Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 45

Welches Navi ??

Erstellt von -Allgäuer-, 30.08.2012, 10:04 Uhr · 44 Antworten · 6.397 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.05.2010
    Beiträge
    253

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    Diese Karte habe ich gestern erstmalig probiert ... ich bin begeistert. Einfach das Ziel eingeben und ich habe selbst in der häuslichen Umgebung noch 4 Wirtschaftswege gezeigt bekommen, die mir unbekannt waren.
    Stimmt. Man wird gerne mal in Schottterpisten und Feldwege gelotst.
    Ich vermute, man kann das über die Vermeide-Optionen (ungeteerte Strassen) im Navi ändern; ich hab's aber noch nie ausprobiert - wozu auch

    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    Kleines Schönheitsmanko: der BMW Navigator 4 blendet die erlaubte Geschwindigkeit nicht ein und beim "aktuellen Ort" werden die Krankenhäuser nicht angezeigt .... beides Punkte, auf die man im Normalfall locker verzichten möchte.
    Soweit ich weiß, sind Geschindigkeiten nicht in der Karte enthalten. Und es kann gut sein, dass die Onroute Karte alleine nicht so eine umfangreiche POI Sammlung besizt.
    Ich habe auf meinem ollen 60csx verschiedene Karten parallel installiert (u.a. die City Navigator). Bei der POI Suche werden dann alle installierten Karten miteinbezogen, egal ob aktiviert oder deaktiviert.

    Gruss
    Joe

  2. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    #12
    Muss ich mal ausprobieren, bei alle installierten Karten die Häkchen gesetzt zu lassen, da ich bisher die NT2012.x immer abgeschaltet hatte, wenn ich mit der Comkor Karte navigieren wollte.

  3. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Banana Joe Beitrag anzeigen
    Stimmt. Man wird gerne mal in Schottterpisten und Feldwege gelotst.
    Ich vermute, man kann das über die Vermeide-Optionen (ungeteerte Strassen) im Navi ändern; ich hab's aber noch nie ausprobiert - wozu auch

    Gruss
    Joe
    Wenn du eine Tour führst und eine "gemischte" Gruppe hinten dran hast, geben kleine Schottereinlagen gerne Mecker bei der nächsten Pause ... und man kann ja nicht 5 Tage durchfahren .

  4. Registriert seit
    07.05.2010
    Beiträge
    253

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    bei alle installierten Karten die Häkchen gesetzt zu lassen, da ich bisher die NT2012.x immer abgeschaltet hatte
    Wie gesagt: bei mir findes es alle POIs, auch wenn alle Karten deaktiviert sind (gerade ausprobiert)

  5. Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    3.297

    Standard

    #15
    Ich hatte kurze Zeit das Zumo 220 und bin dann sehr schnell auf den Urban Rider (Louis Edition damals für 249 € inkl. tadellose Aktivhalterung) gewechselt und habe dies keines Weges bereut!
    Ich liebe die einfacher Bedienung ohne mich grossartig in zusätzliche Software einarbeiten zu müssen oder alles mögliche für längere Zeiträume vorplanen zu müssen ... das habe ich schon tagein tagaus im Arbeitsalltag.

    Ein Beispiel ... Urlaub August 2012
    Zuhause in google maps/Motoplaner/tyre die ersten paar Tagesetappen vorgeplant und aufs TomTom geladen.
    1.Tag: Anfahrt Schwarzwald-Allgäu mit kurvenreichen Strecken (mehrmals neuberechnet und es wird immer lustiger... es ist doch immer wieder schön neue und v.a. reizvolle Strecken in eigentlich bekanntem Terrain kennen zu lernen)
    2.Tag: Allgäu - Timmelsjoch - Jaufen - Bruneck - Sellarunde
    3.Tag: Sella - Passo Giau - Forcella Lavardet - Lanzenpass/Ramaz - Pramollo/Nassfeldstr. - Wurzenpass - Kranjska Gora
    dann von dort aus ne Tagesrunde vor Ort geplant ...
    4.Tag: Predil - Mangart - slowenischer Grenzkamm - Socatal - Vrsic
    und von da an war es ganz gut jeweils am Abend oder in der Früh die Tagesziele anhand verschiedener Kartenwerke festzulegen und das Programm änderte sich oft mit dem Reiz der Landschaft, den Temperaturen oder auch der Lust der Fahrer. Ebenso kann die Route allein durchs örtliche Wetter immer wieder neu beeinflusst werden. So ist für mich das TomTom vor Ort von Anfang an einfacher und intuitiver zu bedienen.

    Wir haben uns dann so durchs wunderbare Friaul/Veneto in Richtung der oberitalienischen Seen geschwungen ...
    Am Rande... die reizvollste Etappe führte von Villach an den Lago Santa Croze bei Belluno und hier ganz besonders die Strecke von Cerdevol über Campone - Navarons nach Andreis ein Dauergrinsen !!!

    Apropos kurvenreiche Strecken ...
    Die vorletzte Etappe von Chiavenna über den Splügen zum Bodensee stellt immer wieder die Frage nach der mautfreien Route durch den zähen Schwizer Verkehr ... v.a. dann vom Walensee/Rickenpass an über die "Transitstrecke" Watwil/Wil/Konstanz ... und hier hab ich einfach mal "kurvenreiche Strecken" eingegeben und der Kumpel war überrascht wie kurzweilig und Flott diese sonst so langweilige Überbrückungsstrecke mit etwa 10 min. mehr Fahrtzeit sein kann ... Da kam der Spruch: "auch mit 80 kann man ne menge Spass haben" Auf geschwungenen hügeligen Nebenstrecken verging die Zeit im Flug und schwupps lag nach einer der vielen Kurven der Bodensee !

    Ich find die Option "kurvenreiche Strecken" kann schon ein Kaufargument sein, wenn man sich einfach auch mal leiten lassen kann und mit aller Gewissheit an jedem fremden Landstrich automatisch die wirklich schönsten Strecken unter die Räder bekommt ... die sonst meist nur die einheimischen kennen.

    Im Auto nutze ich das Motorradnavi nicht ... ist auch ganz gut so, wenn ich bedenke durch welch enge Wege, Gässchen und Stege einen das TomTom oft führt

    k800_p1050785.jpg k800_p1050795.jpg k800_p1050807.jpg

    Volker

  6. Registriert seit
    07.05.2010
    Beiträge
    253

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    Wenn du eine Tour führst und eine "gemischte" Gruppe hinten dran hast
    Ahja stimmt, guter Einwand! Ich fahre überwiegend allein, da denke ich an sowas nicht.
    Ich werde das mit der Vermeiden-Option bei Gelegenheit mal ausprobieren.

  7. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Q...rious Beitrag anzeigen

    Im Auto nutze ich das Motorradnavi nicht ... ist auch ganz gut so, wenn ich bedenke durch welch enge Wege, Gässchen und Stege einen das TomTom oft führt

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	K800_P1050785.JPG 
Hits:	203 
Größe:	114,2 KB 
ID:	65431 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	K800_P1050795.JPG 
Hits:	216 
Größe:	106,4 KB 
ID:	65432 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	K800_P1050807.JPG 
Hits:	214 
Größe:	135,8 KB 
ID:	65433

    Volker
    Das könnte ein Argument pro Garmin sein, da man die Profile 100% konträr einstellen kann und sich so ein 2. Gerät spart.

    Das Bild im Anhang 2 ... junge junge ... hoffentlich kommt man da unten wieder raus, sonst hat man die Arschkarte.
    Und wenn man 5 Motorräder hinten dran hat, bekommt man als Guide langsam Fracksausen

    Das ist ein Argument PRO Tomtom

  8. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von BMW-Hans Beitrag anzeigen
    Verstehe nicht ganz, warum man einen eventuellen Kaufentscheid an dieser Option "kurvenreiche Strecke" festmacht. Ein nettes Gimmick, würde mir deswegen trotzdem kein Tomtom kaufen.
    Interessanterweise glauben ja manche aus der "Garmin-Fraktion", man müsse den Kauf eines TomTom mehrfach schlüssig und mehrheitsfähig begründen, während der Kauf eines Garmin der selbstverständliche Normalfall ist. Würde ich nicht so sehen: Ob man sich jetzt einen Zumo 220 schießt oder einen Urban Rider, der am Ende des Tages ungefähr dasselbe kostet, ist vor dem Auge des Universums wurscht. Beides sind wasserdichte Motorradnavis, die ihren Job tun. Das Garmin ist etwas stärker, wenn es darum geht, die zu fahrende Route vor Fahrtantritt möglichst genau festzulegen und bei der Routenplanung 100% die Kontrolle zu behalten, das TomTom ist besser, wenn es darum geht, einfach und ohne großen Stress schöne Strecken zu fahren. So wird man mit einem Zumo eine außergewöhnliche, kurvenreiche Strecke in der Regel nur dann finden, wenn man dem Ding vorher explizit gesagt hat, wo es lang fahren soll - der Urban Rider findet solche Stecken von ganz allein.

    Es mag sich jetzt hart anhören, aber für mich steckt im beharrlichen Verteidigen des Garmin-Ansatzes immer ein bisschen Überheblichkeit drin, so nach dem Motto "Ich weiß selbst am besten, wo ich lang fahren möchte, das muss ich mir von einem Navi nicht sagen lassen." Ich muss mir das auch nicht sagen lassen. Aber manchmal ist es sehr spannend, es einfach mal zuzulassen.

  9. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Q...rious Beitrag anzeigen
    Im Auto nutze ich das Motorradnavi nicht ... ist auch ganz gut so, wenn ich bedenke durch welch enge Wege, Gässchen und Stege einen das TomTom oft führt
    Ich habe das Rider II, also den Vorgänger vom Urban Rider, der den Modus "Kurvenreiche Strecke" noch nicht kennt. Bei meinem Navi gibt es im Wesentlichen die Modi "schnellste Strecke", "kürzeste Strecke" und "Autobahnen vermeiden". Im Auto ist im Regelfall der Modus "schnellste Strecke" die beste Wahl, dort werden konsequent flüssig zu fahrende Hauptstrecken und Durchgangsstraßen bevorzugt. Der Modus "kürzeste Strecke" ist eigentlich Quatsch, den nutze ich so gut wie nie, weil einen da das Navi ungerührt durch verkehrsberuhigte Tempo-30-Wohngebiete lotst, wenn es dabei fünf Meter sparen kann. Auf dem Motorrad nutze ich meistens den Modus "Autobahnen vermeiden", das ist ein guter Kompromiss zwischen flott vorankommen und dennoch schöne Strecken fahren. Will ich es individueller, plane ich die Strecke am PC. Die Option "kurvenreiche Strecke" am Urban Rider funktioniert anders. Hier werden tatsächlich über Vektorenauswertungen die Kurvenverläufe der Straßen analysiert und so gezielt kurvige Straßen ausgesucht. Ich habe das ein, zweimal ausprobiert und war verblüfft. IIRC kann man sogar den Grad der gewünschten Kurvigkeit einstellen.

  10. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    806

    Standard

    #20
    Nö, aus meiner Sicht nicht, weil wir freie Marktwirtschaft haben und jeder das kaufen kann, was er für seine Anforderungen für richtig hält. Aber wenn für TomTom plädiert wird, wird immer diese Option kurvenreiche Strecke als Hauptargument angeführt, gegen die ich absolut nichts einzuwenden habe und zugegeben auch für Garmin Motorradnavis eine sinnvolle Ergänzung wären, weitaus schlauer wie MP-Player und Fotobetrachter. Und auch ich wäre nicht abgeneigt, mich vom Navi über schöne Strecken auf Knopfdruck leiten zu lassen.

    Ueber die 200er müssen wir nicht mehr diskutieren, die werden ob kurz oder lang nicht mehr erhältlich sein, in der Schweiz jedenfalls nicht mehr im Sortiment.

    Die aktuellen Vergleichspartner sind die 300er von Garmin.

    Und TomTom mag gut und recht sein, solange das Ding läuft und man keinen Support braucht. Vielleicht ist der heute besser.

    Ich habe keine Garmin Brille auf, bringt TomTom oder ein anderer Hersteller mal was besseres, hauptsächlich im Bezug auf PC-Planungssoftware und Kartenaktualisierungen, schau ich mir das gerne an. Aber heute und morgen eher nicht.


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welches Navi für GS
    Von 6t10k im Forum Navigation
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 06.06.2012, 21:55
  2. welches Navi
    Von Pfälzer im Forum Navigation
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.08.2011, 07:59
  3. Welches Navi?
    Von alpenmaster im Forum Navigation
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.02.2011, 12:16
  4. Welches Navi??
    Von Bert59 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.06.2010, 21:42
  5. Navi welches
    Von Der Hamburger im Forum Navigation
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 15.05.2008, 16:11