Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 60

Navi und km/h

Erstellt von BergischJung, 19.10.2015, 15:53 Uhr · 59 Antworten · 4.035 Aufrufe

  1. G-B
    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    842

    Standard

    #31
    Zur Tachotoleranz.
    Mein Wissen mag veraltet sein, aber dies waren mal 7%. Allerding darf er gesetzlich niemals zu wenig anzeigen.
    Deshalb werden auch freigegebene Größen von Reifen auch immer in geringer Prozentzahl im Durchmesser abweichen. (Auch Winterreifen)
    Bitte sich von den Reifengrößen nicht verwirren lassen. (Es gibt Reifenrechner im Netz be denen man sich die Abweichung berechnen lassen kann, einfach googeln).
    Genau diesen Effekt der abgefahrenen Reifen nutzen Logistikunternehmen beim Eichen ihrer Tachos.
    Da wird mit minimalprofil vorgefahren um dann bei Neureifen eine schneller Geschwindigkeit zu erreichen (sind ja abgeregelt).

    Wieder zurück zur Genauigkeit. Hier sind die Möglichkeiten hinsichtlich der früher angewendeten Mechanik natürlich besser geworden.
    Bei Autos über 4 Radsensoren die viele Signale pro Umdrehung liefern z.B..

    Und wenn ein Telefonapp schwankende Werte liefert, dann liegt dies am schlechten Empfang.
    Die Hardware sollte schon stimmen.

    Wie ihr bestimmt gemerkt habt überprüfe ich meine Fahrzeugtachos auch immer so.
    Bis jetzt haben die Bescheide wenn ich geblitzt wurde immer annähernd dieses bestätigt.

  2. Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    605

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von G-B Beitrag anzeigen
    Zur Tachotoleranz.
    Mein Wissen mag veraltet sein, aber dies waren mal ...
    Und wenn ein Telefonapp schwankende Werte liefert, dann liegt dies am schlechten Empfang.
    Die Hardware sollte schon stimmen.

    ...
    Auch mein Wissen mag veraltet sein. Meine Erfahrungswerte sind, dass Tachos früher etwa 10 % voraus waren. Inzwischen liegen die meisten Tachos bei etwa 5 % oder noch weniger.

    Die Genauigkeit der Positionsbestimmung mit GPS (und daraus resultierend der Geschwindigkeitsbestimmung) hängt von einigen Faktoren ab, als da wären: Wetter incl. atmosphärische Störungen, aktuelle Position und Anzahl der für die Berechnung verwendeten Satelliten, Korrektur durch EGNOS, welcher Chip im Navi verbaut ist (meist wohl Sirf III), um nur ein paar zu nennen.

    Aber: In der Praxis reden wir hier wohl über Peanuts. Wenn die Voraussetzungen schlecht sind, dann schwankt die mit dem GPS errechnete Geschwindigkeit halt stärker um den tatsächlichen Wert. Ob Navis hier noch Durchschnittswerte aus mehreren Messungen errechnen, ist mir eigentlich egal. In der Praxis habe ich nur selten einen Grund, die bei modernen Navis angezeigten Werte anzuzweifeln. Wenn, dann gibt es meist eine Erklärung dafür und es ist auch nur mal ein kurzer Ausreisser.

  3. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.529

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von G-B Beitrag anzeigen
    Aber du hast behauptet der Zusammenhang Raddurchmesser zur tasächlichen Geschwindigkeit ist nicht gegeben.
    Nicht erlaubte technische Veränderungen (Ritzel) wurden hier nicht diskutiert.
    Alles andere ist eben abhängig von Raddurchmesser des an der Messung beteiligten Rades.
    Auch wurde generell diskutiert und andere Fahrzeuge (keiner hat was von Motorrädern gechrieben) in die Diskusion eingebracht.

    Jetzt üüberleg mal wer hier Unsinn verbreitet!!
    Der im heutigen (digitalen) Tachometer angezeigte Wert für die Geschwindigkeit wird unter der Annahme eines Konstanten Radumfangs aus der Motordrehzahl und der Übersetzung (Gang) berechnet.
    Daher zeigt das Tachometer bei Änderung der Übersetzung (Ritzel) falsche Werte an, wenn man das nicht korrigiert.
    Der 'angezeigte' Wert ist damit vom Reifen Umfang unabhängig.


    Die 'tatsächliche' Geschwindigkeit ist was anderes und selbst bei Messungen mit Laser werden Toleranzen abgezogen, die im Bereich 4-6% liegen.

    Ich hatte gedacht, es wäre ein Motorrad Forum und es ginge um die Abweichung der Geschwindigkeitsanzeigen des Tachometer im Vergleich zur Anzeige im Navi.

    Da lag ich wohl falsch....

  4. Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    3.712

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von oerst Beitrag anzeigen
    Der im heutigen (digitalen) Tachometer angezeigte Wert für die Geschwindigkeit wird unter der Annahme eines Konstanten Radumfangs aus der Motordrehzahl und der Übersetzung (Gang) berechnet.
    Daher zeigt das Tachometer bei Änderung der Übersetzung (Ritzel) falsche Werte an, wenn man das nicht korrigiert.
    Der 'angezeigte' Wert ist damit vom Reifen Umfang unabhängig.
    Also zumindest bei meinem Moped wird die Gewschwindigkeit auf Basis der ABS-Signale ermittelt und nicht über das Getriebe errechnet.

    Unabhängig davon ob aus der Drehzahl errechnet oder von einem externen Signalgeber ist die Abweichung der angezeigten von der tatsächlichen Geschwindigkeit, um die es hier ja geht, aber vom Radumfang abhängig.

  5. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von oerst Beitrag anzeigen
    Also ist der Radumfang essentiell für die Messung der zurückgelegten Wegstrecke per GPS und auch noch ein Unterschied ob Sommer oder Winter. Weil andere Reifen und die Erde anders im Verhältnis zur Sonne steht, was ja dann auch die Satelliten betrifft.

    Hätte ich nicht gedacht, aber jetzt wird mir einiges klar.
    Es liegt mir fern Dich oder irgendjemand anderen hier verarschen zu wollen. Mach ich manchmal, vielleicht, aber dabei eben nicht:

    Konkrete Zahlen mit eingetragenen zugelassenen Reifen:

    Sommerreifen: 215/60 x 16: Abrollumfang 208,7 cm
    Winterreifen: 205/55 x 16: Abrollumfang 198,5 cm

    Differenz: 10,2 cm (davon träumen manche)

    Entspricht prozentual ca. 5 %. Das bedeutet, daß der Tacho bei meinen Winterreifen rechnerisch schon mal 5 % mehr anzeigt. Das ist doch nicht mehr vernachlässigbar. Um es etwas anschaulicher zu machen für die, die mit Prozenten Schwierigkeiten haben:

    Mein Sommerreifen zeigt 100 km/h, mein Winterreifen 105 km/h. Real sind es so um die 95 - 98 km/h.

    Oder hab ich Dich jetzt falsch verstanden oder was nicht gelesen?

    Gruß Tom

  6. Registriert seit
    23.09.2012
    Beiträge
    1.577

    Standard

    #36
    Es liegt doch aber in der Toleranz, sonst dürftest du diese Reifengröße nicht fahren, oder nur wenn der Tacho angepasst wird.
    Solche Auflagen stehen doch bei manchen Rad-Reifen Kombinationen in der ABE.

  7. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #37
    Welche Toleranz? Die mit der Tacho mißt oder die mit der die Geschwindigkeit unterschiedlicher Rad-/Reifenkombinationen voneinander abweichen darf. Aißerdem kommt diese Abweichung nochmal zur Abweichung drauf, die der Tacho ohnehin haben muß. Das sind im ungünstigsten Fall dann mehr als 5 %.

    Aber darum geht es auch gar nicht. Ich weiß deswegen nicht warum Du jetzt mit sowas kommst und mit ABE und dem ganzen Scheiß.

    Ausgangspunkt war die Abhängigkeit der Geschwindigkeitsanzeige von der Reifengröße sprich dem Umfang. Und die ist da und in Einzelfällen eben nicht so vernachlässigbar, daß man den genannten Zusammenhang ins Lächerliche ziehen muß.

    Im Übrigen: mein Heimweg betrug laut Anzeige heute knapp 50 km. Sonst sind es nach Tacho 45. Sind sogar mehr als die von mir rechnerisch ermittelten 5 %. Am WE hatte ich Räder gewechselt und heute mal aus aktuellem Anlaß gezielt auf die Angaben geachtet.

    Gruß Tom

  8. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.529

    Standard

    #38
    Vielleicht solltest Du die Kurven außen fahren und nicht schneiden, dann hast Du eine längere Strecke bei gleichem Weg...

  9. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.529

    Standard

    #39
    Und noch einmal:

    Die angezeigte Geschwindigkeit darf nie unter der tatsächlichen Geschwindigkeit liegen . Bei Geschwindigkeiten sowie bei den Zwischenwerten muß zwischen der vom Geschwindigkeitsmesser angezeigten Geschwindigkeit V1 und der tatsächlichen Geschwindigkeit V2 folgende Beziehung bestehen:

    O <= V1 - V2 <= V2/10 + 4 km/h

    Zu "gut" Deutsch: Der Geschwindigkeitsmesser darf nie zu wenig anzeigen. Der Geschwindigkeitsmesser darf mehr anzeigen. Die Abweichung darf dabei +10% + 4km/h nicht überschreiten.

    Dies gilt nicht für den Wegstreckenzähler. Hier sind 4% die Grenze, § 57 Abs. 3 StVO.


    Sollte Dein Wegstreckenzähler also wie Du andeutet eine Abweichung von 10% haben, so ist der Tachometer zu korrigieren oder die Reifen zu wechseln.

  10. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #40
    Da hat wohl einer in der Schule aufgepaßt. Wenn das jetzt noch mit dem kleinen einmaleins paßt, dann ist ja alles wieder gut

    Laß es gut sein. Ich bin der falsche Ansprechpartner.

    Tom


 
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. BMW Navi und Tankrucksack?
    Von tomcat im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.12.2010, 23:01
  2. Lohnt sich ein Navi ?! Und welches ?
    Von sk1 im Forum Navigation
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 29.10.2008, 08:57
  3. Mit Navi und Laptop unterwegs nach.....
    Von Tomac im Forum Navigation
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 22.08.2008, 17:12
  4. Navi und Halterung für 12GS
    Von JoKo im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.03.2008, 17:11
  5. 1200GS mit Navi und mehr
    Von GS_LE im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2006, 23:08