Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 44

Basecamp - make my day

Erstellt von Demokrit, 07.05.2015, 08:40 Uhr · 43 Antworten · 4.526 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von KaTeeM is a schee... Beitrag anzeigen
    Siehste?!? Und genau DAS sind die Abbiegehinweise, die MIR ein Lächeln ins Gesicht zaubern...

    Des einen Freud....

    Aber im großen und ganzen stimmt das schon, was Du schreibst: Manchmal ist es selbst mit großem Wohlwollen nicht mehr nachvollziehbar, was sich da für ein Mist zusammen geroutet wird...
    Naja, wenn ich aber mit der für zwei Leuten bepackten Kiste unterwegs bin, ist das nicht ganz so glücklich.

    Mit der wäre es mir auch grad recht.
    14-06-22_0604_strich_5.jpg

  2. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    #22
    Das ist schon klar... ich versteh' Dich ja...

  3. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #23
    Schön und witzig geschrieben und auch nachvollziehrbar, aber auch ein bißchen überzogen:
    Fakt ist:


    • die Software-Entwicklung made by Garmin ist einfach nur bescheiden. Fehler werden beseitigt, neue Fehler kommen rein. Ist aber auch eigentlich normal bei der Komplexität der Programme und dem Zeitdruck schnell die bedienen zu wollen, die viermal im Jahr auf ein Update der Karten und am besten auch noch der Firmware bestehen. Weniger wäre m. E. hier oft mehr.
    • Basecamp ist gewöhnungsbedürftig, wenn man von Mapsource her kommt. Leute, die damit schon länger arbeiten und die Tücken kennen, kommen mit BC sicherlich super klar
    • Das Routing teilweise nicht nachvollziehbar. Das ist aber auch bei anderen Geräten so. Bei manchen ist es nach Hören und Sagen sogar noch schlimmer. Deswegen kontrolliere ich jede Route straßengenau, ob die auch wirklich meinen Vorstellungen entspricht. Ggf. hilft es die Routingeinstellungen zu ändern.
    • Der Erfolg von Updates ist manchmal vom Glück bestimmt. So kommt es mir gelegentlich vor. Andererseits, Updates macht man nicht kurz vor der Urlaubsreise. Never change a running ... Die Erfahrung hatte ich auch schon machen dürfen und dann bis 2 Uhr nachts rumgerödelt, um morgens um 7:00 Uhr auf Tour zu gehen. Mit telweise nicht zur Planung passenden Karten. Das war dann allerdings mein Fehler.
    • Garmin-Geräte sind trotz der genannten Mängel dennoch top. Wenn's denn läuft. Und das ist eigentlich die Regel.


    Und etwas wesentliches was bei mir den Erfolg im Umgang mit Garmin ausmacht:

    Ich schau mir hin und wieder auch mal die Straßenschilder an den Kreuzungen und Abzweigen an und nicht nur auf die Routinghinweise im Gerät. Fahren nach gesundem Menschenverstand. Gut, andere nennen das Intiution. Bei dem weiter oben gezeigten Beispiel die richtige Route zu finden ist denke ich auch ohne höhere Eingebung möglich, auch wenn Garmin was anderes behauptet. Dann muß Garmin sich halt anpassen, nicht ich.

    So klappt es trotz Garmin bislang eigentlich ganz gut. Mit meinem 62s , OSM-Karten und Routing habe ich hin und wieder etwas Probleme. Das ist aber ein ganz anderes Thema.

    Gruß Jupp

  4. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    548

    Standard Der Upload - neue Überraschungen

    #24
    Ich glaube, es war 2003, als ich meinen ersten Original Aldi Medion PDA mit Navigon 4 Software erwarb, begleitet von einer Windows Software, welche die Routenplanung am PC erlaubte. Die Planung eines 14-tägigen Urlaubs dauerte ca. 2 Stunden, Anlegen von nicht enthaltenen Zielen und POIs inklusive. Hat immer ordentlich geroutet, hatte perfekt getimete Ansagen - war aber nicht wasserdicht.

    Heute gehört Navigon zu Garmin, und das erste, was nach der Übernahme an der PDA/PNA Software geändert wurde, war der Wegfall aller motorradrelevanten Funktionen. Verständlicherweise wollte sich Garmin nicht von einer EUR 40,- Software den Premium Markt der vollkommen überteuerten Motorrad Navis verderben lassen.

    12 Jahre später brauche ich 22 Arbeitsstunden, um meine anstehende Tour in Basecamp zu planen, die Zeit für per Update zerschossener Software nicht mitgerechnet. Das nenn ich Fortschritt.

    Schließlich war alles beschtens - zumindest in Basecamp. Fast alle Teilsegmente hatten das Merkmal "Motorrad", lediglich die langweilige Anfahrt zum Fährhafen fuhr ein PKW, der keinen Grundekel vor Autobahnen hat. Alles double-checked. Dann kam der Upload der geplanten Reise ins Navi. Bei 4 von 14 Tagesetappen trat "ein Fehler auf". Keinerlei Hinweis, was das für ein Fehler wäre, keinerlei Log-Eintrag (wohin auch?), einfache, schweigende Leistungsverweigerung. Das ganze n-mal wiederholt, jeweils nach Löschung des vorherigen Teiluploads. Es blieb dabei, 4 Tage fehlten auf der Speicherkarte.

    Schließlich habe ich einen letzten Versuch unternommen, bei dem ich den teilweise gescheiterten vorherigen Upload NICHT per Basecamp gelöscht habe, sondern alles noch mal drübergebügelt. Und siehe da, jetzt trat kein Fehler mehr auf. Dafür hatte ich vier Tage doppelt, "filename" und "filename1". Genau bei den Tagen, die er vorher als Fehler markiert hatte, hat er es beim neuerlichen Upload doppelt gut gemacht. Bon, beide Varianten in BC geladen, beide waren vollkommen ok. Also mit gutem Gewissen die Doppelgänger per BC gelöscht. Jetzt hatte ich 14 Tagesetappen auf dem Navi - und jede dieser Etappen zeigte das Merkmal "PKW". Hipp-Hipp Hurray. Also jeden Tag editiert, damit nicht ein PKW auf dem Navi rumgeistert.

    Psychischer Nebeneffekt: Man freut sich 6 Monate auf die anstehende Tour, lässt kein Details aus. Dann kämpft man 2 Tage mit Garmin Software, und möchte danach statt Schottland am liebsten einen All-Inclusive Urlaub auf Malle buchen.

    Aber wahrscheinlich habe ich nur irgend eine "Readme" Datei nicht gelesen. Etwas in der Art wie:

    "
    Diese Software kann, aber muss nicht, Resultate erziehlen, die sich so, ähnlich oder völlig anders verhalten, wie Sie als Konsument es sich vorstellen. Um diese Resultate zu erziehlen, MÜSSEN SIE:

    1) Eine jungfräuliche Kröte küssen
    2) drei schwarze Worte denken
    3) Garmin in ihrem täglichen Nachtgebet lobend erwähnen
    4) die Augen schließen, bevor Sie irgend einen Button betätigen
    5) einen Raben auf Ihrer linken Schulter tragen

    Ihr Garmin Team wünscht Ihnen eine angenehme Reise
    "
    So, ich habe fertig,

    Glückauf,

    Demokrit

  5. Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    309

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen
    "
    So, ich habe fertig,

    Glückauf,

    Demokrit

    Entweder in die Materie einarbeiten und -lesen oder alles verkaufen.
    Wer sich heute nicht mit PC-Technik vertraut macht, macht etwas falsch.

    Ganz einfach.

  6. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #26
    Tja, da bin ich doppelt froh das ich nur am Gerät plane. Mir fielen keine drei schwarzen Wörter ein. . .

  7. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #27
    @Demokrit. Ich sag's ja nur ungern, aber kann es sein, dass du ein TomTom brauchst? Meine Lebe zu Tomtom erkaltet gerade etwas, weil es mich nervt, dass die für jedes Kartenupdate Geld wollen und weil ich jetzt gerade eine nach fünf Jahren kapuutvibrierte Halterung zurechtmcguyvern musste - kaufen kann man sie nicht mehr. Aber das Ding funzt, Fähren nimmt es lässig volley zum Planen gibt es Freeware. Ich hab' schon erwägt, ob ich nicht mal auf ein Garmin sparen soll, aber...

    ... ist Basecamp wirklich so krass?

    Sampleman

  8. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von KAlaus Beitrag anzeigen
    so wär ich fast mal in den Rheinauen sprichwörtlich versackt - aber dafür isses ja dann eine GS ;-) )
    Ja, die habens in sich...

    Also ich kann das ganze Gejammere über Garmin auch nicht mehr verstehen...

    Nach jetzt 10 Jahren Routing-"Spaß" mit Garmin-Geräten, Garmin-Software auf mindestens 2 verschiedenen Plattformen, dem Garmin-Support und Schrecksekunden ohne Ende, fluchen bis der Arzt kommt und gefährlichen Erlebnissen auf verschiedensten Straßentypen inkl. Blick in die Mündung eines Schrottgewehres eines völlig zickigen Jägers kann mich in Sachen Garmin wirklich NICHTS mehr erschrecken. Aber auch wirklich überhaupt nichts mehr.

    Ich muss sagen, dass heutige Basecamp (zumindest auf dem Mac) ist super einfach und verhältnismäßig stabil zu bedienen. Und wenn man Gerät und Software weitestgehend identisch eingestellt hat, funktioniert auch das auch mit der Planung auf dem Computer und dem fortführen der Route auf dem Gerät recht problemlos.

    Aber ok, dass hat auch einige Jahre gedauert, bis es soweit war... Rückblickend kann ich sagen, dass das wirklich komplexe Thema Garmin und seine Motorradnavigation sehr, wirklich SEHR viel Einarbeitungszeit benötigt, bis man gelernt hat, diese ganzen Unsäglichkeiten und manchmal auch Fehler zu verstehen und zu umschiffen aber dann ist es irgendwann auch eine wertvolle Hilfe.

    Es braucht halt seine Zeit, bis man das Garmin-Universum verstanden hat. Die muss man sich halt geben oder ein HansHans kaufen.

    Gruss
    Jan

  9. Registriert seit
    25.08.2010
    Beiträge
    760

    Standard

    #29
    Route Converter kostenlos runterladen zum Planen am PC mit Googlemaps als Kartengrundlage.
    Fertige Route in fast jedes Format exportieren.
    Gut ist's...


    http://www.heise.de/download/routeconverter.html

  10. Registriert seit
    22.01.2013
    Beiträge
    1.028

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen

    Schließlich war alles beschtens - zumindest in Basecamp. Fast alle Teilsegmente hatten das Merkmal "Motorrad", lediglich die langweilige Anfahrt zum Fährhafen fuhr ein PKW, der keinen Grundekel vor Autobahnen hat. Alles double-checked.
    Moin, um nochmal auf das Thema mit der Fährumfahrung zurückzukommen: zumindest an der Stelle sass das Problem vor dem Rechner, wenn ich das richtig verstehe.

    Ich habe das Beispiel mit der Fähre nachgestellt. In der Tat routet Basecamp in der Einstellung kürzeste Zeit vom Fährehafen nach Schottland durch den Tunnel und dann über Land zum Inselseitigen Fährehafen. Kürzeste Strecke nimmt die Fähre. So weit so richtig. Entspricht doch vermutlich auch der Realität, dadie Fähre einen nicht schneller da hoch bringt?
    Der entscheidende Unterschied ist (und das wissen viele Basecampnutzer nicht) dass man auf einer Route (also ein "Teilsegment" deiner gesamten Reise) einzelnen Zwischenzielen einer Route (sowohl Wegpunkten als auch ShapingPoints) eine Routingpräferenz mitgeben kann. Dabei hat man die Auswahl Motorrad und Motorrad Schnellste, Motorrad Kurvenreich und Fahren (das meint Auto) und und und. Man muss nicht so viele Routen erstellen.

    Wie Du die Routen auf das Navi bringen wolltest hab ich noch nicht so recht kapiert. Am Besten funktioniert es indem man Route für Route anklickt, jeweils "Senden an" und dann auf die SD Karte, dann von dort importieren, vorher Neuberechnung aus. Man kann auch direkt auf den Zumo senden, aber dann sendet man auch die Wegpunkte, und man kriegt dann dieses Doppelungsproblem (Unterkunft und Unterkunft1)

    Naja, vielleicht kann jetzt jemand aus meinem Geschreibsel hier noch was Positives und Hilfreiches mitnehmen und hat mehr Erfolg bei seiner Planung...
    Grüße!
    golem


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nostalgie, Six-Days 1979
    Von willi.k im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.02.2007, 08:24
  2. Day Trip
    Von Goldi im Forum Zubehör
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.06.2006, 18:17
  3. 24 Std Endurance-Day mit HP2
    Von ziro im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2006, 16:09
  4. Saisonbeginn mit dem "Day in the Dirt"
    Von SoCal_Hans im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.01.2006, 08:23
  5. Happy Birthday my LADY ! ;-)
    Von Mister Wu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.09.2004, 19:42