Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Zündschloß eingefroren

Erstellt von BoxerR, 13.01.2013, 17:13 Uhr · 21 Antworten · 2.532 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #11
    Also mir stellen sich ein paar Fragen:

    1. Wie kommt beim Salz abduschen so viel Wasser aufs Zündschloß, das es einfriert?
    2. Wieso glauben viele das säurehaltige Kriechöle ideal zur Behandlung nicht eingerosteter Schlösser sind?
    3. Was ist mit dem naheliegendsten, Türschloßenteiser statt Feuerzeug?

    Ich benutze säurefreies Nähmaschinenöl. Billig, fast überall zu bekommen.

  2. MHL
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    202

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Mr.Smith Beitrag anzeigen
    Gut.. Der Fragesteller ist wahrscheinlich echt unbedarft und ein in Motorrad oder Auto - Fortbewegungsmitteln ein Neuling.
    Aber: Gibt's dies in echt?
    Solche fragen sind doch ein Fake, oder?
    Wahrscheinlich liegt es am jugendlichen Easy-Living des Autors, dass er Autos ohne Schlüsselfernbedienung nur noch vom Hören-Sagen bei Grossvaters Märchenstunde kennt.

    Sonst wüßte er von den Qualen vorangegangener Generationen, wenn sie bei -10°C vor dem eingefrorenem Schloss ihres Autos standen und sehnsüchtig nach einem Raucher Ausschau hielten. Der Raucher kam natürlich nicht und man musste schließlich mit Eigenkörperwärme versuchen den Schlüssel auf 37°C zu erwärmen und darauf hoffen, dass das Schloss nicht mit Wasser geflutet war sondern sich nur ein kleiner Hauch Feuchtigkeit festgesetzt hatte. Und dann konnte es geschehen, dass sich der Schlüssel tatsächlich bewegte. Und dann war meistens das Türgummi angefroren und die scheiss Kiste ging immer noch nicht auf.

    Warum soll das beim Motorrad nicht auch passieren? Das Zündschloss sieht nicht wirklich wasserdicht aus, oder? Und es soll ja so harte Kerle geben, die bei auch Minusgraden die Q bewegen. Tag vorher Regen (oder Dampfstrahler), dann Frost --> Eis im Schloss.

    PS: Der Türschlossenteiser lag meistens im Handschuhfach oder war am Tag vorher in der Jackentasche ausgelaufen. Ich liebte es .....

  3. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.129

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Nolimit Beitrag anzeigen
    etc sind mit Teflon beschichtet , geht auch nicht usw usw

    Ihr merkt schon ...ich mag das Zeugs nicht ...
    Ich nehme Silikonspray .....!!!
    ich werfe mich jetzt bewusst nur auf Teflon (besser bekannt als PTFE oder Polytetraflourethylen, Teflon ist ja nur der Markennamen von Dupont. Ahja nochwas, das weiss ja auch keiner: Gore-Tex IST auch PTFE!!!!)


    das Zeug bringt man mit ein bisserl (und selbst wenn es ganz viel davon ist) WD-40 sicher nicht über den Jordan, eigentlich kriegt man es mit handelsüblichen Mitteln gar nicht kaputt

    hab da mal was aus der Volksbibliothek rauskopiert (aka Wikipedia)

    Es ist äußerst beständig gegen alle Basen, Alkohole, Ketone, Benzine, Öle usw.; unbeständig ist es nur gegen sehr starke Reduktionsmittel wie Lösungen von Alkalimetallen (z. B. Natrium) in flüssigem Ammoniak oder gegen sehr starke Oxidationsmittel wie elementares Fluor bei höheren Temperaturen; Einsatztemperatur bis 260 °C (bei Temperaturen über 400 °C werden hochtoxische Pyrolyseprodukte wie z. B. Fluorphosgen (COF2) freigesetzt, die zu Teflonfieber führen); frostbeständig bis −270 °C; nur nach Vorbehandlung klebbar; Schweißen möglich, aber nicht üblich; leicht wachsartige Oberfläche (nicht so ausgeprägt wie bei PE); physiologisch unbedenklich
    PTFE hat einen sehr geringen Reibungskoeffizienten. PTFE rutscht auf PTFE ähnlich gut wie nasses Eis auf nassem Eis. Außerdem ist die Haftreibung genauso groß wie die Gleitreibung, so dass der Übergang vom Stillstand zur Bewegung ohne Ruck stattfindet.
    Es existieren nahezu keine Materialien, die an PTFE haften bleiben, da die Oberflächenspannung extrem niedrig ist. PTFE ist schwierig zu benetzen und kaum zu verkleben. Der Kontaktwinkel mit Wasser beträgt 126°.

  4. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Mr.Smith Beitrag anzeigen
    Gut.. Der Fragesteller ist wahrscheinlich echt unbedarft und ein in Motorrad oder Auto - Fortbewegungsmitteln ein Neuling.
    Aber: Gibt's dies in echt?
    Solche fragen sind doch ein Fake, oder?
    manche leute kommen nicht auf die idee, das ein türschloss-enteiser auch als zündschloss-enteiser funktionieren kann...

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Also mir stellen sich ein paar Fragen:

    1. Wie kommt beim Salz abduschen so viel Wasser aufs Zündschloß, das es einfriert?
    2. Wieso glauben viele das säurehaltige Kriechöle ideal zur Behandlung nicht eingerosteter Schlösser sind?
    3. Was ist mit dem naheliegendsten, Türschloßenteiser statt Feuerzeug?

    Ich benutze säurefreies Nähmaschinenöl. Billig, fast überall zu bekommen.
    für mich stellt sich nur eine frage:

    wie kommt man auf die idee, bei minusgraden ein fahrzeug abzukärchern ?
    und wer lässt das fahrzeug dann im freien stehen ?
    darauf gibt es eigentlich nur eine antwort, aber wir wollen hier höflich bleiben.

    LG

  5. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #15
    Sorry, ich muß da wiedersprechen.

    Mit eine wenig Currypaste, die Du einbrennen lässt (versehentlich) bekommst Du die dünne Beschichtung der Pfanne kaputt. Die Züge sind ungleich dünner beschichtet.

    Mit WD40 behandel ich Alu-Oberflächen. Die meisten anderen Metalle bekommen raue Oberflächen davon (Oxidationsprozeß der Säure).. Ich gehe mal davon aus, das sich Nolimit darauf bezogen hat. Der Oxidationsprozeß ist nach meinem Kenntnisstand der Grund warum das Kriehöl dann an der Oberfläche haftet. Und wenn Öl weg, dann nur noch rauhe Oberfläche.

  6. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard Zündschloß eingefroren

    #16
    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    manche leute kommen nicht auf die idee, das ein türschloss-enteiser auch als zündschloss-enteiser funktionieren kann...

    - - - Aktualisiert - - -



    für mich stellt sich nur eine frage:

    wie kommt man auf die idee, bei minusgraden ein fahrzeug abzukärchern ?
    und wer lässt das fahrzeug dann im freien stehen ?
    darauf gibt es eigentlich nur eine antwort, aber wir wollen hier höflich bleiben.

    LG
    Nun, wenn du das Salz abspritzt passiert das schon. Und ich weiß nicht wie deine lebensverhätnisse sind, aber mein Moped steht nicht im Wohnzimmer... Die friert...

  7. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    Nun, wenn du das Salz abspritzt passiert das schon. Und ich weiß nicht wie deine lebensverhätnisse sind, aber mein Moped steht nicht im Wohnzimmer... Die friert...
    Alos was ich nicht verstehe, wieso friert das ZS des TO ein, wenn Deine friert

  8. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.129

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Sorry, ich muß da wiedersprechen.

    Mit eine wenig Currypaste, die Du einbrennen lässt (versehentlich) bekommst Du die dünne Beschichtung der Pfanne kaputt. Die Züge sind ungleich dünner beschichtet.
    Ebenso Widerspruch.

    Fahr die Pfanne über 260 Grad Celsius, und du kannst die Beschichtung auch ohne eingebrannte Currypaste kaputtmachen, geht ganz von selbst (auch versehentlich)
    außerdem möchte ich nicht wissen, wie dünn die Beschichtung wirklich ist, den Kilopreis davon hätte ich gerne

  9. Registriert seit
    09.07.2009
    Beiträge
    72

    Standard

    #19
    ... Das ist es.
    Beim VW Käfer musste ich innen Kratzen...

  10. Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    66

    Standard

    #20
    Zwar nicht Zündschloß - ich bin mit meiner R100GS am Montag auch noch bei leichtem Schneefall zur Arbeit gefahren. Dort stand sie wie üblich draußen und als ich sie Abends starten wollte war mir der Starterknopf festgefroren. Alles Drücken half nix,er gab keinen Kontakt. Erst etwas "Argumentverstärkung" mit einem Heißluftfön überredete ihn dann zur mitarbeit. Warscheinlich war ein Wassertropfen hinter den Knopf gelaufen und dort festgefroren.
    So was hatte ich vorher auch noch nie gehabt.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zündschloß hakt
    Von MrTom im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.04.2012, 22:34
  2. Zündschloß
    Von Baeddmaen im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.03.2010, 21:04
  3. Zündschloß
    Von Frosch'n im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.12.2009, 19:24
  4. Zündschloß Problem Ja Nein??
    Von BMW R850GS Reinhard im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.06.2009, 14:31
  5. Suche Zündschloß
    Von AmperTiger im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.11.2008, 13:39