Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55

Zu alt um...?

Erstellt von nero4, 05.09.2014, 11:46 Uhr · 54 Antworten · 4.363 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.08.2014
    Beiträge
    18

    Standard Zu alt um...?

    #1
    Hallo in die Runde,

    bezogen auf das Thema Durchschnittalter der GS Fahrer (aller BMW Fahrer) möchte ich mich hiermit outen. Ich gehöre unwiderruflich der letzten Gruppe -2,5%- an. Ich bin Rentner, 68 Jahre alt und fahre trotzdem -gerne- Motorrad, ich komme noch ganz gut, ohne fremde Hilfe ( ! ) auf das Motorrad. Ich stelle mal die provokante Frage: bis zu welchem Alter soll, kann, darf man sich aufs Bike Schwingen? 6-8000km fahre ich pro Jahr (R1100RS), mit dem Pkw (Alfa 166 Super) ca. 15000, mit einem Sprinter als Schulbus (Nebenjob) ca. 30000km, bin also ganz gut unterwegs. Meine früheren Fahrzeuge waren Suzuki Katana 650, Yamaha FJ 1300. Mein Jetzige entspricht meinem Alter, ist zwar kein Renner, kann aber durchaus ganz flott bewegt werden. Ich kann und möchte nicht (mehr) auf abgeschliffene Fußrasten oder andere Teile verweisen, aber der "Angststreifen" ist doch relativ schmal. Meine motorradfahrenden Freunde bestätigen mir, daß ich auf gemeinsamen Ausfahrten keine Spaßbremse bin.
    Also, wie lange soll ich noch?
    Bin mal gespannt auf Eure Meinungen.
    Gruß Bernd

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #2
    so lange sie Dich die Kinder durch die Gegend schaukeln lassen, auf jeden Fall. Das werden die ja wohl kaum ungeprüft jeden machen lassen, oder? Und man sollte sich gut dabei fühlen, mit schlechtem Gefühl fährt man schlecht

  3. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    2.841

    Standard

    #3
    Fahr solange es Dir Spaß macht und Du dich wohl fühlst.

    Kenne einen hier im Forum, der hat noch ein paar Lenze mehr auf dem Buckel und zeigt uns gelegentlich noch, wo der Bartl den Moscht holt.

  4. Registriert seit
    17.09.2011
    Beiträge
    768

    Standard Wir können doch selber denken

    #4
    Hallo Bernd,

    genau so lange es DIR Freude macht!
    Wenn Du mit dem Sprinter und Inhalt klarkommst, sollte das Motorrad kein Problem sein.

    Das Fix sein im Kopf, ist bei jedem Fahrzeug sowieso das wichtigste.
    Technisch sollte es dir, als alter Hase, keine Schwierigkeiten machen.

    Wenn es uns mit dem Auf und Ab, dem Rangieren, zu anstrengend wird, dann merken wir das schnell selber.
    Ich bin der Meinung, die Entscheidung wann wir nicht mehr fahren, treffen wir verantwortungsvoll selber.

    Übrigens, bin auch nur 2 Jahre jünger.

    Bleib Gesund und oben.
    Gruß Rolf

  5. Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.554

    Standard

    #5
    Viel eher solltest Du dich fragen,
    wie lange Du noch die Bälger durch die Gegend schaukeln musst. Spaß.

    Fahr, solange Du Spaß dran hast und die Gesundheit dir kein Schnippchen schlägt.
    Und ich wünsche Dir, dass das noch sehr lange dauert.

    Ich jedenfalls versuche, nach der letzten Mopedtour direkt in die Holzkiste umzuziehen.
    Und das hat, so hoffe ich auch, noch sehr viel Zeit.

  6. Registriert seit
    15.09.2011
    Beiträge
    2.225

    Standard

    #6
    Hallo Bernd,

    befolge einfach den Rat der Vorredner

    ein Clubkollege von mir ist 74 Lenze und überlegt, ob er sich jetzt die neue RT kaufen soll

    der Andere ist 75 Lenze Jung und zeigt uns mit seiner R12000R auch sowie Chris geschrieben hat

  7. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von moro Beitrag anzeigen
    Ich bin der Meinung, die Entscheidung wann wir nicht mehr fahren, treffen wir verantwortungsvoll selber.
    zumindest vermutlich eher als beim Autofahren. Da schleppt sich so mancheiner hinters Lenkrad, der ein Mopped schon lange nicht mehr besteigen, geschweige denn rangieren könnte. Ich habe da auch ein gewisses Maß an Verständnis für, denn 1. geht der Prozess des altersbedingten Nachlassens meist schleichend, sodass man die Verschlechterungen selbst gar nicht so sehr bemerkt und 2. ist die motorisierte Mobilität ja auch ein Garant für einen Rest an Freiheit, Beweglichkeit und Teilnahme. Wird mit zunehmender Überalterung der Gesellschaft problematischer werden

  8. Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    1.282

    Standard

    #8
    pietch1 hat es sehr schön gesagt.
    Ich persönlich würde der Körperkraft noch einen ordentlichen
    Stellenwert zuweisen:
    Fahr', solange Du Dein Motorrad aufheben und auf den Mittelständer
    aufbocken kannst.

    cu on the road!

  9. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #9
    wenn das moped zu schwer wird, dann auf ein leichteres umsteigen, z.b. die 350er sixdays von ktm, die hat nur 105 kilo, elektrostarter und keinen hauptständer :-)

  10. Registriert seit
    10.07.2014
    Beiträge
    14

    Standard

    #10
    90. Ab da solltest du dann zu Fuß in die Berge wandern. So habe ich es jedenfalls vor.

    Freundliche Grüße

    Helico


 
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wilbers baut WESA zu ESA um
    Von ADVent im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 24.02.2014, 12:23
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.02.2014, 11:47
  3. Zu alt für ne MM ?!
    Von sk1 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.08.2011, 06:48
  4. Werden die GS-Fahrer langsam zu alt...
    Von RayCharles im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 30.08.2010, 21:41
  5. na wer hatt lust am 01.12.07 seine dicke zu bewgen um München rum. :o))
    Von biker_lars im Forum Treffen - Region Süd
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.12.2007, 02:09