Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Beratung Navi

Erstellt von ADVent, 18.03.2015, 21:31 Uhr · 24 Antworten · 4.483 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #21
    Es gibt noch einen anderen Grund für den austauschbaren Akku (zumindest die Möglichkeit zu haben, da nicht wirklich der Tausch relevant ist): Schon bei einigen Geräten gab es hier und da mal Probleme, dass das Gerät nicht sauber abgeschaltet hat (und auf keinen Tastendruck mehr reagiert). Nun gibt besagte Möglichkeit die Chance, den Akku kurz heraus zu nehmen, warten bis die Kondensatoren entladen sind und dann wieder einzulegen und neu zu starten.
    Bei Geräten, die diese Möglichkeit nicht haben, muss man warten bis der Akku leer ist. Dabei kann es auch zu einer Unterladung des Akkus kommen, was den Akku zerstören kann -> Ergebnis: Navi kaputt und ein neues Gerät muss her.

  2. Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    11

    Standard

    #22
    Ich will nochmal eine Frage vom Beginn dieses Themas hervorholen:
    Was bieten die Garmin's und TomTom's für 300.-, 400.-,... mehr als z.B.
    das Motopilot von Blaupunkt oder das viaNav, die man zur Zeit für um die 150.- Euro bekommen kann??

  3. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von der niederrheiner Beitrag anzeigen
    Naja, wenn man Abends an der Theke den nächsten Tag plant, kann es schon praktisch sein den Akku auszutauschen.
    Das ist nicht besonders praxisgerecht. Mein Tom Tom Rider 2 hat einen fest verbauten Akku, der allerdings rund sechs Stunden hält. Sobald es auf dem Motorrad sitzt und der Motor läuft, wird es aufgeladen. Der Akku hat genügend Saft, um stundenlange Routenplanung im Hotel zu ermöglichen. Und wenn alle Stricke reißen, kann man das Gerät an jeder USB-Steckdose wieder aufladen.

    Mein TTR hatte noch seine Daten auf einer SD-Speicherkarte. Die neueren TTs haben statt dessen einen fest eingebauten Flash-Speicher von 2GB. Der hat den Vorteil, dass er unempfindlicher ist, aber den Nachteil, dass nicht mehr die gesamte Europakarte mit allen 42 Ländern draufpasst. Das ist aber nur ein Problem für die Leute, die wirklich nonstop von Russland nach Portugal wollen. Der Rest lädt sich einfach den Teil von Europa, den er braucht, aufs Gerät. Der Speicherplatz für Routen ist demgegenüber unerheblich. Eine .itn-Routendatei ist nur ein paar Kilobyte groß.

    Wenn ich heute ein Moppednavi kaufen wollte, würde ich vor allem auf einen lebenslangen kostenlosen Kartenupdate achten. Da hat nämlich vor allem TomTom früher schamlos zugeschlagen.

  4. Registriert seit
    22.10.2014
    Beiträge
    116

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von schwachfahrer Beitrag anzeigen
    Was bieten die Garmin's und TomTom's für 300.-, 400.-,... mehr als z.B.
    das viaNav, die man zur Zeit für um die 150.- Euro bekommen kann??
    Ich kenne nur das ViaNav, das ist baugleich mit dem SLX 350 von Pearl, es fehlt aber das Bluetooth Headset und die Karten sind nicht die allerneusten. Ein kostenloses Kartenupdate wird bei ViaNav nicht angeboten, soweit ich weiß, bei Pearl schon.
    Diese Navis haben den Vorteil, dass sie ein offenes Windows haben und man unterschiedliche Navisoftware darauf installieren kann.
    Ich habe iGo 8 mit einem speziellen Skin für vorgeplante Routen installiert. Daneben läuft eine Navigonsoftware, die ebenfalls angepasst ist und wie TomTom oder Garmin die Option kurvenreiche Strecke hat.
    Darüber kann man viel im Honda Deauville-Forum lesen. Allerdings muss man sich im Forum anmelden und für den Bereich freischalten lassen.
    Oder hier: NavGear TourMate SLX-350 ? Motorrad-Wiki

    Man kann eine ganze Menge Geld sparen, man muss nur bereit sein, sich etwas einzuarbeiten. Alles keine Astronautenwissenschaft.

    Garmin und TomTom sind da sicher ausgereifter, auch wenn sie ihre Tücken haben.

  5. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #25
    Naja, mein 278er ist jetzt 9 Jahre alt. Den Akku könnte ich mit einem Handgriff austauschen. Aber der hält noch heute länger durch, als,die Katalogangaben der aktuellen Navis. Nur, irgendwann passt der Rhytmus, fahren, laden, ülanen (Abnds ohne Strom) nicht mehr. Was mir da auch aufgefallen ist, wenn ich am Moped aufgeladen hab, hält es nicht so lange durch, als wenn ich an 230V geladen hätte. Auch wurde die Akkuleistung schlechter, wenn es im Urlaub öfter nur halbaufgeladen wurde. Nach'm Urlaub musste ich die Akkuleistung immer erst wieder „trainieren".

    Heute mal die diversen Teile zusammengeschraubt, das Zumo für die nächsten 24 Stunden an den Strom gehängt. Ich werd' das Navi erstmal ohne Stromversorgung am Motorrad betreiben. Wie ich festgestellt hab, müsste ich an jedem Motorrad eine passende Stromversorgung samt Halter haben. . .

    Beim 278er ist das alles im Gerät selber. Aber gut, ohne Ladegerät ist das Navi als solches erstmal schön klein.

    Je nachdem wie sich die Sache entwickelt, löt' ich mir eben einen Stecker für die Kfz-Steckdose dran. Fertig.


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. BMW Navi und Tankrucksack?
    Von tomcat im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.12.2010, 23:01
  2. Navi bei Nebel
    Von Gifty im Forum Navigation
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.11.2004, 16:55
  3. BMW Navi II Heimatadresse Wer kann helfen
    Von Carly im Forum Navigation
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2004, 15:51
  4. BMW Navi II Einbau Lautsprecher - Zubehör
    Von Carly im Forum Navigation
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2004, 15:46
  5. Navi von Garmin
    Von Gifty im Forum Navigation
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.03.2004, 17:18