Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 41

Tour Tracken

Erstellt von Bremer83, 29.10.2015, 13:12 Uhr · 40 Antworten · 4.072 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von krampfradler Beitrag anzeigen
    Mit der kommenden EU-Regelung zu den Roaminggebühren ist das evtl. neu zu rechnen.
    Da Norwegen NICHT zur EU gehört, werden sich Roaming-Richtlinien der EU auf Norwegen auch nicht auswirken. Und da würde ich dringend zu einem intensiven Blick in die Preistabelle raten. Zum Teil melken deutsche Provider ihre Kunden richtig heftig, wenn sie mit ihrer deutschen Karte außerhalb der EU unterwegs sind. Ich erinnere mich an den Fall, als BILD-Chefredakteur Kai Diekmann innerhalb eines zweiwöchigen Marokko-Aufenthaltes eine Smartphone-Rechnung von 44.000 Euro(!) produzierte. Richtig peinlich wurde die Sache, als Diekmann dann seinen alten Kumpel und Telekom-Chef René Obermann bat, die Sache "irgendwie zu regeln", was sich Obermann höflich, aber bestimmt verbat;-)

    Ich würde mal einen anderen Vorschlag machen: Dem Themenstarter geht es vor allem darum, dass seine Frau immer weiß, wo er ist. Sicherlich ist seiner Frau damit gedient, wenn sie weiß, dass sie das jederzeit erfahren kann. Sie wird aber vermutlich (hoffentlich) nicht den ganzen Tag vor der Kiste sitzen und einem sich langsam bewegenden Punkt folgen, der über eine Karte wandert. Es gibt GSM-Tracker mit SIM-Karte, die eigentlich zur Verfolgung gestohlener Autos dienen. Die kann man anrufen, und sie schicken dann dem Anrufer automatisch eine SMS mit einem Link drin. Klickt man den Link an, wird auf einer Karte angezeigt, wo sich das Gerät befindet. So was gibt es bei Pearl für unter 40 Euro. Und wenn man sich vor Ort eine SIM-Karte mit großzügigem SMS-Paket kauft, dann halten sich vermutlich auch die Kosten im Rahmen.

    simvalley MOBILE GSM-Tracker GT-60 mit SMS-Ortung und Mikrofon

    Die Besonderheit an dem Teil ist übrigens, dass es den Standort nicht per GPS bestimmt, sondern über Triangulation von Handymasten. Funktioniert deshalb auch in geschlossenen Räumen und braucht vermutlich weniger Strom als ein GPS-Gerät. Könnte aber in der Pampa ungenauer sein.

  2. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #22
    Übrigens, noch ein Wort zum hier erwähnten Glympse: Das ist meines Erachtens nicht dazu geeignet, die Sorgen einer ängstlichen Ehefrau zu zerstreuen. Ich habe das mal in Oberbayern ausprobiert. Meine Frau saß daheim am Rechner und wollte meine Fahrt verfolgen. Es kam aber immer wieder zu Aussetzern, die für meine Frau so aussahen, als sei ich stehen geblieben. Und wenn das Signal mitten auf der Autobahn stehen bleibt, sieht das für den unbefangenen Beobachter nicht so aus, also ob bei mir alles in Ordnung wäre.

    Das ist die grundsätzliche Crux bei den ganzen Tracking-Signalen: Jemand, der damit rechnet, von dir permanent ein Lebenszeichen zu bekommen, macht sich viel mehr Sorgen, wenn dieses Lebenszeichen plötzlich abreißt, als jemand, der ohnehin höchstens mit einem Anruf am Abend rechnet.

  3. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    970

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Da Norwegen NICHT zur EU gehört, werden sich Roaming-Richtlinien der EU auf Norwegen auch nicht auswirken. Und da würde ich dringend zu einem intensiven Blick in die Preistabelle raten. Zum Teil melken deutsche Provider ihre Kunden richtig heftig, wenn sie mit ihrer deutschen Karte außerhalb der EU unterwegs sind. Ich erinnere mich an den Fall, als BILD-Chefredakteur Kai Diekmann innerhalb eines zweiwöchigen Marokko-Aufenthaltes eine Smartphone-Rechnung von 44.000 Euro(!) produzierte.
    Zumindest bei meinem Provider ist Norwegen in der Tarifzone EU = 9ct/min.
    Und die 100MB gibts auch für 5Euronen/Woche.
    Um 44.000€ in Marokko zu vertelefonieren müsste ich das Gerät 1 Monat ans Ohr tackern und dürfte nicht mal schlafen. Aber der Kay Ahnung ist ja Journalist.
    Nunja, andere bezahlen das für 4Wochen Urlaub bei Didi Hallervorden.
    Private Island for rent - Costaérès, France, Europe & Atlantic Ocean

  4. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.529

    Standard

    #24
    Norwegen ist bei den Großen Anbietern im erweiterten EU Bereich und damit kostentechnisch wie die NL oder BE oderoderoder

    Vom Grundsatz hat Sampleman allerdings Recht...

  5. Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    913

    Standard

    #25
    Die Besonderheit an dem Teil ist übrigens, dass es den Standort nicht per GPS bestimmt, sondern über Triangulation von Handymasten. Funktioniert deshalb auch in geschlossenen Räumen und braucht vermutlich weniger Strom als ein GPS-Gerät. Könnte aber in der Pampa ungenauer sein.
    Vor Allem dann, wenn es in der Pampa keine Handymasten gibt.

    In meinem Fall war das mit Tracken eine Reise, die ich alleine im Kaukasus, Zentralasien und der Mongolei durchgeführt habe.
    Und da ich auch manchmal abseits von Orten übernächtigt habe, wo man eben nicht einfach eine SMS schickt oder im Internet mit Skype "Hallo" sagt, da war das schon nicht unwesentlich für meine Frau das Sie wußte, wo ich überhaupt ungefähr bin.

    Aber das Beste war, als ich nach den 2 Monaten nach hause kam, da war das Willkommensbier schön kalt und geöffnet am Tisch sowie das Essen fertig, weil sie genau verfolgen konnte wo ich gerade war, und wußte wann ich zu hause bin.

    Ich mußte mich nur mehr an den Tisch setzen

  6. Registriert seit
    25.02.2012
    Beiträge
    222

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von tuxbrother Beitrag anzeigen
    @toyom: Zunächst hatte ich auch mal meine Tracks in KML-Dateien in Berichten auf meiner Website über GMaps eingebunden. Doch dann hat Google die API grundlegend geändert und das Ganze macht seit her Probleme. Dazu kommt, dass Google weiter an der API arbeitet und immer mal wieder Änderungen kommen.

    Seit dem habe ich mich dann entschieden Grafiken mit einem entsprechenden Kartenausschnitt und dem eingezeichneten Track zu generieren und diese dann in den Beiträgen zu verwenden. Die Grafiken erzeuge ich mit Maperitive - recht einfach: Programm starten, Track laden, Kartenausschnitt gegebenenfalls korrigieren, eventuell noch Shades laden (für plastischere Darstellungen gerade in Gebirgen) und Bild exportieren; fertig.
    Da man das Programm auch skripten kann, nutze ich es auch um die einzelnen Frame-Bilder für eine Animation in Videos zu erstellen ... aber das ist ein anderes Thema.
    Hallo tuxbrother,
    Maperitive sieht auch ganz interessant aus - kannte ich noch nicht.

    Ich hätt halt gern etwas, bei dem ich nicht erst mit dem Transfer der Aufzeichnug und anschließender umwandelei beschäftigt bin. Eine "Schachtel" mit Kabel dran, der Rest wird einmal vor der Tour vorbereitet und fertig - live Tracking müsst ich nichtmal haben.
    Derzeit brauche ich einen Laptop/Tablet o.ä. um die Daten vom Navi runter zu bekommen oder ich zeichne mit meinem Handy auf. Dann synchronisere ich via Browser zu GPSIES, in meinen Routenordner der als Karte im Blog eingebetet ist.
    Zuhause ist das alles kein Problem, wenn ich aber unterwegs bin, ist es recht unpraktisch. Der Zoo "elektronischer Haustiere", die am Abend nach Streicheleinheiten schreit ist auch nicht eben klein.
    Aus diesem Grund habe ich meine letzten beiden Touren nicht Täglich aktualisiert, sondern die Zusammenfassung im Nachgang gemacht. Meine Frau hats nicht mal gestört..
    Spot wäre DAS Gadget, nur der Preis ist mir, für meine 1-2 wöchigen Kurztouren, zu Hoch..

  7. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #27
    @toyom: Nun ja ... bin auch noch (oder immer wieder) auf der Suche nach der (für mich) "perfekten" Lösung.
    Einerseits wäre mir eine Lösung via Smartphone/Tablet nicht unrecht, doch bisher sind mir die Trackings über entsprechende Apps zu ungenau (abgesehen davon, dass sie mir zu viel "Strom fressen"). Auch die Tracks vom Navi sind nicht so ohne weiteres für meinen späteren Gebrauch unbedingt verwendbar (da es bei Pausen abgeschaltet wird, entstehen Lücken, bzw. muss am Schluss wieder zusammen gebastelt werden - nun ja, ich nutze die Tracks auch zum Taggen von Fotos, die zumeist etwas Abseits vom Moped entstehen). Hab deswegen eigentlich schon seit Ewigkeiten einen separaten Tracker am laufen, der bisher noch die besten Ergebnisse bringt.
    Leider ist da dann aber doch auch das Problem (gerade unterwegs) der "elektronischen Haustiere, die am Abend nach Streicheleinheiten schreit". Aber irgend wie wird man da nicht wirklich dran vorbei kommen ... vor allem, wenn man doch auch entsprechende Berichte irgend wann publizieren will (ob gar täglich im Blog, oder erst später als Zusammenfassung, dürfte da unerheblich sein).

  8. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Klausmong Beitrag anzeigen
    Vor Allem dann, wenn es in der Pampa keine Handymasten gibt.

    In meinem Fall war das mit Tracken eine Reise, die ich alleine im Kaukasus, Zentralasien und der Mongolei durchgeführt habe.
    Und da ich auch manchmal abseits von Orten übernächtigt habe, wo man eben nicht einfach eine SMS schickt oder im Internet mit Skype "Hallo" sagt, da war das schon nicht unwesentlich für meine Frau das Sie wußte, wo ich überhaupt ungefähr bin.

    Aber das Beste war, als ich nach den 2 Monaten nach hause kam, da war das Willkommensbier schön kalt und geöffnet am Tisch sowie das Essen fertig, weil sie genau verfolgen konnte wo ich gerade war, und wußte wann ich zu hause bin.

    Ich mußte mich nur mehr an den Tisch setzen
    Sorry, damit mache ich mir jetzt bestimmt keine Freunde, aber das hört sich für mich jetzt ein bisschen nach Camel-Man-Poserei an. Wenn du durch eine Gegend fährst, in der eine GPS-Triangulation zu ungenau für deine Zwecke ist, weil es keinene Molbilfunkmasten gibt, wenn du soo toll weit weg von der Zivilisation bist, dass du mal nicht eben eine SMS nach hause schicken konntest (Gib's zu, du wolltest dafür nicht bedauert, sondern bewundert werden), dann ist mit Live-Tracking ins Netz oder nach hause Essig. Ich vermute, das kriegt man noch nicht einmal mit einem Satellitenhandy hin - von den Kosten rede ich gar nicht. Falls ein weltweites Echtzeittracking wirklich so nötig ist, müsste man vermutlich auf Technik aus der Luftfahrt ausweichen, da wäre dann schon mal die Sinnfrage zu stellen.

    Ich hatte mal einen GPS-Tracker, der hat einfach in bestimmten Zeitintervallen eine Position mit dem dazugehörigen Zeitstempel gespeichert. Das Ding hatte einen eingebauten Akku und lief damit etwa sechs Stunden. Wenn man so was im Dauerbetrieb haben möchte, dann müsste man es vermutlich ans Bordnetz anhängen. Je nach Länge des Tracks muss man vermutlich auch auf den Speicherplatz im Gerät achten, wobei eine 32GB µSD-Karte ja auch nicht mehr die Welt kostet.

    Und für den Willkommenskaffee bei der Rückkehr reicht eigentlich eine Glympse-Message eine Stunde vorher;-)

  9. Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    913

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Sorry, damit mache ich mir jetzt bestimmt keine Freunde, aber das hört sich für mich jetzt ein bisschen nach Camel-Man-Poserei an. Wenn du durch eine Gegend fährst, in der eine GPS-Triangulation zu ungenau für deine Zwecke ist, weil es keinene Molbilfunkmasten gibt, wenn du soo toll weit weg von der Zivilisation bist, dass du mal nicht eben eine SMS nach hause schicken konntest (Gib's zu, du wolltest dafür nicht bedauert, sondern bewundert werden), dann ist mit Live-Tracking ins Netz oder nach hause Essig. Ich vermute, das kriegt man noch nicht einmal mit einem Satellitenhandy hin - von den Kosten rede ich gar nicht. Falls ein weltweites Echtzeittracking wirklich so nötig ist, müsste man vermutlich auf Technik aus der Luftfahrt ausweichen, da wäre dann schon mal die Sinnfrage zu stellen.

    Ich hatte mal einen GPS-Tracker, der hat einfach in bestimmten Zeitintervallen eine Position mit dem dazugehörigen Zeitstempel gespeichert. Das Ding hatte einen eingebauten Akku und lief damit etwa sechs Stunden. Wenn man so was im Dauerbetrieb haben möchte, dann müsste man es vermutlich ans Bordnetz anhängen. Je nach Länge des Tracks muss man vermutlich auch auf den Speicherplatz im Gerät achten, wobei eine 32GB µSD-Karte ja auch nicht mehr die Welt kostet.

    Und für den Willkommenskaffee bei der Rückkehr reicht eigentlich eine Glympse-Message eine Stunde vorher;-)

    Sorry, Deine Vorwürfe sind nicht nur Schwachsinn sondern sogar beleidigend !!!!

    ich habe von konkreten Erfahrungen einer konkreten Tour gesprochen.

    Und da waren genug ( große ) Gebiete ohne jegliche Handyempfang, oft über 200km.
    Speziell in der Mongolei hat man das im Land nur in den Orten, und die sind gerne mal 200km auseinander.
    Ebenso Kasachstan oder Usbekistan

    Was das Tracken betrifft:

    Wer lesen kann ist im Vorteil!

    Ich hatte doch schon davon geschrieben, das ich besagten SPOT mit mir hatte und der den Track wunderbar in Echtzeit aufgezeichnet hatte.
    Und auch ich hatte mich selbst wohler gefühlt das ich im Notfall mich darauf verlassen konnte, das eben jemand weiß wo ich bin wenn ich alleine in der Pampa liege.

    Und die Ansage man müßte auf Technik aus der Luftfahrt greifen zeigt, das Du weder Ahnung hast noch die Beiträge vorher gelesen hast, wo bereits über diese Geräte geschrieben wurde. Die es schon lange gibt, die funktionieren und die durchaus viele Motorradreisenden in vielen Gegenden nutzen,.
    Der SPOT funktioniert mit einem Batteriesatz je nach Wolkenabdeckung und Batterien ca 2-5 Tage

    Das mit dem Willkommensbier zu Hause war einfach ein lustiges Gadget.
    Wäre es nicht gewesen, hätte ich mir selbst eines aufgemacht .......

  10. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    1.357

    Standard

    #30
    Soweit mir bekannt ist lässt sich das tracken der GPS-Daten nur über Mobilfunk gestalten, wenn du in einem Gebiet bist in dem kein mobilfunkempfang ist musst du wohl oder übel auf ein Satelittentelefon zurückgreifen. Über Sinn oder Unsinn der totalen Überwachung möchte ich mich jetzt nicht aüssern.


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motorad Tour in den Schwarzwald
    Von Mucky im Forum Reise
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.05.2006, 09:48
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.10.2005, 20:02
  3. Erdferkel-Tour
    Von Schneckle im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.12.2004, 09:03
  4. Schweizer Tour
    Von Anonymous im Forum Reise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.08.2004, 00:11
  5. Unsere erste Tour (San Bernadino Pass)
    Von Tobias im Forum Reise
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.05.2004, 07:37