Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 56

Weltreisender

Erstellt von AmperTiger, 12.01.2011, 14:34 Uhr · 55 Antworten · 5.764 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Torsten77 Beitrag anzeigen
    was ich mich bei solchen reisen immer frage ist die sache der finanzierung. jahrelang on tour kostet doch schon mal richtig geld. wenn ich mir überlege was alleine meine sommertour, ~10000km, in 2007 gekostet hat. da hätte man wochenlang im "schönsten" hotel auf halbpension residieren können.
    Hallo Torsten,
    es gibt eine Klasse, für die ist so ein Trip kostentechnisch ein Witz, aber sie fahren trotzdem nicht los
    Ich kapier es nicht
    Viele Grüße, Grafenwalder

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Torsten77 Beitrag anzeigen
    was ich mich bei solchen reisen immer frage ist die sache der finanzierung. jahrelang on tour kostet doch schon mal richtig geld..
    ja mal im Ernst, die Frage hab ich mir auch schon gestellt, selbst wenn ich zuhause alles verkaufe, Haus, Auto usw....auch die üblichen Verdächtigen angebettelt (nein das heißt ja sponsoring) und Fotos von unterwegs verkauft, ich würde auch gerne mal wissen, wie das über eine Zeit, von sagen wir mal 2-3 Jahren, funktioniert.

  3. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von Grafenwalder Beitrag anzeigen
    Hallo Torsten,
    es gibt eine Klasse, für die ist so ein Trip kostentechnisch ein Witz, aber sie fahren trotzdem nicht los
    Ich kapier es nicht
    Viele Grüße, Grafenwalder
    In dieser Klasse lässt man dann ja fahren

  4. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    ja mal im Ernst, die Frage hab ich mir auch schon gestellt, selbst wenn ich zuhause alles verkaufe, Haus, Auto usw....auch die üblichen Verdächtigen angebettelt (nein das heißt ja sponsoring) und Fotos von unterwegs verkauft, ich würde auch gerne mal wissen, wie das über eine Zeit, von sagen wir mal 2-3 Jahren, funktioniert.
    Bin auch schon eine Weile an dem Thema dran. Meine bisherigen Recherchen haben ergeben, dass man (gerade bei der ersten Reise dieser Art) anfänglich nur sehr bedingt Möglichkeiten hat so eine Reise durch Jobs oder den Verkauf von Fotos zu finanzieren. Das sind eher Sachen, die sich im Laufe der Zeit (für die Finanzierung weiterer Reisen) ergeben. (Beispiel: Michael Martin, der durch seine Arbeit als Geologe durch die Welt kam und nebenher anfing mit seinen Fotos. Zwar mittlerweile gar als Fotograf unterwegs, aber von seinen Anfängen bis heute sind auch ein paar Jahrzehnte dazwischen.) Somit ergibt sich, dass man schon sehen muss, wie man die (erste) Finanzierung selber auf die Beine bringt.

    Dabei zu bedenken: Man hat weiterhin Kosten hier in der Heimat - Versicherungen, eventuell Kommunikation (Web-Blog o.ä.), Lagerung des ursprünglichen Haushaltsinventar (den man nicht verkauft hat). Hierbei wurde in dem ein und anderen Bericht auch mal erwähnt, dass man seine Wohnung über die Zeit untervermietet hat um so ebenfalls laufende Kosten dieser Art zu decken.

    Des Weiteren wird für einen deutschen Staatsbürger hier auch eine Meldeanschrift benötigt. Dieser Punkt ist nun weniger mit Kosten verbunden, dennoch sollte man sich darüber Gedanken machen. Es empfiehlt sich eh eine Vertrauensperson hier in der Heimat zu haben, über diese man dann diverse Bürokratien abwickeln kann. Diese Person empfiehlt sich dann auch für eine Meldeanschrift.

    Als nächstes kommen die Kosten für Unterwegs: Visa-Gebühren, (Pflicht-)Versicherungen vor Ort (landesspezifisch), Zoll-/Einfuhr-Gebühren (eventuell gar Schmiergelder), Unterkunft, Verpflegung, Sprit- und Wartungskosten, Transportkosten (Übersetzen auf einen anderen Kontinent - Australien, Amerika).

    Für mich persönlich bin ich da bei statistischen 3000,- pro Monat (alles zusammen). Somit für eine geplante Zeit von 3 - 5 Jahren heißt das, dass ich min. 100.000,- bis 150.000,- zusammen bringen muss um eine entsprechende Reise antreten zu können - zuzüglich Kosten für Impfungen und Ausstattung, die vorher noch anfallen.

    Dies ist nur sehr grob mal der Grundstock auch zur Ermittlung für die Kosten. Wenn sich jemand damit genauer beschäftigt, wird er fest stellen, dass es viele Kleinigkeiten gibt, die dennoch recht schnell die benötigten Kosten aufblähen. Andererseits können/werden ein paar Kosten unterwegs gar etwas geringer ausfallen, wie im ersten Moment statistisch aufgenommen (wenn man erst mal aus Europa draußen ist), doch darf man dabei nicht vergessen, dass es doch auch Länder gibt, bei denen die (Reise-)Kosten das europäische Maß übersteigen können (z.B. Japan).

    Wegen dem Job, den man in der Zeit auf gibt, wird von den meisten Weltreisenden berichtet, dass es eigentlich kaum ein Problem war nach ihrer Heimkehr wieder einen entsprechenden Job zu finden. Von diversen Personalverantwortlichen weiß ich gar, dass so eine "Auszeit" im Lebenslauf oft sogar einen interessanten Aspekt darstellt (vor allem bei Jobs, die mit internationalen Kunden zu tun haben).

    Meine Erkenntnis ist also: Es ist machbar ... und ich arbeite dran.

  5. Registriert seit
    05.05.2009
    Beiträge
    873

    Standard

    #35
    es stehe hier also mal 150.000,-- im raum.

    das ist eine enorme summe!!!. wenn ich als alleinstehender mieter und inhaber von einem moped und auto mit einem normalen gehalt davon ausgehe das ich im monat mal 200,-- auf die seite packen kann dann müsste ich über den daumen 50 jahre sparen um den betrag zu erreichen. dann rechnen wir mal die inflation mit ein und sagen 55 jahre sparen. dann darf aber auch nichts kaputt gehen und urlaub ist dann auch nicht mehr drinn.

    ich bin jetzt 33 jahre + 55 jahre sparen ergibt ein alter von 88 jahren. dann will ich aber auch nicht mehr um die welt fahren!!!!

    fazit: es klappt nicht immer!!!!

    und ob jeder seine fotos und was auch immer er sich bei der reise aneignet oder sammelt verkaufen kann ist auch eine andere frage. dann doch lieber die kohlen in der tasche und nicht auf irgendetwas hoffen.

    da lobe ich mir doch für mich meine "kleinen" touren die ich machen kann und überlasse das "große" den anderen.

  6. Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    79

    Standard

    #36
    Moin!

    Ist halt alles ne Frage des gewuenschten Luxus

    Bei uns reichen 50 Eu pro Tag fuer uns beide.
    Und das beinhaltet Visa/Sprit/Leben/Transportkosten/ gelegentliche Ersatzteile/Fluege......

    Kommt ein wenig auf die Art der Uebernachtung an als auch auf die LAender. Afrika, Asien und Suedamerika sind relativ preiswert (Zelten, Essen an der Strasse, Sprit)

    Australien, Nordamerika sind immer noch gut fuer Bushcamping aber ziemlich teuer wegen der riesigen Distanzen.
    In Nz und Europa geht halt nicht viel mit Bushcamping, Benzin teuer....

    Ach ja... Adam ist noch sparsamer unterwegs als wir und macht seine Bericht auch nicht komerziel!
    Wenn Du mit Deinen Bildern Geld verdienen willst musst Du schon WIRKLICH gut sein und selbst dann wird das Deine Reise nicht finanzieren..

    Sponsoring ist auch so eine Sache... und nicht soooo einfach.

    Sonnige Gruesse aus Auckland

    Werner

  7. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #37
    Gebe zu, die 3000,- im Monat sind für viele Regionen etwas hoch gegriffen und gar mit europäischen Verhältnissen berechnet. Doch sind hier auch weitere laufende Kosten mit enthalten, die in Deutschland bleiben würden (nun mal als Deutscher gesehen). Denn z.B. das Fahrzeug würde ja auch weiterhin über Deutschland angemeldet bleiben - somit sind hier in der Heimat auch KFZ-Steuer und -Versicherung fällig. Und solche Kosten (wie auch eine Krankenversicherung) muss man in dem monatlichen Budget ebenfalls berücksichtigen. Und somit ist es doch mit den (von wernerRS statistischen 50,- x 30 Tage = ) 1500,- € nicht getan, oder sehe ich das falsch?

    Auch habe ich bereits ermitteln können, dass wenn man zu Zweit unterwegs ist, einige Kosten "zusammen gelegt" werden können und somit das benötigte Budget für eine zweite Person lang nicht mehr so hoch seien muss, wie nur für eine (oder besser für die erste) Person (vor allem im Soziusbetrieb).

  8. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #38
    Ich habe mal von zweien gelesen, die hatten sich das auch alles ausgerechnet und kalkuliert.... und haben eines Tages alles wie geplant begonnen. Jobs gekündigt, Wohnung bzw Haushalt aufgelöst und ab.
    Erste Station: Nordamerika, Alaska und komplett runter bis Südamerika.

    Ich glaube es war in Mexiko, als sie das ganze Vorhaben abgebrochen haben und zurück nach D geflogen sind. Neue Jobs, jetzt wird erst nochmal gespart, und dann sieht man obs weitergeht.

    Die hatten sich mal definitiv verkalkuliert.... :-(
    Ich kenne jetzt nicht deren Budget, aber wenn man sowas wirklich anfängt, dann muß man, glaube ich, auch unterwegs mal einen Break machen können und zwischendurch Geld verdienen! Wie soll das sonst gehen? Man kann einfach nicht um die Welt fahren ohne zwischenstopp. Es sei denn man ist von Beruf Sohn.

    Auch ein Michael Martin fliegt während seiner Reisen zwischendurch für Vorträge und Sponsorverpflichtungen mal kurz nach Hause....

  9. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #39
    50€ verfahre ich an einem Tag an Sprit! Da ist nichts gegessen, getrunken oder gar ein Mopedreifen oder eine Reperatur bezahlt. Und da wo der Sprit billiger wird kannst du davon ausgehen das an jeder Grenze ein Backschich fällig wird damit du nicht 14 Tage fest hängst. Das kann man in vielen Reiseberichten lesen.
    Selbst wenn man die persönlichen Bedürfnisse ganz zurück schraubt glaube ich nicht das sich wirklich jemand mit einem Zelt abmüht wenn er in den Tropen in die Regenzeit gekommen ist und die Klamotten täglich nass werden.
    Ohne Sponsoring der Firmen die sich Weltreiseausrüter schimpfen geht so eine Reise wohl nur wenn man unterweg immer wieder stoppt und sich ein bisschen Kapital erarbeitet. Dann muß man aber auch bereit sein sein ganzes Leben nur noch der Reise zu verschreiben.

    Aber wenn es einfach währe eine Weltumrundung zu machen währe es auch nicht so spannend darüber zu lesen!

  10. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen

    Aber wenn es einfach währe eine Weltumrundung zu machen währe es auch nicht so spannend darüber zu lesen!
    Bingo!
    Mein Traum war das auch immer. Aber dann wurde mir klar, daß so eine Reise auch nicht nur glänzt, sondern einem sehr viel Abverlangt. Die Entbehrungen sind schon nicht ohne!

    Irgendwann mußte ich mir eingestehen, daß ich mir das nicht antun will/kann/werde....


 
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte