Seite 3 von 20 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 196

Warum fahrt ihr GS?

Erstellt von Bergler, 15.11.2014, 21:22 Uhr · 195 Antworten · 22.047 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.06.2013
    Beiträge
    146

    Standard

    #21
    Weils momentan NiGS anderes bei BMW gab , ich hab mit der 450er angefangen weil Kardan, dann 18Jahre R100CS, weil ich nicht mehr nass werden wollt R1100RT, R1150 RT , dann noch 7 Jahre R1200RT und dann wollt ich wieder was neues, im September mal im Trentino mit nem Kumpel die Moppeds getauscht (R1200GS Triple black). damit war dann klar, ne GS. Gerüchte über die neue gabs schon, aber keine richtigen Bilder, keine Probefahrt, NiGS. Also bestellt, im Frühjar 2013 abgeholt, und seitdem mehr als begeistert.

    Grüße Andi

  2. Registriert seit
    30.10.2014
    Beiträge
    58

    Standard

    #22
    Warum ich GS fahre . . . ?

    Weil ich endlich bequem und dennoch sportlich unterwegs sein wollte

    Weil es glaube ich vom Handling her in dieser Klasse nichts besseres gibt und . . .

    Weil ich ein Motorrad wollte das ziemlich Wert stabil ist

    Weil die "Dicke" (Adventure) für mich in der Liga einfach die Nr. 1 ist und . . .

    Weil ich endlich einmal nicht alle maximal 180 - 200 km eine Tanke suchen will

  3. Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    4.665

    Standard

    #23
    Kurze Antwort:
    Weil es goil ist !

    Lange Antwort:
    Als eigentlich zufriedener Transalpfahrer - was braucht man auf engen Bergstrecken mehr PS - war ich vom Konzept der Vielseitigkeit und Robustheit von Reiseenduros sowieso schon überzeugt. Nun strebt der Mensch oft nach Höherem und die Anreise in mein Lieblingsrevier sollte künftig auch schneller und bequemer erfolgen. Also wurde Ausschau nach adäquatem Ersatz gehalten. Markenintern drängte sich da die Afrika Twin auf und natürlich die damals (1994) frisch auf dem Motorradmarkt erschienene 1100er GS. Eine Anfrage bei den zuständigen Händlern zerstörte dann gleich ein weithin gängiges Vorurteil gegenüber BMW, das da lautet: BMW = teuer. Endverhandelt lagen für mich gerade mal 1000 DM zwischen der GS und der AT. Daraus wurden nach Hinzufügung der Sonderausstattung dann zwar fast 3000 DM, allerdings hätte ich diese Sachen bei Honda weder für Geld noch gute Worte ab Werk bekommen. Die darauf folgenden Probefahrten ergaben dann endgültige Klarheit und die GS wurde als Neufahrzeug für Anfang 1995 geordert. Und nun ist die 20. Saison Dauergrinsen auf GS vorbei.
    tbc
    Gruß Thomas

  4. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Kutty66 Beitrag anzeigen
    Warum ich GS fahre . . . ?

    Weil ich endlich bequem und dennoch sportlich unterwegs sein wollte

    Weil es glaube ich vom Handling her in dieser Klasse nichts besseres gibt und . . .

    Weil ich ein Motorrad wollte das ziemlich Wert stabil ist

    Weil die "Dicke" (Adventure) für mich in der Liga einfach die Nr. 1 ist und . . .

    Weil ich endlich einmal nicht alle maximal 180 - 200 km eine Tanke suchen will
    Übernehme ich 1:1 ....!

  5. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #25
    Einmal Boxer, immer Boxer.

    Da ich die C schon immer haben wollte, habe ich mir 2 davon zugelegt (die eine war ein Gelegenheitskauf), nachdem ich meine Frau erfolgreich zum Moppedführerschein überredet hatte. So langsam reifte bei uns der Plan, unseren fünften Hochzeitstag in Andalusien zu verbringen und dort mit den Moppeds hinzufahren.
    Tja, und dann kamm der Moment, an dem mich 2 GS am Grimsel in der Kehre auf der Aussenbahn überholten, den Hahn aufmachten und ohne zu schalten hinter der nächsten Kehre verschwanden, während ich auf meiner C am Schalten war.

    Also eine GS. Dann habe ich die Specs aller verfügbaren Boxer-GS (von R80GS - R1200GSA) überprüft, und es bliebt nur die 1150er übrig. Probefahrt vereinbart und es hat sofort gepasst.

  6. Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    3.368

    Standard

    #26
    Die Portokasse musste unbedingt nach einem Jahr mal wieder geleert werden und ich wusste nicht, wohin sonst mit den paar Kröten.

  7. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #27
    Ich muß schreiben: Warum fuhr ich GS?

    Also, ich war seit Gaston Rahier vonb der GS begeistert, dann fuhren Ewan und Charlie um die Welt und ich suchte zur gleichen Zeit einen Ersatz für meine täglich bewegte Gilera RC.
    Budget war ok, Internetrecherche ergabe: 1200GS, weil der 1150er Trümmer zu schwer ist.

    Also gesucht und eine gefunden, die aussah wie aus dem Laden. Der Vorbesitzer hatte sie mehr gepflegt als gefahren.

    Im Januar gekauft und nach den ersten Touren ein wenig geschockt! Sitzen ging nicht länger als 200-250km, da ich das Gefühl hatte mir bricht das Kreuz durch. Abhilfe schaffte eine Kahedo-Niedrig, hier im GS-Forum gekauft.
    Kleinigkeiten wie ständig defekte Blinkerschalter nervten, waren aber erträglich. Der erste wirklich aufregende Defekt war das Lenkkopflager. Da brauchte BMW tatsächlich 2 Wochen für das Ersatzteil! Argument: Das geht nicht kaputt. Ist ja keine Belastung drauf, Telelever. Seltsam...
    Kosmetische Dinge wie der blühenden Stirndeckel fand ich seltsam, aber fand mich damit ab.
    Alle 10000km neue Bremsbeläge hinten, ok, kannte ich so auch nicht, aber wenns so ist...

    Endgültig genervt war ich dann nach Kardandefekt und völligem Fehlverhalten des Händlers. Versuchte Abzocke (19%MwSt auf den empfohlenen Bruttopreis von BMW!) und unverschämte Aussagen von Händler UND BMW waren einfach zuviel.

    Den Wechsel zu KTM und nun zurück zu Ducati habe ich noch keine Minute bereut.

    Die GS ist ein fantastisches Moped, macht tierisch Laune und ist scheinbar wirklich die Eierlegende Wollmilchsau.
    Für mich persönlich passt eine KTM SMT oder meine jetzige Multi einfach besser.

    Never ever BMW, ausser ich kaufe was älteres, mache alles selbst und muß mich nie wieder mit diesem arroganten Gesocks von BMW-Händlern rumärgern.

    Ach ja, nicht zu vergessen wieviele Leute ich durch die GS und die GS-Foren kennen- und schätzengelernt habe!

  8. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.052

    Standard Ja, das war so ne Findungssache..

    #28
    Von der Geländemopettzeit gings über paar kleine Straßenjapaner direkt zur R100RS,
    Wegen Karpaltunnelproblemen dann zur K100RT.
    Da mein Kumpel immer Enduro fuhr, wars fast logisch, dass unsere gemeinsamen Touren
    letztendlich immer im Schotter verliefen.
    So um 89' war's klar, ein Zweitmopett muss her.
    Bei der Probefahrt war die R100GS auf Anhieb zu schwerfällig und zäh.
    Mein hat mich unmittelbar nach der Fahrt reingewunken und auf eine saubere R80G/S gezeigt.
    Nimm die, hab ich Krad reingekriegt. Das ist das, was du suchst.
    Er hatte recht, und ich war glücklich.

    Unter der 200kg Marke bin ich (auch durch seine 'Hilfe') bis heut geblieben

    Grüssle, Cowy

  9. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #29
    Da zu sollte ich noch schreiben ,es ist ein Motorrad auf dem sich große Menschen wohlfühlen ist eine Riesenkiste ... Wenn ich so meine Ex sehe XJR 1300 die Macht den Eindruck als wäre sie was für die Uhrenkette .

    Dazu kommt noch man kann Inspectionen schneller und einfacher selbst machen ,man kommt ebe überall dran .

  10. Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    828

    Standard

    #30
    Wie wäre es die Frage allgemeiner zu formulieren? Warum bevorzugt ihr diesen oder jenen Hersteller?

    In meinem Freundeskreis, sind einige, für die BMW niemals in Frage kommt. Bei Ihnen hat BMW einen bleibenden mässigen Qualitätseindruck hnterlassen. Sie fahren ausschliesslich Japaner.

    Ich sehe das etwas differenzierter.

    Der alte 2-Ventiler BMW GS PD ist eine permanente Baustelle, die mir dennoch viel Freude bereitet. Um selber dran herumschrauben ist sie genial.

    Meine Ehefrau ist damit mal im Engadin liegen geblieben und das Moped wurde kostenlos(!) zu einem BMW Händler ihrer Wahl in der Schweiz gebracht. Ich hatte in Bödö (Norwegen, Lofoten) einen defekten Anlasser. In 24 Stunden war das Ersatzteil da.

    Die 2009er 1200er ADV ist zuverlässig, gar keine Probleme.

    Der F800GS Ausfall von ABS/ASC ab 100KM/H hat sich über Monate hinweg gezogen und wurde mit einem Angebot seitens BMW zur Wandlung und Ersatzfahrzeug gelöst.

    Bei einem Bekannten ist die F800R auf Korsika nach Sonneneinstrahlung ausgefallen. Fehler ausgelesen, Beutel mit Eiswasser auf das Rechte Lenkerende & weiter gings zum BMW Händler, welcher das Teil am nächsten Tag austauschen konnte.

    Diagnosegerät: Bei einer modernen Maschine habe ich das Diagnosegerät GS911 dabei. Leider ist das häufig für andere Hersteller nicht zu haben. KTM verweigert seinen Kunden solch ein Gerät. Es hätte uns in Marokko gute Dienste geleistet. Eine KTM 690er ist mit Fehler F1 ausgefallen. Was ist das?

    Wichtig ist auch eine Werkstatt zu finden, mit der man gut kann. Ich bin hier seit ende der 80er Jahre Kunde und man kennt sich. Aufgrund dieser Erfahrungen fällt mir es ziemlich leicht, eine S1000XR zu bestellen.


 
Seite 3 von 20 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Warum habt Ihr Euch für die "kleine" 12er GS entschieden?
    Von MunichChris im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 295
    Letzter Beitrag: 25.05.2015, 10:49
  2. Wie lange fahrt ihr bis euch der Arsch schmerzt auf einer Standartsitzbank GS ADV LC
    Von Rolando7300 im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 12.07.2014, 04:56
  3. F 800 GS - Welchen Reifen fahrt ihr?
    Von Irländer im Forum Reifen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.10.2010, 15:39
  4. So jetzt aber mal: Warum fahrt ihr die ADV ??
    Von Rex im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.07.2010, 20:48
  5. Fahrt Ihr auch im Gelände?
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 21.12.2007, 12:26