Seite 15 von 18 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 179

Zu dichtes Auffahren

Erstellt von beak, 08.09.2008, 17:34 Uhr · 178 Antworten · 16.456 Aufrufe

  1. beak Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Doc Beitrag anzeigen
    Mal fix zurück,

    hier ist's doch erst Mittag!
    Gruß,
    Doc
    Ach ja, hab ich jetzt nicht "registriert".... dann mal: Mahlzeit und noch einen schönen Nachmittag und dann einen schönen Abend

  2. Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    4.128

    Idee Drängler?

    High!
    Drängler?-Mein Rückspiegel ist eigentlich immer "DOSENREIN"...,zumindest auf meiner Hausstrecke..,-und den Uwe (Freewind) laß ich einfach mal vorbei..-Ich kenn nur Blockierdosen....

  3. beak Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Komagleiter Beitrag anzeigen
    High!
    Drängler?-Mein Rückspiegel ist eigentlich immer "DOSENREIN"...,zumindest auf meiner Hausstrecke..,-und den Uwe (Freewind) laß ich einfach mal vorbei..-Ich kenn nur Blockierdosen....

    Hi Mattin,
    auf meiner Hausstrecke passiert mir das auch nicht, dass ich am Hinterrad eine Dose kleben habe

  4. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Moin,

    ich drängel nicht, nach 2 Sek. machen die eh Platz wenn ich denn mal Autobahn sause


    img_0322-kopie.jpg

  5. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    287

    Standard

    Tach !

    Hoppla - 15 Seiten ... die kann man ja garnicht alle lesen ... ein brisantes Thema offenbar.

    Ich bekenne, unter den von der threadstarterin beschriebenen Symptomen auch gelitten zu haben - während der ersten beiden Jahre meiner "Motorradkarriere": Schnarchnasen vorne, die schwer zu überholen sind, und Drängler von hinten - egal ob mit einer oder mit zwei Spuren.

    Das Schnarchnasen-vorne-Problem hat sich für mich durch gesteigerte fahrerische Kompetenz erledigt. Auch wenn's jetzt ungeheuer nach Eigenlob zu stinken beginnt: ich bin normalerweise ein eher friedlicher Mensch, aber wenn da vorne einer "rumstört", dann schalte ich irgendwann in den Kampfmodus, und auch mal bis in den 2. Gang runter, um die entsprechende Initialbeschleunigung auch für ein ultrakurzes Überholmanöver zu aktivieren. Indessen setzt das wirklich entsprechendes Können voraus - und wenn ich einen schlechten Tag habe, oder müde bin, mein Gott, dann lasse ich mich etwas zurückfallen. Es muß nachdrücklich vor solchen Manövern gewarnt werden, wenn man sich nicht absolut sicher sein kann, sich selbst und seinen Bock entsprechend im Griff zu haben. Leider ist es völlig unmöglich, objektiv festzustellen, wann das der Fall ist. Wir wissen ja: jeder der langsamer als ich ist, ist ein Blümchenpflücker, und wer schneller ist als ich, ist ein hirnloser Raser. Die Entscheidung kann nur jederman/jedefrau selbst treffen - hoffentlich ist es die richtige: im Zweifel eher nein.

    Beim Drängler hinter mir trennt sich der Motorradfahrer vom Dosisten: der angriffslustige Kollege wird unter Temporücknahme vorbeigewunken. Erst recht im GS-typischen kurvigen Geläuf kämpfe ich nicht mit Kollegen - nur versuche ich dann manchmal dran zu bleiben. Oft muß ich einsehen: das ist aussichtslos, weil der vorbeigebrauste Typ es wirklich gut kann, weitaus besser ist als ich - oder auch: völlig lebensverneinend, auf volles Unfallrisiko fährt. Egal, soll er davonziehen. Manchmal passiert es aber auch, daß man so einem Geradeausgasgeber mit 150+x PS in den Kurven den Auspuff ins Getriebe schiebt - das ist dann zwar etwas ärgerlich, aber man bleibt der "gefühlte Sieger", auch wenn der Lümmel auf der nächsten Geraden wieder davonzieht.

    Der drängelnde Dosist ist für mich persönlich am übelsten. Ich bekenne, mit der Bremse nicht zu spielen, weil ich befürchte, daß das schon eine Kollision auslösen kann. Drängelnde Dosisten sind nämlich in aller Regel unfähige Fahrer. Fähige Dosisten - auch die gibt es, wenngleich selten - die ihre Schüssel im Griff haben, drängeln nicht, die preschen gekonnt vorbei. Hab ich kein Problem mit. Ich kenne zufällig einen solchen Dosisten mit auf dem Ring erworbener Rennlizenz (durchaus nicht ironisch gemeint!) persönlich. Er fährt einen M5 mit 400 PS normal und 600 PS mit "Sport-Taste" und habe ihn mal auf dem Beifahrersitz erlebt. Hut ab (und mit dem Moped: null Chance) !

    Beim Regelfall des inkompetenten Dränglers in der Dose hilft eigentlich "nachhaltig" nur eines: immer wieder Flucht nach vorne zur zeitweiligen mentalen Entlastung und dann das "Abwischen" an einem langsameren Vordermann, der dann im Kampfmodus kurz überholt wird (siehe oben). An einem oder zweien kommt der Drängler und Möchtegern-Schummi vielleicht noch vorbei, spätestens hinter dem dritten hängt er fest, vor allem, wenn man das Glück hat, daß sich eine Kolonne gebildet hat.

    Ein bewußtes Abwechseln von Temporücknahme und anschließender Beschleunigung ist auch manchmal hilfreich: man zeigt sozusagen die Kralle, macht dem Drängler klar, daß er keine Chance hat. Manchmal hilfts.

    Diese Methode funktioniert untertags eigentlich immer ganz gut - vor allem Wochentags, wenn es LKW-Verkehr gibt - ideal zum "Abwischen" von Dränglern ist ein LKW mit einer unfähigen Dose dahinter, die dem LKW regelrecht an der Stoßstange hängt: mit dem Moped kommt man noch gut vorbei, aber der Drängler hat keine Chance mehr.

    So entwickelt halt ein jeder so seine Strategieen.

    Keine effektive Lösung habe ich jedoch für die Nacht und für Starkregen. Da hilft eigentlich manchmal wirklich nur: bei erster Gelegenheit rechts ran, anhalten und den Drängler fahren lassen.

    Gruß

    Kroni

  6. Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    957

    Standard

    hängt mir einer aggressiv am Hintern, dann lass ich einfach Überholen,was solls!
    Schleicht eine/r vor mir, dann überhol ich einfach, da muss ich mir nicht erst die 15 Seitige Bedienungsanleitung hier im Forum durchlesen. lol

  7. Registriert seit
    21.01.2009
    Beiträge
    39

    Standard

    Der rechte Griff lässt sich bei mir drehen. Ich glaube herausgefunden zu haben warum

  8. beak Gast

    Standard

    Ich hab einfach Probleme damit, wenn ich die vor mir fahrende Dose nicht überholen kann und die hinter mir fahrende Dose mir am Auspuff hängt... Natürlich wink ich den auch vorbei, wenn es paßt oder fahr notfalls rechts ran, machen wir eigentlich immer so. Aber mich ärgert dieses hirnlose Verhalten und da hab ich auch schon mal ab und zu so Anwandlungen: oder würd am Liebsten: Und das erschreckt mich persönlich am Allermeisten!!!

  9. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    287

    Standard Ärger

    Hi beak !

    Mein persönlicher Ärger-Favorit war eigentlich immer der Dosist gewesen, der mir immer die Vorfahrt schneidet. Bei jeder kleinen Nachmittags-Tour von 300, 400 km passiert es 5-6 mal, daß da eine Dose aus einer Garageneinfahrt herauskullert, mir aus einer Einmündung am STOP-Schild vorbei vor die Schnauze fährt, sich am Kreisel vor mich setzt, rechts blinkt, dann doch wieder in den Kreisel einfährt ... ihr kennt das alles ja. Anfangs habe ich jedesmal einen leichten bis kolossalen Schreck bekommen, und es meinem Schutzengel zugeschrieben, daß es nochmal gutgegangen ist.

    Heute ist das alles längst nicht mehr so dramatisch. An jeder Einmündung warte ich auf den Dosisten, der irgendwo aus dem schattigen Grün herankommt, und manchmal bin ich regelrecht enttäuscht, wenn er doch noch stehenbleibt - ich wäre so gerne nochmal in elegantem Schwung um ihn herum, und würde ihm zu gerne durchs Wagenfenster hindurch in die erschreckte oder grimmige Fresse gucken.

    Es ist in einem weiteren Sinne des Wortes: Trainingssache. Man kann, man sollte es bewußt trainieren, mit solchen Situationen umzugehen. Irgendwann hat man die Situation im Griff, im Gasgriff - der eine so, der andere so.

    Ne 1200er GS ist eigentlich stark genug, um eine Dose nahezu überall zu überholen - sowohl fahrwerks-, als auch motormässig. Aber auch das will geübt sein: kurzes Überholen. Und zwar dort, wo man überhaupt nicht kurz überholen muß, sondern normalerweise gaanz lang ohne runterschalten.

    Man kann sich ein regelrechtes Trainingsprogramm zusammenbasteln, und wird erstaunt sein, um wieviel besser es schon nach wenigen Wochen, manchmal auch nur nach wenigen Ausfahrten funktioniert.

    Die Nerverei durch die Dosisten vor und hinter einem wird zwar dadurch auch nicht von der Strasse verschwinden - aber man ist sie verdammt schnell wieder los, und anstatt nach Dosistenmanier wieder Frust im Verkehr zu schieben, hat man schnell wieder Freude am Fahren - kostbare Lebenszeit gerettet.

    Die Strasse ist nun mal keine für eine Privatveranstaltung gecharterte Rennstrecke - sie ist voll von Schikanen, die lebensgefährlich sein können, wenn man nicht mit ihnen umzugehen gelernt hat.

    Denn nichts ist in diesem Zusammenhang wohl gefährlicher, als sich aus lauter Frust nach ein paar dutzend Kilometern hinterherzockeln dann doch dazu hinreissenzulassen, den Hahn aufzuziehen - wenn man es nicht gelernt hat, wie man das macht.

    Gruß

    Kroni

  10. beak Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Kroni Beitrag anzeigen
    Hi beak !

    Mein persönlicher Ärger-Favorit war eigentlich immer der Dosist gewesen, der mir immer die Vorfahrt schneidet. Bei jeder kleinen Nachmittags-Tour von 300, 400 km passiert es 5-6 mal, daß da eine Dose aus einer Garageneinfahrt herauskullert, mir aus einer Einmündung am STOP-Schild vorbei vor die Schnauze fährt, sich am Kreisel vor mich setzt, rechts blinkt, dann doch wieder in den Kreisel einfährt ... ihr kennt das alles ja. Anfangs habe ich jedesmal einen leichten bis kolossalen Schreck bekommen, und es meinem Schutzengel zugeschrieben, daß es nochmal gutgegangen ist.

    Heute ist das alles längst nicht mehr so dramatisch. An jeder Einmündung warte ich auf den Dosisten, der irgendwo aus dem schattigen Grün herankommt, und manchmal bin ich regelrecht enttäuscht, wenn er doch noch stehenbleibt - ich wäre so gerne nochmal in elegantem Schwung um ihn herum, und würde ihm zu gerne durchs Wagenfenster hindurch in die erschreckte oder grimmige Fresse gucken.

    Es ist in einem weiteren Sinne des Wortes: Trainingssache. Man kann, man sollte es bewußt trainieren, mit solchen Situationen umzugehen. Irgendwann hat man die Situation im Griff, im Gasgriff - der eine so, der andere so.

    Ne 1200er GS ist eigentlich stark genug, um eine Dose nahezu überall zu überholen - sowohl fahrwerks-, als auch motormässig. Aber auch das will geübt sein: kurzes Überholen. Und zwar dort, wo man überhaupt nicht kurz überholen muß, sondern normalerweise gaanz lang ohne runterschalten.

    Man kann sich ein regelrechtes Trainingsprogramm zusammenbasteln, und wird erstaunt sein, um wieviel besser es schon nach wenigen Wochen, manchmal auch nur nach wenigen Ausfahrten funktioniert.

    Die Nerverei durch die Dosisten vor und hinter einem wird zwar dadurch auch nicht von der Strasse verschwinden - aber man ist sie verdammt schnell wieder los, und anstatt nach Dosistenmanier wieder Frust im Verkehr zu schieben, hat man schnell wieder Freude am Fahren - kostbare Lebenszeit gerettet.

    Die Strasse ist nun mal keine für eine Privatveranstaltung gecharterte Rennstrecke - sie ist voll von Schikanen, die lebensgefährlich sein können, wenn man nicht mit ihnen umzugehen gelernt hat.

    Denn nichts ist in diesem Zusammenhang wohl gefährlicher, als sich aus lauter Frust nach ein paar dutzend Kilometern hinterherzockeln dann doch dazu hinreissenzulassen, den Hahn aufzuziehen - wenn man es nicht gelernt hat, wie man das macht.

    Gruß

    Kroni
    Hi Kroni,
    da ich eher defensiv fahre (aber auch mich reitet manchmal der Teufel ), ärgert es mich halt immer wieder, wenn, z. B. wie Du auch beschrieben hast, sich Dosenfahrer noch vor einem kurz rausquetschen. Aber das gehört tatsächlich zum täglichen Mopedfahrerleben. Mir persönlich ist es schon passiert dass mir die Vorfahrt innerhalb einer Strecke von ca. 3 km 2 mal genommen wurde. Da schlotterten dann die Knie und als das nachgelassen hatte, kam so ein Gefühl, das sich nur so beschreiben läßt:

    Im Großen und Ganzen laß ich mich nicht so sehr vom Fehlverhalten anderer beeindrucken, aber an diese Situation, die mich dazu veranlaßte den 1. Beitrag in diesem Fred zu schreiben, werde ich noch lange denken. Das war schon extrem!!!
    Aber, ich weiß, dass es auch viele vernünftige Dosenfahrer gibt!!! Schließlich gehören wir ja teilweise auch selbst dazu!


 
Seite 15 von 18 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte