Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Was wiegt der Plunder

Erstellt von AndyCH, 04.08.2008, 07:48 Uhr · 21 Antworten · 3.024 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #11
    Hi
    Kurz und knapp. Für die Südamerikatour würde ich zumindest den hinteren Seriendämpfer verkaufen und ein Öhlinsbein reinmachen (Wilbers geht auch aber die mag ich nicht). Zum Einen bist Du dann auf der sicheren Seite und zum Anderen ist die Investition nicht nur diesem Urlaub zuzurechnen. Die Anpassung macht Zupin (Importeur DE) für lau wenn man die Dinger bei denen kauft. Ein vernünftiger Dealer kann die Dinger auch angepasst bestellen, ob er beraten kann weiss ich nicht. Wenn er fair ist ruft er den Service bei Zupin an und drückt Dir den Hörer in die Hand.
    Ob die französischen Luftdämpfer in DE eine Zulassung haben wage ich zumindest anzuzweifeln

  2. Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    647

    Standard

    #12
    Nimm Wilbers, auch wenn Gerd sie nicht mag.
    Sind genau so gut, kosten weniger. ( bezahlst eben nicht den Namen in dem hohen Maß wie bei Öhlins ) Allerbester Service.
    Kannst direkt oder bei einem Händler bestellen und dann mit dem Techniker bei Wilbers tel. besprechen wie Du´s gernhättest.

  3. Registriert seit
    02.07.2008
    Beiträge
    309

    Standard

    #13
    Hat schonmal einer daran gedacht, vielleicht weniger oder bessere Ausrüstung einzupacken als hier'n wahnsinnshorrohamsterfederbeintrööt zu eröffnen.
    Mein Standardmaß für eine sechswöchige Afrikatour ist 12 Kg (ohne Benzin + Wasservorrat)
    Gute Ausrüstung ist auch nicht billig, zahlt sich aber besser aus als ein überladenes Motorrad.
    Nur wenn da ÖHLINS oder WILBERS draufsteht erhöht sich die vom Hersteller angegeben Höchstbeladung nicht.
    Und irgendwann ist Schluß, da ändert auch die höchste Federrate nichts.
    Ein nicht überladenes Motorrad ist sicherer und fährt sich auch besser, besonders, wenn die Straßenqualität schlecht ist, vielleicht auch noch Schotter oder Offroad möglich ist
    Einem Kumpel mit der gleichen Strategie wie in diesem Trööt brach in Mauretanien der Heckrahmen - und er saß alleine drauf.
    Ich habe ein Zelt, eine selbstaufblasende Matte, Schlafsack, Geschirr, Benzinkocher, Werkzeug, Ersatzschläuche, Unterwäsche, 1 paar Schuhe, Anziehsachen und Waschzeug.
    Alle meine Anziehsachen sind aus Microfaser, die sind leicht und nach dem Waschen in einer halben Stunde trocken, deswegen reichen drei Sätze, Microfaserfreizeithose eine, 1 Fleece - fertig

    Und wenn das nicht reicht, es gibt auch Autos

    *Bei Interesse nenne ich gerne Hersteller und Gewichte von Ausrüstungsartikeln

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #14
    Hi
    Natürlich erhöht sich die Tragfähigkeit des Rahmens mit einem "Nicht-BMW-Federbein nicht. Auch ist es richtig möglichst wenig Krempel mitzuschleppen.
    Doch leider ist es auch richtig, dass die originalen Federbeine nicht auf die maximale Zuladung ausgelegt sind. Sonst würden derart beladene Fuhren nicht durchhängen wie ein Schluck Wasser in der Kurve und kaum noch über (Ein)Federweg verfügen.
    Bin ich (193) zusammen mit meiner eher untergewichtigen besseren Hälfte (184) unterwegs, dann sitzen locker 175 Kg auf dem Mopped. Und das ohne jegliches Schminktäschchen!
    Das Serienbein ist dabei bei einer relativ milden Bodenwelle am Ende und "tupft" schon mal an den Anschlag. Zumal dann, wenn es schon mehr als 10TKm in Gebrauch ist.
    DAS lässt sich mit einem "ordentlichen" Bein vermeiden
    gerd

  5. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von -scout- Beitrag anzeigen
    Hat schonmal einer daran gedacht, vielleicht weniger oder bessere Ausrüstung einzupacken als hier'n wahnsinnshorrohamsterfederbeintrööt zu eröffnen.
    Nein, Du KOMMST aber auch auf Sachen, Scout!

    Habe hier gerade diese Tage noch irgendwo gelesen, dass sogar Campingstühle !!! mit auf die GS gespannt werden - man(n) braucht im Urlaub ja was entspanntes zum sitzen... Oder auch immer wieder gern genommen: Der elektrische Kompressor um Lumas oder Reifen wieder aufzupumpen...

    Also ehrlich gesagt, wundere ich mich dann über gebrochene Heckrahmen aber auch kein Stück mehr.

    Aber gut, die Menschen sind halt verschieden.

    Amüsierte Grüße,
    Jan

  6. Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    647

    Standard

    #16
    Das serien Federbein is neu ja noch ganz brauchbar, wenn auch nicht der Hit ( mäßige Dämpfung, schwammig ) aber nach ein paar Zehntausend Kilometern eben auch schnellfertig.

    Wenn man dann sowieso ein neues benötigt ( und das is bei mehr Leuten der Fall als man denkt ) kann man doch gleich was besseres aus dem Zubehör nehmen.

    ( Und wer hier welche Wäsche träg will keiner wissen Nimm doch Microfaser Stringtangas, wegen des Gewichts )

  7. Registriert seit
    02.07.2008
    Beiträge
    309

    Standard

    #17
    Also ehe Ihr da mit den 1000er €uronenscheinen um Euch werft, wiegt mal Euch (+Schatzi), Euren Krempel, schreibt mit diesen Angaben eine iiieh - mehl an Wirth und lasst Euch eine darauf abgestimmte progressive Feder wickeln (wenn der Herr Wirth die nicht sowieso schon im Regal hat).
    Danach muß natürlich die Zugstufe (Dämfung) auch angepasst werden - und Ihr kennt Euer O-Federbein nicht mehr wieder.
    Kosten: Etwas Schweiß und vielleicht 120,- bis 150,- Taler.
    Die O - Federbeine sind besser, als die Experten, die daran rumfummeln .

    meint

  8. Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    647

    Standard

    #18
    Mit 150 ,-€ hast Du gerade mal die Feder. Dann kommt noch das anpassen der Dämpfung und die Montage die nicht jeder kann. Da legst Du nochmal 150,- € für hin und bist bei 300,- € Dann hast Du immer noch nicht ein neues sndern ein überarbeitetes.
    Ichgehe davon aus, das Du noch nie in einem direkten Vergleich ein original und dann ein z.B. Wilbers gefahren bist. Du würdest anders reden. Für mich klingt das nach klugschnackerei eines unwissenden.

    Ich habe mehr als nur einmal andere Elemente probiert und gefahren, und immer hat sich eine starke Verbesserung eingestellt.

    Ich denke andernfalls wären Firmen die sowas herstellen auch längst vom Markt.

    Aber Du hast einen Weg und andere auch. Und genau das ist doch das gute daran

  9. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #19
    wenn man sich ein Wilbers oder Öhlins zulegt, ist das Geld ja nicht weg, es ist lediglich geparkt. Verkauft man das nach 2, 3 Jahren wieder, sind locker bis 70% vom Neupreis drin. Das kann man ja mal mit einem nachgearbeiteten originalen versuchen. Das Geld ist weg. Ich beobachte das regelmäßig bei ebay, wo von M-Tech umgearbeitete angeboten werden

  10. Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    647

    Standard

    #20
    Stimmt genau, also eine Wertanlage sozusagen.
    Man kann sein originales natürlich tunen lassen, aber dann hier:
    http://www.franzracing.eu/frs-produkte/daempfer/

    Die machen sehr gute Arbeit für ´nen vernünftigen Kurs. Dann ist man aber auch mit Porto schnell 250,- € los. OK, 400,- weniger als ´n Wilbers. Aber scheiß auf die Kohle, is eh nur bunt bedrucktes Papier


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was wiegt eine F800 GS
    Von soaringguy im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.08.2012, 15:18
  2. Wieviel wiegt eine R1200GS Bj.2010
    Von sk1 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 29.10.2010, 19:47
  3. Wieviel wiegt denn nun die F 800 GS tatsächlich?
    Von Fchentreiber im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.05.2008, 19:37