Ergebnis 1 bis 3 von 3

Vorderradantrieb

Erstellt von hbokel, 27.06.2010, 19:52 Uhr · 2 Antworten · 1.343 Aufrufe

  1. hbokel Gast

    Standard Vorderradantrieb

    #1
    Hallo,

    in den langen Winternächten muss der Boxer mit der R850 meiner Freundin irgendwelche Schweinereien gemacht haben. Komm ich heute in die Garage und da steht zwischen den beiden plötzlich so ein Kälbchen.



    In der Ahnenreihe muss auch Megola vorkommen, denn es hat einen Vorderradantrieb. Auch MZ hat seine Gene beigesteuert, denn die Kette ich voll gekapselt (zum Kardan hat es wohl nicht gereicht). Ansonsten fällt mir auf, dass es statt Sprit lieber Strom tankt.

    Das Fahrwerk ist zwar nicht auf dem allerneuesten Stand (Cantilever-Hinterradschwinge und Telegabel), aber ich komme damit zurecht ;-) Bei dem jetzigen Wetter ist es ganz angenehm, sich legal auf Waldwegen tummeln zu dürfen - ohne sich abstrampeln zu müssen.

    Wenn der Untergrund lose ist und es steil bergauf geht, dann scharrt der Frontantrieb schon mal ein wenig auf dem Boden. Ist das eventuell der Grund, warum sich der Frontantrieb bei Motorrädern bisher nicht durchgesetzt hat?

    Gruß
    Heinz
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken kaelbchen.jpg  

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #2
    Vorderradantrieb beim Motorrad ist ne alte Sache, als letzter Hersteller hat sich Yamaha mit der WR 450 2-trac dran versucht.
    guggst du hier
    http://www.motorradonline.de/de/moto...-2-trac/104043

  3. hbokel Gast

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    als letzter Hersteller hat sich Yamaha mit der WR 450 2-trac dran versucht.
    Interessanter Artikel, und vielversprechend dazu: "... geht es über ausgefahrene Sandpisten mit tiefen Lkw-Rillen. Bei Vollgas, zirka 140 km/h, verhält sich die Allrad-WR deutlich stabiler..." Da fragt man sich, warum es kein Serienmotorrad mit Frontantrieb gibt. Megola ist Geschichte, und die WR 450 2-trac ebenfalls.

    Bei Pedelecs scheint der Frontantrieb dagegen akzeptiert zu sein - auch wenn die Geschwindigkeit deutlich unter 140 km/h bleibt. Kann es sein, dass ein Frontantrieb beim Zweirad nur dann interessant ist, wenn der Motor direkt auf der Nabe sitzt? Bei Megola war diese Konstruktion noch mit unzumutbaren Komfort-Einbußen erkauft (z.B. keine Gangschaltung, keine Kupplung), aber bei einem Elektromotor entfallen diese Nachteile. Der hat ein linearen Drehmomentverlauf und braucht deshalb kein Getriebe. Und er springt aus dem Stand an, braucht also keine Kupplung.

    BMW verzettelt sich ja leider im Nachbau japanischer Yoghurtbecher (6-Zylinder Tourer und 1000RR), deshalb ist von dieser Firma wohl nichts in Richtung (Hybrid-)Elektromotorrad zu erwarten.

    Gruß
    Heinz