Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Garmin 350LM, Montana 600 oder Zumo 660

Erstellt von FRP, 01.06.2013, 14:21 Uhr · 28 Antworten · 5.412 Aufrufe

  1. FRP
    Registriert seit
    14.10.2012
    Beiträge
    13

    Standard Garmin 350LM, Montana 600 oder Zumo 660

    #1
    Hallo an alle !

    Bis jetzt war ich imnmer ein Stiller Leser in diesem Forum. Jetzt würde ich doch gerne eure Meinung dazu hören.
    Letztes Jahr habe ich ganz spontan entschlossen von Harley auf eine R1200GS umzusteigen. Ein paar Tage später hatte ich sie schon in der Garage stehen. Bei meiner jetzigen Enscheidung welches Navi ich mir zulegen soll, studiere ich schon seit einigen Wochen. Je mehr ich in den verschieden Foren darüber gelesen habe, desto unentschlossener bin ich geworden. Habe für mich jetzt entschlossen, das ich jetzt endgültig aufgrund eurer hoffentlich zahlreichen Rückmeldungen mich für eines entscheiden werde.
    Den neuen Tomtom Rider habe ich eigentlich nicht in der engeren Auswahl. Habe mich schon einige Male bei Tante Louis damit gespielt. Im Gegensatz zu sehr vielen Beiträgen im Netz, wo beschrieben wird das der TT intuitiver zu bedienen ist, komme ich eigentlich mit Garmin Geräten besser zurecht (alles nur Trockentest).
    Eigentlich würde ich am ehesten zum Zumo 660/Navigator 4 tendieren. Was mich davon abhält ist das Alter des Gerätes. Ist doch schon in die Jahre gekommen. Dazu kommt, das ich Funktionen wie MP3, telefonieren übers Navi,... nicht unbedingt haben muß.

    Danke im voraus für eure Erfahrungsberichte.

    LG
    Peter

  2. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    806

    Standard

    #2
    Das Alter des 660/Navigator 4 wäre nicht das Problem, sie sind dadurch ausgereift. Hauptproblem ist der für die immer umfangreicheren Kartenupdates zu kleine Speicher, die Abdeckung für gesamt Europa passt nicht drauf. Es gibt um das Problem zu umgehen die Möglichkeit, Karten auf SD zu installieren, was mich jedoch nicht befriedigt. Andere Möglichkeit ist, nur Central Europa zu installieren, was für viele ja ausreicht.

    Ich habe daher zum 350LM gewechselt, meiner funktioniert tadellos, doch gab es in den Foren häufige Meldungen über Einfrieren des Geräts. Kann sein, dass sich das mit dem neuen FW-Update erledigt. Ein weiteres Manko ist das unbedingte Anfahren ausgelassener Zwischenziele, entgegen zum Rider gibt es noch keine Funktion, ausgelassene Ziele als besucht zu markieren oder zu überspringen. Weiteres Manko ist die fehlende Import/Exportfunktion von Daten auf die Speicherkarte. Routen werden nach Einlegen der Karte und Neustart des Geräts sofort importiert. Ebenso können keine Routen oder Tracks vom Gerät auf die Karte gespeichert werden. Einlesen von Tracks ins Gerät, die dieses dann in eine Route umwandelt, geht auch nicht. Hier besteht der Wunsch an Garmin, diese Punkte zu optimieren. Wenn man aber mit diesen Dingen leben kann, wäre der 350 eine Möglichkeit, da er schneller wie der 660 ist.

    Zum Montana kann ich nichts sagen, da kommen sicher noch Meinungen.

  3. Registriert seit
    21.02.2010
    Beiträge
    1.151

    Standard

    #3
    in den Aussagen von @bmw-hans sind aber definitiv Fehler die nicht zutreffen...zumindest nicht bei meinem.
    vorweg... ich hab ein 350er....und bin bisher zufrieden.
    ich hatte vorher kein anderes navi...vielleicht deshalb.
    1. also dieses "einfrieren"...ich hab davon gelesen- bei meinem war noch nie was "eingefroren"
    2. er schreibt: entgegen zum Rider gibt es noch keine Funktion, ausgelassene Ziele als besucht zu markieren oder zu überspringen. nun.... ich setze in bascamp auf "kein alarm" und schon muß ich diese wegpunkte nicht mehr anfahren.

    zu den anderen punkten kann ich nichts sagen...brauchte ich noch nie....hab zwar ne speicherkarte. hab sie aber noch nie eingeschoben, da kein bedarf....ich hab ganz europa aufm 350er. die vollversion.

    zu dem montana kann ich nur sagen, dass es ein hervorragendes display hat...habs verglichen mit dem 350er in der sonne...kein Bluetooth, aber auch hier gibt es lösungen um dies doch herzustellen.
    ABER
    es reicht mir das 350er display auch. ich bräuchte auch kein so großes display mehr...aber das weiß ich erst jetzt nachdem ich schon einiges mit dem ding gefahren bin.
    die allerwichtigste anzeige ist für MICH oben links....
    da seh ich:
    1. wie lange fahre ich weiter bis ich wieder abbiegen muß
    2. muß ich rechts oder links abbiegen?
    3. bei welcher kreisverkehrausfahrt muß ich raus

    ich hab mir so ein "Nokia BH-214 Bluetooth-Headset" zugelegt...und dazu einen besseren kopfhörer = "Inear".
    Der Akku hält ewig von dem Ding.....kann die naviansagen wie im auto hören....funzt einwandfrei.

    das 350er hat einen schnelleren prozessor als das 660er....wahnsinn wie schnell das ding navigationsbereit ist nach dem anschalten....ich schalte es übrigends nie ganz aus...ist immer auf sandby......hält 2 Wochen. so bleibt der Akku immer schön aktiv und wird gefordert

  4. Registriert seit
    06.04.2010
    Beiträge
    613

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von BMW-Hans Beitrag anzeigen
    Das Alter des 660/Navigator 4 wäre nicht das Problem, sie sind dadurch ausgereift. Hauptproblem ist der für die immer umfangreicheren Kartenupdates zu kleine Speicher, die Abdeckung für gesamt Europa passt nicht drauf. Es gibt um das Problem zu umgehen die Möglichkeit, Karten auf SD zu installieren, was mich jedoch nicht befriedigt. Andere Möglichkeit ist, nur Central Europa zu installieren, was für viele ja ausreicht.
    Das ist auch kein Problem.
    Du kannst die Karte für ganz Europa auf dem Computer speichern und mit Map Source oder Base Camp die benötigten Kartenteile aufs Navi übertragen.

  5. Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    76

    Standard

    #5
    Hallo,ich bin jetzt seit Nov.2009 mit dem Z660 unterwegs und zufrieden. Man muss sich damit anfreunden dass ein NAVI niemals die perfekte Lösung sein wird.Man wird es lieben und verfluchen.
    Was mich doch immer wieder fasziniert ist, dass das Gerät sämliche Wetterbedinungen (bisher) klaglos ausgehalten hat. Sicherlich erwartet man das von einem MotorradNavi in dieser Preisklasse. Doch der Teufel steckt in der Elektronik.

    Wichtig ist die exakte Tourenplanung auf dem Navi, die Kontrolle (zuhause), wohin leitet es mich. Außerdem muss man sich vor der ersten Tour intensiv mit der Art und Weise beschäftigen wie das Navi "arbeitet" (z.B. was geschieht wenn ich Zwischenziele auslasse oder eine Umleitung fahre, oder die Route bewusst verlasse....usw...usw...)

    Jeder Anwender verwendet es zu anderen Fahrten, ich persönlich, nur für die Touren auf kleinen und kleinsten Straßen.

    Das Z660 polarisiert die Meinungen, es wird gehasst oder akzeptiert (siehe naviboard und dort Z660).

    Ich habe den Kauf bisher nicht bereut und bin im Wesentlichen mit dem Gerät zufrieden und habe keine Probleme. Allerdings benutze ich kein Bluetooth,MP3 und sonstigen Schnick-Schnack was den Prozessor belastet.

    Übrigens, ich habe es direkt an die Batterie angeklemmt und fahre noch mit der Originalbatterie. Der Stromverbrauch ist so minimal dass es wirklich nicht der Diskussion wert ist.

  6. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #6
    Ser's,

    welches Navi ist allerdings wirklich reine Geschmackssache, jedes hat seine Vor- und Nachteile, seinen eigenen Charakter.

    Was man aber bei jedem Navi tun muss ist sich Zeit dafür nehmen, alle Vor-und Nachteile, alle Eigenheiten zu erlernen.


    Das beginnt damit, dass man das Ding sich personalisiert, unter Anleitung der (ev. elektroniscc verfügbaren) Bedienungsanleitung.
    (Manual lesen ist nämlich nicht unmännlich )

    Dann am besten mit Routen, die man eigentlich auswendig kann (zB den Weg in die Arbeit, den Weg zur Schwiegermama, ...) ausprobieren:
    - Wie führt das Navi?
    - wann kommen die Ansagen zum Abbiegen?
    - wie reagiert das Ding auf unterschiedliche Arten von Wegpunkten (das setzt voraus, dass man sich informiert, dass und welche Arten von Wegpunkten es gibt)?
    - wie sind die Zeitangaben für eine Routendaure zu verstehen. (bin ich schneller/lansamer als das Navi berechnet)?
    - welche Routenlänge ist maximal praktikabel?
    - wie reagiert das Ding bei Umleitungen (man kann ja mal selber eine Umleitung erfinden)?
    - was passiert, wenn ein Routenpunkt nicht anfahrbar ist?

    Und in der Verwendung bei der Tour, ist eine genaue Vorplanung wichtig, Routen nach der Erstellung kontrollieren und gegebenenfalls korrigieren. (Eventuell auch mit andrene Kartenprodukten [Google-Earth, Google-Maps, Papierkarten abgleichen)

    Und zu guter Letzt:
    Beim Navigieren das Hirn eingeschaltet lassen!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    (zB Anweisungen vom Navi mit der Realität vergleichen)

    Die meisten Missstimmungen mit Navis kommen davon, dass dem Ding kritiklos gefolgt wird, anstatt einwenig nachzudenken und zu schauen (Straßenschilder stehen meist nicht zum Spaß herum )

    Und wenn nicht ganz Europa auf den Speicher passt, macht das nicht wirklich was, denn:
    Ich kenne niemanden, der in einer Tour ganz Europa abfährt, ohne die Möglichkeit sein Navi wieder zu "laden" - dafür sind die Dinger auch nicht gemacht.

    liebe Grüße

    Wolfgang

  7. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #7
    Ich habe den 350LM, und möchte dazu folgendes sagen:

    a) der hat bisher einwandfrei funktioniert, ist nie eingefroren etc.
    b) Ja, er ist nicht perfekt. Garmin, genau wie TomTom, können einfach keine Software schreiben. Im Zeitalter des iPhones ist das einfach lächerlich schlecht was sich diese Firmen zusammen programmieren.
    c) Das ganz Europa drauf passt ist mir schon wichtig. Ich plane meine Routen zu hause, und nehme keinen Laptop mit wenn ich unterwegs bin.

    Dazu kommt, das die Karten in der Zukunft höchstens grösser und nicht kleiner werden. Wenn Du heute ein Gerät kaufst das schon am äussersten Limit ist, dann wird das in 3 Jahren nicht besser sein. Geschwindigkeit gehört genauso dazu. Der 350LM ist schon langsam (starte mal Navigon auf dem iPhone und lass eine Strecke kalkulieren, danach mach das auf dem Zumo), aber ein mehrere Jahre altes Gerät - in der Zeit bist Du ja schon angekommen bis der mal die Strecke zusammengeschustert hat.

    Basecamp ist zu schlecht, die Firmware zu buggy etc. Aber, im Vergleich zur Konkurrenz ist er "ganz oben mit dabei" und ich bin im Ende nicht unzufrieden. Das Display ist gut ablesbar, das Ding ist gut stossgeschützt und wasserdicht, man kann auch mal eine Tour auf dem Gerät planen. Die Haptik des Gerätes ist sehr gut.

    Preisleistung ist lächerlich, die Motorradfunktionen nicht wirklich vorhanden, aber ich kann dir leider auch nichts besseres empfehlen.

    Frank

  8. FRP
    Registriert seit
    14.10.2012
    Beiträge
    13

    Standard

    #8
    Erstmals Danke für die zahlreichen und sehr umfangreichen Beiträge. Habe mich aber leider noch immer nicht ganz entscheiden können. Momentan tendiere ich aber eher doch noch zum Zumo 660. Bezüglich Kartenupdate hätte ich noch eine Frage.
    Grundsätzlich hätte ich kein Problem wenn nicht ganz Europa im internen Speicher Platz hätte. Der Zumo 660 hat ja, wenn ich nicht falsch liege, ca. 3,7GB internen Speicherplatz zur Verfügung. Kann mir jemand von euch verraten welchen Platzbedarf die aktuelle Version von Zentraleuropa ca. benötigt. Habe das leider nirgends im Netz gefunden. Da die Karten bekanntlich nicht kleiner werden, möchte ich zumindest für die nächste Zeit ausschließen, dass bei den nächsten Updates zumindest Zentraleuropa am Navi Platz findet.


    Liebe Grüße
    Peter

  9. Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    76

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von FRP Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich hätte ich kein Problem wenn nicht ganz Europa im internen Speicher Platz hätte. Der Zumo 660 hat ja, wenn ich nicht falsch liege, ca. 3,7GB internen Speicherplatz zur Verfügung. Kann mir jemand von euch verraten welchen Platzbedarf die aktuelle Version von Zentraleuropa ca. benötigt. Habe das leider nirgends im Netz gefunden. Da die Karten bekanntlich nicht kleiner werden, möchte ich zumindest für die nächste Zeit ausschließen, dass bei den nächsten Updates zumindest Zentraleuropa am Navi Platz findet.


    Liebe Grüße
    Peter
    Zentraleuropa habe ich ohne Probleme auf das Z660 übertragen können.

  10. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #10
    Ser's,

    das Problem mit dem internen Speicher ist gar keines.

    1.)Es kann - falls wirklich erforderlich - ganz Euroopa auf die Speicherkarte installiert werden. Die Update-Routinen von Garmin unterstützen dies und erledigen die Installation (meist) problemlos.
    In dem Fall bleibt, je nach Speicherkartengröße, noch genug Platz für Musik und sonstige Benutzerdaten.

    2.) Zu einer ordentlichen Reisevorbereitung gehört sowieso die entsprechende Routenplanung am PC/NB zu Hause. Im Zuge derer kann einfach festgestellt werden welche Karten man braucht und kann diese, gleichzeitig mit den Routen, auf das Gerät übertragen.
    Sofern man nicht zu den Glücklichen gehört, die das ganze Jahr herumreisen können, wird man bei einem Urlaub kaum gesamt Europa bereisen können.
    Daher ist es nicht notwendig ganz Europa zu laden.

    Aus meiner Erfahrung reicht die größere Umgebung des Heimatortes (also bei mir zB D-A-CH + CS, SK, H, CRO, SLO). Damit sind rasche Wochenendausflüge abgedeckt.
    Für die große Urlaubsreise (bei mir heuer nach SCO) lade ich mir die entsprechenden Kartenkacheln noch dazu.
    Und für den "kleinen" Herbstausflug nach Spanien werden eben die SCO-Kacheln wieder gelöscht und durch die für Nord-E und Süd-F ersetzt.

    Ich kann also mit bestem Gewissen sagen, dass der interne Speicher des ZUMO 660 ausreicht, um alle Anforderungen abzudecken.

    Zu der Aussage, dass die Software schlecht ist: dem stimme ich nicht zu, und zu langsam war mir das Gerät auch noch nie.

    Es stellt sich die Frage, was will ich eigentlich von dem Gerät:
    - Routenplanung direkt am Gerät ist möglich aber mühselig, das macht man am PC
    - Eine rasche Direktroute von A nach B können die Geräte perfekt, in Verbindung mit dem Verkehrsfunkmodul, sogar mit Stauausweichung.
    - Robust und wasserdicht sind die auch.
    - Und warum muss eine Route in wenigen Sekunden berechnet sein, das braucht's doch gar nicht - ich bin auf Reisen und nicht auf der Flucht.

    Dem Argument mit der "schnellen Neuberechnung" entgegne ich, dass es nix macht, wenn man einmal ein paar km falsch fährt, wir sind zumeist nicht bei einem Wettrennen.

    Komplizierte Kreuzungen kann man sowieso nicht mit dem Navi fahren, da sollt man lieber auf den Verkehr achten, wenn's dann fasch war, man kann ja umdrehen und es nocheinmal "versuchen" - ist ja keine Schande umzudrehen, oder?
    (Und wenn ich als Tourguide mit Leuten fahre, die mich dann höhnen, weil ich mich verfahren habe, mit denen mag ich eh nicht fahren)

    so, fertig

    Wolfgang


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.07.2013, 15:30
  2. Garmin Montana 600 an der F800 GS
    Von soaringguy im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.02.2013, 20:51
  3. Garmin Montana 600 und Garmin Halterung
    Von gondolf im Forum Navigation
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.12.2012, 15:53
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.08.2012, 12:14
  5. garmin montana
    Von andys im Forum Navigation
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.02.2012, 13:14