Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Enttäuscht von Zümo 660

Erstellt von Didi_E, 24.08.2011, 19:37 Uhr · 14 Antworten · 2.947 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.08.2011
    Beiträge
    3

    Frage Enttäuscht von Zümo 660

    #1
    Habe mir im Frühjahr ein Zümo 660 mit Touratech Halterung zugelegt und damit bereits einige On- und Offroad Touren absolviert. Das Gerät zeichnet die Routen wunderbar auf und ist auch im rauhen Umfeld wirklich robust. Regen, Matsch, Staub, alles kein Problem. Auch die Bedienung ist ok und selbst mit Handschuhen problemlos möglich.

    Enttäuscht bin ich aber von der wichtigsten Funktion: Der Navigation

    Die Empfangsqualität ist für ein Gerät, das mit über 500 EUR nicht gerade billig ist, wirklich schlecht. Auf dem Motorrad (ohne störendes Dach ) vermutet sich das Gerät schon mal 20-30m neben der aktuellen Straße. Lästig ist das z.B. wenn bei einer Passfahrt laufend "Route wird neu berechnet" ertönt, nur weil das Zümo die letzte Spitzkehre als Wende interpretiert hat.

    Nicht nur in den Bergen ist das nervig, auch in engen Häuserschluchten von Städten (z.B. Frankfurt) versagt das Navi plötzlich den Dienst. Wenig lustig, wenn man sich gerade voll darauf verlassen muss...

    Auch die Routenberechnung ist teilweise abenteuerlich. Da nimmt einem das Navi doch tatsächlich von der Straße, um 2km einen gesperrten Waldweg zu befahren, der 50m (!!!) weiter unten wieder in die ursprünglichen Straße mündet.

    Ich frage mich: Haben andere ähnliche Probleme oder habe ich ein Montagsgerät?
    Gibt es eventuell Tuning-Tipps, um die Empfangsqualität zu verbessern?

    Bin für jeden Tipp dankbar.

  2. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von Didi_E Beitrag anzeigen
    Habe mir im Frühjahr ein Zümo 660 mit Touratech Halterung zugelegt und damit bereits einige On- und Offroad Touren absolviert.

    (snip)

    Enttäuscht bin ich aber von der wichtigsten Funktion: Der Navigation
    Ich kann nur ein paar Vermutungen anstellen. Wenn man sich in Flamewars zwischen Garmin- und TomTom-Nutzern begibt, dann haben die Garmins immer alle möglichen Vorteile: Super-Kartenmaterial, das göttliche Map-Source, robust, gut zu bedienen. Aber TomTom punktet immer darin, dass es besser routen kann. Also, es könnte durchaus sein, dass du einige Probleme bei der reinen navigationsleistung nicht hättest, wenn du statt eines Zumo ein TomTom gekauft hättest (Das wolltest du jetzt vermutlich nicht hören).

    Offenbar hat dein GPS einen mehr oder weniger konstanten Offset, es wähnt deine Position immer 30 Meter neben der Position, wo du tatsächlich bist. Dafür können konstruktive Schwächen des GPS-Empfämgers verantwortlich sein (ich hatte mal 'ne GPS-Maus für mein Smartphone, die hat das auch gemacht) oder Empfangsprobleme des GPS. Wo hst du das Ding denn eingebaut? Die Touratech-Halterung schattet ja ohnehin schon etwas das Gehäuse ab, weil sie so eine Metallklammer hat, die das Gehäuse oben umschließt. Versuche doch (vielleicht nur provisorisch) eine andere Einbaulage, vielleicht irgendwo am Lenker mit der serienmäßigen Garmin-Halterung. Je mehr das Teil vom Himmel siehrt, desto besser ist das GPS-Signal.

    Und dann gibt es noch eine Radikalmethode: Routen nicht automatisch vom Navi berechnen lassen, sondern selbst am Computer planen. Und dann am Garmin die Routen-Neuberechnung abschalten. Dann siehst du schlimmstenfalls, dass dein Navi glaubt, du führest im Straßengraben, aber es erzählt dir nicht dauernd Quatsch.

    HTH

  3. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Didi_E Beitrag anzeigen
    Ich frage mich: Haben andere ähnliche Probleme oder habe ich ein Montagsgerät?

    Bin für jeden Tipp dankbar.
    Deine Probleme und noch einige mehr hatte ich mit meinem ZUMO. Allerdings habe ich anfangs 700 € dafür bezahlt

  4. Registriert seit
    20.09.2010
    Beiträge
    288

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Didi_E
    Da nimmt einem das Navi doch tatsächlich von der Straße, um 2km einen gesperrten Waldweg zu befahren, der 50m (!!!) weiter unten wieder in die ursprünglichen Straße mündet.
    Dann arbeitet es doch richtig. Ich habe es mehrfach erlebt, dass solche Wege erst seit kurzer Zeit gesperrt sind und so aktuell können die Karten nicht sein. Ob die Konkurrenz in solchen Fällen wirklich besser ist, ist fraglich.
    Zitat Zitat von sampleman
    das göttliche Map-Source
    So göttlich nun nicht, wenn man z.B. nur an den Einschaltknopf mit seinen Problemen denkt, aber Motorradnavis und solche mit Trackaufzeichnung gibt es schließlich nicht viele. Ob man nicht ohnehin auf andere Geräte ausweichen sollte, ist angesichts des Preises überlegenswert.
    Zitat Zitat von Didi_E
    Lästig ist das z.B. wenn bei einer Passfahrt laufend "Route wird neu berechnet" ertönt, nur weil das Zümo die letzte Spitzkehre als Wende interpretiert hat.
    Das hatte ich bisher nicht. Ich benutze allerdings die Originalhalterung.

  5. Registriert seit
    07.10.2010
    Beiträge
    312

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Didi_E Beitrag anzeigen
    Enttäuscht bin ich aber von der wichtigsten Funktion: Der Navigation

    Die Empfangsqualität ist für ein Gerät, das mit über 500 EUR nicht gerade billig ist, wirklich schlecht.

    Nicht nur in den Bergen ist das nervig, auch in engen Häuserschluchten von Städten (z.B. Frankfurt) versagt das Navi plötzlich den Dienst. Wenig lustig, wenn man sich gerade voll darauf verlassen muss...

    Auch die Routenberechnung ist teilweise abenteuerlich. Da nimmt einem das Navi doch tatsächlich von der Straße, um 2km einen gesperrten Waldweg zu befahren, der 50m (!!!) weiter unten wieder in die ursprünglichen Straße mündet.
    Tröste Dich, mein Tomtom (Autonavi) hat in FFM auch diverse Probleme und verliert das Signal. Mit dem Rider dürfte es nicht besser aussehen.
    Ist halt Mainhatten.
    Mir graust es jetzt schon wieder davor, wenn ich wieder beruflich dahin muss.

    Die Routenführung beim Rider 2 macht das auch. Man kann damit leben, aber so richtig dran gewöhnt habe ich mich nie.

    VG

    michi

  6. Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    1.356

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Didi_E Beitrag anzeigen
    Lästig ist das z.B. wenn bei einer Passfahrt laufend "Route wird neu berechnet" ertönt, nur weil das Zümo die letzte Spitzkehre als Wende interpretiert hat.
    Bei den letzten 2000 Alpenkilometern in diesem Jahr hatte ich das auch zweimal (im TT-Halter) ...
    ... also fast nie! Evtl. Fehler im Gerät? Oder zu langsam um die Kurve

    Auch die Routenberechnung ist teilweise abenteuerlich. Da nimmt einem das Navi doch tatsächlich von der Straße, um 2km einen gesperrten Waldweg zu befahren, der 50m (!!!) weiter unten wieder in die ursprünglichen Straße mündet.
    Gelegentliche Eigenartigkeiten hat wohl jedes Navi. Insbesondere bei "Kürzere Strecke" wählt das Zumo auch gern mal einen kleinen, landschaftlich anspruchsvollen, aber nicht zielführenden Weg (wie es sich für ein Enduro-Motorrad-Navi gehört ).

    Abhilfe bringt meist: "ohne Autobahn" oder "kürzeste Zeit"

    Mein Eindruck ist aber tatsächlich, das die Tomtoms (ich hatte zwei, ein drittes haben wir noch) etwas geschmeidiger die größeren Strassen wählen. Dafür lassen die sich, auch auf Wunsch, nicht gern über (unbefestigte) Nebenstrecken bewegen.

    Irgendwas ist ja immer...

  7. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.106

    Standard

    #7
    Hallo Didi,

    Zitat Zitat von Didi_E Beitrag anzeigen
    Enttäuscht bin ich aber von der wichtigsten Funktion: Der Navigation
    Aus dern Nachricht spricht leider nicht, ob die Kritik speziell dieses Modell trifft oder mangels Vergleichsmöglichkeiten erste Erfahrungen mit einem Navi überhaupt widerspiegelt.

    Die Empfangsqualität ist für ein Gerät, das mit über 500 EUR nicht gerade billig ist, wirklich schlecht. Auf dem Motorrad (ohne störendes Dach ) vermutet sich das Gerät schon mal 20-30m neben der aktuellen Straße. Lästig ist das z.B. wenn bei einer Passfahrt laufend "Route wird neu berechnet" ertönt, nur weil das Zümo die letzte Spitzkehre als Wende interpretiert hat.
    Das Problem dürfte nicht sein, dass eine Spitzkehre als Wende interpretiert wurde, sondern eher, dass die Abschnitte vor und nach der Kehre so dicht nebeneinanderliegen, wenn auch in unterschiedlicher Höhe. Dann können die üblichen Messungenauigkeiten schon mal die richtige Zuordnung in Frage stellen. Das Navi könnte natürlich die Lage anhand des Straßenverlaufs in der Karte erkennen und im Zweifelsfall davon ausgehen, dass NICHT gewendet wurde. Ich weiß nicht, ob andere Navihersteller das in diesem Sinne besser machen. Ein wirkliches Problem stellt das in der beschriebenen Situation aber nicht dar. Pässe haben meist relativ wenig Abzweige - wenn überhaupt. Abseits der steilen Abschnitte wird es sich aber wieder fangen und die richtige Route anzeigen.

    Nicht nur in den Bergen ist das nervig, auch in engen Häuserschluchten von Städten (z.B. Frankfurt) versagt das Navi plötzlich den Dienst. Wenig lustig, wenn man sich gerade voll darauf verlassen muss...
    Es kamen ja schon Tips zu der Frage, wie man die Antenne vielleicht besser ausrichten kann. Die meisten Navis (das Zumo 660 auch ?) haben Anschlüsse für eine externe Antenne, in denen man in ungünstigen Fällen die Empfangsleistung verbessern kann. Sicherlich gibt es auch Empfindlichkeitsunterschiede zwischen den Modellen. Grundsätzlich bleibt aber das Problem, dass Häuser für die Strahlung der Satelliten weitgehend undurchlässig sind, für eine Positionsbestimmung aber (nur) der direkte Signalweg ausgewertet werden kann und darf.
    Immerhin habe ich es mit meinem Zumo 550 mal erlebt, dass es mich durch einen Tunnel mit 3 Kreisverkehren gelotst hat. Da gab es bestimmt keinen Empfang, aber es ist einfach davon ausgegangen, dass ich der Straße mit den vorgeschlagenen Abbiegungen in einer bestimmten Geschwindigkeit gefolgt bin. Wenn es weiß, dass es keinen Empfang gibt, nämlich wenn die Tunnel in der Karte als solche erfasst sind, gibt es auch keinen Mecker wegen fehlendem Empfang.

    Auch die Routenberechnung ist teilweise abenteuerlich. Da nimmt einem das Navi doch tatsächlich von der Straße, um 2km einen gesperrten Waldweg zu befahren, der 50m (!!!) weiter unten wieder in die ursprünglichen Straße mündet.
    Das sollte natürlich nicht sein, aber Kartenfehler kommen natürlich vor und in diesem Fall fallen sie eher auf, wenn fälschlicherweise "kürzeste Strecke" statt "schnellste Strecke" eingestellt gewesen sein sollte (beliebter Anfängerfehler).

    Die Routenberechnung steht und fällt mit der Kartenqualität und ich habe auch schon Fehler festgestellt. Hinweise dirigiert Garmin zum Kartenhersteller, aber ich habe den Eindruck, dass diese nicht ernst genommen werden, nachdem die meinen unbeachtet geblieben sind.

    Eckart

  8. Registriert seit
    24.08.2011
    Beiträge
    3

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Wo hst du das Ding denn eingebaut? Die Touratech-Halterung schattet ja ohnehin schon etwas das Gehäuse ab, weil sie so eine Metallklammer hat, die das Gehäuse oben umschließt. Versuche doch (vielleicht nur provisorisch) eine andere Einbaulage, vielleicht irgendwo am Lenker mit der serienmäßigen Garmin-Halterung. Je mehr das Teil vom Himmel siehrt, desto besser ist das GPS-Signal.
    Hmm, interessante Überlegung. Werde mal ausprobieren, ob das Signal mit und ohne Touratech Halterung unterschiedlich ist.

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Und dann gibt es noch eine Radikalmethode: Routen nicht automatisch vom Navi berechnen lassen, sondern selbst am Computer planen.
    Ist mir offengestanden zu mühsam, ich bin da viel zu spontan

    Zitat Zitat von Eckart Beitrag anzeigen
    Aus dern Nachricht spricht leider nicht, ob die Kritik speziell dieses Modell trifft oder mangels Vergleichsmöglichkeiten erste Erfahrungen mit einem Navi überhaupt widerspiegelt.
    Ich habe schon das Modell in der Kritik. Habe zwar bisher kein anderes Motorradnavi getestet, bin vom Auto aber deutlich bessere Leistung gewohnt. Ja, fest eingebaut, ja mit Aussenantenne, ja noch teurer ...

    Zitat Zitat von Eckart Beitrag anzeigen
    Die meisten Navis (das Zumo 660 auch ?) haben Anschlüsse für eine externe Antenne, in denen man in ungünstigen Fällen die Empfangsleistung verbessern kann
    Ja, eine externe Antenne kann angeschlossen werden. Nur wo würde ich die installieren? Und bringt die wirklich was? Hat das schon mal jemand erfolgreich ausprobiert?

  9. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    545

    Standard

    #9
    Eine externe Antenne ist nur notwendig, wenn das Navi isoliert positioniert aufgestellt ist, so zum Beispiel im PKW/LKW mit einer thermoisolierten Frontscheibe. In diesem Fall habe ich eine externe Ant. im PKW im Einsatz. In Standardsituationen ist es nicht notwendig, da der Empfänger nicht nur mit dem direkten Empfangssignal sondern auf mit Signalen die durch Reflektionen u. Spiegelungen empfangen werden auskommt. Aufgrund der hier beschriebenen Schwierigkeiten, würde ich das Gerät mit dem Fehler „Kein/nur schlechter Sat.-Empfang“ nach Garmin einsenden.

    Gruß, Herbert

  10. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    509

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Didi_E Beitrag anzeigen
    Enttäuscht bin ich aber von der wichtigsten Funktion: Der Navigation

    Auch die Routenberechnung ist teilweise abenteuerlich

    Ist mir offengestanden zu mühsam, ich bin da viel zu spontan

    Habe zwar bisher kein anderes Motorradnavi getestet, bin vom Auto aber deutlich bessere Leistung gewohnt
    Tut mir leid dir das jetzt so direkt sagen zu müssen, aber da warst du zu spontan mit deinem Kauf und hast dir eindeutig das falsche Navi gekauft!

    Da würde ein TT Urban besser zu dir passen. Der ist eher für Spontantourenfahrer!
    Ich erwähne da nur mal den Menüpunkt "Kurfenreiche Strecke", des Urban!

    Der Zumo ist eigentlich nur ein ausführendes Werkzeug(das auch zur Not etwas selbstständig von A -> B Navigieren kann) und MS die eigentliche Routenplanung!

    Mit Spontanität hat der Zumo aber überhaupt nichts am Hut!

    Meines erachten nach hast du 2 Optionen:

    Du verkaufst den Zumo wieder und nimmst dir den Urban, damit du spontan sein kannst
    oder
    Du behältst den Zumo und lernst Routenplanung im MS (falls nicht wirst du dich grün und blau ärgern mit dem Zumo)

    Motorradnavigation unterscheidet sich sehr stark von Autonavigation und daher ist es ein sehr großer Fehler sich vorab, nicht genauestens über die Stärken und Schwächen eines "Motorradnavis" zu informieren um das geeignete Gerät für einen zu finden!

    Aber zur Not ist immer das Navi schuld!

    Die anderen Fehler die du beschreibst sind eigentlich "Normal", wenn du das Navi in einen Metalkäfig einsperrst, die K1600er Fahrer können davon ein Lied singen und da ist nur eine Plastikverkleidung drumrum!


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete Sonstiges 4 Halterungen zu Zümo 550
    Von Sarass im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.06.2011, 19:51
  2. ZÜMO 660 - Superservice
    Von mkmh58 im Forum Navigation
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 19:30
  3. Biete Sonstiges Garmin Zümo 660
    Von Bolle1188 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 18:37
  4. Enttäuscht von ESA
    Von Tomotion im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 03.04.2010, 20:04