Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Von ner K1300S auf ne R1200GS LC...?!

Erstellt von ceeage, 14.09.2015, 20:23 Uhr · 11 Antworten · 1.221 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.09.2015
    Beiträge
    9

    Standard Von ner K1300S auf ne R1200GS LC...?!

    #1
    Hallo Leute,

    ich heiße Chris, bin 31 und komme aus dem schönen bayrischen Oberland.

    Meinen Mopetschein hab ich 2013 erworben und bin seitdem fast 25.000km gefahren. Erstes Möp war ne Triumph Street Triple 2013 welche letztes Jahr durch ne BMW K1300S ersetzt wurde. Mit der BMW bin ich ca. 15.000km gefahren bis uns ihr Tod schied. 😫

    Jetzt bin ich - wie der Titel schon vermuten lässt - am überlegen ob ich auf eine GS wechseln soll oder nicht. Eigentlich hatte ich "geplant" mit der K bis zu ihrem auseinanderfallen durch die Gegend zu reiten aber es kam ja leider anders. Was mich an der K enorm erfreute war dieser bärenstarke Motor, die Möglichkeit entspannt Gepäck in den Sportkoffern mitzunehmen und die Sicherheitsfeatures die eben dieses Bike bot.

    Allerdings ist die Fuhre in die Jahre gekommen und ich als Technikfreak erfreue mich immer wieder an den neuen Features und der Technik.

    Letztes Jahr bin ich, als die kleine Street Triple gewartet wurde, die neue LC und die LC A Probe gefahren. Bei der Adventure tat ich mir mit meinen kleinen 178cm etwas schwer mit den Füßen auf den rettenden Boden zu gelangen. Das war bei der Normalen besser. Allerdings machten mich das Fahrverhalten und das Geknatter des Motors nicht so an. Vielleicht lag es aber auch daran das ich zuvor die K1300S bewegt hatte und diese wiederum mich sehr bewegt hat ☺️

    Jetzt, nachdem alles wieder auf 0 steht stell ich mir die Frage ob ich jetzt schon das Kapitel GS angehen oder noch warten soll und mir evtl noch einmal eine K gönne.

    Ein Verkäufer von BMW meinte vor ein paar Tagen das sie irgendwann alle kriegen werden... 😝 Und ich muss schon sagen die LC Triple Black gefällt mir außerordentlich gut. Da ich letztes Jahr auch ne 3.000km Frankreich-Tour beging, möchte ich wieder etwas zeitgemäßes zum Touren.

    Morgen habe ich ein Date mit ner GS und freue mich schon drauf sie ein wenig rum zu scheuchen. Mal sehen was ich danach zu berichten weiß.

    Gibt's hier jemanden der von der K umgestiegen ist und mir ein wenig die "Angst" nehmen kann weniger gut motorisiert zu sein bzw. jetzt endgültig als alt zu gelten? 😝

  2. X-Moderator
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    9.842

    Standard

    #2
    Herzlich willkommen im Forum, Chris!

    Bin von der VFR 1200 auf die LC umgestiegen und kann eins sagen:

    Ich vermisse nichts - gar nichts

    Viel Spass noch beim Probe-Grübeln

    VG v Michael

  3. Registriert seit
    07.11.2013
    Beiträge
    53

    Standard

    #3
    Hallo Chris

    auch ich bin von der k13s auf die LC umgestiegen.
    Nein ich vermisse nichts- außer die KS.

    Die GS ist viel gemütlicher/entspannter zu fahren als die KS. Bei der KS musst du richtig
    arbeiten um diese Artgerecht zu bewegen, das geht bei der LC alles easy going.
    Die GS ist ein tolles Moped, nur der Spaßfaktor ist bei der KS deutlich höher.
    Die GS LC würde ich aber nicht wieder hergeben, weil das "Paket" GS mit gut gefällt.
    Ich glaube ich werde mir im Winter mal die Eine oder Andere KS ansehen…ich brauch etwas zum Spielen
    Na ja, so als 2. Moped...

    Mach eine ausgiebige Probefahrt mit der GS und dann entscheide aus dem Bauch heraus
    was für dich das richtige Moped ist.


    Viel Spaß bei der Entscheidung

    Peter

  4. X-Moderator
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    9.842

    Standard

    #4
    Mir machts immer Spass, auf der LS die K's zu versäbeln

    Und die K sticht halt spätestens auf der AB...

    Aber wenn man auf ca 40 Km/h Höchstgeschwindigkeit verzichten kann und die LC designmässig gefällt, dann brauchst du keine K mehr - ausser fürs Ego

  5. Registriert seit
    13.09.2015
    Beiträge
    9

    Standard

    #5
    Vielen Dank Jungs für den netten Empfang.

    @ Pewe:

    Gut zu wissen das du den Umstieg nicht bereust aber trotzdem wieder nach ner K schielst. Zeigt mir das man eigentlich mindestens beide haben sollte 😁

    @ monochrom:

    Bin gespannt auf morgen. N Spezl möchte mit seiner K mitkommen. Dann haben wir den direkten Vergleich.

    Ich werde berichten ob ich zu euch überlauf 😉

  6. Registriert seit
    01.09.2005
    Beiträge
    50

    Standard

    #6
    nach 3 ks u 1gs u nun ner neuen LC:
    ich habe es davon abhängig gemacht, wie ich das mot wo bewegen möchte. der unterschied besteht ja nicht nur in 50 km/h unterschied (285 echte zu 225? echte).... die geschwindigkeitsdifferenz durchaus ein argument finde ich.
    die art und weise, wie und wo sich die ks und die gs mit genuss bewegen lassen unterscheidet sich doch erheblich.
    vielleicht doch besser beide in den stall stellen?
    gruß
    Helmut

  7. Registriert seit
    26.08.2015
    Beiträge
    14

    Standard

    #7
    ..... und wie oft fährst Du die "echten 225 km/h", von den 285 ganz zu schweigen.... ?

    Kommt halt ein wenig auf die Umstände an, finde ich. Hier in den Alpen kann ich mit den Endgeschwindigkeiten gar nix anfangen.

    Autobahn gibts höchstens für die Anreise bis nach Chur, um den Weg über die Dörfer zu sparen. Und in der Schweiz gilt auf der Bahn 120 km/h. Also wieder nix.

    Und spätestens auf den Pässen ist der Dampf aus den Kehren entscheidend. Und für weitere Strecken - ebenfalls Landstrassen und keine AB (der Weg ist das Ziel) - ein gutes Gepäcksystem.

  8. Registriert seit
    19.08.2015
    Beiträge
    332

    Standard

    #8
    Hallo Chris,

    hatte ein ähnliches "Problem" wie Du.

    Ich fahre seit 10 Jahren den "Sportboxer" R1100S und habe mir vor kurzem eine GS zugelegt.

    Trotz ähnlichem Motor völlig andere Charakteristik.

    GS macht Spaß, keine Frage, gebe sie so schnell nicht mehr her. Ideal für die große Tour, als auch um mal zum Eis essen zu fahren.

    Aber die S werd ich definitiv behalten, solange ich (Ü50) mich noch auf den Stummellenkern abstützen kann

  9. Registriert seit
    13.09.2015
    Beiträge
    9

    Standard

    #9
    So Jungs da bin ich wieder.

    Eines vorweg: ich bin mir unschlüssig. Hatte jetzt in 10 Tagen 2x das Vergnügen GS zu fahren. 1x um die 100km und vor wenigen Tagen über 300km.

    Es waren 2 unterschiedliche GS, aber beides normale LC. Eine war von Anfang diesen Jahres mit ca. 4.000km und die andere war von Anfang letzten Jahres mit über 20.000km. Die wurde es auch auf der längeren Tour.

    Kann es sein das die vom letzten Jahr noch den alten Motor mit der leichteren Kurbelwelle hatte? Die ließ sich gut schalten, bis auf neutral. Anders als bei der jüngeren bei der neutral öfter wollte aber insgesamt das einlegen der Gänge nicht ganz so geschmeidig flutschte. Was bei beiden eine einzige Katastrophe war war der Schaltassi! Runter immer gut aber rauf bis in den 4. Gang einfach nur schlimm. Beide Maschinen machten immer einen Satz nach vorne. Ist das immer noch so? Was denkt sich BMW dabei? Bei der K hat das wesentlich besser funktioniert!

    Zweiter Kritikpunkt: die Bereifung! 😡

    Auf beiden war der A3 aufgezogen. Ich werd mit dem nicht warm und er wohl auch nicht auf Anhieb. Ich finde den zu hart, er lässt die Reserven vermissen und obwohl ich für meine Begriffe und im direkten Vergleich zur K auch schön in Schräglage einen Pass gefahren bin hab ich es nicht geschafft den Reifen bis zur Kante zu fahren. Es wäre vielleicht gegangen aber der Kopf sagte "nein". Nicht mit diesem Reifen. 😫

    Unterm Strich bin ich nicht schlauer als vorher. Sie wäre ein guter Ersatz für die K wenn man vielleicht die neuen Pellen von Pirelli aufzieht und mir endlich einer sagen kann ob das mit dem Schaltassi bei ner funkelnagelneuen besser ist? 😳

    Das die GS laut Tacho auch "nur" 230 und keine echten 285 a la K fährt ist nicht weiter tragisch. Wichtiger für mich ist das kurvenräubern und das kann die GS mit der passenden Bereifung bestimmt genau so gut wenn nicht sogar besser. Vorausgesetzt mir gelingt es mich umzustellen und vor allem auch den Sound des Boxers zu akzeptieren. Wer bislang bis min 3 Zylinder unterwegs gewesen ist tut sich da einfach nicht ganz so leicht 😉

    P.s. die K kann ich nicht als zweites Möp behalten da sie dem Unfalltod erlegen ist. Daher ist dringender Ersatz von Nöten 😉

  10. Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    81

    Standard

    #10
    Kann ich. Ich habe die 2015 er mit Schaltassi und hatte genau die Probleme wie oben beschrieben. Irgendwann ging hoschschalten gar nicht mehr. Zum Freundlichen, da wurde der Schalter des Assis getauscht und die neueste SW aufgespielt. Währenddessen durfte ich die XR und die RS Probe fahren, beide mit Assi und bei beiden perfekt, der bei der XR noch ein klein wenig besser.
    Dann nach Hause mit meiner GS und ich konnte es nicht fassen: PERFEKT!!! Runter bis in den ersten => Null Probleme, Hochschalten: PERFEKT ab 1700/1800 UPM Null Problem. D.h. Kupplung nur noch zum Anfahren und Anhalten. Ansonsten macht dass jetzt tierisch Spass.

    Und das Problem mit dem A3 hatte ich auch, nun ist der Metzeler Tourance drauf und schon gehts runter bis auf die Kante und an den Boxer gewöhnt man sich schnell. Hatte bis Dezember 14 ausschliesslich japanische Vierzylinder...


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ERLEDIGT REPARATURANLEITUNG AUF DVD R1200GS LC
    Von Der_Matze im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.02.2015, 23:26
  2. R1200GS LC von WA Topzustand, sofort frei
    Von driver im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2013, 12:26
  3. Welcher CTA Reifen ist bei Auslieferung auf der R1200GS LC
    Von Devil im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.07.2013, 07:18
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.04.2013, 18:08
  5. Tausche Sitzbanktausch R1200GS von Komfort Baehr auf ......
    Von boxertreiber im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.09.2011, 10:41