Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41

Umstieg von TomTom auf Garmin

Erstellt von funcarver, 07.07.2014, 12:11 Uhr · 40 Antworten · 6.046 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.05.2011
    Beiträge
    860

    Standard Umstieg von TomTom auf Garmin

    #1
    Servus,

    nachdem ich in der letzten Zeit immer wieder mal Probleme mit meinem TomTom hatte (u.A. das schlecht ablesbare Display), überlege ich auf ein Garmin oder einen Navigator umzusteigen.

    Ich habe jedoch von einigen Leuten gehört das sie, als sie umgestiegen sind, überhaupt nicht mit dem Garmin zurecht gekommen sind. Genauso aber umgekehrt.

    Wie ist der Umstieg? Es gibt hier doch bestimmt Leute die umgestiegen sind... Wie sind eure erfahrungen?

    Für ein paar Tips wäre ich sehr dankbar...

  2. Registriert seit
    29.09.2013
    Beiträge
    47

    Standard

    #2
    Hallo Funcarver,

    ich bin auch erst vor ein paar Wochen vom TT Rider 2013 auf Zumo 590 umgestiegen.
    Mit dem Gerät selbst hab ich mich mal am Abend beschäftigt als die bessere Hälfte verhindert war. Dann ist die Bedienung ein Kinderspiel.

    Mit dem Basecamp hatte ich anfangs so meine Probleme. Tyre schien viel einfacher zu bedienen zu sein.
    Ich hab mir dann Tutorials auf Youtube reingezogen. Seitdem bereitet Basecamp dann auch keine Probleme mehr.

    Als große Vorteile vom Zumo 590 sehe ich (--> meine persönliche Meinung!):
    - Das Display ist bei Sonneneinstrahlung super lesbar. Ich hab das mit dem TT Rider und mit dem Zumo 660 verglichen. Da liegen Welten dazwischen. Je mehr Sonne drauf scheint desto besser. Wichtig war, dass ich ein individuelles Farbschema erstellt und eingespielt habe (geht ganz einfach mit (JaVaWa GPS Tools, kostenlos). Außerdem sollte auf Wunsch noch im Setup die Displayhelligkeit auf 100% hochgesetzt werden.
    - Größeres Display --> mehr Übersicht.
    - Displayzoom ist beim Zumo während der Fahrt besser zu bedienen.
    - Die Geschwindigkeit beim Karten verschieben ist super. Karte verschieben ist viel einfacher/logischer als beim TT Rider.
    - Ich habe es beim TT Rider nicht geschafft, dass bei kleineren Ortschaften die Ortsnamen angezeigt werden. Beim Zumo ist das Problemlos.
    - Beim TT Rider ist es schwierig, wenn man eine Tour geplant hat und bereits unterwegs ist, die Tour mit mehreren Zwischenwegpunkten zu erweitern. Kritisch ist es dabei beim TT Rider nur, wenn mehr als ein weiterer Wegpunkt eingefügt werden soll. Beim Zumo ist das einfach.
    - Ich liebe es mittlerweile auf nicht so anspruchsvollen Strecken Musik zu hören. Ich weiß, dass das schon kontrovers diskutiert wurde. Aber das soll doch jeder so halten wie er will.
    - Die Einpressmuttern der Motorradhalterung vom TT Rider brechen aus sobald man die Schrauben auch nur etwas zu fest angezogen hat. Beim Zumo ist das professioneller gelöst.
    - Ich hoffe/vermute (--> hab ich noch nicht getestet), dass ich mit meinem Kumpel (der mit dem Zumo 660) einfacher Touren tauschen kann.
    - Die Karte von Garmin kann bei Basecamp offline auf das Notebook gespeichert werden. Bei Tyre (Lösung für TT Rider) geht es nur mit Onlinekarten. Eine Routenplanung im Urlaub geht beim Basecamp problemlos, bei Tyre/TT Rider nur mit Online-Verbindung (zumindest im Urlaub oft langsam und/oder teuer). Da ich das Notebook im Urlaub dabei hab ist das schon ein Unterschied. Vor allem wenn die Tour nur einmal geplant werden muss und dann gleich in alle Zumos übertragen werden kann.
    - Man kann auch andere Karten laden (z.B. OSM-Karten).
    - Übers Smartphone kann man sich die Wetterdaten oder Verkehrsnachrichten anzeigen lassen. Radar geht auch, hab ich aber noch nicht ausprobiert.


    Nachteile vom Zumo:
    - der Preis(!).


    Letztendlich könnte es eine Frage der Nutzungshäufigkeit sein. Allerdings ist die Ablesbarkeit des Displays ein echtes Sicherheitsthema. Denn irgendwie scheint sehr oft die Sonne wenn ich mit meiner GS unterwegs bin Da will ich mich nicht unnötig vom schlechten Display ablenken lassen.


    Viel Spaß mit dem Navi (egal welches)!
    BikeMalWieder

  3. Registriert seit
    24.05.2011
    Beiträge
    860

    Standard

    #3
    Das ist ja eine super ausführliche Erläuterung, Danke! Ich war mir am überlegen ob ich mir eventuell sogar den Navigator 5 von BMW zulegen soll, aber deine Beschreibung ist schon toll....

    Kann man bei dem 590LM auch Offroad Karten einspielen oder nutzen? Bei dem Navigator geht das wohl....

    Wenn das jetzt auch noch geht werd ich mir wohl mal einen Garmin zulegen.... :-)

  4. Registriert seit
    13.07.2013
    Beiträge
    670

    Standard

    #4
    Hi,
    Egal ob es ein Zumo oder ein BMW Navigator wird, nehm Dir die Zeit und zieh Dir die BaseCamp Youtube Videos rein, lese Dich durch die diversen Foren und Dir wird viel Frust mit diesem mächtigen Tool BaseCamp erspart bleiben.
    Es ist nicht so schlecht wie sein Ruf, nur sind eben viele User zu "faul" sich ernsthaft damit zu beschäftigen.
    Besser noch, Du lässt es Dir von einem erfahrenen BaseCamp User zeigen und alles wird gut ;-)
    MfG, Stefan

  5. Registriert seit
    29.09.2013
    Beiträge
    47

    Standard

    #5
    Hallo Stefan,

    da kann ich nur zustimmen.
    Nur Rumspielen bringt bei Basecamp mehr Frust als Lust, denn die Bedienung erschließt sich nicht sofort.
    Mit den Youtube Videos geht es dann echt gut.

    Gruß
    BikeMalWieder

  6. Registriert seit
    29.09.2013
    Beiträge
    47

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von funcarver Beitrag anzeigen
    Das ist ja eine super ausführliche Erläuterung, Danke! Ich war mir am überlegen ob ich mir eventuell sogar den Navigator 5 von BMW zulegen soll, aber deine Beschreibung ist schon toll....

    Kann man bei dem 590LM auch Offroad Karten einspielen oder nutzen? Bei dem Navigator geht das wohl....

    Wenn das jetzt auch noch geht werd ich mir wohl mal einen Garmin zulegen.... :-)


    Hallo Norbert,

    bitte beachte, dass das nur meine persönliche Meinung ist.
    Ich stehe natürlich voll zu dem was ich geschrieben habe. Du wirst in den einschlägigen Foren (z.B. hier oder bei naviboard.de) genügend Forenmitglieder finden, die fest der Meinung sind, dass das Display anderer Navis (z.B. Zum660) genauso hell ist - ich sehe das wie beschrieben ganz anders (in Bezug auf TT Rider 2013 und Zumo 660).

    In das Zumo 590 kann man auch andere Karten laden. Im Setup kann man auswählen, welche der gespeicherten Karten angezeigt werden soll. Ich habe schon OSM-Karten aus dem Internet geladen und auf dem PC installiert. Auf das Zumo hab ich bisher nur die Frankreichkarte von OSM geladen. Da gibt es aber auch zig andere Karten - auch für andere Einsatzzwecke. Das könnte z.B. auch zum Radfahren interessant sein.
    Einfach mal ausprobieren. Kannst ja notfalls innerhalb von 2 Wochen zurück schicken.


    Gruß
    BikeMalWieder

  7. Registriert seit
    29.09.2013
    Beiträge
    47

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von stefan_sch Beitrag anzeigen
    Hi,
    Egal ob es ein Zumo oder ein BMW Navigator wird, nehm Dir die Zeit und zieh Dir die BaseCamp Youtube Videos rein, lese Dich durch die diversen Foren und Dir wird viel Frust mit diesem mächtigen Tool BaseCamp erspart bleiben.
    Es ist nicht so schlecht wie sein Ruf, nur sind eben viele User zu "faul" sich ernsthaft damit zu beschäftigen.
    Besser noch, Du lässt es Dir von einem erfahrenen BaseCamp User zeigen und alles wird gut ;-)
    MfG, Stefan
    Dazu wollte ich noch sagen:

    Auch der Navigator V ist es wert ausprobiert zu werden. Das mit dem Drehrad klingt sehr interessant.
    Ich habe ihn jedoch nicht ausprobiert, da ich unbedingt das Display vom Zumo 590 haben wollte. Wir hatten bei uns mal in der Firma ein Produkt ohne transflektives Display und das neue Produkt hat jetzt so eins drin - und da sind bei Sonne Welten dazwischen. Deshalb war für mich die Entscheidung ganz einfach.

    Deshalb, wie Stefan schon schrieb: ausprobieren und das für Dich beste nehmen.
    Nur den Navigator IV und Zumo660 würde ich an Deiner Stelle nicht mehr nehmen, da die neuen Geräte besser sind.

  8. Registriert seit
    26.09.2009
    Beiträge
    902

    Standard

    #8
    Wenn das Display für dich wichtig ist wirst du mit dem BMW Navigator V keinen Spass haben, da das Display nicht reflektieren ist und bei Sonne, besonders von hinten, nichts zu erkennen ist. Schade das BMW dort gespart hat.

  9. Registriert seit
    20.04.2014
    Beiträge
    334

    Standard

    #9
    Mit dem Umstieg auf die GS bin ich auch von Tomtom zum Navigator V gewechselt.
    Bei dem Display empfinde ich den Unterschied als eher unwesentlich. Aber grundsätzlich gefällt mir persönlich die Bedienung des NavV besser, auch ohne die Vorteile, die das Drehrad an der LC bietet.

    Am Wochenende bin ich dann unter der Option "kurvenreiche Strecke" eine Tour gefahren, die ich vorher schon mit dem Tomtom, ebenfalls als "kurvenreiche Strecke", gefahren bin. Das Unterschied war erheblich. Bei dem Tomtom kann ich das Streckenprofil über einen Schieberegler beeinflussen, bei dem Garmin geht das leider nicht.
    Also bei dem Schieberegler in mittlerer Position führte das Tomtom mich über befestigte Wirtschaftswege. Kein Schotter, aber ich dachte mehr als einmal, das es bei dem nächsten Hof nicht weiter geht.
    Das Garmin blieb komplett auf Landstraßen. Auf dem Heimweg bin ich dann sogar vom Routing abgewichen, weil der Streckenvorschlag über zig Kilometer über eine schnurgerade Landstraße führte.

    Da das Tomtom in der Familie geblieben ist, werde ich den Test nochmals auf eine anderen Tour wiederholen.

    In diesem Sinne
    Gruß aus dem verregneten OWL
    Michael

  10. Registriert seit
    04.04.2011
    Beiträge
    545

    Standard

    #10
    Hallo Norbert,

    ich bin von Tomtom UR auf Garmin 590 umgestiegen, weil die Garmin Welt
    die Möglichkeit bietet Routen exakt auf dem PC vorzuplanen und dann mit dem
    Gerät abzufahren. Da ist Tomtom schlicht ungenauer, weil Navi und Online Kartenmaterial
    nicht immer einer Meinung sind z.B. hinsichtlich befestigt - unbefestigt, Anlieger frei, Durchfahrt
    verboten etc.

    Die Basecamp Software ist nicht wirklich toll, aber auch nicht übermässig schwierig zu erlernen,
    die Online Planungstools stehen Dir ja trotzdem zur Verfügung (mit den o.g. Ungenauigkeiten)

    Die Ablesbarkeit des 590 finde ich schlechter als das Tomtom UR, hier muss man sich mit kontrastreicheren
    Themes beschäftigen, dann geht es.

    Die Funktion "kurvenreiche Strecke" liefert beim Tomtom deutlich bessere Ergebnisse - Garmin routet dann
    im Zickzack durch Ortschaften und macht allerlei anderen Blödsinn. Ich hoffe hier noch auf ein Update.

    Mit dem OSM Kartenmaterial kann man mal herumspielen, beim Routen über kleine Strecken hat es aber auch
    allerlei Fehler, die m.E. eine ernsthafte Verwendung verhindern. Ich bin nach ein paar Experimenten jedenfalls wieder
    beim Original Garmin Kartenmaterial gelandet.

    Gruß
    Peter


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Umstieg von GS1200 auf Roller C 650GT
    Von bikerjosy im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 14.05.2013, 12:58
  2. Umstieg von 1200GS auf HP2 Megamoto
    Von peter-biker im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 13:10
  3. Umstieg von Harley auf Adventure?
    Von bikerjosy im Forum Neu hier?
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 19.01.2011, 11:48
  4. Umstieg von Harley auf Adventure?
    Von bikerjosy im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.01.2011, 21:09
  5. Reue beim Umstieg von 1150 auf 1200???
    Von Kutscha im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 10.04.2005, 11:00