Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Qualität aus Deuschland ?

Erstellt von Rölli, 27.12.2011, 14:09 Uhr · 30 Antworten · 2.802 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.12.2011
    Beiträge
    265

    Standard Franken grüßst auch Dich

    #21
    Hy meine 12 GS Bj.7.06 hat 46tkm auf der Uhr - bin zufrieden !
    Bei 12tkm ist mir der Endantrieb mit lautem Geschrei abgeraucht-190km Autobahn !
    Hab weiter nichts gehabt mein Intig.bremse funzt super, am Ring oder im Schotter
    egal ohne Probleme. Schraube auch selber,wahr noch nie beim "Freundlichen" zum
    Schrauben lassen, auch keine Rückrufaktion mitgemacht !
    K 100 RS 125tkm ausser Tacho defekt - nichts
    R1100 RT 88tkm bei ca 70tkm Kupplung defekt
    Herzlich willkommen !

    Grüße aus franken

    schloeppel


  2. Registriert seit
    27.12.2011
    Beiträge
    5

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von schloeppel Beitrag anzeigen
    Bei 12tkm ist mir der Endantrieb mit lautem Geschrei abgeraucht-190km Autobahn !

    schloeppel

    Hallo und gruß aus Helmstedt

    Die Kupplung scheint also nicht das problem zu sein, wohl eher der Endantrieb !
    Als ich bei ca. 20.000 Km mal bei meinen BMW Händler mal nach Kardanöl fragte bekam ich nur die Antwort warum ich es wechseln will, das sei eine Lebenslang füllung wie beim PKW und muß nur kontrolliert werden.

    Was mich zwar stutzig machte da bei allen Kardan Moppeds die ich kenne das Öl vom Endantrieb laut Wartungsplan gewechselt wird.

    Als dann bei 38.000 Km der äusere Simmerring bei meiner 1200 ADV gesüft hatte und ich mir einen neuen bestellte fragte mich der selbe BMW SPEZIALIST wann ich denn zuletzt das Endantriebs Öl gewechselt habe.

    Es wird jetzt doch laut BMW alle 20.000 Km gewechselt !

    Im Wartungsplan der 1200 GS steht auch nicht, ich habe sofort das Öl gewechselt ( Castrol MTX SAE 75-140 ) . Aber mucken hat der Andantrieb bis Dato nicht gemacht.

    Bin sonst auch zufrieden mit meiner Dicken.

  3. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.889

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Rölli Beitrag anzeigen
    ... bekam ich nur die Antwort warum ich es wechseln will, das sei eine Lebenslang füllung
    stimmte ja auch, ursprünglich.



    Zitat Zitat von Rölli Beitrag anzeigen
    Im Wartungsplan der 1200 GS steht auch nicht, ...
    das muss aber ein (sehr) alter sein.

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #24
    Hallo!

    Frei Werner B.: "Mit dem Öl nicht sparsam sein!"
    Es kostet auch so gut wie nichts. 0,25 Liter Öl für das HAG = 3,-€, 15 min. Arbeit.
    Warum sollte man an Peanuts sparen?

    Das mit der lebenslangen Ölfüllung haben diverse Hersteller probiert und sind immer damit auf die Fr....e gefallen, so auch BMW. Manche lernen es halt nie.... Wobei ich mir da nicht mehr sicher bin ob das nicht Absicht war.
    Ein Schelm wer böses denkt, schaut man sich so bezgl. HAG den ETK genauer an. ;-)
    Im Vergleich ist eine verschlissene Kupplung geradezu ein Schnäppchen dagegen...

    Gruß

  5. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von MacDubh Beitrag anzeigen
    Das ist schön für dich.... meine Erfahrungen waren andere... äusserst negative!

    Die Schei*** GS stand so oft wegen irgendwelchem firlefanz in der Werkstatt, daß ich nach 2 Jahren und 60tkm völlig entnervt aufgegeben habe!
    Meine Erfahrung hat gezeigt, dass bei solchen Fällen die Mischung aus Hersteller, Dealer, Fahrzeug und Fahrer nicht stimmte.
    Berichte doch mal von deinen Problemen und Defekten.

    Gruß

  6. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Meine Erfahrung hat gezeigt, dass bei solchen Fällen die Mischung aus Hersteller, Dealer, Fahrzeug und Fahrer nicht stimmte.
    Berichte doch mal von deinen Problemen und Defekten.

    Gruß
    Es war natürlich eine Mischung aus allem.

    Zum Moped:
    Gekauft privat, keine Garantie mehr.
    Alle Inspektionen beim gleichen Händler machen lassen wie der ursprüngliche Käufer.
    Bei einer Laufleistung von ca. 30tkm im Jahr konnte der Händler sich ausrechnen wann eine Neue fällig wird.

    Dann ging es los mit den Kleinigkeiten:
    Lenkkopflager (trotzt telelever? Keine Belastung...)
    alle 3 Blinkerschalter
    Kupplung
    Weggeflogene Seiten-Verkleidung, seltsamerweise kurz nach der Inspektion
    Wellige Bremsscheiben nach nicht einmal 20tkm
    undichter Simmerring an der Getriebewelle
    alle 7-8tkm neue Bremsbeläge hinten
    die Krönung zuletzt: Defektes HAG bei 41tkm.
    Bei ca. 60tkm habe ich sie (nach wiederholtem defektem Blinkerschalter) entnervt verkauft.
    Seit April läuft die SMT bei mir mit mittlerweile 17tkm völlig Fehlerfrei! Glück? Keine Ahnung, auf jeden Fall viel Pech mit der GS...

    Ärgerlich und letztendlich entscheidend für den Markenwechsel waren die beiden arroganten und schnöseligen BMW-Dealer in und um Köln.
    Das ging gar nicht....

    Gruß
    Mac

  7. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #27
    Hallo!

    Seltsamerweise gehen wiederkehrende Defekte (wie hier z.B. die Blinkerschalter) mit arroganter Verhaltensweise des Händlers einher. Zufall?
    m.E. nach eher nicht!
    Sämtliche Mopeds die ich besaß oder momentan besitze leiden nicht unter solchen Symptomen. Trat ein Problem (Defekt) auf wurde dieser von mir behoben und spätestens nach der ersten "Nachbesserung" war dann für immer Ruhe. Unter einer rutschenden Kupplung litt meine erste 11R auch mal. Defekten Simmerring ausgetauscht (Dauer rund 1 Tag) und es war gut bis zum Schluss. Oft ist nicht das Material so schlecht sondern die Arbeit des Mechanikers. Wurde man mehr als 1x von einer Werkstatt enttäuscht sollte man sich ernsthaft überlegen ob es nicht für die eigenen Nerven und vor allem für das Töff besser ist den Händler zu wechseln.
    Für stümperhafte Arbeit muss man nicht auch noch teuer Geld ausgeben! Es gibt nichts schlimmeres als teures Werkzeug in inkompetenten Händen.
    Selbst für einen professionellen Schrauber ist es nahezu unmöglich einen pingelig durchgeführten Service im vorgegebenen zeitlichen Rahmen durchzuführen, folglich leidet die Qualität einzelner Arbeitsschritte darunter.
    Deshalb pfeife ich persönlich auf ein gestempeltes Serviceheft bzw. vorhandene Belege und ziehe einen gepflegten Gesamtzustand vor (gerade beim Gebrauchtkauf wichtig).
    Wer in 2 Jahren 60 tkm auf einer Kuh abspult kommt ohne Defekte auf der Piste kaum durch. Folglich muss er wissen auf was er aufpassen und wie er auf Probleme reagieren muss. Hat man keine Ahnung läuft man Gefahr innerhalb kürzester Zeit ein (teures) Bauteil irreparabel zu beschädigen.
    Ich wechsle z.B. alle 5000...7000km alle Öle, Bremsflüssigkeit alle 10000.
    Das wären in deinem Fall 5 Ölwechsel pro Jahr. Hat deine Kuh das bekommen? Ich denke mal nicht. Viele Schäden resultieren mehr aus mangelnder Pflege und Wartung und nicht aus purer Überlast. In Kombination mit technischer Unwissenheit ist das ein böser Cocktail.
    Bremsscheiben z.B. bremse ich bis in die Anlassfarben zusammen. Ich gehe also alles andere als materialschonend mit den Teilen um. Verzogen haben sie sich aber trotzdem noch nie. Ich bleibe nämlich nie nach einer Gewaltbremsung auf dem Pedal stehen oder halte den Hebel gedrückt, damit sich die Hitze gleichmäßig verflüchtigen kann und nicht an den Sätteln stauen kann.
    Oft sind es nur die Kleinigkeiten die man beachten muss um ärgerliche und teure Defekte zu vermeiden. An groben mechanischen Defekten ist meist der Bediener Schuld, nicht die mindere Qualität des Bauteils selbst.

    Mein logischer Sachverstand sagt mir, dass kein noch so gutes Material in einem Endantrieb ewig ohne Ölwechsel halten kann. Da könnte BMW noch so viel ins Servicebuch schreiben - spätestens nach 10...15 tkm würde ich die Plörre wechseln!

    Für Zubehör jeglicher Art werden Tausende von Euros zusätzlich ausgegeben, für den Werterhalt oft nur ein paar Hundert. Irgendwie passt das Bild in meinen Augen nicht ganz zusammen.
    Bitte nicht als persönlichen Angriff an dich (MacDubh) sehen - ganz im Gegenteil. Je mehr "Liebe" man der Maschine angedeihen lässt umso mehr wird man dafür in Form von Zuverlässigkeit belohnt.
    Gerade die Kühe sind sehr standhafte und treue Viecher. Voraussetzung ist nur, das man sich halbwegs regelmäßig und artgerecht um sie kümmert.
    Es genügt nur manchmal nicht, sich an einen stupiden Wartungsplan zu halten. Besser man überlegt sich was wirklich von Nöten ist und handelt entsprechend (und das vor allem rechtzeitig)!

    Gruß

  8. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #28
    Da bin ich anderer Meinung: Klar muß ich mit Expresszuschlag rechnen wenn ich die Q entsprechend bewege. Aber... wenn meine Q in 2 Jahren jede Inspektion in einer BMW-Fachwerkstatt bekommen hat, und das Öl des HAG auch bei 40tkm gewechselt wurde, muß ich als Kunde mich nicht noch mehr darum kümmern. Dafür bringe ich sie in die Werkstatt und muß davon ausgehen daß alles i.O. ist wenn ich sie wieder abhole. Natürlich habe ich nach meinen Erfahrungen die Werkstatt gewechselt und war in der Neuen auch sehr willkommen. Aber wenn ich bei dieser dann 2 Wochen auf ein Ersatzteil warten muß, dann hat er den Status "BMW-Händler" nicht verdient. Besonders ärgerlich wenn man wie ich täglich mit dem Teil fahren muß, mangels Auto.

    Alles in Allem waren meine Erfahrungen eher Schlecht, mit Händler sowie Moped.

    Und was ich immer wieder betone: Es ist extrem schade! Weil die 12er GS ein fantastisches Moped ist. Super Fahrwerk, klasse Motor. In einigen Bereichen sicher verbesserungswürdig, aber in der Summe ein top Maschinchen...

  9. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #29
    Hallo!

    Natürlich muss niemand mehr nachsehen ob die vorgeschriebenen Dinge beim Service auch wirklich gemacht wurden. Aber Kontrolle ist besser als blindes Vertrauen.
    Wenn ich also mein Fahrzeug zum ersten mal in eine Werkstatt gebe, dann lasse ich mir vorher ein paar Dinge einfallen wie z.B. Luftdruck absenken, Kratzer in den Ölfilter machen, o.ä.. Dinge eben, die beim Service überprüft werden müssen oder ausgetauscht gehören und anhand derer ich nachvollziehen kann wie in einer Werkstatt gearbeitet wird. Top gewartet heißt für mich nämlich nicht, dass ich ein dreckig abgegebenes Fahrzeug nur sauber zurück bekomme, sondern dass alles gemacht wurde was auf dem Plan stand (und man auch bezahlt hat).
    Nur mal kurz Moped waschen und ein paar Flüssigkeiten wechseln kostet nämlich keine 250,-€. Oft sieht aber genau die Realität so aus.

    Sofern ich überhaupt mein Fahrzeug aus der Hand gebe (beim TÜV ja unumgänglich) dann bleibe ich solange dabei stehen bis es fertig ist.
    Sehr wohl habe ich Vertrauen in meine Werkstatt, aber ich schließe schon gern im Vornherein aus, dass irgendetwas mit meiner Maschine passiert was hinterher zu Ärger führen könnte. Bei Stundenlöhnen von 100,-€ und deutlich darüber gibt es meiner Ansicht nach keinen Raum mehr für unprofessionelles Vorgehen. Mag sein, dass der eine oder andere keine Zeit hat um vor Ort zu bleiben um sich das Geschehen mit anzusehen. Dann sollte man aber zumindest vor der Übergabe fragen ob dies prinzipiell möglich ist. Eine gute Werkstatt wird das dem Kunden nicht verwehren. Viele werden es dennoch tun. Aber ganz sicher nicht weil sie Angst habe der Kunde könnte dumm im Weg herum stehen oder gar beim Zusehen verletzt werden. Das hat schon handfestere Gründe.
    Aus eigener leidiger Erfahrung weiß ich, dass nicht nur bei Motorrädern sondern auch bei PKW´s in den Werkstätten ziemlich geschludert wird.
    Deshalb bin ich dazu übergegangen sämtliche Services selbst zu machen, ausser die erste Durchsicht, da hier eh nichts anderes gemacht wird ausser das Einfahröl zu wechseln und kurz den Tester drüberlaufen zu lassen (kann man nicht allzu viel falsch machen). Ausserdem gefährde ich damit die Garantie nicht wenn ich den Stempel im Heft habe.
    Alles darüber hinaus ist für mich herausgeworfenes Geld. Spätestens nach 3 Jahren habe ich mir durch selbst durchgeführte Services 500...800 € gespart,
    dann kann auch mal ein größeres Teil kaputt gehen ohne dass ich auf Kulanz hoffen muss. Es wird dann irgendwo (zur Not auch online) gekauft, eingebaut und gut ist´s.
    Hatte an meiner 2005 gebauten 11S bis dato genau 1 Defekt: Zündspule links. Hat keine 100,-€ gekostet. Welch riesiger finanzieller Schaden.
    In die Firma BMW-Motorrad habe ich 10x mehr Vertrauen als in die Vertragswerkstätten die deren Namen tragen.
    Wenn auch nicht alles Gold ist was glänzt, aber unter den größten Übeln habe ich mir mit BMW Motorrädern immer das kleinste herausgesucht.
    An dieser Meinung würde nicht mal ein kapitaler Motorschaden etwas ändern. Denn ich würde mich eher fragen was ich falsch gemacht hätte wenn bei meiner Maschine dieser (sehr unwahrscheinliche) Fall eintreten sollte.

    Gruß

  10. Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    102

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    In die Firma BMW-Motorrad habe ich 10x mehr Vertrauen als in die Vertragswerkstätten die deren Namen tragen.Gruß
    wie dem auch sei.
    bei mir ist es gerade umgekehrt.
    bin von der BMW-Niederlassung Ffm. wech und habe eine top Yamaha/BMW-Werkstatt gefunden,
    die nicht so arrogant/überheblich sind wie die BMWler und trotzdem einen super Service bieten.


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Qualität des Fernsehprogramms
    Von GGG im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.04.2011, 00:46
  2. BMW - Qualität
    Von confidence im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 13:24
  3. Qualität
    Von haubi62 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 04.08.2009, 21:09
  4. BMW Qualität
    Von Roland.D im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.10.2008, 18:33
  5. Qualität fängt mit Kuh an...
    Von Peter blau im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23.10.2007, 16:22