Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Handy bzw. Smartphone als Navi / Navigation - Erfahrungen und Meinungen

Erstellt von Mcgregor, 03.04.2013, 00:26 Uhr · 31 Antworten · 6.169 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.07.2012
    Beiträge
    59

    Standard

    #11
    Ich habe keinen Vergleich, aber ich nutze immer das Navigon auf meinem Apfel - Telefon. Finde es super. Man muss nur daran denken, das Smartphone zu laden, auch während der Fahrt. Ab und an gibt es hitzeprobleme, aber dann lasse ich die Tasche oben auf und das Telefon wird genug gekühlt.

    Eine Fahrt aus dem Odenwald zurück ins Ruhrgebiet ging ohne Probleme (nur mal so als Beispiel). Habe auch sonst keinen Stress damit. Meiner Meinung nach ist es ausreichend. Klar, mit nem guten Navi ist es bestimmt anders, aber immer noch besser so, wie mit Karten

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard AW: Handy bzw. Smartphone als Navi / Navigation - Erfahrungen und Meinungen

    #12
    Moin,

    Wie gestern schon mal gepostet, würde ich gerne verschiedene Freeware offline Navis auf Android nutzen, aber nur mit einem Satz OSM-Karten. Bisher hat sich jedes Programm die Daten separat geladen, was unnötig viel Speicher belegt.

    Kennt da jemand eine Lösung, wie ich den Navis sagen kann, dass sie alle auf denselben Kartensatz zugreifen sollen?

  3. Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    1.857

    Standard

    #13
    ich habs mir mal überlegt aber mich am ende gegens handy entschieden.

    paar punkte dazu

    ) die meisten smartphones kannst du dank kapazitivem display nicht mit handschuhen bedienen
    ) display sind nicht entspiegelt
    ) wenn du wetterfest willst mußt du erst recht wieder eine wetterfeste halterung kaufen was die bedienung nochmal erschwert
    ) bei den kostenfreien möglichkeiten wie z.B. google maps brauchst du ständige internetverbindung
    ) die akkulaufzeit ist teilweise onehin unter aller sau und mit display auf voller helligkeit + GPS + bluetooth + 3G an ist das ding im schnitt nach 3-4std. ohne aufladung am ende.

  4. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von libertine Beitrag anzeigen
    ...
    ) bei den kostenfreien möglichkeiten wie z.B. google maps brauchst du ständige internetverbindung
    ...
    es gibt freeware mit osm-karten:
    zb navfree, mapfactor navigator, osmand

    mapfactor navigator gefällt mir von denen bisher an besten.

  5. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.553

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Larsi99 Beitrag anzeigen
    Wie gestern schon mal gepostet, würde ich gerne verschiedene Freeware offline Navis auf Android nutzen, aber nur mit einem Satz OSM-Karten. Bisher hat sich jedes Programm die Daten separat geladen, was unnötig viel Speicher belegt.

    Kennt da jemand eine Lösung, wie ich den Navis sagen kann, dass sie alle auf denselben Kartensatz zugreifen sollen?
    leider nein .. solange das nicht im BS ist oder alle hersteller ein verzeichnis frei wählbar machen , hilft nur alles auf möglichst grosse ext sd karte machen

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #16
    schade ...

    speicher habe ich zwar noch reichlich, aber schöner wärs halt mit nur einer karte.

  7. Registriert seit
    30.03.2012
    Beiträge
    192

    Standard

    #17
    Liebe Leute,

    kaum zu glauben wieviel Resonanz es auf meine Frage gab - vielen, vielen Dank dafür!!

    Viel schlauer bin ich aufgrund der unterschiedlichen Erfahrungen leider nicht, aber weiß nun, dass ich es einfach mal ausprobieren werde und mit einem richtigen Navi starte...mal sehen welches es wird.

    Nochmals vielen dank, stets gute Fahrt und mögen alle ihre Ziele erreichen

  8. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #18
    Ich habe ca. 2 Jahre lang ein Windows-Mobile-Smartphone mit TomTom Navigator drauf benutzt, bevor ich vor ca. 3 Jahren auf den ToMTom Rider 2 umgestiegen bin, eine Entscheidung, die ich nie bereut habe. Softwareseitig war der Unterschied nicht groß, TT ist TT. Ich hatte mit dem Smartphone jedoch immer das Problem, dass die Folientasche nicht regendicht war und die Folie in der Sonne das Ablesen erschwerte. Auch die Stromversorgung war immer ein Wackelkandidat. Die Bedienung während der Fahrt mit Handschuhen war quasi unmöglich, im Stand musste man die Handschuhe ausziehen. Okay, auch das TTR2 ist nicht perfekt, aber in der Summe deutlich runder als ein Smartphone mit Navi-Software drauf. Was ich nicht gut finde: Das TTR2 bietet an, einige Datenservices über ein via BT angeschlossenes Handy abzufragen (Wetter, Verkehr etc.). Dazu nutzt das Navi aber das so genannte DUP-Profil, das viele Handys nicht unterstützen.

    Dennoch: im Auto kommt man mit einem Smartphone als Navi gut hin. Auf dem Mopped ist es nur Flickwerk.

  9. Registriert seit
    20.04.2006
    Beiträge
    1.936

    Standard

    #19
    Ich meine, im neuen Tourenfahrer steht was dazu drin...?

  10. Registriert seit
    15.03.2013
    Beiträge
    18

    Standard

    #20
    Ich habe das Samsung X-Cover, also ein Outdoor-Gerät (bei mir Handwerker-Gerät)
    Obwohl das Gerät eigendlich wasserdicht ist, habe ich eine Halterung mit Tasche montiert. Sobald man ein Ladekabel anschließt ist es nicht mehr 100% dicht, also bleibt nichts anderes übrig.
    Die Bedienbarkeit in der Tasche ist nicht so das Problem, ich sehe bisher während der Fahrt eigendlich keine Notwendigkeit an dem Ding rumzufummeln.
    Telefonieren und Sprachansagen gehen bei mir problemlos über Bluetooth.
    Das Display ist je nach Sonneneinstrahlung in der Tasche schlecht ablesbar, allerdings reichen mit fast immer die Ansagen aus. Bei den wenigen Gelegenheiten, bei denen ich mal ausgiebiger auf die Karte schauen musste, habe ich lieber angehalten, ist mir persönlich zu unsicher während der Fahrt woanders hinzuschauen als auf die Strasse.
    Ein Freund von mir ist gerade im Urlaub auf Korsika und hat das Galaxy S3, er ist auch ohne Probleme hingekommen und hat bisher dort auch keine Probleme mit der Navigation gehabt.

    Wichtig ist wohl, dass man eine ordendliche Halterung mit einer guten Tasche und ein möglichst unempfindliches Ladegerät verwendet. Ohne gehts vieleicht wenn man nur bei schönem Wetter in die Eisdiele will, aber schon auf Sontagsausflügen wird man ja schon häufiger mal geduscht und der Akku hält bei aktiver Navigation auch keine Tagestour aus.

    Für das was ich fahre (also maximal mal eine Wochenendtour) kann ich die Verwendung so empfehlen.
    Kommt also wohl auf die Nutzung an, Fernfahrer und Vielfahrer werden sicher mit einem "echten" Motorradnavi besser klar kommen. Als Gelegenheitsfahrer reichts vollkommen aus.


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R1200GS + Smartphone Navigation
    Von punch im Forum Navigation
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29.10.2012, 19:20
  2. Offline Navigation mit Android Handy
    Von wuchris im Forum Navigation
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 10.10.2012, 13:46
  3. Lever Guard - Erfahrungen / Meinungen
    Von Schweinehund im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.03.2012, 21:16
  4. Navigation mit Smartphone
    Von Draht im Forum Navigation
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2010, 11:02
  5. Navigation mit Smartphone
    Von koboldfan im Forum Navigation
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.04.2009, 09:25