Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Garmin GPS 60CSX Gehäuse gerissen

Erstellt von rossi508, 14.07.2011, 17:49 Uhr · 15 Antworten · 2.598 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    1.773

    Daumen runter Garmin GPS 60CSX Gehäuse gerissen

    #1
    Ich habe mein Garmin jetzt seid 17 Monaten. Auf der Strasse nutze ich es selten, öfter mal bei Feldwegtouren zum Mitschneiden der gefahrenen Strecke.

    Montiert am Lenker zwischender Lenkerklemmung in der original Garmin Fahrradhalterung, gesichert mit einem Gummi.

    Es war im April zum zweiten mal mit in Tunesien, etwa 800-1000 gefahrene Kilometer südlich von Douz. Zu Begin der Tour montiert und erst zu Hause wieder abgenommen.
    Der untere Teil (die letzten 2cm) der Navihalterung waren abgebrochen. Der Batteriedeckel war mehrfach gebrochen, die Front unten links in der Ecke vom Display, die Rückseite u.a. unten an dem Rasthaken.

    Bei Garmin telefonisch eine Bearbeitungsnummer geben lassen ("einfach einschicken, ist ja noch Garantie drauf") und tags drauf versendet. Von Garmin kam ein Kostenvoranschlag, Reparatur lohnt sich nicht, empfohlen wird ein kostenpflichtiges Tauschgerät.

    Macht €25,- für den KVA (die beim Tausch verrechnet werden), Versand und Nachnahmegebühren und €133,- Zuzahlung beim Gerätetausch, alles zzgl. MwSt.

    Garantie ist nicht, da das Navi durch eine äussere mechanische Einwirkung beschädigt worden sei.
    Das Ding ist mir weder runtergefallen, noch habe ich mir daran die Stirn aufgeschlagen, geschweige denn mit der Faust draufgeschlagen.

    Hat hier schon mal jemand ein Gehäuse ruiniert? Ist es so unwahrscheinlich, daß das Gehäuse sich kaputtrappelt, daß der Techniker sofort auf äussere Einwirkung plädiert?

    Was nun? Es hat ja bis heute seinen Dienst getan

    Über Tipps wäre ich dankbar (aber bitte nicht "mit TT wär das nicht passiert", obwohl vielleicht nicht unwahr )

    Gruß
    André
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 022a.jpg  

  2. Registriert seit
    20.09.2010
    Beiträge
    288

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von rossi508
    Ist es so unwahrscheinlich, daß das Gehäuse sich kaputtrappelt, daß der Techniker sofort auf äussere Einwirkung plädiert?
    Die Gehäuse der Handgeräte sind sehr robust. Die vertragen sogar Stürze. Bei den beschriebenen Schäden würde ich auch erst einmal auf eine Ursache tippen, die nichts mit der Gewährleistung zu tun hat. Vielleicht gab es erst einen nicht auffälligen Schaden, der sich dann durch Vibrationen deutlich ausweitete. Der Nachweis eines Gewährleistungsfalls erscheint sehr schwierig.
    Zitat Zitat von rossi508
    Was nun? Es hat ja bis heute seinen Dienst getan
    Sofern das Gerät sonst gut gefiel, wäre es wohl das Beste, das Angebot anzunehmen und sich eine andere Halterung zu kaufen.

  3. LoudpipeHerbie Gast

    Standard

    #3
    Hello

    a) Kannst Du das Gerät zurückordern und dann selber zusammenkleben? Ich lese nirgends, dass das Gerät nicht mehr funktionierte, sondern der Plastik zerrüttelt wurde.

    b) Für 133.00 Euros ein neues Gerät, wenn auch ohne Garantie? Ein saurer Apfel zwar, aber ein neues 60CSX für diesen Preis ist auch nicht schlecht.

    Das mit der äusseren mechanischen Einwirkung (in meinem Verständnis die Vibrationen) kann ich schon nachvollziehen bin aber der Ansicht, dass die Halterung schlecht konzipiert ist und somit der Ursprung des Schadens nicht am intensiven Gebrauch und Rütteln alleine liegt. Ich würde den Verbraucherschutz mal anfragen.

    Mein 62s ist in einer Universaltasche untergebracht und wird mit Akkus betrieben. Stromanschluss (über USB) erst, wenn die Batterien leer sind. Ein Tip für das nächste Gerät.

    Garmin ist - gemäss Einschätzung diverses User in Foren - gegenüber anderen Herstellern im Outdoorbereich zurück gefallen. Das alte 60CSX wird aber von vielen als "bestes Outdoorgerät von Garmin" gehandelt.

    Bin an weiteren News zur Sache interessiert.

  4. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #4
    Erst mal Danke für Eure Einschätzung.

    Die Gehäuse sind robust, zweifellos. Aber ich frag mich halt, wie das passieren konnte, denn nach meinem Wissen gab es keine von aussen wirkenden Kräfte.

    Ich kann es wieder zurückfordern, der KVA muss bezahlt werden und ich brauche definitiv einen neuen Batteriefachdeckel. Das Gehäuse kleben, in der Hoffnung, daß es wasserdicht wird und bei der nächste Rüttelstrecke nicht wieder bricht, in welchem Halter auch immer.
    Oder halt der Austausch in der Hoffnung wieder 2 Jahre Garantie zu bekommen (die mir jetzt scheinbar nicht wirklich hilft).

    Im Anhang ist noch mal ein Ausschnitt, auf dem das Navi besser zu sehen ist. Es hängt an dem Knopf, der Verkabelung und an dem unteren Rasthaken, gesichert mit dem Band recht weit oben. Der Haken bricht ab, weil das Navi für die Halterung bei dem extremen Einsatz zu schwer ist.
    Jetzt kann es in der Halterung unten frei wippen, ist ja nur noch oben aufgehängt, eventuell über mehrere 100 Km. Erst bricht der Deckel, dann das Gehäuse. Auf der Rückseite ist deutlich mehr kaputt gegangen als an der Front. Und das mehr unten, wo das Navi immer wieder auf die Halterung schlug (Akkus waren auch noch drin).
    Habe ich zuviel Fantasie?

    Ich weiß ich soll die Katze nicht in der Mikrowelle trocknen, das muss man nicht ausdrücklich erwähnen. Auch habe ich eine gewisse Sorgfaltspflicht im Umgang mit so Dingen wie Navis.
    Aber wenn ich eine original Halterung verwende, die zerbricht, weil sie anscheinend überlastet ist, dadurch das Navi beschädigt wird, weil es nicht mehr fest in der Halterung sitzt, dann soll ich mich mit einem geflickten Gehäuse oder mit einer Zuzahlung für ein neues Gerät zufrieden geben? Weil ich nicht alle 30Km nach dem Navi geschaut habe, oder weil der Techniker bei Garmin so einen Fall noch nicht erlebt hat und sich den Ablauf nicht vorstellen kann?
    Da bin ich im Moment noch zu verbohrt für.

    Ich werde mich wohl noch mal an Garmin wenden und mein Bildmaterial mitschicken, vielleicht wird der Vorgang dann plausibler.

    Gruß
    André
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 022b.jpg   60csx-fahrradhalterung.jpg  

  5. oh
    Registriert seit
    07.03.2006
    Beiträge
    65

    Standard

    #5
    Hallo Andre,

    die Halterung, die Du verwendest ist aber die Fahrradhalterung. Denke nicht dass die für den doch etwas härteren Einsatz auf dem Moped auf Pisten designed ist.

    Von daher würde ich entweder das Garmin-Angebot nutzen oder eben ein gebrauchtes Gehäuse suchen.

    So long
    Oli

  6. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von oh Beitrag anzeigen
    Hallo Andre,

    die Halterung, die Du verwendest ist aber die Fahrradhalterung. Denke nicht dass die für den doch etwas härteren Einsatz auf dem Moped auf Pisten designed ist.

    Von daher würde ich entweder das Garmin-Angebot nutzen oder eben ein gebrauchtes Gehäuse suchen.

    So long
    Oli
    Hallo Oli,

    daß sie für den Zweck nicht designed ist mag stimmen. Aber was muss die Halterung an einem ungefederten MTB aushalten?

    Aber um nochmal auf die Katze von oben zurückzukommen , darf ich die Fahrradhalterung am Motorrad nicht benutzen weil Fahrrad dransteht, oder kann man verlangen, daß Garmin irgendwo davon abrät. Die Nutzung des Fahrradteils ist ja naheliegend, eine eigene Motorradhalterung haben sie ja nicht.

    Was den Schriftverkehr mit Garmin betrifft sind wir ja noch gar nicht bei der Halterung, da kommt die Gewalt ja noch von aussen.
    Gruß
    André

  7. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    1.007

    Standard

    #7
    Hallo Andre

    Versuchs doch mal über den Händler, mit einer Garantieabwicklung, der dir das Teil verkauft hat!
    Ja, die Halterung fürs Fahrrad ist großer Mist, das 60er wackelt wie ein Lämmerschwanz in der Schale. Ich hab fürs MTB die Ram-Mount Schale die eigentlich fürs Moped vorgesehen ist.
    http://www.ram-mount.com/CatalogResu...5/Default.aspx

  8. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von trebsen Beitrag anzeigen
    Hallo Andre

    Versuchs doch mal über den Händler, mit einer Garantieabwicklung, der dir das Teil verkauft hat!
    Ja, die Halterung fürs Fahrrad ist großer Mist, das 60er wackelt wie ein Lämmerschwanz in der Schale. Ich hab fürs MTB die Ram-Mount Schale die eigentlich fürs Moped vorgesehen ist.
    http://www.ram-mount.com/CatalogResu...5/Default.aspx
    Hi Maik, Danke für den Hinweis mit dem Händler, hat er mir angeboten, aber der wird es auch einschicken und wohl die gleiche Antwort erhalten.

    Ich habe heute noch mal an Garmin geschrieben, den Verlauf ähnlich wie weiter oben geschildert. Von Fremdeinwirkung war in der Antwort kein Hinweis mehr, sondern Fahrradhalterung gehört ans Fahrrad, und daher unsachgemässe Nutzung, soll zahlen. Und eine Empfehlung auf die TT Produkte (da kämen solche Schäden nicht vor), auf die auch angeblich auf der HP von Garmin hingewiesen wird, den ich bisher nicht gefunden habe

    Schaue ich bei TT, soll man bei Verwendung deren Halters die Batterien/ Akkus beim Moped wenn`s ruppig wird rausnehmen, weil sonst die Batteriekontakte im Gerät abbrechen könnten. Goil, meine Verkabelung ist abhängig von der Zündung, ist die aus, ist auch Garmin aus, immer wieder neu starten?

    So oft habe ich die 60er aus den TT Schalen bei den Roadbooktouren auf den Feldwegen fliegen sehen, dann könnte ich bei Garmin (weil angeblich empfohlen) und bei TT direkt reklamieren. Und dann? Unsachgemässe Nutzung?

    Nee, alles nicht zufrieden stellend, werde wohl mit Zähneknirschen ein Neues bestellen und mir selber eine Schale basteln, mit Moosgummi etc.

    Aber Danke für die Infos, ob es auf das Tauschgerät dann wieder 24 mon Garantie gibt, werde ich berichten.

    Gruß
    André


  9. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    1.007

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von rossi508 Beitrag anzeigen
    [COLOR=black][FONT=Verdana]Schaue ich bei TT, soll man bei Verwendung deren Halters die Batterien/ Akkus beim Moped wenn`s ruppig wird rausnehmen, weil sonst die Batteriekontakte im Gerät abbrechen könnten.
    Batterien oder Akkus lasse ich immer im Gerät! Unter dem Akkudeckel klemmt bei mir ein Stück Schaumstoff. Mit dem MTB wirds auch teiweise ruppip, bis jetzt haben die Kontakte gehalten.
    So wie ich das sehe, will sich Garmin vor einer Garantieleistung drücken.

  10. Registriert seit
    02.10.2008
    Beiträge
    563

    Standard

    #10
    Servus Andre´,

    denk du mußz in den suauren Apfel beissen (obwohl, ein neues Gerät bei dem Preis....)
    Eine Alternative wäre noch ein DUMMY-Gerät. Du mußt halt dann die Elektronik umbauen.

    und kauf dir für das nächste GPS eine RamMount-Halterung. Nicht die originale Garmin!
    RamMount ist da um Welten besser!

    Gruß
    Peter


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Garmin GPS Map 60CSx +Touratechhalterung
    Von Mac80 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.06.2012, 10:54
  2. Suche Suche Garmin GPSmap 60CSx
    Von panamericana13 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 23:26
  3. Garmin GPS 60CSX kaufen??
    Von dakarfahrer87 im Forum Navigation
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 11.07.2011, 19:22
  4. Suche Garmin GPSMap 60CSx
    Von Jägermeister im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.04.2009, 16:24
  5. Garmin 60csx und welcher Tankrucksack?
    Von martin1 im Forum Navigation
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 30.10.2008, 17:46