3. Von ganz weit weg ...
    Von einstein im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.04.2005, 22:05
  4. Neu und weit weg
    Von radi im Forum Neu hier?
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.03.2005, 11:14
  5. Bremsenquietschen endlich weg
    Von stone im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.03.2005, 21:22