Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 34

Offroad Navi Erfahrung

Erstellt von andreashe, 18.09.2012, 17:23 Uhr · 33 Antworten · 7.705 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Offroad Navi Erfahrung

    #21
    @advi: routet ein 27x tatsächlich auch komplett offroad, also querfeldein über eine Wiese?
    Oder sprichst du von Feldwegen wie der Ligurischen?
    Batterie statt Akku ist gut, wenn die Halterung zerstört ist.
    Aber sonst muss ich sagen, dass das 660 den gleichen Leistungsumfang hat. Also, erheblich mehr kann, aber das, was das 27x auszeichnet, eben auch.

  2. Baumbart Gast

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    @advi: routet ein 27x tatsächlich auch komplett offroad, also querfeldein über eine Wiese?
    27x navigieren natürlich nicht offroad, sondern nur in den hinterlegten Karten vorhandene roads. Je nach Einstellung nur geteerte oder auch ungeteerte. Zur Offroad-Navigation müsste man entsprechende Wegpunkte setzen und per Luftlinienrouting anfahren. So wird's bei den meisten anderen Navis auch laufen.

  3. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    970

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    27x navigieren natürlich nicht offroad, sondern nur in den hinterlegten Karten vorhandene roads. Je nach Einstellung nur geteerte oder auch ungeteerte. Zur Offroad-Navigation müsste man entsprechende Wegpunkte setzen und per Luftlinienrouting anfahren.
    @Baumbart: Luftlinienrouting ist Offroad-Navigation. Man setzt keine Wegpunkte(begrenzte Anzahl) sondern Routenpunkte. Damit kann man bei einer 200km-offroad Strecke eine detaillierte Luftlinienroute erstellen die dann ähnlich einer Straßenroute "abgefahren" wird.
    @Nordlicht: Die Ligurische(sofern die Ligurische Grenzkammstraße gemeint ist) ist kein Feldweg sondern im Südteil als SP76(Strada Provinciale = Landesstraße) eine regional wichtige Verbindung. "Inländer" fahren dort mit 2WD-Dosen, im Südteil kannst du auch einem it. Supersportler begegnen. Die etwas südlicher gelegene Via del Sale(SP69) ist für Spocht's weniger geeignet. Auf der Topo-Italien sind die Straßen routingfähig.

  4. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Offroad Navi Erfahrung

    #24
    Aha! Dann ist das doch etwas, was das 27x besser kann. Bei meinem 660 kann ich bei Luftlinienrouting nur StRt und Zielbeingeben und bekomme eine Linie als ergebnis. Aber keinen Routenvorschlag. Vielleicht mach ich aber auch einen Bedienungsfehler.

    Und das mit der LGKS wusste ich- ich bin sie ja schon zweimal gefahren. Sollte ja auch als Beispiel für eine garantiert im Navi hinterlegte Strasse dienen
    Werde heute mal den Luftlinienmodus MIT Routenpunkten testen.

  5. Baumbart Gast

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von q.treiber Beitrag anzeigen
    @Baumbart: Luftlinienrouting ist Offroad-Navigation. Man setzt keine Wegpunkte(begrenzte Anzahl) sondern Routenpunkte.
    erkläre den Unterschied.
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Aha! Dann ist das doch etwas, was das 27x besser kann. Bei meinem 660 kann ich bei Luftlinienrouting nur StRt und Zielbeingeben und bekomme eine Linie als ergebnis. Aber keinen Routenvorschlag. Vielleicht mach ich aber auch einen Bedienungsfehler.
    auch das 27x kann nur luftlinien zwischen den Punkten anzeigen, du musst halt so viele Zwischen(Weg-/Routen-)Punkte setzen dass du die geplante Strecke fährst.

  6. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    618

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    erkläre den Unterschied.
    Steht doch schon in seinem Satz. Die Begrenzung auf 49 gilt für Wegpunkte beim Strassenrouting. Beim Luftlinienrouting führt die Route irgendwo entlang, muss nicht am Weg sein. Die Anzahlbegrenzung gilt in diesem Fall nicht.

  7. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    970

    Standard

    #27
    @Baumbart:http://http://www.qtreiber.eu/motorr...nung-1422.html
    Am Beispiel der LGKS würde ich einen vorhandenen Track Ligurische Grenzkammstraße (Nord) (GPS-Track) - Alpen-Motorrad-Guide als Vorlage zur Routenzeichnung nutzen. Die interessanten WP's kommen mit in die Route, der Rest wird mit Routenpunkten sinnvoll aufgefüllt. Bei jeder Abbiegung/Richtungsänderung kommt ein RP hin, ob die 50m oder 500m voneinander entfernt sind ist egal.
    Wenns ein Colorado/Oregon/Montana ist kann der Track direkt als Ziel eingegeben werden, man spart sich die Arbeit(10min) mit der Routenerstellung. Diese fein geplante Route lässt sich im Luftlinienmodus ohne jegliches Kartenmaterial auf dem Gerät abfahren.

    @Neno: Auch im Luftlinienmodus sind die WP's begrenzt. Deshalb arbeite ich mehrheitlich mit RP's.

  8. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Offroad Navi Erfahrung

    #28
    Ok, nen Track abfahren kann ich natürlich mit dem Zumo auch. Dank Basecamp auch direkt eingeben.
    Ich dachte, ich könne bei google earth entdeckte Weglein quasi aufs Garmin übertragen, auch wenn dieses nur weiss sieht- UND dennoch den Weg auch noch berechnen. Den bunten Strich zum fahren nach Zahlen kann ich auch

  9. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #29
    Einige Bemrkungen zu einigen Antworten:

    Natürlich ist das 27x nicht mehr Stand der Technik. Die Funktionalität bezüglich Navigation allerdings schon. Die Bildschirmauflösung nebenbei bemerkt auch noch, wenn auch nicht so schön farbig wie bei anderen neuren Geräten. Mit entspechender Halterung paßt es sogar an die neue Q. Es ging mir hier aber auch nicht darum für das Gerät Werbung zu machen, sondern um zu zeigen wie hier die Offroad-Navigation funktioniert. Das Gerät kenne ich halt, andere offroadfähige nicht. Die Navigation funktioniert mittels Luftlinie auch abseits von Wegen, genauso wie man es eingibt. Wegpunkte mitten in der Landschaft gesetzt und mittels Luftlinie navigieren. Das funktioniert auch auf See, wo es bekanntermaßen keine Straßen oder Wege in unserem Sinne gibt. Daher kommt nämlich auch das Gerät, aus dem Marine-Bereich. Die Straßennavigation wurde nur nachträglich drauf gesetzt. Also mit entsprechenden Wegpunkten geht es quer durch die Wildnis. Man kann sogar einen Ankeralarm setzen und auch ein Echolot anschließen, was für uns Motorradfahrer allerdings eher weniger von Interesse ist. Das nur mal so am Rande, um zu erklären wo von der Funktionalität eigentlich so die Unterschiede zu normalen Navis sind. Für normale Straßennavigation ist das Ding eigentlich zu aufwendig.
    Heute würde vermutlich auch ein 660iger ausreichen, kommt ja aus demselben Haus. Vor 6 Jahren gab es halt nix vergleichbares.

    Bei all den Überlegungen inwieweit ein Querab-Navigation sinnvoll und erforderlich ist, sollte man allerdings die Praxis nicht ganz aus den Augen verlieren. Von der Sahara und sonstigen Steppen- und Wüstengebieten mal abgesehen, bewegt man sich immer auf oder zwischen Wegen und Straßen. Folglich ist die Notwendigkeit richtig Offroad zu navigiern i. d. R. nicht gegeben. Auch ist die Abdeckung mit routingfähigen Karten in Europa inkl. Osten recht gut, so daß man auf Standard-Karten zugreifen kann.

    Was ebenfalls wenig Sinn macht, ist die Route mit Wegpunkten vollzupflastern. Das bringt nichts, außer ständig irgendwelche Meldungen bezüglich der Annäherung an die WP. Die Route ist i. d. R. durch den Verlauf des Weges, der Straße oder des Trails eindeutig vorgegeben. Ich brauch keinen Wegpunkt zu setzen, wenn es links 200 m bergab geht. Außerdem ist je nach Gerät der Umfang verfügbarer WP begrenzt. WP also nur dort setzen wo es auch einen Sinn macht. Weniger ist mehr!

    Selbstverständlich kann man auch ohne jeden Kartenbezug nach vorhandenen Tracks navigieren, so wie in Beiträgen vorher am Beispiel LGKS beschrieben. Damit hat man sich damit den Aufwand für die Eingabe gespart, sofern Tracks verfügbar sind. Das Prinzip bleibt aber gleich.

    Gruß Thomas

  10. Registriert seit
    21.01.2012
    Beiträge
    493

    Standard

    #30
    Wie gut helfen euch solche Outdoor Navis Wege zu finden, wie man legal befahren darf, aber NICHT asphaltiert sind?

    Ich möchte im Sommer durch Tschechien und Polen fahren, nur wird mein TT immer versuchen, die "besten" Wege zu finden. Ich will aber lieber die "schlechtesten" finden. Und trotzdem nicht in einer Sackgasse landen bzw ärger mit Wanderern oder Forstbeamte bekommen.

    Hat jemand Erfahrung/Vergleich mit dem TwoNav Delta?


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Offroad Anhänger
    Von AmperTiger im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.12.2011, 12:10
  2. Suche Original BMW Navi-Stromkabel für Garmin 2610/BMW Navi 3
    Von stoe im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.07.2011, 04:28
  3. original R1200GS Navi Haltebügel / Navi Halter
    Von BinEilig im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.04.2011, 12:41
  4. Medion Navi oder ähnliches PKW-Navi
    Von Thomas FFM im Forum Navigation
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 02.06.2009, 00:00
  5. 4x4 Offroad-Foren
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.07.2005, 16:43