Hallo Kollegen, wollte mich nur mal kurz vorstellen. Bin 47, Zoopädagoge und lebe in Orsoy (Niederrhein, ggüber Duisburg). Ich fahre seit jeher Moped, habe aber etwa 4 Jahre ausgesetzt und vorgestern meine 6. BMW erstanden, eine G650X. Bevor es zu dieser Entscheidung kam habe ich mir von einem Kollegen die Zeitungen der letzten Jahre ausgeliehen und mich auf den neuesten Stand gebracht. Die "Politik" BMWs ist mir ein wenig fremd geworden, die Modelle auch. Sie sind zwar hochtechnisch und richtungsweisend aber teilweise auch verspielt, teuer und sinnfrei. BMW war meines Erachtens nie japanischer als heute. Da ich ein Motorrad immer nur als Alltags- und Tourenfahrzeug einsetzen möchte, fiel mir nach mehreren Berichten die xChallenge ins Auge, bisher hatte ich noch keinen BMW Einzylinder, sondern nur 4 x 2 Ventiler und 1 x K100B, alle als Vorführfahrzeuge gekauft und jeweils etwa 50.000km gefahren, bis die ersten Macken (bei der K nicht) auftraten.

Das Konzept der xChallenge sagt mir am besten zu, ein super Reisemotorrad für Alpen, Nordafrika usw. aber auch Klasse im Alltag. Mit Touratech Koffern 92cm schlank, leicht wendig und sparsam und das beste, sie sind die günstigsten Enduros auf dem Markt. Die ersten 300km bin ich gefahren (3,5l/100) und hatte mich nach etwa 100km an das Fahrzeug gewöhnt. Lediglich die richtige Gangwahl bei engen Kehren bereitet noch Probleme, da ich keine 1 Zyl. Erfahrung habe. Daher habe ich direkt mal eine Alpenreise für Oktober (Ferien) geplant, nach ein paar Pässen und Pisten wird sich das legen ...

Leider gibt es hier ja nicht viel über das Moped zu lesen, was natürlich auch für das Moped sprechen kann, halt kaum Probleme.

Beste Grüße an alle, Frank