Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Navigation unter iOS / iPhone

Erstellt von bdr529, 15.06.2016, 23:04 Uhr · 14 Antworten · 6.565 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    710

    Standard Navigation unter iOS / iPhone

    #1
    Ich poste hier meinen Beitrag aus einem anderen Forum, vielleicht hilft er ja dem ein oder anderen bei der Suche.

    Ich berichte über meine (teilweise haarsträubenden) Erfahrungen mit Navi-Apps unter iOS. Speziell die Import-Funktion für Routen ist unter Android teilweise möglich, daher beziehen sich die Wertung nur auf die iOS-Version.
    Ich habe einige ausprobiert, da ich kein zusätzliches Gerät für die Motorrad-Navigation kaufen will, da mein Smartphone technisch schließlich alles mitbringt und ich es sowieso mitnehme.

    Ich habe von meinem Arbeitgeber ein iPhone 6, dass ich auch privat kostenlos verwenden kann inkl. einer All-In-Flat für Deutschland und EU (da die Schweiz nicht zur EU gehört, ist sie auch nicht enthalten).
    Privat würde ich zu Android greifen, weil mir die Abschottung von iOS tierisch auf die Nerven geht (dazu später mehr).

    Meine Anforderung ist nicht ungewöhnlich:
    - Offline-Karten (für mich aufgrund der EU-Datenflat nur für die Schweiz erforderlich)
    - Abfahren von importierten Routen z.B. aus Motoplaner oder Kurviger
    - Turn-by-Turn-Navigation mit Sprachansage
    - Automatisches oder einfaches Löschen von Zwischenzielen, falls man eins verpasst hat oder nicht anfahren kann.
    - Updates der Karten

    Google Maps
    + Kostenlos
    + Sehr aktuelle Karten
    + Offline-Karten individuell definierbar mit automatischem Update
    + Übernahme von Tracks/Karten aus Google
    + Anzeige der Karten inkl. Tracks beim Fahren
    + Hervorragende Traffic-Anzeige (sehr aktuell und genau)
    + Suche von POIs (Tankstellen) entlang der Route mit kalkuliertem Zeitverlust

    - Keine Navigationsfunktion für Routen/Tracks mit Zwischenzielen
    - Keine Import-Funktion für Routen (nur Tracks)

    Fazit: Für mich die beste App um schnell von A nach B zu kommen. Für das Abfahren von Routen mit Navigation nicht geeignet.

    Apple Karten
    + Kostenlos
    + Traffic-Anzeige

    - Kein Import von Tracks oder Routen
    - Keine Navigation für Routen
    - Keine Offline-Karten

    Fazit: Für mich unbrauchbar

    Sygic (Testversion nur sehr eingeschränkt nutzbar, Vollversion wegen fehlender Importfkt. für Routen nicht gekauft)
    + Offline-Karten mit Update
    + Navigationsfunktion für Routen

    - Keine Importfunktion mehr für Routen

    Fazit: Für mich nicht brauchbar. Ein Test der übrigen Funktionen scheiterte an der eingeschränkten Testversion.

    Navigon Select:
    + Kostenlos (DACH) für Telekom-Kunden
    + Offline-Karten mit Update
    + Traffic-Funktion (nicht so zuverlässig wie Google)
    + Routen können innerhalb der App definiert und abgespeichert werden
    + Turn-By-Turn-Navigation

    - Import über TXT-Datei mit Link startet zwar Navigon, die Route wird aber nicht importiert

    Fazit: Kein Routen-Import, daher nicht brauchbar

    Copilot (Vollversion gekauft, ich Idiot!)
    + Offline-Karten mit Lifetime-Update
    + Turn-By-Navigation
    + Routen-Definition innerhalb der App

    - Kein Routen-Import mehr möglich (Laut Support auch nicht geplant!)
    - Keine Sprachausgabe über Bluetooth (einfach unglaublich)

    Fazit: Hoffen auf ein Update (da warten andere aber schon seit über 12 Monaten drauf..)

    Pocket Earth (Ein Lichtblick)
    + Online Karten (OSM) weltweit kostenlos
    + Offline-Karten weltweit inkl. Topo-Karten für einmalig 9,95€ (Lifetime-Update)
    + Turn-By-Turn-Navigation
    + Verpasste Zwischenziele werden ignoriert, wenn man danach wieder auf der Route weiterfährt.
    + Definition der Route innerhalb der App mit Zwischenzielen
    + Import von Tracks und Waypoints
    + Aus den importierten Waypoints kann in der App eine Route zusammengestellt werden.

    - Keine direkte Turn-By-Turn-Navigation für importierte Routen/Tracks
    - etwas gewöhnungsbedürftig lange bzw. umständliche Sprachansagen (aber trotzdem gut zu befolgen).
    - Kein Spurassisstent

    Fazit: Die aktuell einzige App unter iOS, die zumindest über den Workaround der Waypoints, Routen importieren und navigieren kann. Auf meine Anfrage hin, bekam ich schon am nächsten Tag eine Antwort der Entwickler. Die prüfen aktuell die Import-Funktion für Routen, da es einige Anfragen dazu gab.

    Falls jemand weitere konkreten Informationen zu Navi-Apps unter iOS hat, bitte gerne ergänzen.

    Noch mal der Hinweis: Unter Android ist in einigen Fällen ein Import möglich. Unter alten iOS-Versionen war ein Import möglich, das wurde von Apple aber unterbunden.

  2. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    710

    Standard

    #2
    Nach einer Woche Alpen und 3.700 Km hier mein Erfahrungsbericht zu Pocket Earth:

    Vorbereitung

    Vor der Tour habe ich die von einem Mitfahrer geplanten Routen (gpx-Dateien) in Pocket-Earth importieren wollen. Leider kann man noch keine Routen sondern nur Waypoints importieren. Die Waypoint aus den Routen habe ich importiert und in Pocket-Earth zu Routen zusammen geklickt. Das ist etwas nervig, aber schnell erledigt.

    Dazu kamen dann noch die Passknacker-POIs, die ich als Planungsgrundlage auch für Nicht-Passknacker sehr empfehlen kann. Mit diesen POIs kann man sich schnell tolle Routen zusammenstellen. Auch für die schnelle Anpassung von Routen unterwegs sehr gut brauchbar. Der Import war problemlos; An Mail-Postfach senden und auf dem Smartphone der Anhang der Mail in Pocket Earth öffnen und importieren. Symbol und Farbe der importierten POIs kann man selber wählen.

    Dann noch Archies Camping-POIs importieren und dann kanns losgehen.

    Zur besseren Übersicht sollte man in den Einstellungen alle uninteressanten POIs in PocketEarth ausblenden und die Schriftgröße auf 200% erhöhen. Die Topographischen OSM-Karte (in den 9,90€ enthalten) erlaubt auch unterwegs einen guten Eindruck von den zu erwartenden Bergen und Tälern.

    Unterwegs

    Die Ansagen sind zwar etwas lang (Straßennamen und Nummern werden immer komplett genannt) und in manchen Kehren wird man zum "Abbiegen" aufgefordert, wenn zur Kehre auch nur ein kleiner Trampelpfad hinführt, aber an diese Macken gewöhnt man sich schnell. Die Ansagen kann man natürlich auch stumm schalten. Ich lasse sie laufen.
    Ungewöhnlich ist, dass es kein Autozoom vor "Abbiegestellen" gibt. Man kann die Zoom-Stufen manuell während der Navigation auf der Karte einstellen. Mir kommt das sehr entgegen, da ich die Kartenanzeige permanent verwende, um den kommenden Kurvenverlauf abzuschätzen. Durch einen konstanten Zoomfaktor kann man die Entfernungen gut abschätzen.
    Lässt man Zwischenziele aus, weil man sie z.B. versehentlich neben die Strecke geplant hat oder eine Straße gesperrt ist, macht die Navigation einfach weiter, sobald man wieder auf der Route weiterfährt. Man braucht die nicht zu löschen. Sehr praktisch!

    Will / muss man unterwegs die Route neu planen, benötigt man eine Online-Verbindung, da die Routen auf einem Server berechnet werden. Die Karten sind offline gespeichert und die einmal berechnete Route sind ebenfalls offline nutzbar. Nur eine Neuberechnung benötigt die Online-Verbindung. Hat man keine Verbindung, fährt man nach der Karte ohne Navigationsansagen. ich hatte in der Woche Alpen keine Probleme damit. Neuplanung in der Pampa wird dann aber schwierig. Dann muss man nach Karte fahren.
    Man kann einstellen, ob das Navi eine automatische Neuplanung bei Routenabweichung vornimmt. Diese Funktion habe ich nicht eingeschaltet. Man bekommt einen Hinweis vom Navi, dass eine Routenabweichung vorliegt. Sobald man wieder auf der Route fährt, macht das Navi einfach weiter.

    Die Option "Unbefestigte Wege vermeiden" ist standardmäßig übrigens nicht ausgewählt. Das kann tiefmatschige Forstwege bedeuten, also Obacht Wer sich nicht dreckig machen will, lieber auswählen. Spannender ist es allerdings ohne Häkchen. das Navi sagt unbefestigte Wege netterweise vorher an.

    Fazit

    Für das Abfahren von geplanten Routen kann ich die App nur wärmstens empfehlen. Gerade das Anpassen von Routen abends auf dem Campingplatz für den kommenden Tag ist sehr einfach und schnell. Das iPhone-Display ist bezüglich Helligkeit und Auflösung immer ablesbar, wenn die Sonne nicht gerare genau von hinten auf das Display knallt. Ich habe das Handy in einer passenden wasserdichten Halterung mit Stromversorgung. Mit zwei Handgriffen hat man es zum Fotografieren rausgeholt:





    Die Bedienung funktioniert bei mir auch mit meinen Sommerhandschuhen in der Schutzhülle problemlos. Die Icons für den Zoomfaktor sind etwas klein, daher nicht leicht zu treffen.
    Für die Ansagen verwende ich ein Headset für den Helm von Buyee (baugleich mit Pearl-Headset) für ca. 50€. Verbindung mit dem iPhone klappt auf Anhieb, die Ansagen sind klar verständlich, auch bei höheren Geschwindigkeiten.
    Ergänzend nutze ich für die Suche vor Ort nach Supermärkten, Restaurants oder Campingplätzen nach wie vor Google Maps.

    Das Preis-/Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Meines Wissens ist Pocket Earth auf dem iPhone die einzige brauchbare App für diese Zwecke.

    Ein zusätzliches Motorrad-Navi werde ich mir nicht zulegen. Das Smartphone kann alles was ich benötige und so habe ich alles auf einem Gerät (Navi, Whatsapp, Telefon, Mail).

  3. Registriert seit
    01.07.2014
    Beiträge
    4

    Standard

    #3
    Vielen Dank für den ausführlichen Erfahrungsbericht! Genau nach solch einer App suche ich derzeit auch.

    Als Alternaive nutzte ich bisher "scout" auf dem Iphone 6.... hier ist allerdings kein Import von Routen oder Vorgabe von Zwischenzielen möglich. Kostet aber auch nix (inkl. Karte für D).

  4. Registriert seit
    18.04.2014
    Beiträge
    149

    Standard

    #4
    Ich nutze im Auto auch Scout. Dagegen sind die Navis vom VW-Konzern Schrott(nicht gefunden, Umwege). Auf dem Moped habe ich es immer in der Hosentasche(iPhone5s), Garmin ist da montiert. Vor 4 Jahren hatte ich mir das Abo weltweite OffLine-Karten für nen 10-er gekauft. Das funktioniert ganz hervorragend, auch im Fußgängermodus ohne Handyempfang. Getestet in USA, Brasilien, Portugal, Frankreich, Norwegen, Spanien, Emirate. Immer top, ohne Probleme.

  5. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #5
    Ich habe auch ein iPhone 6, es steckt in einem schwarzen Silikon-Case von Apple. Neulich war ich in einem Biergarten und habe das iPhone auf dem Tisch liegen lassen. nach einer halben Stunde in der prallen Sonne hat das Gerät abgeschaltet wg. Überhitzung. Erst als ich es im Auto mit der Klimaanlage wieder abgekühlt habe, war es wieder einsatzbereit. Ehrlich, nach der Erfahrung halte ich die Hardware schlicht für ungeeignet für den Einsatz auf einem Motorrad.

    Ich nutze auf meinem Mopped ein TomTom-Navi, dem Hitze absolut nichts ausmacht und bei dem Routenimport und -Verwaltung zum festen Systemdesign gehören.

    Dennoch herzlichen Dank für deinen Software-Erfahrungsbericht. ich nutze im Moment mein iPhone im Auto als Navi mit Here Maps. Ein sehr angenehmes Navi ohne viel Schnickschnack, allerdings kann es partout keine Routenplanung und auch keinen Routenimport. ich werde mir deine Lösung mal sehr genau ansehen, vielleicht taugt sie besser als Here Maps - wenn das Handy nicht zu warm wird.

  6. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    710

    Standard

    #6
    Pocket Earth scheint mit den Ressourcen sparsam umzugehen. Ich hatte bisher keinerlei Probleme mit der Wärmeentwicklung. Auch nicht im Case am Motorrad. Ich hatte Außentemperaturen bis 28° und die App im Dauerbetrieb.

  7. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von bdr529 Beitrag anzeigen
    Pocket Earth scheint mit den Ressourcen sparsam umzugehen. Ich hatte bisher keinerlei Probleme mit der Wärmeentwicklung. Auch nicht im Case am Motorrad. Ich hatte Außentemperaturen bis 28° und die App im Dauerbetrieb.
    Es ist in meinem Fall nicht so gewesen, dass das Handy wegen zu großer Prozessorlast überhitzt hätte. Nein, es lag einfach in der Sonne, und als ich es anmachen wollte, hat es eine Fehlermeldung ausgegeben. Ist also in meinem Augen ein Apple-Problem, kein Pocket-Earth-Problem.

  8. Registriert seit
    03.03.2016
    Beiträge
    40

    Standard

    #8
    ich benütze auch Navigon und Pocket Earth
    Bei Navigon kannst du Routen importieren! siehe http://www.routeconverter.de/faq/auf...hone-hinein/de

  9. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    710

    Standard

    #9
    Das funktioniert bei mir nicht. Ich kann den Link der Textdatei zwar aufrufen und Navigon wird auch gestartet, aber die Route wird dabei nicht importiert oder angezeigt.

  10. Registriert seit
    03.03.2016
    Beiträge
    40

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von bdr529 Beitrag anzeigen
    Das funktioniert bei mir nicht. Ich kann den Link der Textdatei zwar aufrufen und Navigon wird auch gestartet, aber die Route wird dabei nicht importiert oder angezeigt.
    bei mir klappt es tadellos! Hast du die neueste Version?


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verbindung Navigator V mit iPhone 6
    Von Poldi68 im Forum Navigation
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.03.2016, 00:50
  2. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 18.08.2013, 10:57
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.05.2012, 14:18
  4. Navigation mit dem iPhone 4/4S
    Von Ham-ger im Forum Navigation
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 18:25
  5. IPhone Navigation
    Von Micky im Forum Navigation
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 09.11.2011, 10:35