Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Tomtom Urban Rider ce oder Garmin Zumo 210 LM??

Erstellt von Benni Box 12, 21.02.2013, 12:23 Uhr · 21 Antworten · 9.602 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.04.2006
    Beiträge
    1.936

    Standard

    #11
    Hi Benni!

    Erstmal viel Freude mit Deinem neuen Garmin!!
    Ich hatte ein paar Jahre ein 550er. Da ich aber nicht der große PC-Planer mit und minutiös jedes Steinchen vorher kennen muss, bin ich nun beim TT UR. Das macht richtig Laune!!!!!!!!!
    Und der neue TT....hmmmm. Muss mal sehen, wie groß die Unterschiede zum UR sind. Könnte sein, dass ich dann "weich" werde und nachlege

  2. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    970

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von cbiker Beitrag anzeigen
    Einmal Zumo - nie wieder! ! Umstieg auf TT U-Rider =

    die Garmin Jünger werden natürlich widersprechen!
    Nö, warum denn?
    Die Garmianer beherrschen halt Tourenplanung. Wer mit "Fahre von A nach B" ausgelastet ist bedient sich eines wasserdichten Autonavi's. Dagegen gibt's nichts einzuwenden und das ist gut so.

  3. Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    3.299

    Standard

    #13
    Servus Bennie,

    erstmal Glückwunsch zur Entscheidung und viel Spass auf deinen neuen Routen !

    Eine Frage an die Garministi ...
    ich plane grade zwei schöne Tagesrouten (ca. je 250-350 km) in den Vogesen vom Standpunkt Munster aus und komme da mit jeweils um die 20-40 WP´s aus ... inkl. R.F.´s.
    Nun Frage ich mich, wie man dort wohl fahren kann wenn man pro Route 500 WP´s zur Verfügung hat ...

    Könnte mir der eine oder andere vielleicht mal seine Daten per PN zukommen lassen (Format egal).

    Bin gespannt, was dabei rauskommt wenn man so viele WP´s zur Verfügung hat ... Gruss, Volker

  4. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #14
    Also bei dem von dir angegebenen Beispiel dürfte auch bei einem Garmin-User nicht wirklich mehr wegpunkte benötigt werden. Selbst wenn ich versuche hauptsächlich auf Route Forestières zu planen dürfte es bei so einer kurzen Tagestour nicht viel mehr werden.

    Zur Zeit plane ich gerade aber eine komplette Durchquerung der Vogesen auf besagten Forstwegen bis ins Jura ... da ist eine entsprechende "Reserve" an WPs nicht verkehrt. Ist aber wohl nichts für dich - ist ja dann auch keine Tagestour mehr.

    PS.: Was die Daten angeht: Die Planung ist noch nicht fertig.

  5. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    806

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Q...rious Beitrag anzeigen
    Servus Bennie,

    erstmal Glückwunsch zur Entscheidung und viel Spass auf deinen neuen Routen !

    Eine Frage an die Garministi ...
    ich plane grade zwei schöne Tagesrouten (ca. je 250-350 km) in den Vogesen vom Standpunkt Munster aus und komme da mit jeweils um die 20-40 WP´s aus ... inkl. R.F.´s.
    Nun Frage ich mich, wie man dort wohl fahren kann wenn man pro Route 500 WP´s zur Verfügung hat ...

    Könnte mir der eine oder andere vielleicht mal seine Daten per PN zukommen lassen (Format egal).

    Bin gespannt, was dabei rauskommt wenn man so viele WP´s zur Verfügung hat ... Gruss, Volker
    500 WP's pro Route gehen nicht, max. 50

  6. Registriert seit
    31.10.2011
    Beiträge
    38

    Standard

    #16
    Hallo Leute,

    ich fahre mit dem TomTom Urban Rider (Louis-Aktion) und einem Garmin.

    Da ich faul bin, gebe ich für die Feierabendrunde im TT ein weites Ziel ein und wähle die oft erwähnte und von mir sehr geschätze
    Funktion "Kurvenreiche Strecke".

    Was dabei rauskommt zaubert mir immer ein Lächen ins Gesicht.

    Egal mit welchem Navi - das Motto sollte bei jedem von euch abends lauten: Dies war ein schöner Tag!

  7. Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    3.299

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von BMW-Hans Beitrag anzeigen
    500 WP's pro Route gehen nicht, max. 50

    na zum anschauen geht es doch auch mit 500 WP´s ...
    und dann kann ich ja sehen was 452 Punkte mehr ausmachen können
    so meinte ich das ...

  8. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.571

    Standard

    #18
    ich bin schon oft mit "garmin" leuten gefahren, die mehr wps als ich benutzt hatten .. letztendlich lohnen "sehr viel mehr" wps kaum, weil ich dann irgendwann fast an jeder kreuzung einen wp habe - der tt folgt der hauptstrasse , der garmin biegt vorher nochmal links ab um dann rechts wieder auf der hauptstrasse zu landen (3 wp's)

    naja, ist aber schon gut, dass das neue TT rider insgesamt mehr wp's kann..

  9. Boogieman Gast

    Standard

    #19
    Stellt sich nur die Frage, wofür man beim Rider mehr Wegpunkte benötigt. Angeblich soll der Neue 100 Stück verarbeiten können.

    Verwende seit über 6 Jahren den Rider am Motorrad. Zuerst den Rider 1 aktuell den Urban Rider. Anfangs musste man ihm noch relativ viel Wegpunkte mitgeben, damit er auch so fährt wie man es angedacht hat. Der Grund dafür ist halt, das der Rider die Strecke zwischen den Wegpunkten immer selbst plant. Da waren die 48 maximal möglichen bald erreicht. Heute mit dem Urban Rider ist das für mich zumindest wesentlich einfacher. Durch die Option "kurvenreiche Strecke" bedarf es bei weitem nicht mehr vieler Wegpunkte. Setzte nur noch dort welche, wo ich unbedingt hin will (bestimmte Straße, bestimmer Ort/Aussichtsstelle ect.). Ansonsten lasse ich ihn planen und bin eigentlich immer zufrieden damit. Hat auch den Vorteil, daß man wesentlich "freier" fahren kann. Sehe ich mal eine nette Seitenstrasse biege ich einfach ab. Er routet dann schon wieder richtig. Früher ist man da eher "sklavisch" zu den vorgeplanten Wegpunkten gefahren. Konnte man dann mal einen nicht erreichen, weil beispielsweise die Straße gesperrt war, ging die Umplanerei erst so richtig los (wieviel WP überspringen, bis es wieder passt..).

    Insofern sollte man zumindest beim Rider das Thema mit den maximalen Wegpunkten nicht überbewerten. Für die reine Straßennavigation reicht es allemal. Anderst vielleicht beim Garmin. Dieses eignet sich, und da sehe ich den entscheidenden Vorteil zum TomTom, wesentlich besser für die Offroadnavigation. Da kann ich mir dann eine größere Anzahl zur genauen Routenplanung schon vorstellen.

    Gruß
    Boogieman

  10. Registriert seit
    21.09.2010
    Beiträge
    118

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Terry Beitrag anzeigen
    Egal mit welchem Navi - das Motto sollte bei jedem von euch abends lauten: Dies war ein schöner Tag!
    Hmm,
    da hast Du recht. Wenn man sich nicht über sein NAVI geärgert hat.....

    Ich habe das Zumo 219, das kommte mir im Regen mitten im Schwarzwald nicht den Weg zum nächst grösseren Ort berechen,
    warum weiss ich nicht.... da verflucht man es.
    Ferner nervt mich das mit den USB-Stecker.
    Bedienung find ich auch nicht so gut.

    Von den Routenoptionen find ich mein Falk 2nd Bike Edition super,
    das ist leider nicht wasserdicht und in der Tasche ist die Bedienung schlecht möglich.
    Ausserdem beschlägt die Tasche im Regen..... :-(

    Ich wollte ich hätte mir das TT-UR von Louis geholt (mit Aktivhalterung).
    Damals wollte ich das nicht wegen der Funktion der Routenaufzeichnung.
    (die gibts aber über eine frei Software)


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. TomTom Rider 2 oder Urban rider
    Von Woppes im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.09.2012, 11:39
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.09.2012, 11:20
  3. Suche TOMTOM RIDER 2 oder Tausch gegen Urban
    Von Chris86 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.08.2012, 11:41
  4. Zumo 660 oder Urban-Rider?
    Von Raki im Forum Navigation
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 25.07.2012, 14:05
  5. Urban Rider oder Zumo 220
    Von heko im Forum Navigation
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.11.2010, 14:30