Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Welche BMW zum Einstieg?

Erstellt von AMGaida, 24.06.2006, 13:01 Uhr · 33 Antworten · 3.978 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Frage Welche BMW zum Einstieg?

    #1
    Ein Freund von mir macht gerade den Lappen. Er rätselt im Moment ziemlich angestrengt darüber, was er sich für ein Motorrad kaufen soll. Der Preisrahmen beträgt ca. 8000 euro. Das Motorrad sollte ABS und Heizgriffe haben, wenn möglich auch einen Kardanantrieb. Damit lief es schon ziemlich klar auf eine BMW hinaus.

    Ihm gefällt sowohl meine GSA als auch die GS ab der 1150er insgesamt gut. Das Problem ist, dass er nur 178cm groß ist und auf meiner GSA mit 90cm Sitzhöhe ziemliche Probleme hat. Auf einer 12GS sah es etwas besser aus, die sprengt aber den Preisrahmen.

    Er hat etwas Schiss eine GS vom Handling her nicht bezwungen zu bekommen. Die F ist ihm zu wenig Mopped, zumal er evtl. auf´s Auto verzichten und häufige Langstrecken einplanen würde. Was würdet ihr ihm, auch in Anbetracht dessen dass er Anfänger ist, empfehlen?

  2. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    885

    Standard

    #2
    Mit den Rahmenbedingungen würde ich ca. 2 k Kredit (zusätzlich) aufnehmen und doch ne gebrauchte R12GS nehmen, dann hat man gleich auch das Mopped fürs Leben.

    Normalerweise würde ich jedem Anfänger zur F raten !

    Gruß

    Dietmar

  3. Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard

    #3
    Soll er die 12er Kuh nehmen.

    Ich werf meine Adv. mit 1,80 Körpergröße scho immer in Sand, aber die normale is mir zu impelig.

    Wen se ihm gefällt, ran an die Kamellen

    Gute gebrauchte 12er Kühe gibts garantiert schon um die 8k €...


    Vom Handling her?!? Gibts da was besseres als die GS ???

    Und für Langstrecken und zwischendurch mal Kurvenjagen und für's Leben und Spaß und günstig im Unterhalt (98PS)... und... und...

    Ich komm immer wieder auf die Kuh

  4. Registriert seit
    19.07.2005
    Beiträge
    805

    Standard

    #4
    Als Anfängermoped halte ich sowohl eine 1150er GS als auch eine 1200er GS für absolut ungeeignet. Ich würde was kleineres und billigeres aus Japan nehmen.

    Später mit etwas Erfahrung ist der Einstieg in die GS-Welt bestimmt leichter.

  5. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von billy
    Ich würde was kleineres und billigeres aus Japan nehmen.
    Hab ich ihm auch gesagt und es auch selbst so gemacht... aber ABS soll sein, was ich nachvollziehen kann. Also? Was wäre mit einer R? Los, bringt mal ein paar Ideen hervor.

  6. Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    58

    Standard es gibt ein Leben vor der BMW

    #6
    Hallo zusammen,
    mal ganz ehrlich: wir sind fast alle verliebt in unsere GS (ab R 1100 GS), es gibt kaum etwas Besseres, wohl aber Billigeres! Besagter Freund sollte neben den Anschaffungskosten auch Unterhalts- und Reparaturkosten berücksichtigen, die bei der 12er im Bereich oberer Mittelklassewagen liegen! Als Einsteiger kann man in den ersten Jahren durchaus mit einem guten Reisbrenner leben, ich hatte in den 70ern auch mit einer Honda CB 250 angefangen. Wenn's denn Kardanantrieb und Masse sein sollen: ich finde, Honda hat mit der neuen Deauville ein sehr gutes Mopped im Angebot mit hohem Wiederverkaufswert, der Neupreis liegt bei deutlich unter € 8.000,-, und die Finanzierung wird leicht gemacht. Nach 2 oder 3 Jahren kann der Freund dann ja auf die R 1200 GS umsteigen, wie will er sich sonst noch steigern?
    Gruß aus La Paz
    Martin

  7. Registriert seit
    17.05.2006
    Beiträge
    342

    Standard

    #7
    Ich fand es für mich gut, möglichst viel Verschiedenes zu fahren, quer durch den Garten (der Marken). So habe ich gelernt, daß man sich auf die verschiedenen Macken und Vorzüge einstellen kann und muß.

    Muß es denn unbedingt eine Neue sein? Es gibt gute Gebrauchte, die zwei bis vier Jahre alt sind, Kardan und ABS haben - Heizgriffe gibts für kleines Geld bei Polo, Louis, Gerippe von Daytona oder Sayto (schreiben die sich so?). Sieh mal zu Honda oder Yamaha rüber.

    Was ist ein Anfängermotorrad??? Alle haben zwei Räder und umbringen kannst Du Dich auch mit einem Rasenmäher.

    Grüße
    Gert

  8. Anonym3 Gast

    Daumen runter Kredit für ein Motorrad?????

    #8
    Servus

    K75... ( Spitzname..der fahrende Ziegel..) Vollausstattung...mit 40-70 Tkm...zwischen 1600 und 3300 Euronen....und Sitzhöhe von 76 cm gibt es Gratis

    ..und wenn ich damit schon eine Weile herumgegondelt bin....nimmt mir jeder Händler die Kiste mit Handkuss.
    ..Gruß vom Easy Kredit man

  9. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #9
    Was zeichnet denn Eurer Ansicht nach ein Anfängermotorrad aus bzw. warum wäre eine 1150 GS z.B. keines? Nur wegen dem Gewicht? Ich denke da gewöhnt man sich in 2 - 3 Tagen dran, das musste ich auch, trotz ausreichender Fahrerfahrung.

    Ihm geht es darum mehr Saft zu haben als die F ihn hat, die erhabene Sitzposition und die technischen Vorteile will er auch haben. Ich hab ihm auch schon eine FZ6 Fazer ABS schmackhaft machen wollen, die kostet 6.500 neu vom Händler. Aber die ist ihm zu sportlich, er hat glaube ich schon voll den BMW-Virus intus.

  10. Registriert seit
    21.06.2005
    Beiträge
    65

    Standard Meine Meinung: 50PS sind für den Einstieg genug

    #10
    Hallo zusammen,

    ich wußte auch nicht, was ich nach der Fahrschule für ein Modell erwerben soll (durfte gleich offen fahren, war schon "alt" genug ). Also habe ich mich im Kollegenkreis (alle begeisterte Motorradfahrer) umgehört.
    Als eindeutige Ergebnis kam raus, 50 PS ungefähr 2 Jahre lang. Habe mich dann für die F650CS entschieden (musste mir auch viele Sticheleien wegen dem "Loch im Tank" anhören), war aber total zufrieden damit. Nach so ziemlich genau 2 Jahren ist es dann die R1200GS geworden, die ich nicht mehr tauschen möchte.

    Fazit: Klein anfangen und nach einer gewissen "Erfahrungsphase" sich nach größerem Umschauen.

    Gruß
    Kommander

    PS: Da ich im Moment "Testfahrer" für meine Cousine spielen darf, bin ich die Bandit 650/S, die CBF 600 und die ER-6n mal Probe gefahren. Also, vom "Feeling" her finde ich die ER-6n schon ziemlich klasse. Nicht so "weichgespült" wie die 4-Zylinder. Wobei ich glaube, dass die Bandit noch "spritziger" als die CBF ist.
    Nachteil bei allen - kein Kardan.


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einstieg in den Ausstieg - bitte helft mir!
    Von Mikele im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 09.04.2015, 09:04
  2. Welche Maschine / welche Umbauten?
    Von Sunsurfer_81 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 10.06.2013, 10:26
  3. VW erwägt Einstieg bei Suzuki
    Von Jonni im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 16:43
  4. Nockenwelle - welche war drin? Welche passt rein?
    Von gerry_styria im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 13:10
  5. LGKS Einstieg
    Von wernerdann im Forum Reise
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 07.01.2009, 08:40