Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 56

Welches denn nun ?

Erstellt von Pommes, 23.10.2011, 22:23 Uhr · 55 Antworten · 6.910 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    68

    Standard Welches denn nun ?

    #1
    Hi, nachdem mir das Gefriemel mit den Karten doch zu viel wird, hab ich mich dazu entschlossen mir nun doch ein Navi anzuschaffen (Wollt ich nie - brauch ich nicht - hab ich immer gesagt )
    Technische Daten sind das eine - Erfahrungen das andere.
    Ich möcht ein "einfach" zu bedienendes Gerät mit der Möglichkeit Routen zu Hause am Rechner zu planen. Bluetooth ist sicher nicht verkehrt. Der Preis sollte im Rahmen bleiben, so um die 400 Euronen.
    Habt Ihr Erfahrungen und Empfehlungen für mich? Worauf muss ich denn unbedingt achten ?
    Danke für Euere Antworten,
    Gruß Karsten

  2. Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    269

    Standard

    #2
    Hallo Karsten,
    du wirst hier im Forum im wesentlichen zwei Empfehlungen bekommen - entweder TomTom oder Garmin.
    Ich denke beide Firmen stellen brauchbare Mopednavis her. Wenn du Topographische Karten o.ä. nachladen willst und eine sehr ausgefuchste Software für den PC brauchst, und einen großen Bildschim willst (660er) solltest du dich in der Garmin-Welt umschauen.

    Ich persönlich habe mich für TomTom Urban Rider entschieden, weil er mir alles in allem einfacher erschien. Es gibt zwei kostenlose Programme, Tyre oder Motoplaner, mit denen du sehr zügig am PC Touren planen oder vorgefertigte aus dem Netz laden und bearbeiten kannst. So detailliert und mit so vielen Optionen wie bei Garmins Mapsource ist das aber nicht.

    Da die Gesamteuropakarte nicht den Speicher des Gerätes passt, kannst du immer nur einen Teil Europas gleichzeitig auf dem Gerät haben. Die Kartenschnitte siehst du auf der TT-Webseite.Das ist vom Prinzip her eigentlich kaum zu verstehen, etwas mehr Flashspeicher sollte bei dem Preis schon drin sein. In der Praxis ist das aber unproblematisch. Wenn du in einer Tour von Moskau nach Lissabon willst, musst du notfalls irgendwo unterwegs einen Computer finden, an dem du den Ausschnitt wechseln kannst.

    Das Teil ist gut zu bedienen, Gehäuse und RAM-Halterung recht robust und alles bisher wasserdicht. Montage war problemlos. Bisher hat der Urban Rider mich ca. 15.000 km ohne Mucken begleitet. Nach etwas Übung klappt die Planung zu Hause und ggf. deren Änderung unterwegs problemlos und flott. Wenn du unterwegs allerdings eine längere Tour komplett nur am Gerät planen willst, wird das wegen des kleinen Bildschirms recht nervig. Geht, macht aber keinen Spaß. Ich nehme im mehrwöchigen Urlaub zusätzlich noch eine Papierkarte zur Orientierung bei der Planung auf dem TT mit.

    Genial ist die Option "Kurvenreiche Strecke". Benutze ich häufig und das Helferlein schickt mich über wunderbare Strecken, die ich nicht so einfach gefunden hätte. Das hat auch in Frankreich und Italien viel Spaß gemacht.
    Das schöne ist, dass du bei Verwendung dieser Option irgendwo im unbekannten Gelände sein kannst und dann unter Angabe sehr weniger Wegpunkte eine attraktive, sehr mopedgerechte Tour in wenigen Minuten stehen hast.

    Bluetooth klappt gut mit den üblichen Headsets. Da das Ding keinen Lautsprecher hat, bleibt dir auch nichts anderes übrig, wenn du auf dem Moped was hören willst. Fürs Auto gibt es eine Extra-Halterung mit Speaker. Ich komme mittlerweile allerdings besser ohne die Sprachführung aus. Das Display ist deutlich genug, um alles wichtige zu erfassen. Wenn die Sonne aber direkt von hinten kommt, ist Schicht im Schacht. Musst du dann irgendwie mit dem Kopf oder einer Hand Schatten machen.

    Wenn du dich bei den einschlägigen Versendern im Netz umguckst, kommst du mit deinem Budget gut hin. Habe den UR Europa Anfang des Jahres für €225 bei Redc**n und die Aktivhalterung direkt bei TT für €69 bekommen.

    Soweit meine Erfahrung, viel Spaß bei der Suche, beste Grüße
    Misterbeaster

  3. Registriert seit
    07.05.2010
    Beiträge
    253

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Pommes Beitrag anzeigen
    Habt Ihr Erfahrungen und Empfehlungen für mich? Worauf muss ich denn unbedingt achten ?
    Hi,
    von A nach B über C routen können sie alle. Fürs Moped sollte das Gerät aber Wasserdicht sein (ich halte nix von irgendwelchen Taschen, die dann beschlagen usw) und das Display sollte bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar sein.
    Da ich ggf. auch mal über Stock und Stein fahre, habe ich noch darauf geachtet, dass für das Gerät eine passende Halterung vom Typ "unzerstörbar" verfügbar ist.

    Ich würde generell zu Garmin tendieren, wenn Routenplanung mit Allem drum und dran wichtig ist. (Das ist allerdings schon ein Punkt, der nicht "einfach zu bedienen" ist; man muss sich da schon etwas einarbeiten)

    Ein wesentlicher Punkt ist für mich, dass Garmin eine ansehnliche Kartenauswahl fürs aussereuropäische Ausland anbietet. Bei Anderen Herstellen sucht man manchesmal vergebens. Zudem unterstützen die Garmingeräte einen einfachen Einstieg in die OpenStreetMap-Welt.

    Zu den "Kurvenreichen Strecken" bei TomTom: Das ist bestimmt eine tolle Sache. Ein Killerargument ist aber nicht; schöne Strecken fahren mit Garmin funktioniert ziemlich gut mit der "Onroute Motorkaart" (kostet allerdings extra)

    Muss nicht zwingend das grosse 660er sein, ein 210/220 tuts evtl. auch.

    Gruss
    Joe

    PS: Auch wenn es so klingt: Mein Geschreibsel soll keine Garmin-Lobeshymne sein. Fallstricke und nervige Bugs gibts bei Garmin zu Genüge und es gibt zahlreiche Leute, die offensichtlich sehr zufrieden mit ihrem TomTom sind ...

  4. Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    68

    Standard

    #4
    Schönen Dank schon einmmal für euere Antworten. Scheint als hätten beide Marken ihre Vor- und Nachteile. Wenn ich das bis jetzt richtig deute sind die TOM TOM´s etwas einfacher in der Bedienung, wenn auch Ausstattungstechnisch nicht so weit wie die Garmins. Halt auch eine Frage des Preises. Ich werd mir demnächst mal beim freundlichen die Teile genauer anschauen. Vielen Dank für euere persönlichen Erfahrungen mit den Teilen.
    Die Entscheidung wird sicher schwer
    Gruß, der Pommes

  5. lechfelder Gast

    Standard

    #5
    Hallo Karsten,

    bei Interesse kann ich Dir den Urban Rider mal vorführen. Soweit wohnen wir ja nicht auseinander. Kannst gerne vorbeikommen!

  6. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.561

    Standard

    #6
    .. nach dem bei der letzten alpentour ca 10 leute garmin hatten zur planung und davon aber 4 kaputt gingen bin ich eig. nur noch TT fan (meiner lief nämlich problemlos). Der Urban Rider hat die funktion kurvenreiche strecke - alleine schon deshalb würde ich mir den nochmal kaufen - man fährt in seiner "region" und denkt, man kennt schon alle guten strassen - mit "kurvenreiche strecke" kommt man aber wieder ganz woanderst raus - echt genial.. optimal wenn man im urlaub von a -> b fährt und sich sonst garnicht auskennt

  7. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #7
    Ein Satz Landkarten.

  8. Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    269

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Pommes Beitrag anzeigen
    Hi, nachdem mir das Gefriemel mit den Karten doch zu viel wird,
    ...

    @PeterK: Liest du auch oder schreibst du nur?
    Misterbeaster

  9. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #9
    Du solltest Dir die Bedienung der Geräte und vor allen Dingen die Kartendarstellungen mal genauer anschauen. Das ist m. E. wichtiger als kurvenreiche Strecken raussuchen zu lassen. Da Du nach Deinen Aussagen die Karten zuhause erstellen willst, wirst Du Dir ohnehin vorher Gedanken machen welche Strecken Du fahren möchtest. Und da Du wie ich vemute ganz auf karten verzichten möchtest, sollte das Navi Dir zumindest eine vernünftige Kartendarstellung anbieten (mit genauer Positionsanzeige und auf Wunsch hin auch eingenordet), damit Du im Falle eines Falles auch von Deiner Route abweichen kannst und den Anschlußpunkt an die gewünschte Route anschließend wieder findest (z. B. bei einer Umleitung) . Dazu gehört beispielsweise auch, daß das Gerät nicht angefahrene Wegpunkte ignoriert, falls der nächste Punkt auf der Route näher ist. Ich habe schon Geräte gesehen, bei denen man die nicht angefahrenen Punkte per hand nachträglich löschen musste, um nicht wieder zurück geleitet zu werden.

    Ich habe ein Garmin, das mir die besagten Möglichkeiten bietet. Ich bin damit sehr zufrieden. Ich habe allerdings bei jeder größeren Reise auch Karten mit dabei. Als Rückfallebene aber auch um mir vor Ort einen Überblick zu verschaffen. Das Navii dient bei mir tatsächlich nur als Wegweiser.

    Ein großer Nachteil von Navis ist, daß man irgendwie den Überblick verliert. Ist auch klar, bei einer Karte beschäftigt man sich intensiv damit wo man die nächsten paar km hin fährt. Sowas bleibt dan im Kopf hängen. Da ich auch nacher noch was von meiner Reise haben will, fahre ich trotz Navi nie ohne Karte. Und interessantes wird darin auch eingetragen.

    Gruß Thomas

  10. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.561

    Standard

    #10
    .. so ist halt jeder anderst ich kaufe mir nur noch in dem gebiet karten, wenn ich mal länger als 2 wochen bleibe ( dolomiten etc) ansonsten fahre ich nur nach navi oder dahin, wo es mir spass macht ( und navi findet halt wieder zurück)


 
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. was ist denn das?
    Von buebigers im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 22:28
  2. Was hab ich denn für ein ABS?
    Von v2gearhead im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.01.2010, 10:05
  3. Welches ist denn nun empfehlenswert
    Von klausklemens im Forum Navigation
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.10.2006, 15:50
  4. Wat iss dat denn ???
    Von Spätzünder im Forum Zubehör
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.05.2006, 13:01
  5. Wer war denn das?
    Von Schneckle im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.06.2005, 23:44