Ergebnis 1 bis 6 von 6

Smartphone to drive (tolle Sache, aber Probleme bei der Kopfhörer-Lautstärke)

Erstellt von klaus_moers, 08.06.2014, 09:47 Uhr · 5 Antworten · 819 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.08.2008
    Beiträge
    62

    Frage Smartphone to drive (tolle Sache, aber Probleme bei der Kopfhörer-Lautstärke)

    #1
    Hallo liebe Biker,

    ich war bisher immer etwas scheu, ein echtes Biker-Navi zu kaufen. So habe ich schon verschiedene Alternativoptionen ausprobiert. Vorwiegend mit dem Handy (Android). Gestern habe ich die Software Navigon probiert. Sie hatte die Option "schöne Route". Und das war wirklich klasse. Es hat durchweg gepasst. Die Strecke führte von Solingen nach Duisburg. Das Handy kommt während des Fahrens in die Tasche. Die Ansagen werden über bluetooth (alternativ auch Kabel) per Kopfhörer übertragen. Ich nutze übrigens ein Nexus 4 als Mobil.

    Einzig die Sprachlautstärke beim Fahren war sehr unvorteilhaft. Bis 50 km/h noch verständlich, jenseits von 80 km/h quasi nicht mehr hörbar. Und das, obwohl die max. Lautstärke eingestellt ware.

    Frage, hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht und kennt die Problematik. Ich habe mehrere Kopfhörer probiert, doch alle haben dieses Problem. Wobei in Ear definitiv vorteilhafter sind, da sie besser hörbar sind. Aber auch da: bei höherer Geschwindigkeit, Blindflug ... nix mehr zu hören.

    Geschwindigkeitsabhängige Lautstärke wäre natürlich optimal. Aber wie gesagt, leider keine gute max. Lautstärke.

    Grüße,
    Klaus

  2. Registriert seit
    26.04.2014
    Beiträge
    349

    Standard

    #2
    Salut Klaus.

    Das Problem ist nicht die zu geringe Lautstärke des Kopfhörers (egal, welche Ausführung), sondern die mangelnde Abschirmung nach aussen. Wenn du das mittels Ausgleich der Lautstärke kompensieren willst, dann werden deine Ohren irgendwann protestieren und mit eingeschränkter Hörfähigkeit weitermachen.

    Die beste Lösung ist die Anfertigung einer Otoplastik beim Hörgeräteakustiker:

    Otoplastiken für In Ear Kopfhörer: So geht's


    Grüße
    Pater Hurtig

  3. Registriert seit
    03.08.2008
    Beiträge
    62

    Standard

    #3
    Das ist prinzipiell absolut korrekt. Doch ist das Thema, welches Du ansprichst, nicht nur durch Kopfhörer tragen bedingt. Es liegt schon in der Natur der Sache selbst, dass Du Motorrad fährst. Die Lautstärke beim Fahren steigt nun einmal mit der Geschwindigkeit beim Fahren. Ausserdem hört man nicht nur "im Ohr", sondern auch ausserhalb.

    Und ob die Werbung für Optoplastiken jetzt das Allheilmittel fürs Motorradfahren ist, kann ich nicht beurteilen. Die Ansage per Kopfhörer ist schliesslich keine Dauerbeschallung, aber sehr komfortabel.

    Trotzdem vielen Dank und gute Fahrt,
    Klaus

  4. Registriert seit
    26.04.2014
    Beiträge
    349

    Standard

    #4
    Naja, eine Werbung ist das nicht. Nur die Beschreibung, wie´s am besten geht, wenn du trotz Windgeräuschen unter dem Helm etwas von der Ansage mitbekommen willst. Der Vorteil ist allerdings auch Nachteil: Wenn du nix mehr hörst, dann geht natürlich auch ein Stück der Ausserwahrnehmung verloren.

    Eine weitere Möglichkeit sind natürlich auch In-Ears mit Vorverstärker. Die sind allerdings sauteuer und kratzen schon an dem Bereich, wo du dir für den Kurs genauso gut ein Navi kaufen kannst.

    Korrektur: Alternative zum In-Ear-Kopfhörer

    http://www.ridenuviz.com

    Berichte dann bitte, wie er sich fährt.

  5. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #5
    Es gibt da ein paar Lösungsansätze. Zunächst einmal gibt es Kopfhörer, die einen höheren Wirkungsgrad haben und solche, die einen geringeren Wirkungsgrad haben, d.h. die am selben Gerät lauter oder leiser sind. Ich habe mit Sony-Kopfhörern diesbezüglich immer gute Erfahrungen gemacht. Dann gibt es Handys mit stärkeren und schwächeren Kopfhörer-Verstärkern. Eine Möglichkeit, ein Handy mit schlapper Lautstärke lauter zu machen, besteht darin, sich ein Bluetooth-Headset mit 3,5 mm Anschluss für einen Klinkenstecker zu holen. Die sind in aller Regel laut genug. Man sollte auch noch mal checken, ob es eventuell zwei Möglichkeiten gibt, die Lautstärke zu regeln, eine über die Telefon-Gesamtlautstärke und eine über das Navi-Programm. Ein letzter Tipp: Ich habe gute Erfahrungen mit einem Gegenschall-Kopfhörer gemacht: http://zonenblog.blogspot.de/2011/06...m-im-kopf.html

    Eins sollte man nicht außer Acht lassen: Wenn das Naviprogramm nicht in der Lage ist, die Lautstärke geschwindigkeitsabhängig zu regeln, dann brüllt dir die Doris an der Ampel zu laut ins Ohr, nur damit du bei 150 noch was hörst.

    Sampleman

  6. Registriert seit
    03.06.2008
    Beiträge
    154

    Standard

    #6
    Dein Problem hatte ich auch. Geholfen hat eine App mit dem Namen SuperMonoFroyoPro. Nun ist wird alles doppelt so laut gesendet.


 

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.01.2012, 12:24
  2. Cockpit-Probleme bei der R 1200 GS
    Von Laggenbecker im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.10.2010, 17:49
  3. Probleme bei der R 80 GS
    Von MD1 im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2009, 17:32
  4. Entlüftungsnippel abgerissen + Probleme bei der Ersatzteilbeschaffung
    Von YounGSterboxer im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.07.2009, 10:53
  5. Gibt es bekannte Probleme bei der "ersten" 1200er (BJ 2004)?
    Von guenniguenzbert im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.05.2008, 08:58