Ergebnis 1 bis 4 von 4

Navihalterung für Autonavi; Erfahrungen Zümo220

Erstellt von red.biker, 29.04.2011, 22:20 Uhr · 3 Antworten · 1.225 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.04.2011
    Beiträge
    1

    Standard Navihalterung für Autonavi; Erfahrungen Zumo 220

    #1
    Als ich vor 2 Jahren mit der GS in der Schweiz mit den Wegweisern überhaupt nicht klar kam, musste ein Navi her. Die Motorradnavi waren damals extrem teuer, so dass ich mir nach langem Internetstudium das „Autonavi“ Navigon 2310 zulegte.
    Befestigt habe ich es mit der Saugnapfhalterung an der GS-Scheibe und mit einem Nylonfaden gegen herabfallen gesichert.
    Auf ca. 10000 km fiel es mir 3 mal weg – der Nylonfaden hat es vor Schaden bewahrt.
    Nun wollte ich Nägel mit Köpfen machen und mir eine Motorradnavihalterung für die GS zulegen.
    Für die GS kann ich jeden Sch… kaufen. Der Wunderlich-/Touratechkatalog quillt von unnötigen Gimmicks nur so über. Nur - ´ne Motorradhalterung für ein Autonavi gibt es nicht!!! Ich war da richtig verärgert.
    Letztlich habe ich mir dann bei Touratech die Halterung für´s Zumo 220 mit RamMount-Befestigung gekauft.
    Nachdem der Halter innen mit Moosgummi auf die Maße meines Navigon 2310 aufgepolstert war, funktionierte das Ganze perfekt.

    Jetzt hat meine Tochter das Display des Navigon zerstört.
    Da ich eh die Halterung für´s Zumo 220 hatte, erwarb ich bei Amazon das Zumo 220.
    Beim Auspacken war ich über die mitgelieferte RamMonut-Halterung echt überrascht. Im Vorfeld hatte ich mich über den Lieferumfang nicht informiert.
    Da ich nun eine Touratech-Halterung und eine Zümo-Halterung hatte, wollte ich die TT-Halterung bei ebay loswerden.
    Zuvor sollte es allerdings gleich am nächsten Tag noch nach Südtirol gehen. Hierzu baute ich die dem Zümo beiliegende Halterung an die GS. Das Ganze machte einen echt soliden Eindruck.

    Im Zumo gab ich als Zwischenziele Lindau, Bludenz, Landeck ein. Alles wie beim Navigon – noch super.
    Aber dann ging´s los:

    • Die Sprachansagen sind total unverständlich. Ab 20 km/h quasi nicht mehr zu verstehen. Beim Navigon übrigens bis grob 70-80 km/h klar verständlich


    • Mein Navigon hatte einen Geschwindigkeitswarner. Eingestellt war: Warnen ab 15 km/h Überschreitung. Das Teil sagte einfach „Achtung“, der Blick auf´s Navi zeigte dann die überhöhte Geschwindigkeit.
      Das Zumo hat dieses Feature nicht. Ergebnis: Bei Friedrichshafen kam die Rennleitung. Lasermessung – 90 km/h statt 70. Toll, die 70 hatte ich übersehen!


    • Lindau habe ich umfahren. Das Navi wollte mich bis kurz vor Bludenz nach Lindau zurücklotsen.Das Navigon hatte die Option „Nächstes Zwischenziel“. Beim Zumo habe ich dies nicht gefunden. Ich habe das Routing dann abgebrochen und neu gestartet.


    • Beim Arlbergpaß ging´s obendrüber und nicht durch den Tunnel. Das Zumo zeigte: Streckenplanung nicht möglich! Das Warum hat sich mir nicht erschlossen, aber egal – es ging eh nur bergauf. Dann – Routing wieder abgebrochen, es funktionierte wieder bis zum Zielort


    • Das Zumo hat keinen Fahrspurassistenten wie das Navigon.So kam ich bei Trento beim Verlassen der Schnellstraße überhaupt nicht klar, welche der beiden verschiedenen Fahrspuren ich zu nehmen hatte.


    • Das Zumo hat die Einstellung „Fahrtrichtung immer oben“. Das macht Sinn, wenn es funktioniert. Tut es aber nicht:
      Man kommt aus einer Kurve heraus auf einen Kreisverkehr zu – und das ist in Südtirol oft der Fall. Nun ist das Display viel zu träge. Es dreht noch aus der Kurve heraus die Fahrtrichtung nach oben, aber man steht schon im Kreisverkehr und die Fahrtrichtung ist noch nicht oben. Es ging mir mehrfach so, dass ich nicht wusste welche Ausfahrt ich zu nahmen hatte, da das Teil noch am Drehen war. Ach – das Navigon hatte das Problem nicht


    • Überhaupt nicht erschlossen hat sich mir die Darstellungsgröße auf dem Display. Die Einstellung war auf „automatisch“. Aber unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit war sie mir mal zu groß, mal zu klein (auch nach Neustart). Ich musste immer nachregeln. Das kannte ich so vom Navigon nicht.

    Das einzig Positive was ich zum Zumo 220 sagen kann: Klasse Halterung, sehr gute Ablesbarkeit auch im Sonnenlicht.

    Nach diesen Erfahrungen habe ich das Zumo 220 zu Amazon zurückgeschickt und mir ein „Navigon Plus 20 Gesamteuropa“ bestellt. Eine Halterung für die GS hatte ich ja.
    Wenn´s regnet kommt ´ne Tüte drüber und ich fahre nach Karte auf dem Tankrucksack.

    Auf ein „richtiges“ bezahlbares Motorradnavi verzichtete ich gerne. Das Zumo 220 hat mich nur geärgert.
    Es bliebe noch das TomTom Urban Rider. Aber bei Gimmicks wie „Stromversorgung nur über den eingebauten Akku“ und „Sprachausgabe nur über Bluetooth“ müsste ich Ersatzakku für Navi und Helmbluetooth mitführen – und das mache ich nicht.

  2. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.553

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von red.biker Beitrag anzeigen
    Es bliebe noch das TomTom Urban Rider. Aber bei Gimmicks wie „Stromversorgung nur über den eingebauten Akku“ und „Sprachausgabe nur über Bluetooth“ müsste ich Ersatzakku für Navi und Helmbluetooth mitführen – und das mache ich nicht
    da gibts ne aktive dockingstation für 70-80€ die das gerät währen der fahrt lädt..
    das BT im TT rider benutze ich selber nicht , mir reichen die display anzeigen gut aus..

  3. Registriert seit
    26.12.2010
    Beiträge
    28

    Lächeln Navi Zümo 220

    #3
    Hallo Red Biker.

    Mein NAVI Zümo 220 Funktioniert absulut einwandfrei.
    Dieses ist bei mir auf der Platte zwischen Windschild u. Cockpit montiert.
    Die Sprachausgabe brauch ich nicht, da ich nur nach Anzeige fahre.
    Hat auch schon einige Regenfahrten hinter sich!!
    Meine Routen erstelle ich mit Map Source u. lade sie dann aufs NAVI.
    Top Sache.

    Gruß Johann

  4. Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    2.602

    Reden die perfekte Navihalterung

    #4
    Hallo redbiker,

    ähnliche Erfahrungen habe ich auch gemacht! Habe das TOM TOM Urban ausprobieren wollen und als ich mich dann über das Zubehör informiert habe und was das kostet hatte sich die Sache für mich erledigt.

    Sicherlich liegt das zumindest bei mir auch daran dass ich das Navigon seit Jahren aus dem Auto kenne und fast blind bediene.
    Mit der Sprachausgabe des Navi bin ich mehr als zufrieden, eine richtige Halterung habe ich bislang noch nicht gefunden.
    Ergo: das Ding kommt in den Tankrucksack, Lautstärke wird auf 100 % gestellt und ab geht`s!

    Allerdings brauche ich das Gerät NICHT für eine Feierabendrunde oder sonstige Ausfahrten.
    Da behaupte ich mal für mich sind die Ausschilderungen sowohl im Ausland als auch hier im schönen D mehr als ausreichend.



 

Ähnliche Themen

  1. Bastellösung: Autonavi an der GS
    Von Meera37 im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.04.2016, 09:53
  2. Autonavi fürs Motorrad mit Tourenimport
    Von klaus_moers im Forum Navigation
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 21.07.2012, 18:21
  3. Autonavi Pioneer AVIC x1r
    Von Eschi im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.11.2011, 23:38
  4. 2 Ventile Autonavi an R100GS
    Von pilot69 im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07.09.2009, 13:07
  5. Stromversorgung Autonavi
    Von Bladerunner im Forum Navigation
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.08.2008, 13:02